Springe zum Inhalt

duke1976

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    128
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

122 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Wohnort
    Bayern
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

354 Profilaufrufe
  1. Selbst wenn dem so ist, finde Deine Entscheidungskriterien ehrlich gesagt nicht objektiv. Ohne Gewinnorientierung schafft es keine private Hochschule zu überleben. Wissenschaftliches Personal kostet entsprechend und auch sonst muss die Hochschule alles selbst aus den Studentenbeiträgen stemmen. Ich würde mich an Deiner Stelle an Erfahrungsberichten von Studenten, Flexibilität, Kosten, Prüfungsstandorten und anderen Charakteristiken orientieren. Im Übrigen rangieren die Beiträge meiner Meinung nach auch vollkommen im Mittelfeld, wenn ich mir die anderen, vergleichbaren privaten Anbieter so ansehe.
  2. Wow. Ein wirklich sehr ausführliches Resümee. 🙂 Für mich stellt es sich so dar, dass der Studienabschluss ein echtes Upgrade für Deinen weiteren Berufs- und Lebensweg ist. Ich finde es auch interessant, wie sich Deine Sicht auf Deinen bisherigen Beruf verändert hat. Glaube die Distanz hat Dir auch ganz gut getan. Das ist in einem IT-bezogenen Studiengang natürlich suboptimal. Ich denke halt, dass das auch daran liegen kann, dass hier Akkreditierung und Neuerungen von Lehrinhalten zeitlich nicht wirklich Hand in Hand gehen können.
  3. Ich sehe ich es so, dass sich die Freizeit von ganz alleine einstellt. Und zwar, wenn es mal wieder an der Disziplin mangelt und daraus resultierend das Etappenziel nicht eingehalten werden kann. Klappen tut es ja trotzdem irgendwie. Aber das Gefühl nicht optimal gearbeitet zu haben, bleibt.
  4. Das mit dem Sport ist mir leider auch sehr wichtig. Das will ich auch nicht reduzieren. Ich muss eh zusehen, dass ich wieder abnehme. Habe die letzten Jahre leider ziemlich stark zugenommen. Aber ich teste auf jeden Fall, wie ich das Studium mit dem Sport verbinden kann.
  5. Also so ca. 2 bis 2,5 Stunden bin ich schon weg. Manchmal mehr, wenn ich mich überdurchschnittlich fit fühle. Duschen tue ich meistens daheim, da ich oft mit dem Fahrrad zum Fitness fahre (zum Auf- und Abwärmen).
  6. Ja. Das sind die Synergieeffekte, die ich durchaus bestätigen kann. Seitdem ich wieder regelmäßig Sport mache und meine Ernährung umgestellt habe, sind die Krankheitstage deutlich zurückgegangen. Und wenn ich mir mal was einfange, dann dauert dies meist auch nicht so lange. Ich werde auch demnächst mal damit experimentieren, wie gut ich was behalten kann, wenn ich die vorbereiteten Podcasts der IUBH oder eigens erstellte während dem Training höre.
  7. Die ersten zwei Monate nach dem offiziellen Studienstart sind bereits vergangen. Die vorzeigbaren Ergebnisse sind allerdings noch durchwachsen. Von den geplanten 5 ECTS pro Monat im Vollzeitmodell bin ich jedenfalls noch ein ganzes Stück entfernt. Ich musste mich erst einmal mit den verschiedenen Plattformen der IUBH beschäftigen. Also wo ist was, was sollte ich mir anschauen, herunterladen etc. Dann kam noch die Einführungsveranstaltung und Zusatzkurse wie "Schnell und erfolgreich durchs Studium". So richtig angefangen habe ich aber erst, nachdem ich das erste Skript für wissenschaftliches Arbeiten (BWIR) in Papierform vor mir hatte. Das war Mitte September. Dann habe ich festgestellt, dass dieses Modul zwar sehr interessant, aber auch zäh ist, da man bei den Aufgabenstellungen teilweise doch etwas ratlos davorsitzt. Aus "Cool - keine Klausur, keine Note" wurde "Eat that frog". So kam es auch, dass sich in kürzester Zeit eine WhatsApp-Gruppe mit über 200 Teilnehmern eben für dieses Modul gebildet hat. Der Informationsaustausch innerhalb der Gruppe war sehr gut. Was mich hier auch viel Zeit gekostet hat, war das Experimentieren mit allen angebotenen Lernmitteln. Hier bietet die IUBH ja doch einiges an, wie z.B. das interaktive Workbook. Auch habe ich eine Zusammenfassung des Skripts erstellt, obwohl das jetzt wahrscheinlich auch nicht unbedingt notwendig war. Ich habe es halt als gute Gelegenheit betrachtet, damit wieder zu üben, so dass ich hier wieder schneller den Anschluss finde. BWIR halte ich aber dennoch für ein wichtiges Modul, welches man nicht zu weit nach hinten schieben sollte. Die IUBH hat sich schon was dabei gedacht, dies in das erste Semester zu legen. Dennoch hätten meine Inhalte wohl noch etwas besser ausgesehen, wenn ich schon etwas mehr fachliches Wissen hätte einfließen lassen können. Heute habe ich meine fertige Arbeit hochgeladen. In der Zwischenzeit hatte ich noch BWL Vertiefung gebucht und bin da auch so weit, dass ich die Klausur für den 7. Dezember (+- 3 Tage) plane, so dass ich dann ab Mitte Dezember mit Mathe anfangen kann. Die erste Probeklausur habe ich auch abgeschlossen. Die Empfehlung, diese vor der ersten richtigen Klausur vorzunehmen, kann ich absolut bestätigen. Ich bin insgesamt im Moment dennoch unzufrieden. Das liegt auch daran, dass meine Zeit zusätzlich eingeschränkt wird, weil ich mir auch fest vorgenommen habe, mindestens drei Mal die Woche zum Fitnesstraining zu gehen. Es gibt auch noch erhebliches Verbesserungspotential hinsichtlich vorhandener Zeitfresser und Priorisierung von Aufgaben. Ein Dozent hatte vollkommen richtig angemerkt, dass man den Alltag nicht in das Studium integrieren kann. Das funktioniert nur umgekehrt.
  8. Hallo Martina. Vielen Dank für den sehr interessanten Einblick in Dein bisheriges Schul- und Studienleben. Ich fühle mich bei so etwas auch immer persönlich berührt, da ich auch mit vielen ähnlichen Schwierigkeiten in der Schule zu kämpfen hatte. Du kannst sehr stolz auf Deine bisherige Leistung sein. Ich wünsche Dir für den Master schon mal alles Gute!
  9. Der Umzug hat schon die ersten (statistischen) Folgen: Link
  10. duke1976

    Drittel-Abi-Krise

    Also so wie ich das herauslese, hast Du im Moment u.a. ein Problem wegen mangelnder Motivation. Das kennt wohl jeder und ist auch erst mal nicht weiter schlimm. Es gibt verschiedene Techniken, dem entgegenzusteuern. Versuche Dich doch mal an was einfachen, wie Motivationsvideos. Eines, welches ich gelegentlich auf Youtube schaue, ist dieses hier: https://www.youtube.com/watch?v=g-jwWYX7Jlo Ein konkretes Ziel würde ich Dir aber auch empfehlen. Das mit dem "fürs eigene Ego" ist etwas schwammig. Versuche doch, Dich daran zu erinnern, warum Du damals den Schritt für die Anmeldung gemacht hast und was Du damit erreichen wolltest. Und halte Dir auch die bisherigen Erfolge vor Augen. Du hast ja schon ein Drittel hinter Dich gebracht. Und den Lebenslauf veschönt das Abi grundsätzlich schon, wie ich meine. Selbst wenn Du nichts studieren willst. Es bringt Dich vielleicht jetzt nicht beruflich weiter. Aber die nächste Bewerbung kommt ja wahrscheinlich irgendwann.
  11. duke1976

    Fertig!

    Herzlichen Glückwunsch!
  12. duke1976

    Update

    Das ist ja echt übel. Man hat an der FU Hagen eh schon mehr Lernaufwand durch die geringe Anzahl an Modulen. Was diese zusätzliche Erschwernis soll, bleibt wohl ein Rätsel. Aber (selbst) die (modifizierten) Ergebnisse sind ja auch eine Klatsche für die Hochschule selbst. Da kann sich kein Verantwortlicher auf die Schulter klopfen.
  13. So. Jetzt hat mir die IUBH per E-Mail geantwortet. Alle Anerkennungen wurden jetzt eingetragen und sind online ersichtlich. Jetzt kann ich alles so buchen, wie ich es vorhatte. Danke allen für die Infos.
×
×
  • Neu erstellen...