Springe zum Inhalt

Markus Jung

Fernstudium-Infos.de
  • Anzahl Inhalte

    30.822
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Markus Jung

  1. Weiter gute Besserung. Was ich von dem Konzept verstanden habe klingt sehr spannend. Besonders gespannt bin ich, wie ihr dann das Proctoring umsetzen werdet. Wobei ich mich andererseits schon frage, wie es dann für die ersten Studierenden ist, wenn diese mit so einem halbfertigen System starten. Ist ja heute ein durchaus übliches Konzept, um immer schneller zu sein. Aber durchaus auch eines, was mich immer wieder mal nervt (jetzt in anderen Bereichen), wenn ich das Gefühl habe, auf einer Baustelle unterwegs zu sein und dafür auch noch Geld bezahlen zu müssen .
  2. Stimmt. Sorry und danke für die Korrektur. Die Info, dass die Demo jetzt am Bahnhofsplatz statt am Marktplatz beginnt laut https://savetheinternet.info/demos hast du? Hier der ganze Demoplan für das kommende Wochenende: Finde ich gut, wenn auch bis zum großen Demotag am 23.03. weiter etwas passiert.
  3. Bei netzpolitik.org wurden die Aktion und der offene Brief aufgegriffen: https://netzpolitik.org/2019/foren-anglerinnen-und-autoschrauber-protestieren-gemeinsam-gegen-uploadfilter/ Sehr ausführlich und gut auch noch hier bei Golem: https://www.golem.de/news/uploadfilter-der-generalangriff-auf-das-web-2-0-1903-140022.html Über Twitter hat sich der offene Brief auch schon gut verbreitet: Nächste Woche wird es darum gehen, dass möglichst viele Teilnehmer zu den Demos am 23.03. gehen. Ich werde dazu rechtzeitig hier alle Städte und Treffpunkte bekannt geben. Vielleicht ja auch eine gute Gelegenheit, um mal andere Benutzer aus dem Forum live zu treffen? @Janekke: Klasse, dass du morgen in Bremen dabei bist. Wenn du magst berichte uns hier gerne von deinen Eindrücken von der Demo.
  4. Alle Infos zu dem Ideen-Wettbewerb gibt es in diesem Gastbeitrag (Sponsored Post):
  5. Mögliche Kriterien findest du hier - kommt natürlich darauf an, welche davon für dich wichtig sind:
  6. Zunächst vielen Dank für eure Erläuterungen und Hintergrundinfos. Könnt ihr zu diesem jetzt gesteigerten Anteil auch eine konkrete Zahl nennen, wie viele Teilnehmer oder auch welcher Prozentanteil aller Teilnehmer keinen Bezug zur IUBH hat? Dann lässt sich das noch besser einordnen.
  7. Am Dienstag, den 19. März 2019, beantwortet @Steffen85 ab 20 Uhr eure und meine Fragen rund um sein Fernstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule und wie es dazu gekommen ist. Steffen bloggt schon seit einigen Jahren bei Fernstudium-Infos.de und hat mittlerweile den Bachelor in Informatik an der Wilhelm Büchner Hochschule sowie seinen staatlich geprüften Techniker abgeschlossen (Blog dazu) und studiert jetzt weiter an der Wilhelm Büchner Hochschule im Master verteilte und mobile Anwendungen (Blog dazu). Fragen an Steffen könnt ihr gerne live während des Interviews im Chat bei YouTube stellen oder auch schon vorab hier im Thema zum Interview.
  8. Vielen Dank, @Chepre, für die Schilderung deiner Erfahrungen. Kannst du auch noch was zu den konkreten Fragen von @3im0n sagen?
  9. Es gibt jetzt einen offenen Brief der Initiative Foren gegen Uploadfilter an die Abgeordneten des EU-Parlaments - ich gehöre mit Fernstudium-Infos.de zu den Erstunterzeichnern. Hier ist der Brief zu finden: https://foren-gegen-uploadfilter.eu/offener-brief/ Und ich füge ihn auch als PDF bei: 2019-03-14OffenerBriefForen.pdf Außerdem stelle ich den Text unten ein. Bitte verbreitet den offenen Brief gerne weiter und nehmt an den geplanten Protesten teil, um die Auswirkungen der geplanten Urheberrechtsreform in der jetzigen Form mit dem Artikel 13 und weiteren Problematischen Artikeln wie Artikel 11 zu verhindern. 