Springe zum Inhalt

Social

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    58
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Social

  1. Tja was soll ich sagen, hab immer wieder an den Blog gedacht, es aber immer wieder verschoben. Hab auf jeden Fall gemerkt das ich kein Blogschreiber bin, eine weitere Erkenntnis des Studiums ;) Wollte jetzt nur auch zum Schluss noch mal Vollzug anmelden, das Studium habe ich erfolgreich bestanden 👍 Bei mir war es im Vergleich zu vielen Mitstudenten gut machbar, da ich doch unter der Woche relativ viel Zeit hatte, und beruflich nur mäßig eingespannt war, außerdem keine Kinder ;) Bei der Bachelorarbeit hat es sich für mich dann am Ende etwas gezogen, weil die Zeit knapp geworden ist. Deshalb hat die Qualität der Arbeit gegen Ende leider etwas nachgelassen, da hätte ich besser vorplanen müssen. Hatte zwischendrin eine zu lange Pause, wo ich dann wieder länger gebraucht habe reinzukommen, das war ein Fehler. Das Kolloquium fand ich in Ordnung, man musste seine Arbeit noch mal vorstellen und dann noch ein paar Fragen beantworten, aber ich glaube es waren eh nur 15 min insgesamt, dann konnte man gar nicht so sehr in die Tiefe gehen aufgrund der knappen Zeit. Für mich war das Studium insgesamt echt ne postive Erfahrung, da ich stets Glück mit Dozenten wie auch meiner Gruppe hatte. War jetzt nie an nem Punkt wo ich gar nicht mehr weiter wusste. Im Nachhinein würde ich mich auf jeden Fall noch mal für das Studium entscheiden!
  2. Mir gefallen die Bilder von den Lernplätzen, immer wieder spannend zu sehen wie und wo jemand seinen Arbeitsplatz fürs Fernstudium eingerichtet hat
  3. Social

    Update

    Vielen Dank @Markus Jung Also @Carioca bei uns leisten manche das Praktikum auch einfach in dem Beruf ab in dem sie eh schon arbeiten, oder zumindesens 1-2 Phasen des Praktikum (also wenn man in der Sozialen Arbeit tätig ist), dass ist ja generell auch möglich. Arbeitest du denn schon in einem Bereich der sozialen Arbeit? Ja ich bin sehr gespannt wie das Portfolio bewertet wird, wir haben ja wie gesagt auch unterschielich Infos bekommen, deswegen kann ich es überhaupt nicht einschätzen. Bin erst mal froh das ich es soweit fertig hab.
  4. Social

    Update

    Unglaublich, es ist fast ein Jahr her seit meinem letzten Blogeintrag, wie schnell die Zeit doch verstreicht. Ich fasse einfach mal die letzen beiden Semster knapp zusammen: 2. Semester: Wie schon bereits geschrieben, meine anfänglichen Problem mit dem lernen habe ich überwunden. Nach einem Jahr hat sich eine gewisse Routine eingestellt den Stoff zu bearbeiten. Viele Begriffe sind mir jetzt geläufig, und der Stoff ist einfach leichter zugänglich. Ich hab mir am Anfang immer Sorgen gemacht wie viel ich an jedem Tag lernen sollte, aber es hat sich gezeigt das ich es doch nicht so genau planen kann. Gibt Zeiten da lern ich mehr, und Zeiten wo ich weniger lerne. Hängt auch mit den Prüfungsleistungen zusammen. Ich musste im 2 Semster nämlich meine erste Hausarbeit schreiben. Man hat ab Vergabetermin ( zum Ende des Semester) 8 Wochen Zeit zur Bearbeitung. Ich hab mir vorher natürlich ein paar Gedanken zum Thema gemacht. Mein Thema wurde mir dann genehmigt, und ich muss sagen das ich mir die Zeit gereicht hab. Habe allerdings gemerkt das ich während der Bearbeitung keine längeren Pausen machen sollte, da ich sonst zu sehr aus dem Thema rauskomme. Die Hausarbeit hat mich im 2 Semster am meisten beschäfitgt, da dies meine erste war. 3. Semster: Im 3 Semster hatten wir laut Studienplan viel Recht. Ich war Anfangs relativ kritisch, hab aber gemerkt das es doch ziemlich interssant ist, und einem vor allem auch für die spätere Praxis doch nützliche Informationen gibt. Hätte ich zuvor nicht gedacht. Was ich im 3 Semster problematisch fand war die Prüfungsleistung "Portfolio" wo man seinen eigenen Lernprozess dokumentiern sollte. Die Vorgehensweise dafür war vielen von uns relativ unklar. Es gab dann gegen Ende noch mal einige Informationen, und ich hab mein Portfolio mittlerweile auch fast fertig. Aber das ist das erste mal das ich überhaupt nicht einschätzen kann ob ich das ganze richtig angegangen bin. Vielen anderen von meinen Komilitonen ging es da ähnlich. Bin auf jeden Fall gespannt auf die Note. Mit der zweiten Hausarbeit werde ich demnächst auch anfangen, wenn das Thema genehmigt wird. Ich habe auf jeden Fall schon ein paar gute Ideen wie ich das ganze angehen werde. Dazu haben wir noch eine Rechtklausur auf die ich auch schon gespannt bin. Habe es ganz gut geschafft regelmäßig für Recht zu lernen, es ist aber dieses mal echt viel Stoff! In 5 Semster gehen dann auch schon die Parktikumsphasen los. Ich bin noch untentschlossen wo ich mein Praktikum machen werde; man sollte allerdings im Laufe des nächsten Semster den Antrag dazu abschicken, das sollte man besser nicht vergessen Jetzt heißt es allerdings erst mal die Prüfungen für das 3 Semster zu absolvieren, danach werd ich mir mal 1-2 lernfreie Wochen bis zur ersten Vorlesung des 4 Semster genehmigen
  5. Was mir persönlich hilft ist es die Skripte noch mal schriftlich zusammenzufassen. Versuche den Inhalt in meinen eigenen Worten auf ein Blatt zu schreiben. Dadurch das ich es noch mal aufschreibe bleibts mir auch besser im Gedächtnis.
  6. Die negative Erfahrung mit dem Portfolio muss ich leider bestätigen. Es ist mir (und vielen anderen) relativ unklar wie sich das ganze genau gestaltet. Infos gingen erst sehr spät im Semsterverlauf raus, obwohl das ganze optimalerweise über den Verlauf des gesamtem Semester erstellt werden sollte. Habe das Gefühl je nach Fach gibt es zusätzlich noch mal unterschiedliche Heransgehensweisen. Werde aber auch jetzt anfangen ohne ein richtiges Gefühl zu haben ob ich zielführend arbeite.
  7. Ich studiere auch virtuell und bei uns war es so wie Carioca berichtet hat: Jeder der drei Dozenten hat die Fragen für sein Fach erstellt. In der Klausur waren die Fragen dann je nach Fach klar voneinander abgegrenzt.
  8. Aber jetzt nicht aufgrund der Online Klausur? EDIT: Ja Markus da hast du Recht, dein Beitrag kam in der Sekunde als ich meine abgeschick habe
  9. Social

