Springe zum Inhalt

thewulf00

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    106
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

119 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    WBH
  • Studiengang
    M. Sc. Medieninformatik PO2
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Glückwunsch zu den guten Noten für solche Fächer! Mach dir keinen Kopf. Der wissenschaftliche Aspekt steht bei Bachelorarbeiten nicht im Vordergrund. Aber du scheinst ja in jedem Fall gut vorbereitet zu sein. Du schaffst das locker!
  2. Im Juni begann ich das neue Modul Computergrafik. Im Rahmen des Masters wird dabei auf Grafikkarten, deren Geschichte und Mathematik, und alle möglichen Modelle - von der Rasterisierung über Shading bis hin zu Animations-Algorithmen - eingegangen. Im zweiten Heft wurde als freiwillige Einsendeaufgabe (A-Aufgabe) eine Programmieraufgabe gestellt. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe sofort losgelegt. Mit keinerlei Erfahrung in diesem Gebiet habe ich mich dran gemacht und mein Ehrgeiz hat dafür gesorgt, dass der Code am Ende sehr gut leserlich, kommentiert und strukturiert war. Also reichte ich ihn Mitte Juni ein - wie gesagt, das ist eine freiwillige Aufgabe zur Selbstüberprüfung ohne Einfluss auf die Studiennote. Drei Wochen später fragte ich freundlich bei der Studienleitung nach, ob das normal sei, und wie lange ich noch warten müsse. Ein paar Tage später antwortete man mir, das sei nicht normal, und man werde den Tutor kontaktieren. Zwei weitere Wochen später hakte ich erneut nach - bis heute bekam ich keine Antwort. Wer rechnen kann, bemerkt sicherlich, es ist mittlerweile mehr als ein Monat vergangen. Da dann erstmal der Familienurlaub folgte, ging meine gepfefferte Beschwerde erst Mitte August, an einem Wochenende, an die Qualitätsabteilung. Anfang der Folgewoche schaute ich in den Eingang - ich bin schnelle Antworten mittlerweile ja nicht mehr gewöhnt - waren dort zwei neue Nachrichten. Eine von der Qualitätsleitung und eine von einem mir nicht bekannten Tutor. Die Qualitätsleitung schrieb mir, dass das absolut nicht in Ordnung sei und man habe die Aufgabe an einen anderen Tutor, mit der Bitte, sie vorrangig zu bearbeiten, übergeben. Auf die Nachfrage, warum erst meine Beschwerde und nicht meine Nachfrage zu einem Ergebnis führte, blieb die Antwort aber aus. Der Tutor hat die eingereichte Lösung noch am selben Tag bewertet - eine 1,3. Er war zufrieden und hängt mir seine Musterlösung an. Abzug gab es, weil die Programmiersprache nicht die korrekte Wahl war. Er erwartet, dass Lösungen in der Sprache eingereicht würden, die auch von den Beispielen im Heft genutzt werde. Ok, akzeptiert. Der Nachtrag, dass Python ja sehr viel leichter wäre, als C, passt mir allerdings gar nicht. Es geht um computergrafische Algorithmen mittels OpenGL - da sind programmatische Details doch unwichtig, oder? In Programmierkursen, wie z.B. C oder Design Patterns, akzeptiere ich das gern, aber in Modulen, die lediglich Algorithmen abbilden sollen? Naja, wie immer gilt, der Tutor ist König, ich werde für das nächste Heft also alles nach C umschreiben. Als ich mir allerdings die Lösung des Tutors anschaute, schlackerte ich mit den Ohren. Qualitativ ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Details sollte ich mir vermutlich sparen, da das hier öffentlich ist. Nur soviel: Meine Lösung war auf perfekte Lesbarkeit und gutes Verstehen ausgelegt (Kommentare, sich ableitende Klassen, die verschiedene Schichten der Aufgaben abbilden. Sogar eine Readme, die alle Quellen und Details aufzählt und erläutert) - bei der "Musterlösung" (oder wie es nenne: "Musterdatei") ging es anscheinend nur um das möglichst schnelle Heruntertippen der Codezeilen. Aber am Ende gilt auch hier: Ich bekomme die Note, nicht der Tutor. Nichtsdestotrotz mag ich den Tutor, da die Rückmeldung und die anschließende Kommunikation sehr fruchtbar waren. Ich werde mich für die nächste Einsendeaufgabe wieder genauso ins Zeug legen, aber die Lösung wird diesmal in C eingereicht. Ich ziele auf die 1,0... Evtl. hilft das ja auch beim Näherkennenlernen des Tutors. Da er viele Fächer mit Medien betreut, könnte er noch sehr interessant in meinem Studium werden. Hier noch eine Milchmädchenrechnung, die meinen Frust etwas erklärt: (Da es die erste Einsendeaufgabe des Moduls war, ist natürlich die Bewertung der Lösung wichtig für die weiteren Einsendeaufgaben!) - Das Modul hat vier Hefte. - Die Zeit vom Einreichen bis zur Beschwerde waren 7 Wochen. - Der Masterstudiengang kostet derzeit knapp 600 Euro Grundgebühr. = Summa summarum würde mich dieses Modul bei linearer Fortsetzung der Wartezeit reichliche 3.800 Euro kosten. Bin ich zu empfindlich, was das angeht? Wartezeiten und nicht-wirksame Nachfragen werden doch finanziell auf meinem Rücken ausgetragen ... ?! Am Ende noch was Positives für alle Studenten dieser Fächer: Der alte Tutor wurde auf Basis dieser Problematik (mit ihm einvernehmlich) von all seinen verbleibenden Aufgaben an der WBH entbunden.
  3. thewulf00