14. März 2019 An die Abgeordneten des EU-Parlaments Sehr geehrte Abgeordnete, als Verantwortliche von Diskussionsforen wenden wir uns an Sie und möchten unsere Bedenken gegen die neue EU-Richtlinie und speziell Artikel 13 ausdrücken. Wir sind die Betreiber und Administratoren von mehr als 370 deutschsprachigen Diskussionsforen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern. Uns eint die große Sorge, dass durch die EU-Urheberrechtsrichtlinie unsere Foren und damit die Diskussionskultur im deutschsprachigen Internet existenziell gefährdet werden. Die öffentliche Diskussion zur EU-Urheberrichtlinie dreht sich fast ausschließlich um YouTube und andere große US-amerikanische Plattformen. Dabei gerät aus dem Blick, dass Diskussionsforen jeder Größe ebenso von der neuen Richtlinie betroffen sein werden. In Deutschland ist in den letzten 20 Jahren eine Landschaft aus hunderten Diskussionsforen gewachsen, in denen sich mehrere Millionen von Menschen zu den verschiedensten Themen austauschen, informieren und einander unterstützen. Foren sind nicht nur für ihre eigenen Mitglieder eine digitale Heimat, sondern auch eine unerschöpfliche Wissensquelle für die Allgemeinheit: Selbsthilfegruppen z.B. zu Krebs, Behinderung, Suchterkrankungen und Ernährung Hilfe bei Computer-Problemen Hobbies wie Haustiere, Autos, Fotografie oder Angeln Geschichte und Politik Urlaub & Reisen Berufsgruppen wie z.B. Friseure, Rettungssanitäter, Feuerwehrleute oder Techniker Wir tragen bereits jetzt Verantwortung für das Urheberrecht Um das klar zu sagen: Die Rechte der Urheber sind in unseren Augen ein hohes Gut, das wir als Betreiber gemeinsam mit unseren ehrenamtlichen Moderatoren täglich schützen. Wenn in der aktuellen Diskussion vom „Internet als rechtsfreiem Raum“ gesprochen wird, müssen wir vehement widersprechen. Bereits jetzt müssen Forenbetreiber viele gesetzliche Regelungen beachten und setzen sie täglich bei ihren Mitgliedern aktiv durch. Impressum, DSGVO-konforme Datenschutzerklärungen und Kenntnisse in Wettbewerbsrecht, Persönlichkeitsrecht und natürlich Urheberrecht sind Selbstverständlichkeiten. Vor allem sorgen wir und unsere Moderatoren dafür, dass in unseren Communities weder Persönlichkeitsrechte noch Urheberrechte verletzt werden, indem Diskussionen eng begleitet und Verstöße sofort geahndet werden. Das aktuelle Verfahren „Take down on Notice“ nimmt uns bereits heute in Haftung, wenn wir 24 Stunden nach Benachrichtigung Rechtsverstöße nicht entfernt haben. In diesen 24 Stunden müssen wir Beiträge sichten, sie juristisch bewerten, mit den Beteiligten kommunizieren und die Beiträge ggf. löschen. Dies ist unsere Verantwortung, die wir bewusst und gerne tragen. Artikel 13 wird uns aber für jeden Verstoß unserer Mitglieder unmittelbar haftbar machen, was uns massive Haftungsrisiken mit unabsehbaren juristischen und finanziellen Konsequenzen aufbürdet. Foren sind von Artikel 13 betroffen In Interviews und in sozialen Medien wurde wiederholt behauptet: „Online-Foren sind nicht betroffen“. Dem ist nicht so: Foren fallen unter die zentrale Definition in Artikel 2 (5): der Hauptzweck ist das Hochladen, Organisieren und Darstellen geschützter Werke: Die Textbeiträge und Bilder unserer Mitglieder. Für Diskussionsforen wurden keine Ausnahmen eingeräumt wie z.B. für Wikipedia, GitHub, eBay oder Dropbox. Die verbliebenen Ausnahmen sind so eng gesteckt, dass kaum ein Forum davon profitieren würde: Nahezu alle Foren sind älter als drei Jahre und somit haftbar. Ausnahmen für kleine Plattformen, die noch in der Richtlinienversion im September enthalten waren, sind in den Trilog-Verhandlungen wieder entfallen. In der Diskussion werden auch vage Begriffe wie „Verhältnismäßigkeit“ oder interpretierbare Formulierungen in den Erwägungsgründen zur Richtlinie angeführt. Diese sind jedoch so unbestimmt, dass Gerichte erst in einigen Jahren und nach mehreren Instanzen verbindlich festlegen werden, wie sie praktisch anzuwenden sind. Bis dahin müssen Diskussionsforen jahrelang mit enormen juristischen und finanziellen Risiken leben. Konsequenzen aus Artikel 13 für Diskussionsforen Wegen dieser Unsicherheiten und dem juristischen und finanziellen Haftungsrisiko werden viele Diskussionsforen schließen, da kleine Vereine oder ehrenamtliche Betreiber diese Situation nicht tragen können. Auch kommerzielle Betreiber sind in ihrer Existenz gefährdet, wenn sie kostenpflichtige Lizenzen abschließen müssen und zur Installation von teuren Upload-Filtern verpflichtet werden. Unbestimmte Regelungen bedeuten für uns jahrelange Rechtsunsicherheit, erhebliches Abmahnrisiko und potentielle Rechtskosten, was sich kein Betreiber auf die Dauer leisten kann. Als Folge wird die Diskussionskultur im deutschsprachigen Internet empfindlich beeinträchtigt, viele Bürger werden ihre digitale Heimat in Diskussionsforen verlieren. Konsequenzen für die Internet-Kultur Sollte die Richtlinie mit Artikel 13 in der jetzigen Form beschlossen werden, wird sich die Kommunikationskultur im Internet grundlegend ändern. Plattformen wie YouTube, Instagram und Facebook werden mit ihren technischen und finanziellen Ressourcen reagieren können. Diskussionsforen als digitale Heimat vieler Bürger sind jedoch in ihrer Existenz bedroht. Unsere dringende Bitte: Lehnen Sie Artikel 13 ab. Auch im Namen unserer mehr als 15 Millionen Mitglieder fordern wir Sie auf, Artikel 13 der EU Urheberrechtsrichtlinie nicht zuzustimmen: Wir halten Artikel 13 für grundsätzlich den falschen Weg, um die Rechte von Urhebern zu stärken: Urheber werden nur minimal profitieren, im Gegenzug wird die Diskussionskultur im deutschsprachigen Internet massiv beeinträchtigt. Die technische Infrastruktur, die zur Filterung geschützter Inhalte erforderlich ist, lässt sich von autoritären Regierungen leicht missbrauchen, um missliebige Stimmen zum Schweigen zu bringen. Als Forenbetreiber sehen wir die Existenz unserer Plattformen bedroht. Als EU-Bürger sehen wir die Diskussionskultur und die Meinungsfreiheit im Internet in Gefahr. Mit freundlichen Grüßen Andreas Jürgensen und Erstunterzeichner für die Initiative „Foren gegen Uploadfilter“ Erstunterzeichner Carsten Grentrup, Forumhome (Pferd.de und 72 weitere Foren, 3,7 Mio Mitglieder) Lars Ihring (fotocommunity, 1,7 Mio Mitglieder) Robert Kattner, OMCON24 (Uhrforum.de und 16 weitere, 995.629 Mitglieder) Rüdiger Hofner (DSLR-Forum, 486.520 Mitglieder) Stefan & Matthias Petri (PSD-Tutorials,de, 407.821 Mitglieder) Steffen Weber (ComputerBase, 370.643 Mitglieder) Torsten Franz (ubuntuusers.de, 149.954 Mitglieder) Michael Reimann (Apfeltalk, 144.000 Mitglieder) Andreas Jürgensen (Systemkamera, Leica und Fuji X Forum, 143.229 Mitglieder) Klaus Harms (Netzwerk Fotografie, 125.000 Mitglieder) Matthias Dietel (minecraft-server.eu Forum, 85.771 Mitglieder) Mario Siewert (Katzen-Forum.net, 85.537 Benutzer) Dirk Wächter (DFORUM, 71.908 Mitglieder) Thomas Mosch (REHAkids.de, 62.604 Mitglieder) Thomas Wollert (radioforen.de, 38.333 Mitglieder) Patrick Böker (POLO9N.INFO-Forum, 29.409 Mitglieder) Jörg Hähnle, (Paules-PC-Forum.de, 28.554 Mitglieder) Markus Jung (Fernstudium-Infos.de, 25.720 Mitglieder) Daniel Felten (ElderScrollsPortal.de, 16.238 Mitglieder) Dr. Volker Huck (Sternzeit 107 / Oldtimer.tips, 13.420 Mitglieder) Nils Schulte am Hülse (Pick Up Tipps Forum, 11.856 Mitglieder) Marco Hoyer (LaserFreak.net Forum, 9.100 Mitglieder) Max Schmidt (GermanMinerDE, 9.076 Mitglieder) Roger Ressel (GS-WORLD Forum, 8.670 Mitglieder) David Lüdtke (LPmitKev Forum, 6.306 Mitglieder) Matthias Proske (ValueTech-Forum, 4.657 Mitglieder) Michael Voß (993-Club / Elfer GTR, 2.594 Mitglieder)
  10. Das macht es dann ja vielleicht auch leichter, nicht übermäßig viel Einsatz im Job zu tun und Überstunden anzuhäufen.
  11. Meinen herzlichen Glückwunsch :). Und vielen Dank, dass wir einen Blick auf deine Abschlussurkunde tun dürfen.
  12. Markus Jung

