sucheratlos

Masterstudium, MBA-Studium... aber welches wählen?

44 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Forengemeinde,

ich schwanke gerade zwischen drei Studiengängen die ich belegen will und komme mit meiner Auswahl irgendwie nicht vorwärts und hoffe, dass durch Meinungen und/oder Erfahrungsberichte ihr mir weiterhelfen könnt:

Ich selber habe einen BA an der Euro-FH gemacht und möchte nun entweder einen MBA oder Masterstudiengang drauflegen.

Welche Alternativen sehe ich derzeit:

Alternative 1: MBA Euro-FH

Hier würde ich relativ leicht zugelassen werden, da ich ja dort bereits studiert habe. Das Studium dauert nur 14 Monate und berechtigt zur Promotion was ich ja eh noch machen möchte. Eigentlich gibt es an dem Studiengang grundsätzlich nichts auszusetzen, ausser der Tatsache, dass ich persönlich nicht finde, dass dies ein MBA-Studiengang ist sondern eher ein verkappter Masterstudiengang. Grund für die Annahme ist u.a. dieser Artikel: http://www.wiwo.de/unternehmen-maerkte/mba-die-schaedliche-inflation-der-titel-246149/

Gleichzeitig habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass ich mich mit meinem Bachelor (hab mit ner 1 abgeschlossen) trotzdem schwer getan habe einen Job zu finden. Dabei geht es vor allem darum, dass ich oft gar nicht zu Bewerbungsgesprächen eingeladen worden bin. Klar kann dies auch an anderen Faktoren liegen, aber man zweifelt halt dennoch ob die Euro-FH letztendlich in der Wirtschaft anerkannt ist. Es gibt zwar Rankings etc. aber wirklich weitergeholfen haben mir diese nicht (z.B. Ranking die Zeit).

Alternative 2: TUI University

Ein Fernstudiengang der 18 Monate dauert und über die USA läuft. Hauptargument ist für mich hier in der Tat, dass es ein amerikanischer Abschluss ist und sowas eigentlich besser anerkannt sein dürfte als irgendein Anbieter in BRD oder? Das ganze kostet $ 13.800 und ist damit ungefähr gleich teuer wie das Studium an der Euro-FH. Ich bin gerade noch Details am abklären bzgl. wie die Prüfungsleistungen wo erbracht werden müssen.

Aber evtl . kann mir ja hier jemand ein paar nützliche Infos geben.

Alternative 3: Masterstudiengang BWL an der Fernuni Hagen

Dieser ist natürlich sehr günstig und ich meine die Uni hat auch einen sehr guten Ruf (gefühlt). Nachteil sehe ich jedoch darin, dass das Studium im Teilzeitbereich auf 3 Jahre ausgelegt ist und das wäre solange wie mein BA-Studium. Blöd ist auch dass ich die Klausuren nur halbjährlich schreiben kann. Das wäre mir lieber wenn ich da flexibler wäre. Im Forum habe ich auch gelesen, dass die „Klausurschwierigkeit“ gewöhnungsbedürftig ist. (Beitrag # 8: http://www.fernstudium-infos.de/fernuni-hagen/23779-meinungen-und-bewertungen-zur-fernuni-hagen.html)

Letztendlich ist mir also große Flexibilität im Studium wichtig (Euro-FH). Auf der anderen Seite muss das ganze aber anerkannt sein, damit ich vorwärts komme. Denn viele Möglichkeiten bzgl. Weiterbildung gibt es dann nicht mehr und ich möchte auch nicht 1 Jahr und 10.000 Euro einfach mal so zum Fenster rauswerfen. 

Vielen Dank für euer Feedback im voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Zu Alternative 2 wollte ich nur anmerken, dass ich die fehlende Angabe einer physikalischen Adresse als nicht seriös empfinde. Außerdem konnte ich in Anabin zu der Uni gar nichts finden. Offensichtlich hat sie sich umbenannt, aber auch unter dem alten Namen kann ich in Anabin nichts finden (nur ein College, das so ähnlich heißt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hauptargument ist für mich hier in der Tat, dass es ein amerikanischer Abschluss ist und sowas eigentlich besser anerkannt sein dürfte als irgendein Anbieter in BRD oder?

Verstehe ich nicht. Warum sollte der Abschluss jeder drittklassigen amerikanischen Klitsche besser anerkannt sein als ein deutscher Abschluss? Was die Gradführung angeht: Es ist unklar, ob diese Hochschule tatsächlich (relevant) akkrediert ist. Irgendwo las ich was von "former Touro", aber die Homepage des Touro Colleges (das gibt es tatsächlich) unter http://www.touro.edu/ lässt nichts davon verlauten, dass man jetzt TUI University heißt. Ist Dir klar, dass gegeben die Hochschule ist akkreditiert, Du den Grad nur als "MBA (TUI University)" führen darfst? Dass das so großes Ansehen hat, bezweifle ich, insbesondere, wo man damit rechnen muss, dass es für eine interne Weiterbildung eines Touristik-Konzern aus Hannover gehalten wird.

Ich rate in solchen Fällen immer zu zwei Optionen: Entweder einen wirklich angesehenen MBA (das ist weder Euro-FH noch TUI-University) oder einen soliden BWL-Master, im Fernstudium wäre da Hagen die erste Adresse. Das ist entweder teuer oder dauert, aber m. E. geht es nicht anders. Mit einem kurzen und (vergleichsweise) günstigen Abschluss wirst Du Dich in einer ähnlichen Situation wiederfinden wie jetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das ähnlich wie stefhk3. TUI ist zwar "legit" (neben deinen Links auch z.B. bei degreeinfo.com zu lesen), aber wohl weit von den richtig guten Programmen entfernt und in DE sicher fast völlig unbekannt. Insofern sind die 10.000+ Euro für irgendeinen ausländischen Grad eher verblasen als für die Euro-FH.

Wenn schon MBA, dann einiges mehr für etwas wirklich angesehenes ausgeben.

Und Hagen ist sicher für den deutschsprachigen Raum nie schlecht, wenn du aber internationale Ambitionen hast sind auch für konsekutive Master-Programme klangvolle ausländische Institutionen mit Fernabschlüssen wie University of London eventuell vorziehenswert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

als alter OU´ler kann ich Dir nur den MBA der Open university empfehlen. Dieser ist dreifach akkreditiert, kostet ca. 15000 Euro, geht über 12 - 24 Monate je nach Vorbildung und ist für Berufstätige sicher erste Wahl.

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo chbrandl,

von der Open University habe ich auch schon gelesen. Kannst du einen Erfahrungsbericht geben wie die Prüfungen ablaufen (z.B. schwierigkeitsgrad) und wie die gesamte Studienorganisation ist incl. Präsenzstudien? Reichen die Skripte aus die man bekommt oder muss man Zusatzmaterial kaufen?

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi sucheratlos,

die Open University ist sicher nie verkehrt. Dennoch wuerde ich dir den 'distance learning' MBA der Aston University noch eher empfehlen.

http://www1.aston.ac.uk/aston-business-school/programmes/aston-mba/

Vorteile:

1) Gleiche dreifach Akkreditierung (AMBA, EQUIS and AACSB) wie OU.

2) Geniesst einen hervorragenden Ruf (Top 10 in England, Top 20 in Europa)

3) Ich zitiere: 'Unlike many other business schools, the degree awarded is the regular Aston MBA, not a special distance-learning version.'

Noch dazu ist der Kostenfaktor nur unwesentlich hoeher als bei der OU. (Ca. 17000 Euro)

Regards,

Philipp


4. Semester International Business Communication - AKAD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

danke für den Input. Birmingham gefällt mir in der Tat sehr gut was das Studium angeht.

Nur noch eine grundsätzliche Frage:

Ihr seid also alle der Ansicht ein qualitativ hochwertiges MBA-Studium zu absolvieren selbst wenn ich theoretisch nur die Berechtigung zu einer Promotion benötige... ich weiß Weg des geringsten Widerstands ist jetzt nicht sehr nobel aber eben eine Option.

Grundsätzlich tendiere ich ja auch zu einem "sinnvollen" Kurs der mich weiterbringt.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch ein Pokerspiel hoch zehn ... wie beabsichtigst du denn zu promovieren?

Selbst mit einem Master an der FeU wird es dir schon schwer fallen, einen Doktorvater zu finden, gerade im Bereich BWL. Mit einem MBA wird es sicher beinahe unmöglich.

Wenn du in keines der 30-50tsd EUR nebenberuflichen Programme gehen willst, denke doch einfach einen Schritt weiter und richte dich danach aus ... übrigens gar nicht so verkehrt für Master-Absolventen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden