Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Informatikisttoll

Informatikstudium ohne Abi/Fachholschulreife, wie schwer ?

3 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ebenfalls erster zu meiner Person, ich habe einen Mittlerenbildungsabschluss (Fachulreife Schwerpunkt Elektrotechnik).

Weiter habe ich eine Ausbildung als Fachinformatiker Schwerpunkt Systemintegration (für alle die diesen Ausbildungsberuf nicht kennen, er hat absolut nichts mit Informatik zu tun ;)

Ich kämpfe gerade mit der Entscheidung ob ich ein Fernstudium anfange. Allerdings gibts da 2 Punkte die mir sehr sehr schwer zu schaffen machen.

Punkt 1 ist Mathematik, wie schwer wird diese jemanden Fallen der noch keinerlei Berührung mit Oberstufenmatkematik bzw. höherer Mathematik gehabt hat. Ab wo fangen die Studiununterlagen an ? Hat schon jemand von euch der "nur" Mittlere Reife hat das Grundstudium geschaft und die Hochschulzulassungsprüfung geschaft ? Wie seid ihr dieses Problem mit Mathe angegangen ?

Der Grund warum ich Frage, höhere Mathematik ist ja im Grunde die Anwendung von Methoden und Techniken welche einem in der Klassenstufe 12 - 13 mitgeben werden.

Und 2 Jahrw Abi Mathe dann wärend einem Fernstudium nachzuholen und gleichzeitig die höhere Mathematik zu lernen ist etwas unwahrscheinlich oder mache ich mir da umsonst sorgen ? :)

Und wie ist allgemein eure Erfahrung mit dem Studium als nicht Abiturient ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

als Nicht-Abiturient muss ich sagen, ich habe ordentlich zu kämpfen.

Allerdings bin ich auch einige Jahre aus der Schule raus und war nie besonders lerneifrig. Das ist jetzt etwas anderster.

Bei der PFFH gibt es einen guten Mathe-Vorkurs, den man auf jedenfall mal gemacht haben sollte. (Auch gibt es in manchen Stadtbüchereien gute Mathe-Nachhilfe-Hefte die einem dann auch mal weiterhelfen können.)

Ansonsten finde ich, wird man der Reihe nach gut durchgeführt.

Mit ordentlich Fleiß und Routine kommt man gut durch.

Wichtig ist auch, Regelmässigkeit.

Sicher gibt es auch mal ein Tief, aber danach geht es dann auch wieder aufwärts.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Dipl. Betriebswirt (FH) auch nur mit der normalen mittl. Reife absolviert. Sowohl der Betriebsw., also auch der Inform. haben glaube ich im Grundstudium ident. Inhalte bei Mathe..

Obwohl ich seinerzeit den Aufbaukurs für Mathe belegt hatte, bin ich so nach 70% der absolvierten Einheiten an meine Grenze gestoßen u. habe auch keine Hausaufgaben mehr eingesandt, weil ich es einfach nicht mehr raffte. Dabei habe ich die Sache verdammt ernst genommen u. immer schön geübt. Aber siehe da, bei der Diplomvorprüfung ist dann eine 2,0 draus geworden.

Soll heißen, ich denke, wenn man sich richtig reinkniet, es es zu schaffen. Du mußt bedenken, die fangen bei dem Stoff nach Abi an u. teilweise haben die Leute mit Abi ihre Probleme.

Mathe/Statistik ist eben ein Siebfach, aber Du willst ja auch keinen Kindergartenabschluß, den jeder schafft.

hotknife


„Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter

oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen,

als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft

und dem Maß unserer Menschlichkeit.“

(Martin Luther King)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0