    Abwechslung beim Stoff

    Hey, mich würde mal interssieren wie ihr die unterschiedlichen Fächer handhabt: Lernt bzw. bearbeitet ihr an einem Tag das gleiche Fach? Oder wechselt ihr die Fächer ab? Ich muss sagen da hab ich im Moment kein richtiges System, ich wechsel alle paar Stunden mal das Fach damit es nicht zu eintönig wird. Hab jetzt aber auch keine feste Reihnfolge welches Fach als nächstes kommt. WIe handhabt ihr das denn? LG
  10. Hey, mich würde mal interssieren was du damit meinst! LG
  11. Vielen Dank Also bei uns hat die Klausur um 14:00 begonnen und man hatte genau 2h Zeit. Ich kann jetzt leider nicht mehr nachschauen da die Listen nicht mehr online sind, aber soweit ich mich erinnere gabs auch am Vormittag einen Termin. Das muss 10 oder 12 Uhr gewesen sein, ist mir nur beim überfliegen der Liste damals aufgefallen. Die Uhrzeiten werden aber festgelegt, also man konnte sich das nicht aussuchen. Ich schätze mal das auch ihr um 14:00 oder halt am Vormittag schreiben werdet.
  12. Ja das Gefühl hab ich irgendwie auch. Vor allem kann ich mich auch sehr gut erinnern wie ich meinen ersten Blog geschrieben hab, und da war ich dem ganzen noch sehr kritisch fast ein bisschen negativ gegenüber eingestelt. Um so mehr freut es mich das sich das ganze lernen für mich doch relativ gut entwickelt hat
  13. Ja so wies aussieht hab ich mein erstes Semster vorerst mal durch Ich hatte ja wie viele anderen auch die letzen Wochen zwei Modulprüfunge (zwei Klausuren). Es gab durch die Dozenten teilweise Hinweise wo der stoffliche Schwerpunkt liegt was ich als sehr angenehm empfand, da der Stoff teilweise sehr umfangreich war. Es hat sich in den Klausuren auch einfach noch mal gezeigt das es echt empfehlenswert ist die Vorlesungen zu besuchen da man ja immer die Klausur von seinem Dozenten bekommt. Es wurden wircklich einige Sache abgefragt die auch in der Vorlesung angesprochen wurden. z.B. gab es eine Frage die ich so jetzt überhaupt nicht gewusst hätte aber ich konnte mich noch dran erinnern was der Dozent dazu in der Vorlesung gesagt hat. So fand ich das die Klausuren echt gut machbar waren und ich hatte eigentlich ein ganz gutes Gefühl. Allerdings muss ich mich jetzt erst mal ein paar Wochen gedulden da es mit der Korrektur etwas dauert. Lediglich die Punkteverteilung war manchmal etwas irritiernd da man bei Fragen mit vielen Punkten teilweise nicht sehr viel schreiben musste und umgekehrt. Die Unterlagen fürs zweite Semster sind auch schon da. Ich hab zwar noch nicht reingeschaut aber es erscheint mir vom Umfang her schon mal um einiges mehr als im 1 Semster. Diese Woche wird allerdings gar nicht gemacht, Pause muss auch mal sein
  14. Noch schnell ne Info zum Offtopic: Ich berichte hier von meinen Erfahrungen wie das bei uns war, da ich früher selber in einer Elterninitiative gearbeitet hab: Was für eine Ausbildung der Vorstand in einer Elterninitiative hat ist relativ unerheblich. Bei Elterninis ist das so, es wird ein Verein gegründet und der ist dann gleichzeitig der Träger der Elterninitiative. Alle Eltern sind logischerweise Mitglied im Verein. Da werden dann die Vorstände gewählt unter anderem der Personalvorstand. Der stellt dann Personal ein, auch hier ist eine Kitaleitung notwendig. Für das päd. Personal ist der AG der e.V also quasi alle Eltern. Natürlich muss auch eine Elterninitiative die notwendigen Vorlagen erfüllen um eine Betriebserlaubnis und Fördergelder zu erhalten (eben auch eine geeignete Leitung). Der Vorstand hat dann natürlich mehr Arbeit als die anderen Eltern aber halt auch mehr Einfluss. Die Arbeit als Vorstand ist allerdings ehrenamtlich, zumindestens kenne ich keine bei denen das bezahlt wird. Die meisten machen das neben ihrem Hauptberuf oder während der Elternzeit.
  15. Da wäre ich vorsichtig, auch wenn es theoretisch in Sachsen villeicht möglich sein könnte. Ich habe schon in verschiedenen Kitas/Einrichtungen gearbeitet und mir ist noch nie eine Leitung untergekommen die nur einen Bachelore Abschluss Sozialmanagment hatte. Als Kitaleitung sollte/muss man davor einfach im Gruppendienst gearbeitet haben um eine Kita entsprechend leiten zu können. Und das setzt ja immer eine päd. Erstausbildung vorraus. Falls du kein Erzieher/Kinderpfleger bist wäre ich vorsichtig auf eine Stelle zu hoffen nur mit BA Sozialmanagment. In der Praxis lernst du einfach Sachen die dir keine Theorie vermitteln kann.
  16. Wurde bei euch in Geschichte eingegerenzt? Bei uns leider gar nicht, heißt ganzes Studienheft. Hab zum Glück frühzeitig damit angefangen, aber ich weiß jetzt schon das ich die ein oder andere Jahreszahl verwechseln/vergessen werde Bei Sozialforschung sind für uns nur die Inhalte relevant die wir in der Vorlesung besprochen haben, also relativ übersichtlich.
  17. Back Mirror (Spiel) ist super, ich hab das damals zusammen mit Freunden gespielt das hat echt immer eine schön gruselige Atmosphäre aufgebaut Im Moment spiel ich ab und zu ein paar Runden League of Legends. Das kann man sich zeitlich ganz gut einteilen, da man ungefähr abschätzen kann wie lange so ne Runde dauert. Zudem spielen das einige von meinen Freunden, und da ich eigentlich selten alleine spiele find ich das ganz unterhaltsam.
  18. Bei mir hats geholfen das neue Lesezeichen zu setzen, danke für den Tipp!
  19. Social

    Bafög Anspruch

    Hi, weiß eigentlich jemand unter welcher genauen Studienform die Studiengänge bei der Diploma laufen? Man hat dem Grunde nach ja keinen Bafög Anspruch wenn man ein Teilzeitstudium absolviert, sind die Fernstudiengänge der Diploma denn Teilzeitstudiengänge? Dauern ja immerhin mindestens schon mal 8 Semester. Der Begriff fällt auf der Homepage nicht, deswegen bin ich mir über die genau Definition nicht ganz klar. Weiß da jemand mehr oder hat schon mal einen Antrag gestellt? LG
  20. Social

    Zwischenstand

    Ich muss sagen mittleweile gewöhne ich mich so langsam an das Fernstudium. Bin doch erstaunt wie gut man sich in die Materie einlesen kann. Ich erinner mich noch das ich damals in meinem ersten Blog nicht so begeistert war von den Begleitbüchern. Jetzt hab ich neulich mal zur Wiederholung die ersten Kapitel noch mal gelesen, und siehe da es ist wie ihr gesagt habt, auf einmal macht das Gelesene viel mehr "Sinn". Ich konnte dem ganzen inhaltlich sehr gut folgen! Wir haben zudem in unserer Studiengruppe mehrere kleinere Lerngruppen gebildet und planen uns so einmal die Woche abends virtuell zu treffen (die Diploma hat virtuelle Diskussionsräume zur Verfügung gestellt). Kann ich euch nur sehr empfehlen auch so was zu organisieren! Wir haben das jetzt schon ein paar mal geschafft, und es ist für mich extrem hilfreich den Stoff und die Vorlesungen mit anderen Kommilitonen einfach noch mal zu bearbeiten bzw. zu besprechen. Zudem macht das ganze persönlich auch ziemlich viel Spaß da man die Leute so besser kennenlernt und mit dem Lernen ist man dann auch nicht mehr so alleine. Gibt einem einfach ein bisschen mehr "Studiumfeeling" Am Mittwoch war auch noch die Infoveranstaltung für die Praxisphasen bzw. das Praktikum die auch sehr informativ und gut gemacht war. Ich hatte einen sehr positiven Eindruck das die Diploma sehr bemüht war einem alles genau zu erklären und Fragen zu beantworten Im Sommer haben wir jetzt erst mal weniger Vorlesungen, im Juli noch eine und im August gar keine, deswegen werd ich mir da auch mal ein paar Lernfreie Wochen nehmen
  21. So wie mir das damals mitgeteilt wurde und ich das verstanden hab kann man sich seine Berufstätigkeit nebenher auch auf die Praxisphase anrechnen lassen, wenn diese im Bereich der Sozialen Arbeit verortet ist, dadurch spart sich natürlich einiges an Zeit!
  22. Ich denk auch, bei der Diploma ist der August am besten geeignet wenn man plant eine Pause zu machen Keine Vorlesungen, und zu den Klausuren ist auch noch ein bisschen hin
  23. Bei der Diploma sind die Prüfungen Ende Oktober. Werd mir aber trotzdem so ein bis zwei Wochen lernfrei nehmen. Ich brauch ab und zu mal eine Auszeit vom lernen, da ich ja sonst immer regelmäßig lerne hab ich da kein schlechtes Gewissen. Nach der einen Woche Pause hatte ich nämlich keine Probleme reinzukommen, da ich mir meine Lernzeiten ziemlich durchstrukturiert hab.
  24. Liebe Fernstudierende, ich bin grad am Überlegen wie ich das mit Ferien handhaben sollte. Semesterferien sind ja im Endeffekt "nur" vorlesungsfreie Zeiten. Wie macht ihr das denn im Sommer oder wenn ihr frei habt? Nehmt ihr euch guten Gewissens auch mal ein paar Wochen lernfrei? Ich studiere an der Diploma, und da ist z.B. der ganze August vorlesungsfrei. Jetzt bin ich im Moment am Überlegen ob ich mir nicht einfach mal 2-3 Wochen lernfrei nehmen sollte da, wie es der Zufall so will, ich auch von der Arbeit den August frei hab. (Wäre meine zweite lernfreie Zeit, hab mir im Mai mal eine Woche lernfrei genommen) Würde mich einfach mal interssieren wie das andere so machen, ist ja im Moment noch mein erstes Semester deswegen hab ich den Rhytmus noch nicht so richtig raus... LG
  25. Social

    Eingewöhnung

    So, ich muss sagen mittlerweile hab ich mich einigermaßen an die Studienhefte gewöhnt. Hab persönlich das Gefühl das ich damit jetzt einfach besser zurechtkomme. Ich hab ja zwei freie Tage an denen ich ein bisschen länger lerne, und da Wechsel ich auch mal die Module. Wenn ich den ganzen Tag über nur ein Modul bearbeite wird das irgendwann recht eintönig. Zudem fang ich dann auch an Sachen zu verwechseln. Ich schreib und fasse viele Inhalte noch mal schriftlich für mich zusammen. Ich kann einfach besser lernen wenn ich die Inhalte selber formuliert auf einem Zettel hab, aber das ist wohl Geschmackssache. Bin nach wie vor gespannt wie die ersten Klausuren laufen werden. Auf der Website der Diploma werden ja ungefähre Zeitangaben gemacht wie lang man braucht die Studienhefte durchzuarbeiten und die Selbstlernzeit. Ich muss sagen das die Bearbeitung der Studienhefte bei mir um einiges schneller geht wie angegeben. Bei der Selbstlernzeit kann ich es noch nicht einschätzen, da ich ja den Stoff immer mal wiederhole um nicht alles wieder zu vergessen. Aber ich denke solche Zeitangaben sind immer mit Vorsicht zu genießen, da das ja sehr stark von Person, Inhalt etc. abhängt. Hier im Forum geht ja man von 15-20 Wochenstunden aus, bei der Diploma heißt es auf der Seite das die regelmäßig aufgewendete Zeit (neben den Präsenzen) 10-15h beträgt. Wobei ich denk das hier der Fokus auf Regelmäßigkeit liegt (was ich Moment zum Glück sehr gut schaffe). Ich komme im Moment auf ca. 12-13 Stunden die Woche. In dieser Zeit arbeite ich aber auch konzentriert. Sollte sich im Lauf des Semsters irgendwie zeigen das dies zu wenig ist werde ich halt noch ein paar Stunden dazu packen. Ihr seht schon, Zeitmanagment beschäftigt mich sehr... DIe letzte Präsenz war viel besser. Die Profs haben es diesmal so gehandhabt das man alle 40-45 Min 10 Min Pause gemacht hat, was ich als sehr angenehm empfunden hab. Man kann sich auch einfach viel besser konzentrieren. Die Studiengruppe die ich hab ist echt super gut. Es findet die ganze Zeit ein reger Austausch statt (haben schon eine Whatsapp Gruppe), und man kann sich aufeinander verlassen. z.B. wenn jemand eine Präsenz verpasst, da wird echt keiner allein gelassen, find ich total gut. Man hat absolut nicht das Gefühl das man das Studium ganz "alleine" bewältigen muss.
×
×
  • Neu erstellen...