Zum Inhalt springen

cabahe

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    75
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von cabahe

  1. Ja, es gab tatsächlich Studierende aus dem Ausland. Bei unserer Sponsionsfeier wurde hierzu einiges eingeblendet. Deutschland: Baden-Württemberg, Bayern Weißrussland: Belarus Slowakei: Bratislava Schweiz: St. Gallen Italien: Trentino
  2. Die Fachhochschulen in Österreich werden finanziell gefördert mit bestimmten Fördersätzen pro Studierende/n/pro Studienjahr von Land und Bund. Ich gehe also davon aus, dass es sich hier im Hintergrund um eine schlaue Kalkulation handelt.
  3. Ein Auszug aus der Studien- und Prüfungsordnung: Lehrveranstaltungen und Studienprogramme der FernFH sind ohne Unterschied des Geschlechts, der sozialen Herkunft, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, des Alters, der sexuellen Orientierung und der Staatsbürgerschaft zugänglich. Darüber hinaus gelten für Studienprogramme Zugangsvoraussetzungen entsprechend der Internationalen Standard-Klassifikation des Bildungswesens (ISCED 2011) und gegebenenfalls fachlich-inhaltliche Zugangsvoraussetzungen. Für die Zulassung zum Bachelorstudiengang „Aging Services Management“ müssen Bewerber_innen mindestens eine der folgenden Zugangsvoraussetzungen nachweisen: 1. die allgemeine Universitätsreife 2. eine einschlägige Studienberechtigungsprüfung 3. eine einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen Der Zugang zum Aufnahmeverfahren kann im Einzelfall auch gewährt werden, wenn zu diesem Zeitpunkt der Nachweis einer der drei genannten Möglichkeiten noch nicht vollständig erbracht werden kann, die voraussichtliche Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen für den Zeitpunkt des Studienbeginns aber abzusehen ist.
  4. Nachdem ich im Juni 2021 mein Bachelorstudium Aging Services Management an der Ferdinand Porsche FernFH erfolgreich absolviert habe (Blog ist hier zu finden), wollte ich eigentlich auch den Master dort absolvieren, wurde aber im Studiengang Wirtschaftspsychologie nicht aufgenommen. Da mir das Lernen tatsächlich schon abgeht und ich scheinbar zu viel Freizeit habe, habe ich mich daher nun für den MBA Gesundheitsmanagement & Digital Health entschieden. Dieser wird von der E-Learning Group administriert und in Kooperation mit der FH bfi Wien durchgeführt. Für den MBA ist man an der FH bfi Wien inskribiert und erhält dann auch seine Abschlussdokumente von dieser Bildungseinrichtung. Nähere Infos zum akkreditierten Studiengang findet ihr hier. Das Curriculum ist in 10 Modulen aufgebaut, die jeweils unterschiedlich viele Lehrveranstaltungen beinhalten. Das erste Modul mit dem man startet (die Reihenfolge ist für alle Studierenden ident und muss so eingehalten werden) widmet sich dem Thema Strukturen des Gesundheitswesens. Aufgrund meines Bachelors konnte ich mir hier bereits 2 von 4 LVs anrechnen lassen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Unterschiede zum Fernstudium an der Ferdinand Porsche, darauf wie die Inhalte so aufbereitet sind und wie die Prüfungsleistungen gestaltet sind. Ich werde berichten. :)
  5. Der absolvierte Bachelor qualifiziert offiziell für den Master, da beides wirtschaftliche Studiengänge sind und die Studieninhalte dementsprechend angepasst sind. Die Aufnahmeprüfung ist für alle zu absolvieren, auch diejenigen die den gleichnamigen Bachelor absolviert haben. Der Test kann für diesen Starttermin nicht wiederholt werden, man kann es aber nächstes Jahr nochmals versuchen.
  6. Nicht eindeutig zu beantworten. Es ist nicht die selbe Studienrichtung, mit dem Bachelor und den Studieninhalte qualifiziert man sich aber offiziell für diesen Master.
  7. Für den Bachelor mussten wir ebenso eine Aufnahmeprüfung machen, ja genau. Diese war meiner Meinung nach deutlich einfacher als die Master-Aufnahmeprüfung. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für mich keine Alternative. Es gäbe zwar einige Studiengänge die mich interessieren, die sind jedoch finanziell oder zeittechnisch, weil viele Präsenzphasen, nicht machbar. Ganz ausgeschlossen habe ich es noch nicht, dass ich mich vielleicht nächstes Jahr nochmals bewerbe, jedoch ist mein Plan nun erstmal mich beruflich neu zu orientieren und dann wird sich zeigen, ob das in einem Jahr noch ins Konzept passt.
  8. Der Aufnahmetest für den Master war ein Multiple Choice-Test im Umfang von 45 Minuten, wo Inhalte aus den Bereichen Wirtschaftspsychologie und Betriebswirtschaft abgeprüft wurden. Hierzu hatten wir im Vorhinein Skripten bekommen, die wir durcharbeiten sollten. Es gab zwar ein paar Inhalte, die sich mit Lehrveranstaltungen des Bachelors deckten, vieles - vor allem Wirtschaftspsychologie - war allerdings neu. Ich muss ganz klar sagen, dass ich mich nicht ausreichend vorbereitet habe. Der Aufnahmetest lag zeitlich genau in der heißen Bachelorphase und mein Fokus lag hier klar darauf, zuerst mal den Bachelor abzuschließen. Natürlich ist es aber bedauerlich, dass es für "Weiterstudierende" mit gutem Bachelorabschluss keinerlei Bonus an der gleichen Hochschule gibt.
  9. Letzte Woche hat mich die Absage für das Masterstudium erreicht. Wie schon erwartet, war mein Testergebnis leider recht schlecht, daher hat es für die Aufnahme nicht gereicht. Dieser Blog wird somit leider nicht weitergeführt.
  10. ui 😁 Nicht Big Brother is watching you, sondern program director is watching us.
  11. Wearables sind zB Fitnesstracker, Smartwatches, Smarte Brillen, etc. Minicomputer mit Sensoren, die am Körper getragen werden und Vitalwerte und Bewegung messen können.
  12. Mit 22. Juni 2021 habe ich mein Bachelorstudium Aging Services Management erfolgreich beendet. Bachelorprüfung bestanden! 🎉 Ab 8. Juli (Tag der Sponsion) ist es mir nun gestattet, den Titel BA hinter meinem Namen zu tragen. Die Bachelorprüfung hat mir persönlich viel abverlangt - ich war bereits Tage zuvor so nervös und angespannt, dass ich kurz vorm Nervenzusammenbruch war, weil ich mich selbst so unter Druck gesetzt habe. Im Endeffekt war die Prüfung eine - wie man bei uns in Österreich so schön sagt - "gmahte Wiesn". Es kamen ausschließlich Fragen zu den Bachelorarbeiten, die man auch ohne große Vorbereitung hätte beantworten können, wenn man seine Arbeiten selbst geschrieben und zugehörige Literatur gelesen hat. In meiner Bachelorarbeit I habe ich rein literaturbasiert gearbeitet und damit folgende Forschungsfrage beantwortet: Welche Benefits lassen sich durch den Einsatz von derzeit verfügbaren Wearables für alte Menschen im privaten Setting hinsichtlich Selbstmanagement in der Nacherwerbszeit erzielen? Bachelorarbeit II war aufbauend eine Paper-Pencil-Befragung zur Beantwortung folgender Frage: Wie zeigt sich die Nutzungsbereitschaft der österreichischen Bevölkerung von Wearables für die Nacherwerbszeit? Beide Arbeiten wurden mit Gut beurteilt und die Bachelorprüfung mit Sehr gut. Und damit ist das das offizielle Ende meines Studiums und auch dieses Blogs. :) Vielen Dank für den Austausch hier und ob es ab Herbst im Master weitergeht, steht derzeit noch in den Sternen - die Antwort auf die Aufnahmeprüfung lässt auf sich warten.
  13. Die Unwissenheit, wie weit die Fragen der PrüferInnen in die Tiefe gehen, treibt einen dazu an, nie gut genug vorbereitet zu sein. Also mich zumindest ;)
  14. Die Bachelorarbeit II habe ich rechtzeitig zur Deadline abgegeben und auch das zugehörige Poster habe ich soeben hochgeladen. Der Prüfung am 22.06.2021 steht also nichts mehr im Wege. Der Ablauf: 5 Minuten Präsentation der Bachelorarbeit I 10 Minuten Fragen dazu beantworten 5 Minuten Präsentation der Bachelorarbeit II 10 Minuten Fragen dazu beantworten Diese 30 Minuten, gepaart mit den Beurteilungen der schriftlichen Arbeiten entscheiden dann darüber, ob ich in Zukunft den Titel BA hinter meinem Namen tragen darf oder nicht. :) Alle Lehrveranstaltungen des 6. Semester habe ich erfolgreich absolviert und so ist derzeit nur noch die Note der Bachelorarbeit II ausständig. Das Ende ist zum Greifen nahe ...
  15. Wollte ein kurzes Update zur aktuellen Aufnahme geben. Für den Master BWL & Wirtschaftspsychologie gibt es in den Skripten keine Fragen am Ende der Kapitel. Prüfungsthemen: Betriebswirtschaft: • Betriebswirtschaftliche Grundlagen • Unternehmensführung • Personalmanagement • Marketing Wirtschaftspsychologie: • Arbeits- & Organisationspsychologie • Konsum- und Marktpsychologie • Ökonomische Psychologie Methoden der empirischen Sozialforschung • Qualitative Sozialforschung • Quantitative Sozialforschung • Kombination von quantitativer und qualitativer Sozialforschung Englischkenntnisse: Die Testung Ihrer Englischkenntnisse erfolgt in erster Linie durch Überprüfung von fachspezifischem Textverständnis. • Fachspezifische Textverständnis (Niveau B2) • Verständnisfragen mit Synonymen zu einem vorgegebenen Text • Texträtsel bzw. Lückentext • Aussagen zu einem vorgegebenen Text, die als wahr oder falsch zu kennzeichnen sind
  16. Leider nicht. Laut Studiengangsleitung ist es ihnen zwar wichtig, dass man mit der Fernlehr-Form gut klarkommt, und das wäre ja bewiesen, wenn man bereits ein Bachelorstudium so abgeschlossen hat, aber ob dies wirklich als Pluspunkt zählt? ... Mal sehen :)
  17. Nachdem ich mich nach meinem ASBA-Bachelorstudium dazu entschlossen habe, der Ferdinand Porsche FernFH treu zu bleiben, habe ich vor 2 Wochen meine Bewerbung für das Masterstudium Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie mit dem Schwerpunkt Personalmanagement abgeschickt. Für Anfang Juni bin ich zum Online Aufnahmetest eingeladen und habe hierfür auch bereits Lernunterlagen zur Verfügung gestellt bekommen. Ich war etwas erstaunt über den Umfang! Betriebswirtschaft knapp 300 Seiten, Wirtschaftspsychologie 230 Seiten und empirische Sozialforschung 107 Seiten. Da ich zeitgleich ja auch noch für meine Bachelorprüfung lernen muss fühle ich mich gerade etwas erschlagen, aber andererseits finde ich die Skripten recht gut aufbereitet und ich denke, die Inhalte können mir auch beim Lernen für die Bachelorprüfung hilfreich sein. Da ich guter Dinge bin, dass ich das irgendwie hinbekomme, habe ich schon mal einen neuen Blog angelegt und hoffe, dass ich euch, wie auch schon im Bachelorstudiengang, etwas mitnehmen kann. Der Bewerbungsprozess sieht nach dem Aufnahmetest noch ein Aufnahmegespräch mit der Studiengangsleitung vor.
  18. Das letzte Semester dieses Bachelorstudiums. Die letzten Einsendeaufgaben, die letzten Gruppenarbeiten und natürlich das große Thema - Bachelorarbeit 2. Das Thema Wearables aus der Bachelorarbeit 1 habe ich wieder aufgegriffen und dazu eine quantitative Datenerhebung mittels Fragebogen gestartet. Seit Ende März habe ich nun alle Bögen - oder eigentlich sogar mehr als notwendig - zusammen und starte nun mit den Auswertungen. Das macht mir leider mehr Probleme als gedacht, denn viele Lehrinhalte waren in den letzten Semestern nicht zu diesem Thema. Statistik wurde zwar mal kurz angeschnitten, aber eher theoretisch. Im Bachelorbegleitseminar durften wir dann nochmals eine kleine Übung als Einsendeaufgabe machen, wo jedoch bereits erhobene Daten zur Verfügung gestellt wurden. Habe mir daher heute nochmals ein Buch bestellt und hoffe, dass mir das neben den Youtube-Videos ein wenig weiterhilft. Für etwaige Tipps zum Thema Datenauswertung in Excel bin ich sehr dankbar. :) Der Aufwand der restlichen Lehrveranstaltungen hält sich sehr in Grenzen, sodass zum Glück viel Zeit für die Bachelorarbeit bleibt. Anfang Mai ist der erste Abgabetermin für die Arbeit und dann erfolgt Feedback vom Betreuer und eine erneute Überarbeitungsphase, bis dann die finale Arbeit zur Benotung abgegeben werden muss. Mit Abgabe der Arbeit steigt auch der Druck sich auf die Prüfung vorzubereiten. Hierbei muss man seine beiden Bachelorarbeiten mit einem wissenschaftlichen Poster präsentieren, was mir zwar Nervosität bescheren wird, aber nicht weiter schlimm ist. Mehr Sorgen mache ich mir um die danach gestellten Fragen und wie sehr diese in die Tiefe gehen werden.
  19. Durch das Praktikum im Pflege- und Betreuungszentrum konnte ich auf alle Fälle Praxis gewinnen, die im Studium so nicht gelehrt werden können. Das zweite Praktikum war ja eher eine Auftragsarbeit, da war es weniger der praktische Erfahrungsgewinn, mehr aber eine kleine Vorbereitung, wie es in Zukunft so laufen kann, wenn man für Magazine oder Institutionen unterschiedliche Aufgaben im Zuge von Projekten übernimmt. Beides sind sicher hilfreiche Erfahrungen.
  20. Mit heutigem Tag habe ich endlich meine erforderlichen Praktikumsstunden zusammen und somit das Berufspraktikum erfolgreich absolviert. Insgesamt müssen im ASBA-Studiengang 300 Praktikumsstunden absolviert werden. 150 davon wurden mir aufgrund meiner bisherigen Berufstätigkeit angerechnet. Für die restlichen 150 Stunden habe ich bereits im 1. Semester mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit in einem Pflege- und Betreuungszentrum begonnen. Neben einem Vollzeitjob war es leider nicht einfach, hier umfangreich Stunden sammeln zu können. Viele Veranstaltungen waren natürlich Vor- oder Nachmittag, wo ich eigentlich arbeiten musste. Gantagesdienste waren in diesem Haus nicht gerne gesehen ... Mit Beginn der Corona-Pandemie wurden die Besuche im Heim noch weiter reglementiert und schließlich durfte ich gar nicht mehr kommen. So habe ich mir kurzfristig eine zweite Praktikumsstelle suchen müssen und hatte nun das Glück, die restlichen Stunden als Recherchetätigkeit für einen Seniorenverein absolvieren zu können. Dem Abschluss des Studiums stehen also nur noch die Bachelorarbeit 2 und einige wenige Lehrveranstaltungen im Wege, die dieses Wochenende wieder mit einer Präsenzveranstaltung starten. :)
  21. Nach dem letzten Wochenende, an dem wieder Online-Präsenztage stattfanden, kann ich nun das 5. Semester hinter mir lassen. Es stand 1 schriftliche Prüfung, 1 Präsentation und eine mündliche Prüfung am Programm, sowie ein endlos andauernder Workshop zum Thema "Coaching und Beratung". Die genauen Ergebnisse erfahre ich erst in den nächsten Wochen, aber ich denke mal positiv. :) Die Bachelorarbeit 1 muss nur noch einem Feinschliff in 2 Kapiteln unterzogen werden, danach kann auch diese final hochladen. Am Proposal für die Bachelorarbeit 2 sitze ich auch bereits. Forschungsfragen und Hypothesenvorschläge liegen schon bei meiner Betreuerin und ich warte auf ihr Feedback. Ich möchte eine kleine quantitative Forschung zum Thema Wearables durchführen und hoffe, dass Bachelorarbeit 2 mit Hilfe einer guten Freundin und ihrer Statistik-Kenntnisse auch relativ schnell erledigt sein wird. Das Ende des Bachelorstudiums rückt immer näher. Ich fürchte mich bereits jetzt vor der Bachelorprüfung, aber zeitgleich mache ich mir schon einige Überlegungen, wie es danach weitergeht und ob ich ein Masterstudium anhängen soll. Ich halte euch auf dem Laufenden. :)
  22. Das übergeordnete Thema bleibt gleich. In der Bachelorarbeit 1 beantwortet man die gewählte Forschungsfrage rein mit Literaturrecherche, in Bachelorarbeit 2 muss man dazu eine qualitative oder quantitative Forschung machen .. .also zum Beispiel eine Befragung oder ein Experteninterview, etc. Vielen Dank für die Gesundheitswünsche! Die Trennung kam im Zuge des Genesungsprozesses ... gewollt nicht, aber notwendig.
  23. Eine Zusammenführung ist nicht möglich, weil in Bachelorarbeit I ja rein literaturbasiert gearbeitet wird und in Bachelorarbeit II eine individuelle qualitative oder quantitative Forschung betrieben werden muss. Also sind es 2 unterschiedliche Aufgabenstellungen.
  24. Bei uns müssen für den Abschluss 2 Arbeiten geschrieben werden. BAI - Bachelorarbeit I und BAII. BAI ist rein literaturbasiert, BAII ist empirisch aufgebaut, wo du quantitativ oder qualitativ ‚forschen‘ musst.
  25. ... dass ich hier einen Eintrag geschrieben habe. Das lag Großteils an meinem gesundheitlichen Zustand, der mir unter anderem eine 6wöchtige Reha und eine Trennung beschert hat. Doch das Studium habe ich versucht so weit es mir möglich war weiterzuführen und daher stecke ich aktuell mitten im 5. Semester. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es nochmals so hart wird, aber dieses Semester hat es echt in sich. Es stehen viele umfangreiche Gruppenarbeiten an, daneben muss die Bachelorarbeit I finalisiert und das Proposal für die Bachelorarbeit II geschrieben werden. Der Zeitplan ist recht dicht, daher bin ich froh über die viele Zeit, die ich nun dank Bildungskarenz habe. Meine BAI habe ich bereits zur Erstbegutachtung abgegeben (Deadline wäre der 6.1.2021) und soeben schon Feedback meiner Betreuerin erhalten. Ich hätte zwar gehofft, ich kann diese Arbeit als erledigt abhaken, aber ihr sind noch einige Änderungswünsche eingefallen, weswegen ich mich nach den Weihnachtsfeiertagen nochmal dransetzen muss. Die Idee für die BAII reift auch bereits und ich hab sie mit einer Freundin auch schon durchbesprochen, wie ich meine quantitative Forschung gestalten könnte. 2020 hatte es echt in sich. Doch ich möchte diese Säule meines Lebens unbedingt beibehalten und das Studium zu Ende bringen. Ich hoffe, dass 2021 etwas gnädiger wird und mir dieses Vorhaben gelingt. Ein schönes Weihnachtsfest euch allen und ganz viel Gesundheit!
×
×
  • Neu erstellen...