    Betreuung von Nhad

    Schön, dass nun doch noch alles einen guten (von den Noten her sogar sehr guten) Abschluss gefunden hat 🙂. Danke für deine Info.
  13. Ein Teil der Infos ist auch auf dieser Website zu finden: https://schlafgestoert.de/ - Das Buch geht aber viel mehr ins Detail. Der Autor wirkt auf mich kompetent (https://psychotherapie-paterok.de/mueller.html) Er hat auch ein Therapiemanual zur Behandlung von Schlafstörungen veröffentlicht.
  14. Hinweis: Dieser Beitrag ist ein mit mir abgestimmter und bezahlter Gastbeitrag (weitere Infos zu Gastbeiträgen bei Fernstudium-Infos.de).
  15. Vielen Dank für die Infos zum BWL-Studium. Ich habe noch eine Rückfrage: Habt ihr noch eine Infos zu den Quellen für diese Informationen? Spannend ist da sicherlich auch, wie es speziell unter den Fernstudierenden aussieht, die ja meistens schon im Studium drin sind, oft sicherlich auch schon eine kaufmännische Ausbildung haben und sich dann mit einem BWL-Studium berufsbegleitend weiterbilden. Habt ihr dazu Rückmeldungen von euren Absolventen oder Zahlen dazu, wie sich diese nach einem BWL-Studium über oncampus beruflich verändern oder weiterentwickeln konnten?
  16. Mittlerweile hat sich bei der AKAD viel verändert und die jetzt angebotenen Studiengänge sind auch akkreditiert. Darüber informiert die AKAD unter anderem hier: https://www.akad.de/akad-fernstudium/qualitaet-und-auszeichnungen/* * Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.
  17. Danke für die Infos. Es freut mich, dass jetzt alles zu einem guten Abschluss gekommen ist. Ich habe gestern auch schon von einem meiner Ansprechpartner bei der IUBH die Info erhalten, dass die Angelegenheit jetzt kurzfristig durch die Finanzabteilung geklärt werden soll. Das Thema schließe ich an dieser Stelle.
  18. Vor allem ging es mir um die Formulierungen und PS/PPS von der Alex. Aber das brauchen wir vielleicht nicht hier in diesem Thema weiter diskutieren - ich habe dafür hier ein neues aufgemacht. Ich habe das oben in meinem Beitrag auch nochmal deutlicher gemacht. Ja, ich denke auch, dass 3im0n für die konkreten formalen Fragen bei der Hochschule/dem Betreuer nachfragen sollte und ich wünsche mir auch dann nach dem Kolloquium Infos dazu, wie es genau gelaufen ist. Und vorab ist es doch schön, wenn auch Absolventen der IUBH, die dieses Kolloquium an der IUBH schon hinter sich haben, hier darüber berichten, wie es gelaufen ist, ob sie es zum Beispiel stehend oder sitzend abgehalten haben (ich glaube kaum, dass es da von der IUBH eine Vorgabe gibt) und auf was sie so geachtet haben, um sich gut zu präsentieren - so wie es ähnliche Fragen auch schon zum Präsenz-Kolloquium bei anderen Anbietern gab.
  19. Mal ein deutlicher Hinweis, weil ich mich gerade sehr geärgert habe. Niemand ist hier gezwungen, auf Fragen von (neuen) Benutzern zu antworten, wenn er nichts dazu beitragen kann oder möchte. Aber wenn ihr antwortet, dann doch bitte in einer wertschätzenden und höflichen Form, so wie es hier im Forum üblich ist. Konkret geht es mir hier um dieses Beispiel - aber das wirklich nur als Beispiel: Die Frage war höflich gestellt. Klar kann dabei auch auf die Hochschule verwiesen werden, aber nach Erfahrungen von anderen Benutzern zum Ablauf eines virtuell stattfindenden Kolloquiums zu fragen finde ich völlig legitim und die Antworten können helfen, Infos und Erfahrungen und damit Sicherheit zu vermitteln - und genau dafür ist ein Forum wie Fernstudium-Infos.de auch da. Danke.
  20. Schön, wieder von dir zu lesen. Die Reduzierung der Arbeitszeit kann da bestimmt schon helfen, wenn du diese auch wirklich konsequent umsetzen kannst und dann nicht doch Überstunden machst - und wenn du sie natürlich dann auch wirklich für das Studium nutzt - aber das klappt ja aktuell schon.
  21. Klar, das geht natürlich nur, wenn die Bettzeiten auch weitgehend selbst gewählt werden können. Speziell zur Schichtarbeit gibt es aber auch ein komplettes Kapitel - mir der klaren Ansage, dass Wechselschicht auf Dauer gesundheitsschädlich ist, aber doch auch vielen Empfehlungen, was getan werden kann, um auch dort die Schlafqualität zu verbessern. Habe ich mich jetzt allerdings weniger intensiv mit beschäftigt, da ich zwar 365 Tage im Jahr (mal mehr und mal weniger) arbeite, aber doch üblicherweise nur zu halbwegs "normalen" Zeiten.
  22. Markus Jung

    Fertig!

    Super - und viel Erfolg für die "Kleinigkeiten", die noch ausstehen. Wieso ist das denn erst ein halbes Jahr nach Abgabe der Masterarbeit?
  23. @Sari1202 und vor allem @der_alex: Könnt ihr bitte aufhören, hier neue Benutzer, die sich mit einer absolut legitimen Fragen melden, gleich blöd anzumachen und zu beleidigen? - Gelbe Karte an der der_alex - ich finde es absolut inakzeptabel, hier neue Besucher gleich als Troll zu bezeichnen und ihre Intelligenz in Frage zu stellen. Du trollst hier aktuell rum, nicht 3im0n. Ich finde es vollokommen angemessen nach Erfahrungen zu fragen, wie ein Kolloquium über Skype abläuft. Da geht es ja nicht nur um die rein prüfungsrechtlichen Fragen, sondern auch darum, wie die Prüfung erlebt wurde. Wenn jemand nichts dazu schreiben kann oder möchte, braucht er oder sie sich ja nicht zu äußern. @3im0n: Sorry für den unhöflichen Empfang hier im Forum und herzlich willkommen. In diesen Blogbeiträgen findest du schon mal einige Infos zum Kolloquium, auch wenn dort nicht alle deine Fragen beantwortet werden:
  24. Markus Jung

    Klausurplanung

    Ist denn dann überhaupt sichergestellt, dass die Prüfungen des ersten Termins schon korrigiert sind, so dass eine Wiederholung möglich wäre? Ich finde es auch eher sinnvoll, die Prüfungen aufzuteilen und sich dann so gut darauf vorzubereiten, dass du bestehst .
  25. Bei mir war es zuletzt ein Sachbuch: "Schlaf erfolgreich trainieren". Im Kern geht es darum, die Bettzeiten bewusst zu begrenzen und insbesondere möglichst regelmäßig zu den gleichen Zeiten ins Bett zu gehen und (noch wichtiger) auch immer ungefähr um die gleiche Zeit aufzustehen - auch am Wochenende.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung