manatee

Teilzeit- oder Vollzeitstudium an der OU

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich denke schon seit einer Weile darüber nach an der OU ein Studium zu beginnen,

weiß aber nicht ob ich das in Teil- oder Vollzeit tun sollte,

das ganze hat vor allem finanzielle und zeitliche/organisatorische Gründe.

Bisher hatte ich immer den Eindruck dass die OU eher auf ein Teilzeitstudium ausgerichtet ist,

für einen abgeschlossenen Bachelor benötigt man 360 Punkte,

in Vollzeit wären das 120 Punkte pro Jahr, in Teilzeit 60 Punkte.

Nun werden die Kurse ja meist für 60 Punkte angeboten, und starten meistens im Oktober und Februar. (und hat eine Dauer von ca. 9 Monaten)

Wenn man Vollzeit studiert müßte man zwei 60 Punkte Kurse belegen,

dh, man würde zwei Kurse gleichzeitig belegen (und hätte dann 3 Monate Pause),

oder man würde einen Kurs bspw. im Oktober beginnen und den zweiten dann im Februar, so würde die Pause wegfallen, die Kurse würden sich über einige Monate überschneiden.

Weiß jemand wie viele Studenten an der OU tatsächlich Vollzeit studieren, und wie machbar das ganze ist?

Könnten sich bei einem Vollzeitstudium zB Prüfungstermine überschneiden, weil die OU eigentlich von einer Einzelbelegung der Kurse ausgeht?

Und dann das finanzielle Problem ;)

Ein 60 Punkte Kurse a 9 Monate kostet in der Regel 1715 Euro.

So weit ich weiß kann man bei der OU einen Art Kredit beantragen, und die Kursgebühr für einen 9 monatigen Kurs dann in 8 Raten zahlen -

gibt es dafür irgendwelche Voraussetzungen?

Und ist es möglich diesen Kredit auch für zwei Kurse gleichzeitig zu beantragen oder (bei der Variante dass man jeweils im Oktober und Februar beginnt) den Kredit beantragen wenn ein anderer noch läuft?

Studiert hier jemand in Vollzeit? Und wenn ja, in welcher Variante studiert ihr?

Lieben Gruß, Manatee

:)

bearbeitet von manatee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe an der OU bisher in Vollzeit studiert und es war für mich zeitlich machbar.

Für OUSBA braucht man keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen - soweit ich weiß. Weitere Informationen findest Du hier.

Hier noch eine Warnung: Das Hochschulsystem in Großbritannien muss ab 2013 starke finanzielle Einschnitte hinnehmen. Während man in der Regel an britischen Unis eine Tuition Fee in Höhe von ca. 3300 GBP bezahlte werden die Universitäten in Zukunft bis zu 9000 GBP im Jahr pro Student verlangen. Diese Entwicklung wird auch nicht vor der OU halt machen. Inwieweit die OU auch von Nicht-Briten mehr Geld verlangen möchte ist noch nicht klar, aber es ist sehr wahrscheinlich.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inés,

danke für deine Antwort,

ehrlich gesagt bin ich grade etwas erschrocken... ich wollte eigentlich (sollte ich mich für die OU entscheiden), im Oktober diesen Jahres damit beginnen,

aber sollte ich es 2013 plötzlich nicht mehr bezahlen könnte, dann müßte ich nicht nur das Studium abbrechen, auch die erlangten Leistungen im Studium wären hinfällig...

Kann man darüber irgendwo mehr erfahren? Es gibt wahrscheinlich noch keine Informationen ob, ab wann und in wie weit (bzw. wie hoch) sich das auf die Gebühren niederschlagen wird, oder? Hat die OU sich schon dazu geäußert?

Studierst du eigentlich so, dass du immer zwei Kurse gleichzeitig belegst, oder belegst du sie hintereinander, so dass sie sich überschneiden?

Hat sich eine Variante als die bessere erwiesen?

Und ich habe noch eine andere Frage (möchte dazu nicht extra einen neuen Thread eröffnen), - einige 60 P. Kurse die mich interssieren würden, werden dieses Jahr zum letzten mal angeboten, - kann man in der Regel davon ausgehen dass es einen neuen, vom Inhalt her ungefähr gleichwertigen Kurs geben wird? Wäre ja schade wenn bestimmte interessante Themen und Apekte komplett rausfallen würden.

In manchen Studiengängen fallen gleich mehrere der zwingenden/obligatorischen Kurse in Level 2 und 3 weg, so dass man sich momentan gar nicht über den Studieninhalt informieren kann...

Ganz lieben Dank,

Nadine

bearbeitet von manatee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ehrlich gesagt bin ich grade etwas erschrocken... ich wollte eigentlich (sollte ich mich für die OU entscheiden), im Oktober diesen Jahres damit beginnen,

aber sollte ich es 2013 plötzlich nicht mehr bezahlen könnte, dann müßte ich nicht nur das Studium abbrechen, auch die erlangten Leistungen im Studium wären hinfällig...

Welches Studienfach möchtest Du denn belegen? Vielleicht würden Deine erbrachten Leistungen auch an einer dt. Uni anerkannt werden.

Kann man darüber irgendwo mehr erfahren? Es gibt wahrscheinlich noch keine Informationen ob, ab wann und in wie weit (bzw. wie hoch) sich das auf die Gebühren niederschlagen wird, oder? Hat die OU sich schon dazu geäußert?

Das ist derzeit alles in der Entscheidungs- und Findungsphase. Gute Informationsquellen für nicht Studenten sind die OU Platform und die Four in Ten Webseite.

Studierst du eigentlich so, dass du immer zwei Kurse gleichzeitig belegst, oder belegst du sie hintereinander, so dass sie sich überschneiden?

Hat sich eine Variante als die bessere erwiesen?

Ich habe Mathematik an der OU studiert (derzeit nur noch einen letzten Kurs). In Mathematik gibt es nur einen Kurs, der im Oktober anfängt. Alle anderen Kurse fangen im Januar / Februar an. Ich hatte keine Probleme damit mehrere Kurse nebeneinander laufen zu haben.

Und ich habe noch eine andere Frage (möchte dazu nicht extra einen neuen Thread eröffnen), - einige 60 P. Kurse die mich interssieren würden, werden dieses Jahr zum letzten mal angeboten, - kann man in der Regel davon ausgehen dass es einen neuen, vom Inhalt her ungefähr gleichwertigen Kurs geben wird? Wäre nämlich schade wenn bestimmte interessante Themen und Apekte komplett rausfallen würden...

I.d.R. werden diese Kurse durch neue Kurse ersetzt, die ähnlich sind, aber i.d.R. nicht gleich. Aber aufgrund der finanziellen Umstände kann es sein, dass Kurse nicht ersetzt werden.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inés,

ich würde gerne Natural Sciences studieren, und mit dem 60 Punkte Level 1 Kurs "Exploring science" beginnen.

Was mir ein wenig Sorgen macht ist dass ich ursprünglich lieber Biologie studiert hätte, dies aber nicht mehr angeboten wird,

dafür gibt es jetzt "Natural Sciences" mit 6 Schwerpunkten, zB. "Biology and health sciences".

Aber vermutlich kommt, falls ich später weiterstudieren möchte, so wie so nur ein nicht-konsektuiver Masterstudiengang in Frage...

Ich habe letzt beim stöbern noch diese Diskussion zu der Gebührenerhöhung gefunden:

"Will Rise in university fees affect open uni course fees?"

*seufz*

Naja, ich habe beschlossen mich davon nicht abschrecken zu lassen, zur Not würde ich dann eben auf Teilzeit umsteigen, wenn die Kosten im Jahr 2013 zu sehr steigen würden... (oder nach GB umziehen *lach*)

Ganz lieben Gruß und Danke,

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich würde gerne Natural Sciences studieren, und mit dem 60 Punkte Level 1 Kurs "Exploring science" beginnen.

Arbeitest Du als BTA oder ähnliches? Wenn nicht könnte die Residential School "Practising science (SXR103)" für Dich ein früherer Einstieg sein.

Solltest Du als BTA arbeiten, würde ich an Deiner Stelle überlegen, ob Du nicht besser mit einem Level 2 Kurs beginnst.

Ich habe erst jetzt gesehen, dass S104 ein Pflichtkurs ist. Sorry! :blushing:

Für den Kurs "Molecular World (S205)" gibt es einen Taster online. Darin findest Du exemplarisch auch einen Studienkalendar von 2006.

Was mir ein wenig Sorgen macht ist dass ich ursprünglich lieber Biologie studiert hätte, dies aber nicht mehr angeboten wird,

dafür gibt es jetzt "Natural Sciences" mit 6 Schwerpunkten, zB. "Biology and health sciences".

Aber vermutlich kommt, falls ich später weiterstudieren möchte, so wie so nur ein nicht-konsektuiver Masterstudiengang in Frage...

Das hängt mit der finanziellen Lage der OU zusammen (durch die fehlenden staatlichen Gelder). Jeder named degree kostet Geld und die britische Aufsichtsbehörde (der Name ist mir leider entfallen), verlangt einen gewissen Studieninhalt. Dazu gehörten auch 3 oder 4 Residential Schools, die verpflichtend waren. Die Residential Schools sind für die OU ein Minusgeschäft, daher hat sich die Science Fakultät entschieden. Die Residential Schools nur noch optional anzubieten und alle Science named degrees in einen Abschluss zusammen zufassen: "Bachelor of Science of Natural Science" (ein bisschen doppelt gemoppelt). :rolleyes:

Naja, ich habe beschlossen mich davon nicht abschrecken zu lassen, zur Not würde ich dann eben auf Teilzeit umsteigen, wenn die Kosten im Jahr 2013 zu sehr steigen würden... (oder nach GB umziehen *lach*)

Es könnte sein, dass die Studenten außerhalb UK nach 2013 weniger bezahlen, als UK Studenten, aber vermutlich immer noch mehr als jetzt.

