Springe zum Inhalt
Soko82

Brückenkurs Mathe

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

hat jemand den Brückenkurs Mathe gemacht? Mir wäre wichtig zu wissen, ob der verständlich ist, wenn man 14 Jahre aus der Schule ist. Oder sollte ich mir lieber Nachhilfe suchen?

Für Infos wäre ich dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Soko82,

mit ein wenig Fleiß kann man es durchaus mit gutem Erfolg packen. Zu den Kurseinheiten Mathematik stehen dir zahlreiche nützliche Videosequenzen zur Verfügung, die dir schon einen kleinen Einblick in die Materie gewähren. Außerdem stehen dir vom Springerverlag zu den Themen Analysis und lineare Algebra (Integral-, Differenzial-, Matrizenrechnung, Eigenwerte, Determinantenrechnung, Differenzengleichungen, Simplexmethode, Lineare Optimierung) zahlreiche elektronische Bücher kostenlos zur Verfügung, die du mittels der Universitätsbibliothek nutzen kannst.

Hier kannst du schon mal ein wenig schnuppern und sehen was dich erwartet:

http://www.fernuni-hagen.de/videostreaming/or/31101/index.shtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey

vielen Dank für Deine Antwort. Was davon brauche ich denn für die Module: 31001: Einführung in die Wirtschaftswissenschaften, 31011: Externes Rechnungswesen , 31021: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, 31031: Internes Rechnungswesen und funktionale Steuerung?

Ich werde den Kurs dann auf jeden Fall mal anfordern.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Soko82,

ich will dich ja nicht davon abhalten den Brückenkurs zu besuchen, allerdings bringt dich dies für den Studienverlauf kein Stück weiter. Ich würde mir erstmal das Erstsemesterpaket (Externes Rechnungswesen - sehr gute Betreuung auf Moodle; Mathe (Übungs-CDs) und Einführung in die Wirtschaftswissenschaften) bestellen. Solltest du nach drei Monaten feststellen, dass du mit dem Mathe-Modul Schwierigkeiten hast, kannst du später immer noch auf zusätzliche Hilfsmittel mittels Sonderversand zugreifen.

Internes Rechnungswesen und das Modul Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen würde ich im zweiten oder dritten Semester belegen. Internes Rechnungswesen setzt sich aus Kosten- und Leistungsrechnung (Kostenartenrechnung, Kalkulation, Prozesskostenrechnung, Plankostenrechnung etc.); Marketing (Kommunikations-, Preis-, Distributionspolitik u. Marktforschung) und Produktionswirtschaft zusammen. Den Brückenkurs benötigst du dazu nicht. Auch für das Modul Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen bringt dich der Brückenkurs nicht weiter, da es hier um die finanzwirtschaftlichen Modelle (Kapitalwert, Endwert, Annuität, Dominanzregeln, Portfoliotheorie, Spieltheorie etc.) handelt.

Fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Analysis und Algebra benötigst du primär für die Modellierung und Lösung volkswirtschaftlicher Fragestellungen, also für die Module Theorie der Marktwirtschaft und Makroökonomie.

Besten Gruß

Bearbeitet von Buecherwurm74

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Bücherwurm

okay, dann lasse ich das erstmal. Ich hätte vielleicht schreiben sollen, dass ich den BoL mache. Die Module, welche ich oben genannt habe, sind die einzigen WiWi Module die ich belegen muss. Ich habe halt ein bisschen Panik für Mathe und mache mich da jetzt schon verrückt.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...