Zum Inhalt springen

Präsenzveranstaltungen - wie gut sind diese?


der_alex
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ich habe einige grundlegende Fragen zu den Präsenzveranstaltungen:

 

1) Wie gut sind diese? Also wie hilfreich/umsetzbar ist das in der Praxis?

2) Frontalunterricht, Gruppenarbeiten oder eher wie ein Seminar aufgebaut?

3) Was wird dort vermittelt? Die Unterlagen nochmals durchgegangen, Fragen beantworten oder neue Inhalte?

 

Aktuell interessiert mich der Studiengang Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management (M.Sc.) (SRH).

Falls ihr dazu auch was schreiben könnt, wäre super.

 

Danke

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • 2 Wochen später...

Da die Qualität der Veranstaltungen sehr auch mit den Dozenten zusammenhängt ist es schwer eine generelle Aussage zu treffen.

Bisher war es bei mir immer eine Mischung aus Frontalunterricht und Gruppenarbeit. Wobei bei Pharmakologie der Anteil an Gruppenarbeit sehr gering und bei wissenschaftliches Arbeiten sehr hoch war. Bei beiden muss ich sagen, dass es mir als Prüfungsvorbereitung nicht viel gebracht hat - allerdings habe ich da andere Sachen draus mitgenommen.

Finanzwirtschaft und Pharmarecht stufe ich als essentiell für meine gute Note ein. Ohne Präsenz hätte ich das so nicht geschafft.

Meiner Erfahrung nach werden die Inhalte der Studienbriefe noch mal dargestellt. Manchmal mit anderen Akzenten als man es beim Durcharbeiten gedacht hätte. Häufig werden auch noch praxisbezogene Beispiele besprochen, zusätzlich Quellen wie Videos gezeigt und natürlich hat man immer die Möglichkeit auch seine Fragen zu stellen.

Das jetzt viele neue Inhalte besprochen wurden habe ich noch nicht mitbekommen, das ein oder andere wird aber vertieft dargestellt.

Die Folie sind meistens über den Campus abrufbar, so dass man sich da schon mal ein Bild machen kann.

 

Da ich aber den B.Sc. Pharmamanagement mache, kann es natürlich sein, dass sich das in den anderen Modulen anders verhält. Ich glaube Naturwissenschaftler ticken häufig irgendwie anders :8_laughing:

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Infos.

Ich suche aktuell nach einer Hochschule, die eher Seminare abhält, um in der Praxis die Theorie besser anwenden zu können und auch besser zu werden.

Weniger , um die Prüfungen besser zu bestehen oder die Unterlagen nochmals durchzunehmen.

(Die Euro-FH geht so vor. Seminare finden leider nur in Hamburg statt... Bin aus Hessen und

nach Hamburg entstehen doch recht hohe Kosten für Flug.)

Bearbeitet von der_alex
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also die Veranstaltungen, die ich bisher besucht habe, waren ähnlich wie bei @Marmotte immer ein Mix aus Frontalunterreicht und Gruppenarbeit. Je nach Dozent waren von richtig tollen Seminaren bis Totalausfällen alles dabei. Die meisten Teilnehmer (so zumindest mein Eindruck) sehen die Präsenzen schon als Hilfe, um Klausurwissen kompakt vermittelt zu bekommen. Ich finde die Veranstaltungen aber deshalb gut, weil es ein wenig mehr „Studium"-Feeling, als es das Bearbeiten der Studienbriefe am Schreibtisch, vermittelt...

 

Zumindest im Master von Medien- und Kommunikationsmanagement finden die Präsenzen in Blockform direkt vor den Klausuren statt. Allein von den Terminen her sieht das dann schon sehr deutlich nach direkter Klausurvorbereitung aus, um letzte Lücken zu schließen – weniger um große Theorie-Praxis-Zusammenhänge aufzuarbeiten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...