Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    14
  • Kommentare
    55
  • Aufrufe
    2.184

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Chepre

Ich melde mich mal wieder aus der Zentrale aller Fernstudenten - von Zuhause :)
Mir ist gestern beim Anblick meiner riesigen Excel-Planungsliste aufgefallen, dass ich meine erste Prüfung vor etwas über 2 Jahren geschrieben habe - und es kommt mir wirklich überhaupt nicht so lange vor.
Hach wie motiviert ich damals noch war :)
Nach 2 Jahren ist bereits so viel Routine, dass es sich garnicht mehr wie studieren anfühlt sondern wie Alltag eben. Kaum vorstellbar, dass andere Leute nach der Arbeit nach Hause gehen und nichts lernen müssen ... schockierend!
Nach mittlerweile 23 (mehr oder weniger) erfolgreich geschriebenen Prüfungen (kann schön viel wenn ich die Zahl jetzt so sehe) kann ich sagen - studieren und das Ganze via Fernstudium zu machen war absolut die richtige Entscheidung. Nach so vielen Modulen freue ich mich immernoch darauf, ein nagelneues Studiumsskript auszupacken und zu lesen. Auch wenn ich manchmal nach den ersten Kapiteln entäuscht werde, weil das Modul eigentlich stinkelangweilig ist :)
Momentan stehe ich bei 63%, also schon über die Hälfte. Die Fallstudie ist nun fast geschafft, eine Hausarbeit noch in Arbeit und noch 8 Prüfungen zu schreiben - dann ist es vollbracht.
Und nach dem Bachelor? Ausruhen? Nö, Master! Damit ich mich garnicht erst dran gewöhne, zuviel Freizeit zu haben (dafür ist ja nach dem Master noch genügend Zeit), schreibe ich mich gleich danach in dem Master Wirtschaftsinformatik (auch bei der IUBH) ein.
Mein Arbeitgeber hat mal durchblicken lassen, mich dabei finanziell zu unterstützen, super :) Das ermöglicht mir dann, den Master auch wieder in Vollzeit zu machen.
Rückblickend habe ich mir aber vorgenommen, den Master etwas ruhiger angehen zu lassen, d.h. nur eine Prüfung im Monat ... und mal einen Monat Pause.
Die Bachelor- und vorraussichtlich auch die Masterarbeit kann ich bei meinem Arbeitgeber anfertigen, das ist auch ne super Sache. Ich finde praktische Arbeiten immer spannender als theoretische.
Meine Motivation für den Endspurt ist wieder zurückgekehrt und ich hoffe, ich kann euch vielleicht ein bisschen was abgeben!

In diesem Sinne, haltet durch ihr Fernstudenten :)

Gruß,
Chepre

Chepre

Die Hälfte ist geschafft :)

Hi ihr lieben Mitleidenden des Fernstudiums,

 

nach einer gefühlten (und tatsächlichen) Ewigkeit melde ich mich mal wieder zurück.

Die Hälfte meines Studiums habe ich nun geschafft, d.h. alle BWL-Module erfolgreich abgeschlossen. Die ersten beiden Informatik-module sind auch schon durch - man könnte also sagen: läuft :)

Nach meinem letzten Blogeintrag habe ich eine kleine Pause gemacht und mal einen Monat überhaupt keine Klausur geschrieben. Ich bin wohl anscheinend nicht so der Typ für Pausen ... ich kam danach nur sehr schwer wieder in meinem Lernrythmus rein. Aber irgendwie hab ichs dann doch geschafft :)

Die Pause hat trotzdem mal gut getan, einfach um wieder Energie zu tanken und die zweite Hälfte des Studiums zu planen. Wenn alles gut geht, kann ich im Feburar 2017 mit der Bachelorarbeit beginnen. Ein gutes Thema findet sich sicher auch noch :)

Da ich nun gleichzeitig zu den "normalen" Modulen auch die Gruppenarbeit (Software Engineering Fallstudie) noch zusätzlich bearbeite, habe ich eigentlich noch weniger Freizeit als gewöhnlich - aber alles hat ja ein Ende :) Ich finde es ja schonmal gut, dass ich mit 40+h-Job und Vollzeitstudium meine geplanten 2 Klausuren im Monat bis jetzt ganz gut einhalten konnte. Sonst würde ja meine Planung nicht aufgehen, das wär für mich eine Katastrophe :)

Schreibt doch mal, habt ihr euch auch eine Studiumsplanung gemacht (welche Reihenfolge der Module, wann schreibt ihr welche Klausur etc.) gemacht oder "studiert ihr einfach"? Meine ist btw. eine mittlerweile riesige Excel-Tabelle, wo schon bereits der Master durchgeplant ist (Ich weiß ich bin schlimm ^^)

 

Grüße,

Chepre

Chepre

Kraftreserven ... wo seid ihr?

Hallo meine lieben Leidensgenossen äähh Fernstudenten :)

Langsam aber sicher nähere ich mich dem magischen Zeitpunkt, die Hälfte des Studiums geschafft zu haben ... und was soll ich sagen, der Wille ist stark, aber das Fleisch schwach :)

Ich merke, dass ich seit Anfang des Jahres mehr Schwierigkeiten habe, Dinge beim Lernen im Kopf zu behalten, eine lange Zeit ein Skript zu lesen, eine Zusammenfassung zu schreiben usw. Die Doppelbelastung Vollzeitarbeit und Vollzeitstudium macht sich nun langsam bemerkbar. Dazu kommen noch einige private Rückschläge. Zum Glück brauche ich bei solchen Problemen eher Ablenkung brauche und ich die beim Studium finde.

Aber ich will ehrlich sein - es ist eben nicht alles Sonnenschein. Die Prüfungsvorbereitung lief bei den letzten Prüfungen nicht optimal, ich habe für die Ausarbeitung der Skripte zu lange gebraucht und die Zeit hat mir dann nachher bei der Prüfungsvorbereitung gefehlt. Mut zur Lücke ist nur dann toll, wenn nicht gerade die Lücke abgefragt wird und man eine leere Seite abgeben muss.

Wenigstens ist die Motivation noch da, sonst würde ich wahrscheinlich mal einen Gang runterfahren; was ich eigentlich auch so echt mal machen müsste. Aber meine Diszipliniertheit erlaubt es mir nicht,weder mal keine 2 Prüfungen zu schreiben noch mal einen Monat komplett auszusetzen. So ist das leider bei mir. Wenn ich eine Prüfung geschrieben habe, gönne ich mir einen Tag Pause, bevor ich das nächste Skript bearbeite. Pause kann ich ja machen, wenn ich den Bachelor geschafft habe ... zumindest so lange, bis der Bachelor abbezahlt ist und ich den Master anfangen werden. Ich kenn mich ja, das wird ein fließender Übergang :)

Aber das soll kein Mitleids-Blogeintrag werden ... Ich musste das einfach mal loswerden. Ich denke, es ist normal, dass irgendwann im Fernstudium der Punkt der Erschöpfung kommt, gerade bei der Vollzeit-Variante. Das sollte jeder auf dem Schirm haben, damit muss man umgehen können.

Meine Devise: Augen zu und durch! Irgendwann hat es ein Ende :)

Ich ärgere mich ein bisschen, dass ich am Anfang so viel Zeit verplempert habe, aber ok ... man muss den "Flow" im Studium eben erst finden. Aber die Zeit fehlt einem eben zum Ende hin, mein Ziel ist ja, es in der Regelstudienzeit zu schaffen, das heißt bis Sommer 2017.

Bis dahin eben volle Power!

Hattet ihr auch schonmal eine Down-Phase im Studium? Wie seid ihr damit umgegangen?

 

Gruß,

Diane

 

 

Chepre

Mal wieder was Positives

Hallo liebe Mitstudierende (oder auch Leidgenossen),

 

wie ihr ja vielleicht wisst (Ihr könnt es in meinem ersten Blogeintrag auch nochmal nachlesen), würde ich gern später als Lehrer an einer Berufsschule arbeiten.

Daher habe ich viel recherchiert, ob und wie so etwas möglich ist. Vielleicht hegt ja der eine oder andere auch denselben Traum.

Ich habe mich bei den zuständigen Regierungspräsidien informiert, welche Voraussetzungen für einen Seiteneinstieg in das höhere Lehramt gefordert werden. Ich habe das Glück, dass ich genau in der Mitte des sog. "Drei-Länder-Eck" wohne, also am Knotenpunkt zwischen Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen. So habe ich mehr Auswahl, denn jedes Bundesland handhabt es mit der Lehrereinstellung natürlich anders.

Allgemein ist es natürlich so, dass über den Seiteneinstieg nur eingestellt wird, wenn es in einem Fach oder Fachkombination zu wenig Lehramtsabsolventen gibt. Dies ist in fast allen MINT-Fächern der Fall; es unterscheidet sich hier aber nochmal nach Schulart. Die besten Einstellungschancen bestehen tatsächlich an berufsbildenden Schulen, da diese teils einen schlechten Ruf haben (Gymnasium ist z.B. hoffnungslos überlaufen, weil dort fast jeder Absolvent hin will).

In Hessen ist Informatik z.B. momentan leider kein Mangelfach (kann sich natürlich noch in den nächsten Jahren ändern); in Rheinland-Pfalz ist das Fach "Betriebswirtschaftslehre" gesperrt, was bei mir mein Zweitfach wäre (d.h. dass es einen Überhang an BWL-Lehramtsabsolventen gibt und keine gebraucht werden). Noch dazu muss hier das Zweitfach ein allgemein bildendes sein, also sowas wie Deutsch oder Mathematik.

Die größten Chancen rechne ich mir in Baden-Württemberg aus, dort habe ich erst gestern die Info bekommen, dass ich mit einem Master in Wirtschaftsinformatik per Seiteneinstieg Angewandte Informatik als Hauptfach und BWL als Nebenfach lehren könnte. Voraussetzung ist hier (wie bei allen anderen übrigens auch) eine mindestens 2-jährige Berufspraxis, die ich ja - Fernstudium sei Dank - zu dem Zeitpunkt meiner Bewerbung ja locker haben dürfte.

Für die meisten ist das Thema wohl uninteressant; aber vielleicht sind diese Infos ja für jemanden interessant. Ich wollte sie zumindest mal mit euch teilen :)

So wie läufts mit meinem Studium, wollt ihr sicher wissen :)

"Das ... ääähhh.. lääufft" - Stromberg

Ich denke das Zitat trifft es ganz gut, es plätschert so vor sich hin, Modul für Modul.

Bin ich eigentlich die einzige, die Marketing II irgendwie ... komisch fand? Ich hab mein Lesen des Skripts immer wieder gedacht, wozu muss ich das als Wirtschaftsinformatiker wissen, was da genau im Gehirn von den Leuten vorgeht? Vielleicht fanden es einige interessant, meins wars aber irgendwie garnicht.

Momentan mache ich "Dienstleistungsmanagement" und "Planen und Entscheiden", die Prüfung dazu schreibe ich im Februar. Wenn alles gut läuft, d.h. wenn ich an jeden Prüfungstermin 2 Prüfungen schreibe, kann ich dieses Jahr mit den regulären Modulen fertig werden, Dieses Seminar und die Projektarbeit habe ich mal außen vor gelassen, weil ich da nicht weiß, wie lange das dauert und es ja nicht mit einer Klausur abschließt. Dann steht 2017 für mich die Bachelorarbeit ins Haus, na ob das was wird :)

Und danach gehts gleich weiter mit dem Master, man will ja keine Zeit verlieren, und Freizeit ... na wer braucht die schon :)

(Ich könnte jetzt sagen, als Lehrer hat man dann genug Freizeit, aber das mache ich lieber nicht ^^)

 

-- Diane

Chepre

neuer Job - neue Motivation :)

Hallo ihr lieben Mitstudierenden,

 

da bin ich mal wieder :)

Bei mir hat sich in letzter Zeit einiges getan, deshalb schreibe ich mal wieder einen Blogeintrag.

Ich habe seit dem 1.November einen neuen Job - und das ist super! Ich wollte schon länger aus meinem alten Job raus und habe tatsächlich eine neue Arbeitsstelle in meinem Wohnort (20min Fußweg - ein Traum B) ) ergattern können.

Hier habe ich auf jeden Fall die Chance, meine Studieninhalte auch in die Arbeit einfließen zu lassen, was in der vorherigen Stelle so nicht möglich (und auch nicht gewollt) war. Es ist ein sehr herzliches und professionelles Umfeld hier und ich fühle mich super wohl.

Ich darf auch wieder mal programmieren, da freue ich mich schon drauf! Mir wurde auch schon gesagt, wenn ich meine Bachelorarbeit im Unternehmensumfeld schreiben möchte, kann ich das hier gern tun. Das machen die hier wohl öfter.

Spannend ist auch, dass das Unternehmen eine branchenspezifische Software herstellt, und ich mit der Branche (Logistik) noch gar keine Berührung hatte. Das ist zum Glück kein Problem für das Unternehmen, dafür habe ich mehr IT-Background wie gefordert. Die Branchenkenntnisse kann man sich ja aneignen, da bekommt man auch das Material und die Zeit dazu.

Achja und die Finanzierungsklausur, die ich ja komplett "verkackt" hatte - ist dann doch noch ne 3 geworden :o  Momentan bearbeite ich Recht I und II, das fällt mir aber relativ leicht, da ich das Thema schon in meinem vorherigen Studium ziemlich vertieft hatte und vieles noch da ist. Ich hab sogar mein altes BGB noch :thumbup:

Also was soll ich sagen, läuft bei mir!