Die Studienleistungen wären nicht verloren. Du kannst an der OU - nach heutigen Regularien - mehrere Jahre pausieren und Deine Kurse weiterhin zu einem Abschluss zählen lassen. Außerdem kannst Du ein Certification und ein Diploma zwischen drin bereits erlangen.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inés,

sind die Residential Schools in den Science Fächern tatsächlich optional? Ich dachte auch erst "Practising science (SXR103)" wäre ergänzend zu "Exploring Science" (level 1 / 60 P), aber scheinbar kann man die 60 Punkte aus Exploring Science nur auf seinen BSc angerechnet bekommen, wenn man den SXR103 belegt.

Oder ist mit der optionalität gemeint, dass man statt dem SXR103 auch den S115 Online-Projekt-Kurs belegen kann?

War das nicht schon immer so, dass es eine Online Alternative zu der Residential School gab?

Kannst du vielleicht mal kurz hier schauen http://www3.open.ac.uk/study/undergraduate/course/s104.htm#course-content - vielleicht habe ich das auch falsch verstanden.

UK Studenten könnten möglicherweise mehr bezahlen als ausländische Studenten? Wie käme das denn zu Stande?

Ohje das kann ja noch heiter werden... Am Ende springen so viele ab, dass sie die Gebühren erst recht noch mal erhöhen müssen ;-)

Ja, an ein (Zwischen-) Certification oder Diploma hatte ich auch schon gedacht, aber in Deutschland kann man damit nicht wirklich etwas anfangen, oder?

LG und Danke,

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sind die Residential Schools in den Science Fächern tatsächlich optional? Ich dachte auch erst "Practising science (SXR103)" wäre ergänzend zu "Exploring Science" (level 1 / 60 P), aber scheinbar kann man die 60 Punkte aus Exploring Science nur auf seinen BSc angerechnet bekommen, wenn man den SXR103 belegt.

Oder ist mit der optionalität gemeint, dass man statt dem SXR103 auch den S115 Online-Projekt-Kurs belegen kann?

War das nicht schon immer so, dass es eine Online Alternative zu der Residential School gab?

Das frägst Du am Besten mal die OU Studienberatung! Da ändert sich ständig etwas.

Ja, an ein (Zwischen-) Certification oder Diploma hatte ich auch schon gedacht, aber in Deutschland kann man damit nicht wirklich etwas anfangen, oder?

IMHO ist das in Deutschland eigentlich mehr ein Nice-to-Have. Aber da Du wohl ggfs. auch bereit wärst nach England zu ziehen. Da sieht das ganze schon anders aus.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Inés,

ja, ich werde mich dann mal an die OU wenden,

ich habe grade festgestellt dass fast zu jedem Kurs (ob 60 oder 30 P) den ich belegen würde, ein 10 P. Residential School kommt, und der kostet im Durchschnitt auch ca. 1000 Euro, (ohne Online-Alternative), und so weit ich das verstehe auch verpflichtend...

Ich habe bei den 60 oder 30 P Kursen immer nur geschaut ob eine Residential School dabei ist (rechts bei "Course work includes:") und das war nie der Fall (und ist es auch heute noch nicht).

Aber aus dem Text in der Beschreibung des Kurses geht dann hervor dass eine Residential School dazu passt und scheinbar auch zwingend nötig ist, wenn man sich den 30/60P Kurs auf sein Degree anrechnen lassen will... (Und wollen ja wahrscheinlich die meisten - da fühlt man sich doch irgendwie leicht veräppelt...)

LG und lieben Dank,

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unter der Aufstellung "Route A" ist nur der Level 1 Kurs (S104) ein Pflichtfach. Der Rest in diesem Bachelor besteht aus Wahlpflichtfächern. Ich sehe nirgendwo einen Hinweis, dass Residential Schools verpflichtend wären.

Die Gebühren für die Residential Schools schließen ein: Übernachtung in einem Studentenwohnheimzimmer, Essen und Tutoring von 9 Uhr bis 20 Uhr oder noch später und das für 7 Tage. Da halte ich die Kursgebühren für angemessen.

Die Residential School muss man übrigens auch vorbereiten, d.h. man erhält auch Material zugeschickt und einen Tutor zugeordnet.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden