W-Ing. Externat

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    12
  • Kommentare
    22
  • Aufrufe
    974

Über diesen Blog

In diesem Blog möchte ich ein exotisches Gewächs der deutschen Hochschullandschaft beschreiben und charakterisieren.

Es handelt sich dabei um das im sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz geregelte Externat - z. T. auch bekannt als "externes Verfahren zur Erlangung eines Hochschulabschlusses".

 

Konkret werde ich versuchen, anhand des an der HTWK Leipzig angebotenen Master-Studiengangs "Wirtschaftsingenieurwesen Logistik/Energiewirtschaft" die Besonderheiten dieser Studienform herauszuarbeiten und den Grad der "Studierbarkeit" zu ermitteln.

 

Und den Master-Grad will ich natürlich auch :)

Einträge in diesem Blog

jbreiter

Die Notenliste füllt sich langsam

Ursprünglich habe ich ja angekündigt diesen Blog zu nutzen, um die Studienform Externat etwas näher zu erklären. Ich finde, davon hat man in den letzten Einträgen relativ wenig gemerkt, deshalb heute ein paar mehr Infos zu meiner exotischen Studienform.

 

Ich habe etwas recherchiert, dabei einen ganzen Schwung Hochschulgesetze gelesen. Ich bin auf eine etwar s ältere Präsentation des DAAD (Hr. Ertmann) gestoßen, in der u.a. die Möglichkeiten zur Durchführung eines externen Verfahrens thematisiert wurden. Darin stand, dass dies auch in Thüringen und Sachsen-Anhalt möglich sei. In den jeweiligen Gesetzen habe ich aber nichts gefunden. Auch gab es keine Anhaltspunkte auf den Uni-Seiten, die ich durchsucht habe. Ich komme zum Schluss, dass das Externat derzeit lediglich in Sachsen praktiziert wird.

 

Eine detaillierte Beschreibung des externen Verfahrens findet ihr hier:

https://www.zv.uni-leipzig.de/fileadmin/user_upload/Studium/wissenschaftliche_weiterbildung/pdf/externenordnung.pdf

 

Nun zu mir:

Ich wurde diese Woche gesperrt. Man sagte mir zu Beginn meines Studiums, dass ich mich nicht rückmelden muss, da ich ja kein ordentlicher Student sei. Das war wohl lediglich auf die Überweisung der Studiengebühr bezogen. Rückmelden muss man sich wohl trotzdem. Nach einem Anruf war aber alles wieder gut und zwei Stunden später hatte ich wieder Zugriff auf alle Dienste (Bibo, etc.).

 

Außerdem gab es heute die noch ausstehende Note für meine Projektarbeit zum Thema Kleinstwindkraftanlagen. Ist ein 2,0. Das finde ich fair.

 

Momentan bereite ich mich bereits auf die nächsten Prüfungen vor: VWL und Marketing.

Die Vorlesungen der IUBH, die man sich bei iTunes laden kann, sind dazu eine gute Hilfe :)

Dadurch kann man sich sehr schnell einen Überblick verschaffen und weiß was man sich näher anschauen muss. Dafür verwende ich die Literaturhinweise meiner Profs.

 

So viel erst einmal :)

jbreiter

Erste Ergebnisse + Semesterplanung

Das Studien und Prüfungsamt war den gesamten August geschlossen. Folglich war auch nicht mit Noten zu rechnen. Am 2. Sep. war es dann soweit: Das erste Modul ist offiziell abgeschlossen. Für die Klausur in Personalwirtchaft habe ich eine 1,5 bekommen. Zusammen mit den Vorleistungen ergibt das eine 1,3 :-) 

 

Auf die Note für meine Projektarbeit warte ich noch.

 

Für das kommende Semester habe ich das Folgende vor:

1. Innovations- und Technoogiemanagement nachschreiben (vsl. Noch dieses Jahr, bin auch schon vorbereitet)

2. VWL / Internationale Wirtschaft: reines Vorlesungsfach, sehr gutes Skrit + Literaturhinweise

3. Marketing (Investitionsgütermarketing): wie bei 2.

4. Technischer Umweltschutz: Vorlesung + Seminar + Exkursion, gutes Skript

 

Ohne den ersten Punkt sind das zusammen 16 ECTS. Näheres dazu in den nächsten Posts. Die Vorlesungszeit beginnt ja erst im Oktober wieder.

 

Bis bald!

jbreiter

Prüfung im Blindflug

Am Mittwoch hatte ich meine erste schriftliche Klausur meines Externats.

Für diejenigen, die die ersten Blogeinträge verpasst haben: Bei einem Externat bekommt man die Möglichkeit Studienleistungen abzulegen und autodidaktisch einen Abschluss zu machen, ohne Studentenstatus, ohne Anwesenheit.

 

Die Prüfung in "Personalwirtschaft" lief gut. Es waren 5 umfangreiche Fragen. Drei davon konnte ich fast vollständig beantworten. Die Themen der restlichen zwei Fragen habe ich mir im Vorfeld nur oberflächlich angesehen, entsprechend fielen dann auch die Antworten aus :)

Kurz gesagt: Ich bin gespannt auf das Ergebnis...

Vorbereitet habe ich mich dem Buch "Personalwirtschaft" von Hans Jung (Oldenburg Verlag). Lies sich sehr gut lesen.

 

Die Hausarbeit in "Innovationsmanagement" von der ich das letzte Mal geschrieben habe, ist bereits bewertet. Ich habe schon nach einer Woche eine Antwort per E-Mail bekommen. Das Feedback war relativ detailliert und bezog sich auch auf einzelne Inhalte der Arbeit. Ist eine 1,7 geworden. Ich bin also zufrieden. Gestern habe ich dann auch schon angefangen, mich auf die zugehörige Klausur im Herbst vorzubereiten.

 

Bis zum nächsten Mal :)

 

jbreiter

hatte ich diese Woche im Fach "Personalwirtschaft".

Für meine Hausarbeit habe ich eine 1,0 bekommen. Mehr als über die Note habe ich mich über das Feedback gefreut, dass es per E-Mail dazu gab und mit einem "viel Glück bei der Prüfung" versehen war.

 

Gestern Nacht habe ich die Hausarbeit in "Innovationsmanagement" an meinen Prof. geschickt. Er hat mir heute um 09 Uhr (Samstag !?) bestätigt, dass er die Arbeit erhalten hat und ich innerhalb von zwei Wochen mit einer Feedback-Mail rechnen kann.

 

Vielleicht ist das ja normal... aber ich komme aus dem Staunen nicht raus. Bei meinem Präsenzstudium habe ich bei keiner einzigen Arbeit Feedback bekommen. Da war man ja schon froh, wenn man eine Note bekommen hat, ohne dem Prof. monatelang hinterherzurennen. Eigentlich habe ich angenommen, dass es beim Externat noch schlimmer wird, aber dem ist nicht so. Der Umgang ist insgesamt wohlwollend, fast kollegial. Kenne ich bisher nur aus Erzählungen von Freunden, die in Skandinavien studiert haben :)

 

Jetzt muss ich wieder an die Arbeit, am Mittwoch ist meine erste Klausur (Personalwirtschaft) und ich fühle mich noch sehr unvorbereitet...

 

Bis bald ;)

 

 

 

jbreiter

Die Prüfungszeit naht

... und mit ihr der Stress :)

 

Aber erst einmal ein kurzer Fortschrittsbericht:

 

Die Hausarbeit in Personalwirtschaft ist erledigt. Es war eine zeitliche Punktlandung. Die Abgabefrist endete am vorigen Sonntag um Mitternacht. Da ich das ganze Wochenende mit Freunden verbracht habe, die Arbeit aber noch nicht komplett fertig war, wurde das dann noch ziemlich knapp. Als Thema wurde vorgegeben: Die Entwicklung ab 1900, aktuelle Tendenzen und die zukünftige Rolle der Personalwirtschaft.

Konnte man gut was dazu schreiben und ich denke, dass ich mich langsam auch an diesen Wirtschafts-Schreibstil gewöhnt habe. Jetzt muss ich mich in dem Fach auf die Prüfung Mitte Juli vorbereiten. Toll ist, dass ich für die Klausur keinen Urlaub nehmen brauche, da ich ohnehin in der Stadt bin und 2 Stunden weg kann.

 

Parallel dazu habe ich noch eine andere Hausarbeit für das Modul "Innovationsmanagement" geschrieben. Da fehlt jetzt eigentlich auch nur noch die Formatierung. Es gab Themenvorschläge aus denen man sich ein Thema aussuchen konnte. Laut Modulbeschreibung sollte daraus eigentlich ein Vortrag werden, aber der Prof. hat von sich aus vorgeschlagen, dass ich auch eine Hausarbeit schreiben kann um mir den Besuch an der Hochschule zu sparen. Das habe ich natürlich dankend angenommen :)

Ich habe mich für "Crowdfunding als alternative Finanzierungsoption für technologische Innovationen" entschieden. Mir fallen immer mal wieder Geschäftsideen ein und ich dachte mir, dass vielleicht irgendwann mal eine dabei ist, die ich realisieren will. Für den Fall muss man sich dann natürlich mit den Finanzierungsoptionen auskennen :D

Die Prüfung zu dem Modul werde ich wahrscheinlich erst im Herbst schreiben können.

 

Jetzt zum Stress:

 

Ich führe bei uns im Unternehmen ein QM-System nach ISO 9001 ein und langsam rücken die Audit-Termine näher, sodass ich mit den Vorbereitungen ziemlich viel zu tun habe.

Gleichzeitig ist Urlaubszeit und ich muss zusätzlich zu meinen eigenen Aufgaben noch die eines Kollegen erledigen. Ist zwar alles machbar, aber langsam ist die Luft raus. Es wird langsam auch bei mir Zeit für Urlaub...

 

 

 

 

jbreiter

Gar nicht so einfach...

Nach einer etwas größeren Pause, hier ein paar aktuelle Infos zu meinem Externat:

 

Eigentlich wollte ich dieses Semester folgende Module belegen: Personalwirtschaft, Unternehmenskommunikation, Technologiemanagement. Der Plan ist nicht ganz aufgegangen. Unternehmenskommunikation basiert auf einem Gruppen-Projekt. Das hätte ich zeitlich und organisatorisch nicht eintakten können. Deshalb habe ich wieder abgemeldet. Stattdessen habe ich ein anderes Modul belegt, das mit einer größeren Hausarbeit endet (Industrielle Wärmetechnik). Das kann ich zwischen den Semestern erledigen.

 

Die Vorbereitung auf Technologiemanagement ist relativ gut machbar. Die Skripte sind gut zum Selbststudium geeignet und enthalten Verständnis- und Kontrollfragen. Die Prüfung werde ich aber erst im Herbst ablegen können, da der Termin am Ende des Sommersemesters auf meinen Jahresurlaub fällt. Das ist so unflexibel wie bei Hagen :)

 

In Personalwirtschaft habe ich heute ein Referat zum Thema "Geschichte der Gewerkschaften - ein internationaler Vergleich" gehalten. Ich habe da richtig viel Energie rein gesteckt da ich das sehr interessant fand. Hat sich dann auch gelohnt. 1,5 :)

Jetzt steht in dem Modul noch eine Hausarbeit aus und die schriftliche Prüfung am Ende des Semesters. Das sollte soweit klappen.

 

Zwischenfazit: Das mit dem Externat ist definitiv machbar, aber der Organisationsaufwand ist schon beachtlich. Ich habe regen E-Mail-Kontakt mit den Professoren was Termine, Themenfindungen, etc. angeht. Normale Studenten erledigen das nach der Vorlesung oder auf dem Flur, bei mir wird ein Verwaltungsakt daraus. Bisher hat aber alles geklappt und ich liege im Zeitplan. Ich bin gespannt auf die Prüfung im Juli... ob ich wohl gerade die richtigen Bücher lese? ;)

 

jbreiter

Der "Studentenausweis" ist da...

und macht einen recht seriösen Eindruck. Foto, Vorname, Name, Matrikel-Nr. Logo und Name der Hochschule.

Studentenrabatte werde ich damit aber eher nicht bekommen. Es steht fett "Externat" drauf.

Ist aber auch nicht schlimm, war ja nicht das Hauptziel der Aktion :)

 

Mit der Karte kann ich die Bibliothek, die PC-Pools und Labore benutzen.

Zudem hat man mir eine E-Mail-Adresse und einen Account im Studentenportal eingerichtet.

 

Zum eigentlichen Studium:

Die Modulbeschreibungen enthalten Auflistungen der wesentlichen Themen und häufig auch Literaturlisten.

Ausgehend von diesen Infos, habe ich mich bereits mit Materialien eingedeckt und teilweise begonnen mich mit den Inhalten zu beschäftigen (bislang überwiegend Personalwesen). Nächste Woche werde ich, in der Hoffnung ein paar Hinweise zu bekommen, die Professoren anschreiben. Primär brauche ich aber Infos zu den Hausarbeiten und Präsentationen, die dieses Semester erstellt werden sollen.

 

Ich melde mich wieder, wenn ich näheres weiß.

Bis bald!

 

 

 

jbreiter

1. Modul abgehakt ;)

Hallo,

 

mittlerweile ist die Porjektarbeit fast fertig. Es fehlen nur noch Kleinigkeiten in der Formatierung. Somit kann ich noch dieses WE zum Copy-Shop. Abgeben kann ich die Arbeit aber noch nicht. Der offizielle Bescheid kommt nämlich erst Anfang März.

 

Das weiß ich, da ich als studentischer Exot eine persönliche Betreuung durch die zuständige Sachbearbeiterin erfahre. Diese hat mich bereits zweimal von sich aus angerufen um mich über den Verfahrensablauf und den Status meines Antrags zu informieren :)

Ich bin wirklich positiv überrascht, wie problemlos und organisiert das abläuft.

 

Im kommenden Semester werde ich 3 Module belegen (Prüfungsleistung in Klammern):

- Personalwirtschaft (Klausur 90 min + Referat 30 min)

- Technologiemanagement (Klausuer 90 min + Referat 30 min)

- Unternehmenskommunikation (Ausarbeitung einer Strategie für Beispielunternehmen + Verteidigung 2 h)

 

Damit komme ich auf min. 5 Präsenztage. Da ich desöfteren beruflich in Leipzig bin, hoffe ich mir das aber so einzutakten, dass ich keinen Urlaub nehmen muss.

 

Ich halte euch auf alle Fälle auf dem Laufenden ;)

 

jbreiter

Projektarbeit

In meinem letzten Eintrag habe ich angekündigt, dass ich mein Externat mit einer Projektarbeit beginne. Heute habe ich dazu die Bestätigung vom betreuenden Prof. bekommen. 

 

Die Arbeit ist obligatorischer Bestandteil des Studiengangs und wird von den normalen Studenten üblicherweise im 3. Semester geschrieben.

Dabei handelt es sich um eine Ausarbeitung von ca. 20 - 30 Seiten zu einem freigewählten Thema. Abgeben möchte ich die Arbeit im März nächsten Jahres, habe also gute drei Monate Zeit dafür.

 

Mein Thema lautet:

Windkraftnutzung im urbanen Kontext – Voraussetzungen, Grenzen und Wirtschaftlichkeit von Kleinstanlagen im städtischen Raum

 

Kleinst-Windkraftanlagen sind in Deutschland noch ziemlich exotisch. In etwa so, wie PV-Anlagen in den 80ern und frühen 90ern.

Mit dem Thema wollte ich mich schon länger einmal beschäftigen. Jetzt habe ich den nötigen Anreiz :)

 

Ich werde das Thema wahrscheinlich am Beispiel des Standortes meines Arbeitgebers aufziehen. Wer weiß, vll. wird ja noch ein Praxisprojekt daraus.

jbreiter

Aufwand und Kosten

Hallo,

 

wie erwähnt, konnte ich mir einiges anrechnen lassen. Beim Externat existiert dazu keine "Maximalpunktzahl" wie bei normalen Studiengängen üblich. Man könnte sich also bis auf die Abschlussarbeit alles anrechnen lassen ;) Über den Sinn ließe sich natürlich streiten.

 

Folgende Module möchte ich im Rahmen des Externats absolvieren:

 

  • Wirtschaft (VWL, internationale Wirtschaft)
  • Marketing
  • Personalwirtschaft
  • Technologiemanagement
  • Unternehmenskommunikation
  • Risikomanagement / Arbeitsschutz
  • Spezialgebiete Rechnungswesen
  • Qualitätsgerechet Prozesse
  • Projektarbeit

Kosten:

Pro Modulprüfung erhebt die Hochschule 40 € Bearbeitungsgebühr. Weitere 150 € entfallen auf die Betreuung der Master-Arbeit. Studiengebühren fallen nicht an. Wenn ich es richtig verstanden habe, entfällt sogar der Sozialbeitrag, da man nicht eingeschrieben wird.
Damit komme ich insgesamt auf eine Summe von 510 € für das reine Studium. Mit Fahrtkosten und den Aufwänden für das Drucken und Binden der Master-Arbeit komme ich auf ca. 1200 €. Literatur habe ich nicht mit eingerechnet, da ich die Hochschulbibliothek und die angeschlossenen Datenbanken nutzen kann. Insgesamt also eine sehr erschwingliche Form der Weiterbildung.

Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist die FU Hagen natürlich besser. Dort bekommt man ja aufbereitete Studienbriefe bei nur unwesentlich höheren Kosten. Wenn man dort einen W-Ing. machen könnte, würde ich ihn dort machen.

 

Erste Schritte:

Im März nächsten Jahres kann ich mich für die Prüfungen des Sommersemesters anmelden. Die Zeit bis dahin werde mir der Projektarbeit überbrücken. Dafür überlege ich mir derzeit ein Thema, um mir im Anschluss einen Betreuer auszusuchen. Ich habe sogar schon ein paar Ideen, bin mir aber nicht sicher, ob sie sich tatsächlich eignen. Zum nächsten Eintrag habe ich mich vll. schon entschieden.

Bis bald ;)

 

 

 

jbreiter

Logbucheintrag Nr. 1

Hallo,

 

wie in meinem Thread zum Thema Externat angekündigt, habe ich einen Blog gestartet, in dem ich euch über meine Studienerlebnisse informieren möchte.

 

Für meinen ersten Blog-Eintrag habe ich mir folgende Agenda überlegt:

  1. Was ist ein Externat?
  2. Welches Fach werde ich studieren?
  3. Wie ist der aktuelle Status?

 

1. Was ist ein Externat?

Die Internetpräsenz meiner Hochschule sagt dazu folgendes:

 

"Personen, die sich in ihrer Berufspraxis, im Rahmen der Weiterbildung oder durch autodidaktische Studien ein den Studien- und Prüfungsordnungen entsprechendes Wissen angeeignet haben, können den berufsqualifizierenden Abschluss im externen Verfahren erwerben."

 

Ob dieses Wissen den Studien- und Prüfungsordnungen entspricht, muss durch das Bestehen der vorgesehenen Prüfungen nachgewiesen werden. Theoretisch ist es also möglich, die Tage an der Hochschule auf die Prüfungstermine zu reduzieren.

 

Charakteristisch für das Externat ist, dass man keinen Studentenstatus besitzt. Man bleibt ein Externer, der für die Dauer des Externats einzelne Rechte eines Studenten zugesprochen bekommt (Teilnahme an Prüfungen, Konsultationen, Nutzung der Bibliothek etc.).

 

Zu dieser Frage werde ich immer wieder zurückkehren.

 

2. Welches Fach werde ich studieren?

Ich werde mich an einem W-Ing. Master versuchen.

Auf Grund meiner Vorstudien werden mir die meisten technischen Module angerechnet, wodurch sich das Studium auf die Wirtschafts- und Managementinhalte konzentriert. Dazu kommt noch eine Projekt- und Master-Arbeit.

 

Je nach Modulwahl kann man zwischen eine Profillinie (Logistik oder Energiewirtschaft) oder einer allgemeinen Ausrichtung wählen.

 

3. Wie ist der aktuelle Status?

Ich habe einen Antrag auf Zulassung zum Externat gestellt und meine Zeugnisse eingereicht. Der Antrag wurde innerhalb einer Woche bearbeitet und vom Leiter der Prüfungskommission unterschrieben. Die Anrechnung meiner bisherigen Leistungen war kein großes Problem.

 

Zugelassen wurde ich für das kommende Semester (SS 2016). Der amtliche Bescheid kommt - wie bei den normalen Vollzeitstudenten - erst im Februar. Der Brief wird auch schon eine Art "Studentenausweis" beinhalten (vermutlich wird es irgendwo einen Vermerk geben, dass es sich um ein Externat handelt).

 

 

Das nächste Mal schreibe ich etwas über die finanziellen Aspekte des Externats und meine ersten Schritte.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0