 

Ich hoffe, bei euch läuft es auch so gut und bis zum nächsten Mal,

 

Diane

 

Chepre

Mal wieder ein Lebenszeichen

Meine Lieben, endlich ringe ich mich mal wieder durch einen Blogeintrag zu schreiben (weiß ja nicht wer von euch den überhaupt liest xD).

In der Zwischenzeit habe ich die Module Mathe II, Kosten- und Leistungsrechnung sowie Finanzierung abgeschlossen. Noten sind sogar garnicht mal so schlecht geworden, wie ich immer denke :)

Nur leider habe ich die Finanzierung Klausur höchstwahrscheinlicherweise verkackt, da genau das dran kam, was ich gerade nicht so ausgedehnt gelernt habe. Das war wohl sehr großes Pech :(  Mal schauen, was da rauskommt für ne Note, ich wills glaube ich garnicht wissen.

Naja, als nächstes kommt Recht I und II dran, das wird recht schnell gehen, da ich schon recht viele Vorkenntnisse in dem Bereich habe.

Mittlerweile habe ich auch meinen eigenen Lernflow herausgefunden, wie ich ein Modul angehe. Das funktioniert mittlerweile ganz gut. Ich schreibe mir immer handschriftlich eine Zusammenfassung des Skripts, weil ich mir Dinge besser einprägen kann, die ich selbst aufgeschrieben habe. Und ca. eine Woche vor dem Prüfungstermin lerne ich nochmal verstärkt mit Hilfe der Fragen im Skript und - wenn vorhanden - der Musterklausur. So komme ich eigentlich ganz gut zurecht und kann meistens ein Modul innerhalb eines Monats durcharbeiten. Mein Ziel ist es ja, jeden Monat eine Prüfung zu schreiben, trotz Vollzeitjob. Man will ja nicht ewig rumstudieren, sondern auch mal fertig werden (Und mehr Geld verdienen, um sich wiederum den Master leisten zu können - ein Teufelskreis :) )

Ein bisschen freue ich mich ja auch auf die Bachelorarbeit ... mal selbst ein Thema tiefgründig bearbeiten zu können, ist sicherlich interessant. Ich hoffe ich finde ein gutes Thema, aber es ist ja noch ein bisschen Zeit bis dahin.

 

Euch noch eine gute Zeit und kommt gut durch den Herbst!

LG

Diane

Chepre

Motivation für Mathe II

Hallo meine lieben Fernstudenten-Kollegen :)

Ich wollte nur mal eben meine Freude mit euch teilen! Die Note für Mathe I ist da und sie ist viel(!) besser als ich erwartet hab. Eine glatte 2,0! :thumbup:

Bleibt nur noch zu hoffen, dass ich da mit Mathe II auch ein ähnliches Ergebnis bekomme.

LG

Diane

Chepre

Nächster Halt: Master of Desaster :)

Soooo ich melde mich mal wieder aus meiner Fernstudiumszentrale (meine Wohnung :lol:)!

Mathe I habe ich nun hinter mir.

Ja was soll ich sagen, es war so lala. Einige Aufgaben waren leicht, andere habe ich nicht so toll hinbekommen. Ich hoffe da mal auf ne 3,x, ich denke viel besser oder schlechter wirds nicht.

Was mir gerade dazu noch einfällt: Man kann die Reihenfolge der Module übrigens komplett frei bestimmen, man muss nur die jeweiligen Vorraussetzungen erfüllen (Man sollte z.B. Mathe II nicht vor Mathe I machen). Daher habe ich mich entschieden, dass ich mein Studium "aufteile" in einen Informatik-Bereich und in einem Wirtschaft-Bereich.

Ich werde zuerst die Wirtschaftsmodule erledigen, da mir diese wahrscheinlich schwerer fallen werden als die Informatik-Module. Und man muss nicht zwischen den Bereichen dauernd wechseln :)

Aktuell sitze ich an Mathe II, bin bereits bei Lektion 4. Ich hoffe dass ich vlt am 18. April schon die Prüfung schreiben kann. Ich muss ja meine verlorene Zeit durch Mathe I wieder aufholen irgendwie :)

Aber der eigentliche Grund meines Posts ist ja ein anderer!

Die IUBH hat heute über Facebook angekündigt, dass es ab März 2015 einen Master in Wirtschaftsinformatik geben wird! Super, das hatte ich ja sowieso vor bzw muss ich ja machen, wenn ich noch ins Lehrertum einsteigen will!

Und bei IUBH weiß ich, was mich erwartet, wie die Skripts und Prüfungen aussehen etc.

Man kann sich sogar schon auf der Homepage von der IUBH über den neuen Master (sind auch noch einige andere dazugekommen) schlaumachen.

Ich versteh zwar noch nicht, was man genau haben muss, um in die 60ECTS-Variante reinzukommen, aber es ist ja eh noch Zeit. Muss ja erstmal meinen Bachelor hinbekommen und das mindestens mit ner 3. Dürfte zu schaffen sein :thumbup:

Also ich verabschiede mich mal wieder und mache mal weiter mit Mathe II!

LG

Diane

Chepre

Mal zwischendurch etwas anderes *Mathebücher vom Tisch schieb*:

Da ich ja auch nicht so wirklich eine Ahnung hatte, was dabei rauskommt, wenn man das Studium von der Steuer absetzt:

Ich studiere ja seit Juli; also konnte ich die Studienbeiträge von Juli bis Dezember absetzen (die IUBH schickt einem sogar eine schöne Übersicht, die meinem FA auch gereicht hat) + die Fahrtkosten zu den Prüfungen (auch wenn es wenig ist, alles hinschreiben! Die Summe machts!) Das einzige, was ich noch abgesetzt hab, sind die Fahrtkosten auf Arbeit (ca. 30 km) und die üblichen Pauschbeträge.

Und heute habe ich tatsächlich schon die Rückzahlung auf dem Konto! Es sind ca. 680€.

Das hängt natürlich auch immer von der Steuerklasse und dem Einkommen ab (Ich hab Steuerklasse I, verdiene so rund 2000€ brutto).

Aber vielleicht ein interessanter Beitrag für die, die garkeine Idee haben, was sie so erwarten können.

Achso, man kann übrigens auch alles, was in Zusammenhang mit dem Studium steht absetzen: Also Papier, Stifte, PC-Kram (gerade für ein IT-Studium), Fachbücher, Seminare, und und und. Hebt euch am Besten von allem die Rechnung bzw. Quittung auf und reicht es ein. Es kann euch in keinem Fall schaden! (Im schlechtesten Fall wird es halt nicht berücksichtigt, so what :))

Nun kann ich ja wenigstens finanziell beruhigt in die morgige Prüfung gehen.

Ich wünsche euch noch ein schönes und hoffentlich stressfreies Wochenende!

LG

Diane (jetzt ein bisschen reich)

Chepre

*seufz* Hallo Leute, ich melde mich hier wieder aus der Zentrale des Wahnsinns, auch genannt Fernstudium :)

Ich bin momentan meiner Planung *etwas* hinterher, da ich überraschenderweise doch recht lang für Wirtschaftsmathematik I gebraucht habe. Ich wollte das eigentlich im Januar schon schreiben :sleep:

Da muss man aber auch dazu sagen, dass ich mit Mathe noch nie groß was am Hut hatte (ohne Nachhilfe hätte ich mein Fachabitur wohl nicht geschafft) und da auf jeden Fall meine Schwäche liegt!

Sehr sehr geholfen haben mir im Kapitel Mengenlehre die Videos von Prof. Spannagel von der Uni Heidelberg (einfach mal auf Youtube nach "Spannagel" suchen). Der Kerl ist mein Lebensretter! Er hat alles so erklärt, dass selbst *ich* es verstanden habe! Applaus! (Denn das Skript ist doch sehr theoretisch mit wenigen Beispielen, damit konnte ich nicht so gut arbeiten.)

Die sonstigen Kapitel waren nicht ganz so schwer für mich, aber ich musste es schon intensiv lesen und viel üben, bis ich es konnte.

Im März schreibe ich nun endlich die Prüfung und hoffe das Beste! Wenns ne 2 vorm Komma wird, bin ich vollauf zufrieden!

Als nächstes kommt dann Mathe II, und dann hab ich dieses Kapitel erstmal geschafft!

Chepre

Die ersten Prüfungen sind geschafft :)

So nach langer Pause (davon 3 Wochen Urlaub) melde ich mich mal wieder zurück.

Ich habe vor ca. einem Monat meine ersten beiden Prüfungen geschrieben, Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und Selbst- und Zeitmanagement.

Die Prüfungsanmeldung verlief problemlos. Ich musste angeben, an welchem Prüfungstermin und an welchem Studienzentrum ich schreiben wolle (Ich habe in Mannheim geschrieben). Danach bekam ich eine Email mit der Prüfungsbestätigung.

Meine Prüfung begann um 11 Uhr; ich war ca eine Stunde davor am Studienzentrum. Dort wurde ich in den richtigen Raum geführt und musste erstmal warten. Keine Ahnung, was da so lang gedauert hat, aber die Prüfungsunterlagen wurden erst ca viertel nach 11 ausgeteilt.

Zu meiner Überraschung waren es pro Prüfung nicht sehr viele Seiten. Es waren jeweils 10 Multiple-Choice-Fragen und 4 offene Fragen, zu denen man jeweils eine halbe Seite schreiben solle.

Okay, dachte ich mir, das schaffst du :) Ich hatte mich ja gut vorbereitet.

Die Mc-Fragen waren relativ einfach, viele davon kannte ich von CLIX. Die halboffenen Fragen waren auch keine Überraschung, teilweise Fragen, die so ähnlich im Skript schon gestellt worden sind.

Also alles in Allem nicht sehr schwer, obwohl man dazu sagen muss, dass das Modul ja nicht gerade das anspruchsvollste ist :)

Ich war nach ungefähr einer Stunde schon fertig. Pro Prüfung steht einem 90m Zeit zu, was ich sehr übertrieben finde für die paar Fragen. Aber vielleicht ist auch nicht jede Prüfung so kompakt. Also hatte ich insgesamt 3h Zeit, die ich natürlich nicht gebraucht habe.

Ich bin dann einen Monat danach in den (wohlverdienten) Urlaub gefahren, in dem ich nicht schauen konnte, ob die Ergebnisse schon online waren.

Aber als ich wieder da war, waren die Ergebnisse auch da und siehe da: eine 1,7.

Eine schöne Motivation für die erste Prüfung.

Im November gehts dann weiter mit BWL und OOP. Ich hoffe mal, dass die Noten dort ähnlich ausfallen :)

Chepre

So jetzt hat das Studium so richtig angefangen und ich habe meine ersten Kurse bearbeitet.

Begonnen habe ich mit den Kursen "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten" und "Selbst- und Zeitmanagement". Ich bin dabei so vorgegangen, dass ich das Skript gelesen habe, jeweils die Fragen zur Selbstkontrolle gelöst habe, diese dann kontrolliert und dann die Wissenstests in CLIX gemacht habe.

Die Wissenstests bestehen aus jeweils 10 Fragen und man muss mindestens 80% schaffen, um den Test der nächsten Lektion - und am Ende dann die Klausuranmeldung - freischalten zu können.

Die Tests waren nicht sehr schwer (teilweise wurden Sätze direkt aus dem Skript kopiert), also auf jeden Fall zu schaffen.

Mir ist natürlich klar, dass das nur Kontrollfragen sind und die Klausur um Einiges schwieriger sein wird :D

Ich habe die 2 Kurse recht zügig durchgearbeitet aber wenn die Prüfung ansteht, werde ich mich noch gründlich darauf vorbereiten.

Aber ich schätze, dass ich für die folgenden Kurse (u.a. Wirtschaftsmathematik soll nicht ganz ohne sein) viel mehr Zeit brauchen werde.

Ich werde wahrscheinlich die Prüfung für Wissenschaftliches Arbeiten am nächsten Prüfungstermin schreiben (23. August). Dann könnte ich schonmal ein Modul abhaken (auch wenn es wohl eines der "einfacheren" Module ist).

Das ist mein aktueller Stand jetzt - ich halte euch natürlich auf den Laufenden :thumbup:

Chepre

Erste Eindrücke

So da ich ab morgen bis Sonntag zuhause bin (in Leipzig), schildere ich hier mal meinen ersten Eindruck.

Am Dienstag direkt nach dem Aufstehen musste ich direkt meine Anmeldedaten ausprobieren :D

Und es hat sogar funktioniert ... bis auf CLIX. Aber nach schneller Hilfe vom IT-Helpdesk der IUBH konnte ich mich bereits vormittags einloggen.

Die beiden Portale sind recht übersichtlich, obwohl mir bei CARE dieser Misch-Masch aus Englisch und Deutsch nicht so gut gefallen hat. Wieso nicht alles gleich auf deutsch?

Trotzdem war das Einschreiben in die ersten Kurse problemlos - schade dass man im ersten Monat nur 3 wählen darf. Aber das kann man ja nachholen.

Ein paar Stunden später lag das Lehrmaterial bereits auf CLIX vor - super :thumbup:

Ich habe zwar noch nicht alles durchgesehen, aber es gibt auf jeden Fall eine Menge Material. Also ich denke da muss man keine Angst haben, unvorbereitet in eine Prüfung zu gehen.

Ich habe die Skripte (im pdf-Format) zu den Modulen überflogen und teilweise schon angefangen zu lesen. Alles sehr verständlich und mit Beispielen ausgerüstet. Gefällt mir sehr gut.

Da ich ja sowieso der Lesen-Lerntyp bin, ist sowas für mich natürlich perfekt. Allerdings kann ich mit den PDFs nicht so viel anfangen, ich brauche eher etwas, was ich in der Hand halten kann. Ich hab´s nicht so mit eBooks ;)

Also daher werde ich warten, bis die Skripte bei mir eintrudeln. Ich meine, wenn man sich in einem Kurs einschreibt und die Bearbeitung im CLIX beginnt, bekommt man die zugeschickt. Mal sehen ob bald was im Briefkasten liegt :)

Ich habe mir zugegebenermaßen ein straffes Programm zusammengestellt - zu sehen in der Box rechts. Zumal ich die Vollzeitvariante gewählt habe (36 Monate) und trotzdem in Vollzeit arbeite. Aber ich denke, wenn man sich da wirklich dahinterhängt, ist das auch zu schaffen. Außerdem kann ich in Leerlaufzeiten auf Arbeit auch was tun - z.B. die Online-Tests. Ich werde mal schauen, ob und wie das Ganze funktioniert.

Mir wurde ja zum Glück aus meiner Ausbildung einiges anerkannt. Ich habe mir absichtlich aus meinem BWL-Studium nichts anerkennen lassen, da ich meine Noten dort nicht zufriedenstellend waren und ich der Überzeugung bin, dass ich das besser kann :)

Ich werde euch auf jeden Fall auf den Laufenden halten, wie es so läuft mit dem Vollzeit-Studium und Vollzeit arbeiten. Mit viel Ehrgeiz ist das sicher zu schaffen.

Wobei man dazu sagen muss, ich habe niemanden, um den ich mich in meiner Freizeit noch kümmern muss (Partner, Kinder, Haustiere), daher kann ich auch tatsächlich viel Zeit für das Studium aufbringen. Hätte ich z.B. noch eine Familie, die ich bespaßen müsste, würde es sicherlich nicht so funktionieren. Also da hat jeder meinen Respekt, der das alles unter einen Hut bekommt :thumbup:

So, ich wünsche euch schonmal ein sonniges Wochenende!

Diane

PS: Bin mal gespannt wann ich dieses berüchtigte iPad bekomme ... habe zumindest unterschrieben, dass ich eins bekommen soll.

Chepre

Auf los gehts los

So ich mach jetzt hier mal auch mit :D

Ich heiße Diane wohne derzeit in Frankenthal (Pfalz) und studiere offiziell ab morgen, den 01.07.2014 Wirtschaftsinformatik an der IUBH.

Ein paar Infos zu meiner "Vorgeschichte":

Ich habe erst mein Realschulabschluss und danach mein Fachabitur in Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung in Sachsen absolviert.

Danach habe ich in Leipzig angefangen, an einer Hochschule den Bachelor Wirtschaftswissenschaften zu studieren, habe dies jedoch im 4. Semester abgebrochen, weil ich darin keinen Sinn gesehen habe und ich ein Angebot für eine Ausbildung bekommen hatte, die ich lieber machen wollte.

Also habe ich meine Sachen gepackt und 450km weggezogen nach Rheinland-Pfalz und habe dort meine Ausbildung zur Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung absolviert. Fertig geworden bin ich im Januar 2014 und habe im Februar angefangen, bei einer mittelständigen IT-Firma zu arbeiten.

Warum will ich Wirtschaftsinformatik studieren?

Gute Frage, warum eigentlich :D Spaß beiseite, ich mag die Dualität zwischen Wirtschaft und Informatik. Durch mein Fachabitur und mein angefangenes BWL-Studium habe ich schon einige Vorkenntnisse und eigentlich mag ich auch Wirtschaft ganz gerne :D Und durch meine Ausbildung habe ich natürlich auch Informatik-Vorkenntnisse und kann mir sogar das ein oder andere Modul anerkennen lassen. Ich hatte also mit beiden Gebieten schonmal zu tun und habe auch gerne damit gearbeitet.

Warum überhaupt nochmal studieren?

Dass ich damals mein BWL-Studium abgebrochen habe, lag eher daran, dass ich keine Perspektive gesehen habe und ich mich nicht so gefühlt habe, als wäre BWL der richtige Studiengang für mich. Die Motivation lag bei Null während des Studiums und das hat sich leider auch in den Noten widergespiegelt. Das Studium war eigentlich auch eher eine Notlösung; ich hätte viel lieber eine Ausbildung gemacht, weshalb ich das Studium eben dafür auch abgebrochen hatte. Ich hatte eigentlich damals gemeint, dass ich nie wieder studieren wollte. Aber so kann man sich irren.

Was will ich nach dem Studium machen?

Während meiner Berufsschulzeit und teilweise auch während des Studiums ist mir aufgefallen, dass ich ganz gerne anderen Leuten Sachverhalte erkläre; ich habe im Studium sogar ein Tutorium geleitet und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Also keimte der Gedanke in mir, warum wirst du denn nicht Lehrerin, wenn du das so gerne machst?

Nun hatte ich auf ein 5-jähriges Lehramtsstudium keine Lust und kein Geld. Also habe ich nach anderen Möglichkeiten gesucht. Und siehe da, es gibt einen Quereinstieg in den Lehrerberuf! Man muss dabei "nur" einen Masterabschluss in einen Mangelfach haben (also in einem Fach, in dem es nicht genug reguläre Lehreranwärter gibt) und dann kann man auch ohne Lehramtsstudium in das Refendariat (Vorbereitungsdienst) zugelassen werden.

Also habe ich mir gesagt, dass ist deine einzige Chance, zu diesem Beruf zu kommen, das machst du jetzt. Schlimmstenfalls klappt es nicht mit dem Quereinstieg und ich habe einen Master in Wirtschaftsinformatik. Gibt Schlimmeres, meine ich :)

Die Einstiegschancen sich recht gut, da Informatiklehrer totale Mangelware sind. Die Leute, die Informatik studieren, studieren es nicht auf Lehramt, weil sie in der freien Wirtschaft viel mehr verdienen können. Ist auch verständlich.

Da rechne ich mir also gute Chancen aus, durch den Quereinstieg in den Lehrerberuf reinzukommen und dann will ich ja auch noch an eine Berufsschule, wo der Lehrermangel am extremsten ist. Weil die meisten Lehreranwärter am liebsten ans Gymnasium wollen. Ich finde es an einer Berufsschule garnicht schlimm, ich war ja selber an einer. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dort zu arbeiten.

Also muss ich auf jeden Fall nach meinem Bachelor noch den Master dranhängen. Vielleicht habe ich ja Glück und die IUBH bietet den dann auch an, wer weiß.

Warum unbedingt ein Fernstudium?

Die Antwort ist einfach: Weil ich mir ein Vollzeitstudium nicht leisten kann (Ich würde kein Bafög bekommen) und ich auf meine Arbeit und mein Gehalt nicht verzichten will. Man hat sich ja einen gewissen Lebensstandard aufgebaut (Wohnung, Auto), den man nicht aufgeben will.

Tja und dann habe ich gedacht, mensch mach doch ein Fernstudium! Da kannst du alles schön von zu Hause machen und musst deine Arbeit nicht aufgeben! Das ist doch die perfekte Lösung!

Warum bei der IUBH?

Finanziell hätte ich zwar am liebsten an der Fernuni Hagen studiert, aber dort kann man mit einem Fachabitur nicht studieren und allgemein soll es auch sehr schwer dort sein.

Danach habe ich mir von der AKAD Infos zuschicken lassen und hatte mich eigentlich schon dafür entschieden, aber dann habe ich durch Zufall die IUBH entdeckt und dort war der Bachelor etwas günstiger und die vielen Spezialisierungen haben mir auch gefallen.

Ein erheblicher Pluspunkt ist natürlich auch, dass ich ein 25%iges Stipendium von der IUBH bekommen habe, da fiel mir die Wahl dann nicht sehr schwer.

Der Einschreibeprozess war sehr einfach, ich konnte viele Infos dort einfach eingeben (langes Formularausfüllen entfällt daher) und bestimmte Dokumente direkt hochladen. Danach habe ich gleich den Vertrag zugeschickt bekommen. Nur wollten die mich erstmal in den Studiengang Wirtschaftswissenschaften einschreiben :D

Aber das war kein Problem; ich habe dort angerufen und bekam prompt einen neuen Vertrag zugeschickt mit dem richtigen Studiengang. Ich habe die beglaubigten Zeugnisse und den unterschriebenen Vertrag zurückgeschickt und eine Woche später kam schon eine Email, dass ich zum 01.07. eingeschrieben bin! So einfach kanns gehen.

Ich freue mich sehr, wenns morgen endlich losgeht und ich zu den ersten Kursen anmelden kann.

Ich hoffe, ich habe euch nicht allzusehr zugetextet :D

Diane

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0