    Fertig

    Und wieder bist du mein großes Vorbild! Gut gemacht! Eine 3 in der Arbeit ist natürlich enttäuschend - ja. Da hilft nur, noch was anzuschließen - den MBA z.B. Aber wie so viele hier oft sagen: die Noten guckt sich keiner mehr an. Ich bin wirklich beeindruckt und freue mich für dich. Jetzt heißt es, entspannen und die Freunde wieder wertschätzen... 😅😅
  4. thewulf00

    Ruhe vor dem Sturm

    Viel Erfolg, wird schon schief gehen! Willkommen an Board, Pilot!
  5. Was auch angeraten wird: Nimm deine Rede per Webcam/Videokamera/Handy auf und schau es dir an. Dadurch erkennt man Fehler viel besser, als jeder Zuhörer - darüber hinaus merkt man sich diese Dinge auch besser als bei einfacher verbaler Kritik durch die viel einprägsamere Sinneskombination. Aber der Hauptvorteil liegt darin, dass man sich besser auf die Rede und erst anschließend auf die Auswertung konzentrieren kann, als z.B. bei der Spiegelidee. Beides parallel zu machen, führt zu suboptimalen Verbesserungen (Multitasking und kognitive Ressourcenteilung). Die Varianten Kater, Freundin und Spiegel taugen im Grunde nur für das Lernen der Rede und der Verbesserung des flüssigen Redeflusses. Zur Selbstüberprüfung ist das nur bedingt geeignet (siehe oben). Echtes Publikum ist natürlich eine Steigerung, aber schwerer zu organisieren - gerade derzeit. Was aber in jedem Fall fehlt, sind fachlich kompetente Zuhörer - da ist es wieder sinnvoller, es selbst zu prüfen. Summa summarum wünsche ich dir viel Erfolg! Endlich ist das Ende in Sicht - hurra!
  6. thewulf00

    Jahresrückblick 2019

    Ja - ich bin auch beeindruckt, dass du es geschafft hast, dran zu bleiben, obwohl so vieles im Wege stand.
  7. thewulf00

    Quarantäne

    Hattest du schlussendlich mehr als diese harmlosen Symptome?
  8. thewulf00

    Lebenszeichen

    Ich drücke dir die Daumen für das Kolloquium und die Bewerbung! Bleib dran!
  9. Herzlichen Glückwunsch! Das ist sicherlich ein tolles Gefühl... Ja bitte mach mal eine Übersicht. Danke dafür!
  10. thewulf00

    Der Bericht ist weg

    Wenn der Michi-Vampir Blut leckt, sollten alle Dozenten zittern 😜 Mich hat die Anforderung eines gedruckten Exemplars auch überrascht. Klär uns doch mal auf, wie es dazu kam... Wie war das mit dem Endspurt im letzten Studium?
  11. thewulf00

    Klausurfrei *yay*

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu diesem nicht minderbedeutsamen Meilenstein! Wenn man bedenkt, welche Herausforderungen währenddessen an deine Tür klopften... 🙂
  12. Die Betreuungsfrist enthält 50% kostenlosen Verlängerungsanteil - d.h.: Hast du zwei Jahre für das Studium zu zahlen, geht die Betreuungsfrist drei Jahre. Bist du tatsächlich schon bei drei Jahren? Solltest du über die kostenlose Phase hinaus Betreuung brauchen, musst Du Jahresverträge abschließen, die zum Verlängern gedacht sind - sie kosten ca. 250 Euro monatlich. ABER: Sobald du die Masterthesis startest, beginnt ein separater Vertrag (mit separaten Kosten), der alle vorherigen Verträge beendet/ablöst. Du wechselst also zu diesem Zeitpunkt in den Thesis-Vertrag, für den die Dauer ja exakt vorgegeben ist. Lange Rede kurzer Sinn: Beginne mit der Masterthesis innerhalb der Betreuungsfrist und alles wird gut. Quelle: Mehrere Telefonate und Mails mit der WBH.
  13. Ich stimme Jeany zu - das is eine gute Situation. Wie hast du denn deine Mitstreiter gefunden?
  14. Hey, das tut mir so leid. Ich wüsste nicht, ob ich diese Situation überhaupt verkraften würde - mir graut es schon vor einem solchen/ähnlichen Tag. Schreib so viel du willst, wenn es dir hilft! Unter solchen Umständen mal eine Prüfung zu verhauen, ist doch völlig ok ... ! Andere lassen die Prüfung sausen, weil sie an dem Tag Kopfschmerzen haben (auch ein akzeptabler Grund - aber vergleiche die beiden mal!).
  15. In meinem damaligen Diplom-Präsenzstudium und in meinem aktuellen Master-Fernstudium gibt es keinerlei Ethik-Module. Ich bin ganz deiner Meinung, dass sie nötig wären...
×
×
  • Neu erstellen...