Springe zum Inhalt
Herr Bert

ILS Geschäftsführung in Kleinbetrieben

Empfohlene Beiträge

Hallo Kameradinnen und Kameraden,

habe diverse Fragen bezüglich der oben genannten ILS-Weiterbildung.

derzeit bin ich Angestellter in unserem Familienunternehmen (Mietwagen..)

da ich dieses gut laufende Unternehmen baldigst selbst schultern werde, wollte ich mich in Form einer Weiterbildung darauf vorbereiten.

habe, leider Gottes, nur den Realschulabschluss absolviert und habe ein wenig bedenken das mich dieses Vorhaben (Geschäftsführung des Kleinbetriebes) ein wenig überfordern könnte.

die Weiterbildung dient demzufolge nicht vordergründig zum schmücken meines Lebenslaufes, sondern soll mich auf die Situation vorbereiten.

jetzt zu den Fragen:

- ziele ich mit dieser grandiosen Idee in die falsche Richtung?

- gibt es eine Möglichkeit die ARGE mit in die Finazierung zu involvieren?

im Voraus schon einmal danke

Bearbeitet von Herr Bert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Das Gute bei dem Kurs ist meiner Meinung nach, dass er in die Breite geht und viele Themen abdeckt, die für Geschäftsführer relevant sind. Aber sicherlich hast Du auch Themen dabei, die für Dich nur eine kleinere Rolle spielen (so hast Du zum Beispiel bei einem Mietwagen-Unternehmen mit Waren ja nicht so viel zu tun). Aber diese Themen kannst Du ja auch weglassen oder nur oberflächlich behandeln.

Was mich aber noch interessieren würde: Was hast Du bisher an Ausbildung und beruflichem Werdegang? Ggf. könnte es ja sein, dass Du einen Teil der Themen gar nicht benötigst bzw. schon beherrscht.

Was sicherlich auch noch eine Frage ist, ist der Termin, zu dem die Übernahme der Firma geplant ist. Der Kurs ist immerhin auf 18 Monate ausgelegt.

Und letztlich noch eine persönliche Erfahrung aus meiner Selbstständigkeit: Du kannst Dir Wissen aneignen, soviel Du möchtest, letztlich wirst Du in der Praxis immer wieder von Themen (zum Beispiel rechtlichen) überrannt, in die Du Dich dann einarbeiten musst. Ich glaube, der größte Vorteil bei Dir ist, dass Du schon in dem Unternehmen drin bist, das Du übernehmen möchtest und (vermute ich jetzt mal) die Familie Dir auch wenn Du der Chef bist noch bei Fragen zur Seite stehen kann, zumindest in einer Übergangsphase.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was mich aber noch interessieren würde: Was hast Du bisher an Ausbildung und beruflichem Werdegang? Ggf. könnte es ja sein, dass Du einen Teil der Themen gar nicht benötigst bzw. schon beherrscht.

hab nach meinem Abschluss der Realschule, Koch gelernt, wird mir sicher in dem Mietwagen/Taxi-Gewerbe nur in der Mittagspause weiter helfen ;-)

und ja, der Vorteil eines Familienunternehmens ist ja, dass man viel vermittelt bekommt und einem auch im nachhinein noch zur Seite gestanden wird.

dennoch würde ich gern einen kl. Teil zu beitragen, vll auch um mich selbst zu beruhigen oder um es mir gar selbst zu beweisen ;-)

der Übergabetermin steht noch in der Ferne, denke so um die 3-5Jahre, somit bleibt genügend Zeit für das Studium...

hab dank für deine Anteilnahme!

gut zu wissen, dass das Studium mich weiter bringt..

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...