Springe zum Inhalt
LnaRdln

IUBH vs Uni Hagen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich bin zurzeit auf der Suche nach einem passenden Fernstudium und wollte fragen, was ihr grundsätzlich von der IUBH bzw. der Uni Hagen haltet?

Ich möchte gern im Bereich Marketing arbeiten, deswegen bin ich auf die IUBH gekommen. Ich finde die Schwerpunkte und den Studienaufbau sehr interessant und kann mir das total gut vorstellen. Allerdings schrecken mich die Kosten schon sehr ab... Es ist zwar wie ich es verstanden habe, steuerlich absetzbar, allerdings nicht komplett, oder? Ich habe bis vor einem Jahr eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau gemacht, die auch angerechnet werden kann.

Nun zur Uni Hagen. Dort könnte ich wenn ich wollte, Wirtschaftswissenschaften studieren - ein Thema, dass mich grundsätzlich gar nicht interessiert, vielmehr traue ich es mir nicht zu, weil es mir denke ich zu trocken wäre. Ich weiß nur nicht, ob ich mit dem Marketing Bachelor zu "spezialisiert" bin oder ob ich es lieber allgemeiner angehen sollte...Was denkt ihr darüber? Auch sind hier die Studiengebühren ein wichtiges Thema - denn es gibt keine! Bzw nur geringe Semestergebühren.

Was haltet ihr davon? Geht es jemandem genauso wie mir? Ich bin total unsicher:(

LG:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

ich finde du solltest auch nach deinen Interessen gehen. Grade im Bezug auf deine Ausbildung zur Tourismuskauffrau bist du wahrscheinlich bei der IUBH besser aufgehoben, das es hierzu auch passende Spezialisierungen gibt. Was bedeutet für dich "im Bereich Marketing" arbeiten, dies ist ja schon ein vielfältiges Thema. Was möchtest du mit dem Abschluss danach erreichen? Möchtest du weiter im Tourismusbereich bleiben oder die Branche wechseln? Hast du denn schon mal geprüft ob für die Bafög oder Ähnliches in Frage kommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Katz87,

ich denke du hast Recht, denn ich glaueb gerade bei einem Fernstudium sollte ich sehr darauf achten, mich auch selbst motivieren zu können, und das wird mir vermutlich nicht leicht fallen, wenn ich mich nicht für einen Studiengang interessiere.

Ich möchte eigentlich gar nicht mehr im Tourismus arbeiten... Mein absoluter Traumjob wäre es, im Marketing eines internationalen Kosmetikinstitutes zu arbeiten. Denn hierfür interessiere ich mich auch privat und habe auch schon einiges in dem Bereich gemacht. Bafög werde ich nicht bekommen, aber Kindergeld noch 2 Jahre und die Gebühren sind aufgrund der Zweitausbildung steuerlich absetzbar. Hast du auch ein Fernstudium gemacht? Wenn ja, welcher?

LG, Lena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lena,

hast du denn mal die Kollegen von damals gefragt, wie die so in die Kosmetikbranche "gekommen" sind, welche Ausbildung/Werdegang etc.? Wenn du sagst, du hast in diesem Bereich schon einmal gearbeitet, dann hast du ja ungefähr schon eine Vorstellung was Aufgabenbereiche sein können. Ob etwas zu spezialisiert ist & ob dies eventuell zukünftig ein Nachteil sein könnte, kann dir wohl niemand beantworten. Grade Marketing ist sehr gefragt & wird von vielen studiert, von daher wäre es dann richtig sich durch Spezialisierungen herauszuheben, die auf dem Markt gefragt sind bzw. werden. Lies Stellenanzeigen durch, die dir zusagen. Letzendlich bin ich der Meinung, muss es nicht immer der grade Weg zu dem sein, was man machen will. Du kannst einen "Marketing Bachelor" machen oder aber auch BWL Bachelor mit gewissen Spezialisierungen. Bei der Fern Uni Hagen kenne ich mich nicht so aus, aber die haben auch gewisse Wahlmodule, die Marketing betreffen. Sieh dir die Inhalte dazu an & vergleiche dann mit der IUBH bzw. vielleicht auch mit anderen Anbietern (z.B. SRH o.Ä.). An der Wirtschaftswissenschaft an sich wirst du bei beiden bzw. je nach dem welcher Bachelor es sein soll, nicht vorbei kommen. Ich studiere zurzeit an der IUBH BWL. Um die monatlichen Gebühren zu senken, gibt es bei der IUBH z.B. auch Teilzeitvarianten für das Studium.

Bearbeitet von Katze87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist zwar wie ich es verstanden habe, steuerlich absetzbar, allerdings nicht komplett, oder?

Du kannst die kompletten Kosten des Studiums bei der Einkommensteuererklärung angeben. Das heißt aber nur, dass sich dein zu versteuerndes Einkommen reduziert und nicht, dass die die Kosten erstattet bekommen würdest. Mehr dazu in diesem Wiki-Artikel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Katze87,

ich habe noch nicht richtig in der Branche gearbeitet, mache nebenbei immer mal wieder was als Visagistin bei Shootibgs zb. Generell habe ich mich bei der IUBH für ein Teilzeitstudium beworben, sonst würde ich das auch nicht schaffen denke ich, denn ich werde nebenbei noch arbeiten. Aber du hast völlig recht, ich sollte mich auf die Suche nach jemandem machen, der in dem Bereich arbeitet - kenne leider niemanden direkt.

LG und danke für deine Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Markus!

Das war mir so nicht ganz bewusst... Mein Steuerberater hatte sich immer etwas unklar ausgedrückt..

Würde das dann zB bedeuten, wenn ich monatlich 1400€ brutto verdiene, habe ich netto ca 1040€ raus. Wenn ich das Studium beginne rechne ich 1400€ - Studienbeitrag, dieses wäre dann mein "neues Einkommen", auf das ich dann Steuern zahlen müsste?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz so einfach ist es nicht. Hier ein Pie mal Daumen Rechner:

http://www.n-heydorn.de/steuer.html

Dort die Werte aus der letzten Jahresabrechnung eingeben und bei Werbungskosten die Studiengebühren für ein ganzes Jahr eintragen (+ weitere Werbungskosten).

Mit den Zahlen aus deinem Beitrag und insofern du nicht verheiratet bist, würdes du je nach Kirchenzugehörigkeit ca 360-410 Euro Steuererstattung bekommen, wenn wir davon ausgehen, dass deine Werbungskosten die Studiengebühren (ich habe mit 12x249 Euro gerechnet) sind und du keine weiteren Werbungskosten wie Pendlerpauschale, Arbeitsmaterial etc ansetzt (was ich aber machen würde insofern vorhanden).

Ich bin kein Steuerberater und die Werte können in der Realität leicht abweichen. Meine persönliche Erfahrung zeigt aber, dass das Ergebnis des Rechners, insofern man ihn korrekt füttert natürlich, ziemlich nah an der Realität liegt.

Bearbeitet von Corsa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung