Springe zum Inhalt
Vicky0402

Fernstudium Psychologie ohne Berufserfahrung

Empfohlene Beiträge

Hallo

Ich interessiere mich sehr für das Psychologiestudium an der Euro-fh, da ich vor zwei Monaten Mama geworden bin und deshalb nicht mehr an einer Präsenzuni studieren möchte. 

Allerdings habe ich nur Abitur und keine Berufserfahrungen. Die Euro-fh wirbt aber dafür, dass man dort berufsbegleitend zum Bachelor kommt. 

Meine Frage ist jetzt, ob das Psychologiestudium an der Fernuni trotzdem was für mich wäre und wie die Berufschancen nach dem Bachelor aussehen, wenn man wie ich, keine Berufserfahrungen hat? 

Ist es mit einem Psychologiestudium an einer Präsenzuni gleichzusetzen und wird es auch von Unternehmen genau so anerkannt? 

 

Freue mich schon auf die Antworten 

LG 

Victoria 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo, 

 

vor 23 Minuten, Vicky0402 schrieb:

Meine Frage ist jetzt, ob das Psychologiestudium an der Fernuni trotzdem was für mich wäre und wie die Berufschancen nach dem Bachelor aussehen, wenn man wie ich, keine Berufserfahrungen hat? 

also Fernuni gibt es nur eine und das ist die Fernuni Hagen.

Die Berufschancen sind mit einem Bachelor definitiv weitaus schlechter als mit einem Master (keine Berufsbezeichnung). Ohne genaue Informationen über die Branche/angestrebte Position ist das allerdings ein Blick in die Glaskugel. Ebenfalls spielen bei einer Bewerbung sehr viele Faktoren eine wichtige Rolle (z.b Werkstudententätigkeit). Aber was spricht denn dagegen im Laufe des Studiums Berufserfahrung z.b als Werkstudent zu sammeln?

vor 42 Minuten, Vicky0402 schrieb:

Ist es mit einem Psychologiestudium an einer Präsenzuni gleichzusetzen und wird es auch von Unternehmen genau so anerkannt? 

Das kommt ganz auf das Unternehmen oder die Personaler an. Mit Sicherheit wird es nicht überall in Unternehmen anerkannt. Zumindest kannst du vorher auf den Internetseiten des BDP und der DGP schauen ob der Abschluss deiner Wunschhochschule zu einer Vollmitgliedschaft führen kann und du dich formal Psychologe nennen darfst.

Mein Tipp ist eine sehr genaue Recherche der Hochschule (Vollmitgliedschaft, Kosten, inhaltliche Schwerpunkte usw.). Lieber jetzt die Zeit investieren als nach 3 Jahren das böse erwachen zu haben. Die rosarote Brille dabei am besten zur Seite legen. Einige der "Anbieter" sind gewinnorientierte Unternehmen die natürlich ihr Produkt verkaufen wollen.

 

Viel Erfolg und Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Vicky0402 schrieb:

Ich interessiere mich sehr für das Psychologiestudium an der Euro-fh

 

Welche konkreten beruflichen Ziele verfolgst du mit dem Studium?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

 

ich glaube, dass man die Frage gar nicht so wirklich beantworten kann.

Unterm Strich wird es aber so sein: Je aggressiver die Werbung, je häufiger dich der Anbieter von Litfaßsäulen, schlechten Spots oder der Rückseite von Fernsehzeitschriften anglotzt, desto schlechter ist auch die Reputation. Personaler legen meist ja eher Wert darauf. Je einfacher mein reinkommt, desto schlechter. 

Bei Psychologie würde ich mich tatsächlich an der BDP-Whitelist orientieren, auf der Abschlüsse mit Vollzulassung vermerkt sind. Daran orientieren sich auch Personaler. 

Dann kommt es stark auf die gewünschte Richtung an. 
Ich bin z.B. auch bei einer Privaten (allerdings im zulassungsbeschränkten Campusbereich mittlerweile), wo mittlerweile 5 meiner Kollegen die Zulassung zur PP-Ausbildung ab Master-Urkunde erhalten haben (bevor wer fragt, deren BSc ist auch von da :) ). 

Hagen dürfte den besten Ruf genießen, da ja auch eine staatliche Uni - habe zumindest noch nie gehört, dass irgendwer ein Problem mit seinem Abschluss von dort hatte. Wenn du Abi hast, kommst du definitiv in Frage. Die Fachausrichtung im Master kannst du immer noch an einem anderen Institut wählen. (Ich habe z.B. auch meinen BSc von einer staatlichen Uni). 

LG 

Bearbeitet von Vica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Vica schrieb:

Bei Psychologie würde ich mich tatsächlich an der BDP-Whitelist orientieren

 

Dazu hier weitere Infos:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.3.2019 um 13:03 , ClarissaD schrieb:

 ich frage mich, ob es einen Grund gibt, dass du dir gerade die Euro-FH ausgesucht hast? 

Ich habe mich hauptsächlich für die Euro fh entschieden, weil ich im Internet darauf gestoßen bin, dass dort der Psychologie Bachelor dem von Präsenzuniversitäten am ähnlichen ist und man somit für den Master leichter an eine Präsenzuni wechseln kann. Vllt bin ich da aber auch falsch informiert, wenn ich jetzt von dir höre, dass man das auch mit einem Bachelor von der Fernuni Hagen machen kann. 

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob ich den Master auch noch machen will, aber ich wollte mir die Tür offen lassen. 

Außerdem habe ich gelesen, dass die Abbrecherquote in Hagen sehr hoch sein soll. Ich meine ich habe gelesen, dass sie bei über 90% liegt. Hast du auch den Eindruck, dass das so ist? 

Wenn die Fernuni in Hagen einen besseren Ruf genießt, könnte ich mir vllt doch vorstellen, eher dort zu studieren. Vor allem weil sie eine staatliche Uni ist. 

Am 25.3.2019 um 18:10 , Markus Jung schrieb:

 

Welche konkreten beruflichen Ziele verfolgst du mit dem Studium?

Da hab ich mich noch nicht ganz festgelegt. Ich denke ich würde damit gerne in die Wirtschaft gehen... Vllt um im Personalwesen oder im Marketing zu arbeiten. Wie sehen da die Berufschancen aus? Würde ich die Berufschancen deutlich erhöhen mit einem anschließenden Master? 

 

Vielen lieben Dank schon mal für all die Antworten! 

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, Vicky0402 schrieb:

Würde ich die Berufschancen deutlich erhöhen mit einem anschließenden Master? 

 

Ja, gerade Psychologie ist schon ein Bereich, wo der Master einen großen Unterschied macht und je nach Position auch erwartet wird. Nach Ansicht des BDP berechtigt auch nur ein (vom Verband anerkannter) Master dazu, sich Psychologin oder Psychologe nennen zu dürfen.

 

Die FernUni Hagen hat sicherlich auch ein solides Studienangebot. Die klinische Psychologie ist dort allerdings nicht enthalten. Aber für den Bereich Personal/Marketing ist das ja auch nicht erforderlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Personalwesen oder Marketing mein Berufsziel wäre, dann wäre ein Psychologiestudium nicht unbedingt meine erste Wahl. Und wenn, dann nur mit den entsprechenden Zusatzfächern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...