Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Genti

Ein Bericht über Wismar

4 Beiträge in diesem Thema

Ich möchte hier meine derzeitigen Erfahrungen mit Wismar schildern, um dem einen oder anderen bei der Entscheidung zu helfen. Die HS Wismar ist eine eher kleine staatliche Schule und gehört zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, das zum Glück noch keine Studiengebühren eingeführt hat.

Die bekanntesten Fernstudiengänge, die Wismar anbietet sind BWL und Wirtschatsinformatik. Klausuren aus anderen Schulen werden anstandslos angerechnet, da habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Ich werde hier über Wirtschatsinformatik schreiben, aber die Organisation ist die gleiche, sogar auch die BWL Klausuren sind für alle zwei Studiengänge gleich.

Das Studium teilt sich wie üblich in Grundstudium und Hauptstudium und dauert 9 Semester. Wobei das letzte Semester nur die Diplomarbeit ist. Anzumerken ist, dass Wismar keine zusammengefassten Fernstudiengänge anbietet, sondern die gleichen Studien wie auch beim Präsenzstudium. Nur die Klausuren sind auf noch zwei Zusatzsemester verteilt, um den Aufwand pro Semester geringer zu halten.

Die Literatur ist weitgehend standardisiert und wird auch von vielen anderen FHs verwendet.

Großteils kommen die Hefte aus HDL (Hochschulverband Distance Learning)

http://www.aww-brandenburg.de , oder direkt aus dem Libri-Buchhandel http://www.libri.de.

Es gibt auch einige eigene Hefte der Hochschule, die meistens mit einem Zusatzbuch als Literatur geliefert werden. Auf jeden Fall ist bei Wismar genau das umgekehrte Problem, das andere Fern-FHs haben. Hier fragt man nicht nach Zusatzliteratur, sondern man verlangt eine Abgrenzung der vielen Literatur. Die Literatur ist gut zu verstehen, man muss aber etwas selektiv lernen. Z. B. das Marketing-Buch hat 1400 Seiten, da kann man nicht einmal alles lesen. Dafür gibt es aber Abgrenzungs-Hinweise. Das Gute daran ist, dass das Buch dir gehört und immer wieder als Nachschlagewerk verwendet werden kann. Da fallen auch die Blätter nicht auseinander.

Das Studium selbst beginnt mit BWL, die nach 2 Semestern weitgehend abgeschlossen ist. Im 3. Semester geht es dann mit dem Informatik-Teil los, der bis zum Ende dauert. Alle Studienfächer sind auf Semesterbasis aufgebaut. Das heißt, ein Fach schließt am Semester-Ende mit einer Klausur, und solche sind genug. 4-5 Klausuren pro Semester, die grundsätzlich auf ein Wochenende fallen, Sa. So. jeweils eine Klausur und nach ca. einem Monat die nächsten zwei. Am Vormittag, vor der Klausur finden die Präsenzveranstaltungen statt, und die dauern ca. 6 Stunden. Wenn man etwas lernt und die Präsenzveranstaltungen besucht, sind die Klausuren gut zu schaffen. Für gute Noten muss man dementsprechend mehr lernen, Literatur ist ja genug vorhanden. Die Tutoren senden vorher eine Musterklausur, die in ähnlicher Struktur auch zur Klausur kommt. Die Tutoren stehen am Beginn des Semesters fest, die halten dann auch die Präsenzveranstaltungen und erstellen die Klausuren. Somit sind die Überraschungen ausgeschlossen, auch weil die Klausuren schulmäßig aufgebaut sind. Ein paar Fragen von allem. Meteosat als Fernstudienpartner organisiert sonntags auch Crash-Kurse für verschiedene Fächer, die 15,- Euro extra kosten (pro Kurs).

Die Termine stehen zwar fix am Semesterbeginn, sind aber kein Muss. Man kann auch extra Termine verlangen und eine Klausur unter Aufsicht schreiben, allerdings ohne Präsenzphase. Wismar ist hier kulant, man kann auch andere Termine in der Umgebung wahrnehmen (z.B. von München nach Würzburg etc.) Es gab bis jetzt zwar einige organisatorische Probleme mit der Büchersendung, die aber weitgehend behoben sind. Zumindest ich war davon nicht betroffen.

Die Betreuung der Tutoren kann ich leider nicht beurteilen, da ich bis jetzt nichts gebraucht habe. Aber meines Wissens nach bekommt man relativ schnell eine Antwort. Die Tutoren, die bis jetzt bei den Präsenzveranstaltungen waren, waren alle sehr gut und hilfsbereit. Man kann sogar auch während der Klausur Fragen stellen. Bei dem Preis kann man auch nicht viel mehr verlangen.

Ich halte sowieso wenig von dieser Beurteilung der Schulen nach der Betreuung. Man bekommt Bücher, man hat eine Möglichkeit, Klausuren zu schreiben, man bekommt eine hilfreiche Präsenzveranstaltung, man bezahlt, im Vergleich mit privaten FHs, eine Bagatelle.

Noch dazu hat man die Möglichkeit, Schwerpunkte zu setzen.

Wismar bietet vier Schwerpunkte zur Auswahl. Davon kann man zwei aussuchen.

Jede Auswahl besteht aus drei Modulen, die je ein Semester dauern und mit Klausur abschließen.

Die Wahlmöglichkeiten sind:

1. Anwendungssysteme/betriebliche Anwendungen


  • SPF B Systementwicklung (Data Mining)
    SPWI Personalinformationssysteme
    SPF Wissensbasierte Systeme / Wissensmanagement (betriebliche Anwendungen)

2. Systementwicklung


  • SPWI Rapid Application Development
    SPWI Informationssicherheit
    SPWI Projektmanagement

3. Systementwicklung/Multimedia


  • SPWI - Multimedia I
    SPF B Sys-entwicklung/Multimedia (Multimedia II)
    SPWI Kulturelle Aspekte bei Multimedia

4. Kommunikationssysteme/E-Business


  • SPF Kommunikationssysteme / e-business (Internet und Intranet)
    SPWI - Skriptsprachen für Internet Anwendungen
    SPF Kommunikationssysteme / e-business (Kommunikationssysteme II)

Zu betonen ist auch, dass für ein Wirtschaftsinformatik Studium Wismar eigentlich sehr viel Informatik anbietet.Aus 35 Klausuren sind nur 11 BWL bezogen. Da können sich einige „Informatik“ Studiengänge ein Beispiel nehmen.

Als Fazit kann ich sagen, dass der Studiengang sehr zu empfehlen ist. Man macht nicht nur das Diplom, sondern man kann auch viel lernen. Für ein Erststudium ist Wismar besonders zu empfehlen, denn man hat viel als Nachweis in der Hand. Z.B. im Bereich BWL kann man alle fachrelevanten Klausuren einzeln nachweisen, wie Buchführung, Kosten- und Leistungsrechnung, Finanzwirtschaft, Marketing etc. Im Informatikbereich hat man sowieso 24 Klausuren als Nachweis. Das Studium ist zwar etwas aufwendiger, aber es lohnt sich allemal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Genti,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht, der mir einen guten Eindruck vom WINGS-Studium gegeben hat.

Eine Frage ist aber noch aufgetaucht: Gibt es in manchen Fächern nur Literatur, ohne erläuternde Studienbriefe, oder habe ich das falsch verstanden?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

Grundsätzlich sind auch Studienbriefe dabei. Nur für wenige Fächer gibt es eine Zusammenstellung der prüfungsrelevanten Kapitel.

Aber als Literatur werden eher Lehrbücher bzw. Hochschulbücher gesendet, die allgemein für die Arbeit an Hochschulen verwendet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

vielen Dank für den umfassenden Bericht!

von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0