Thane

Fernstudium Informatik - Beratung

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich bin neu hier bei Fernstudium-Infos.de und möchte Markus Jung und den Verantwortlichen des Forums erst mal ein großes Lob aussprechen, das Forum ist echt toll und gefällt mir sehr. :)

Ich wünsche allen erstmal auch ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. ;)

Ich interessiere mich sehr für ein Informatik-Fernstudium und wollte mich mal von Euch beraten lassen, welche Fernhochschule bzw. Fernuni geeignet wäre, wie ich vorgehen könnte, einfach, was Eure Meinung wäre. Es wäre auch nett, wenn mir einige Informatik-Fernstudenten ihre Erfahrungen kurz beschreiben könnten.

Ich bin 26 Jahre alt und habe eine Ausbildung im naturwissenschaftlichen Bereich als Chemielaborant abgeschlossen, arbeite auch schon ein paar Jahre. Neben der Naturwissenschaft interessiere ich mich eben sehr für Themen im PC-Bereich, Netzwerke, IT usw., somit wäre ein nebenberufliches Studium im Informatik-Bereich für mich optimal, da ich mich sowohl persönlich wie auch beruflich weiterentwickeln möchte. Von der Schulbildung her habe ich aber nur Mittlere Reife, also kein Abitur, somit bräuchte ich eine Fernhochschule, die eine Zulassungsvoraussetzung, auch ohne Abitur studieren zu können, anbietet. Das wären z.B. die FernUni Hagen oder die Wilhelm Büchner Hochschule, mehr dazu würde ich aber später schreiben, wenn in diesem Thread einige Antworten erstellt wurden, sonst wird es wohl etwas zu viel auf einmal.

Mein eigentliches Ziel wäre auf jeden Fall der Bachelor, ich könnte es mir aber auch vorstellen, später den Master zu absolvieren, soweit es mir möglich wäre. Auch eine anschließende Spezialisierung (nach dem Bachelor oder nach dem Master), z.B. in IT-Sicherheit, IT-Engineering, Computer Science, würde ich evtl. vornehmen, da ich mich auch dafür interessieren würde.

Was denkt Ihr? Da ich nun mal überhaupt keine Erfahrung im IT-Bereich habe, wäre es evtl. empfehlenswert, erst mal irgendwelche Vorkurse oder Lehrgänge zu absolvieren? Gerade Mathematik könnte evtl. ein Problem darstellen, da ich eben kein Abitur habe. Oder ist es möglich, auch so direkt in das Studium einzusteigen?

Falls ich den Thread in einem falschen Forum erstellt haben sollte, so bitte ich die Moderatoren, den Thread in das richtige Unterforum zu verschieben.

Vielen Dank bereits im Voraus für Eure Antworten.

Viele Grüße

Thane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn Du ein Informatik-Studium machen willst, würde ich es direkt machen. U. u. musst Du halt für einzelne Sachen mehr arbeiten, das ist aber effizienter als irgendwelche Sachen vorher zu machen. Sinnvoll wären höchstens die Mathe-Vorkurse, die die jeweilige Hochschule als Teil des Studiums anbietet. Ansonsten sind auch Fächer wie Mathe schaffbar. Das größte Problem ist meist, dass die Leute falsch Vorstellungen haben. Ein Informatik-Studium ist kein Computerkurs, sondern hat viel mit Theorie und grunsätzlichen Überlegungen zu Informationsdarstellung, Berechnungen usw. zu tun und nichts mit PC tunen oder HTML basteln. Wenn Du das weißt und bereit bist, Dich mit Informatik zu beschäftigen, würde ich loslegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo stefhk3,

vielen Dank erstmal für Deine Antwort.

Das hört sich ja schon mal gut an, dass man auch ohne Vorkenntnisse direkt in das Informatik-Fernstudium einsteigen könnte. Ich habe auch vor, mich da voll reinzuhängen.

Um die Mathematik-Kenntnisse ein wenig aufzufrischen und schon mal für das Studium vorzubereiten, würde ich schon gerne einen solchen Mathematik-Vorkurs annehmen. Würde auf jeden Fall nicht schaden. Ich habe eben angenommen, ob ich, bevor ich mich für ein Studium anmelde, evtl. schon mal selber entspr. Fach-Literatur besorgen und mich einige Monate selber in den Grundlagen der Mathematik und Programmierung vorbereiten sollte, oder sogar einen Fernlehrgang in Programmierung, z.B. an der Fernakademie Klett, zu absolvieren und mich erst dann für ein Bachelor-Studium Informatik anzumelden.

Jetzt bleibt noch die Frage nach der Hochschule. Ich denke, ich müsste mich zwischen der FernUni Hagen und der Wilhelm-Büchner-Hochschule entscheiden.

An der FernUni Hagen kann man ja sowohl den Bachelor wie auch den Master in Informatik erreichen. Dort ist man aber an feste Semester-Zeiten und somit Prüfungstermine gebunden, während man sich an der Wilhelm-Büchner-Hochschule die Zeit einteilen kann. An der FernUni Hagen würde ich wohl den Vorbereitungskurs Mathematik absolvieren und mich dann anschließend zum Studium (Wintersemester) anmelden. Die Wilhelm-Büchner-Hochschule bietet einen Online-Vorkurs an und auch einen "Crash-Test" für das Mathematik-Modul, ich könnte es mir vorstellen, einen oder beide zu machen.

An der FH Trier gibt es wohl nur den Master-Studiengang, oder? Habe auf der Homepage nichts von Bachelor gefunden.

An der Wilhelm-Büchner-Hochschule kann man ja Informatik, Angewandte Informatik und Technische Informatik studieren. Wenn ich später den Master auch noch machen könnte, müsste ich mich dann zwischen Master Medieninformatik und Master Wirtschaftsinformatik entscheiden. Ich würde allerdings wohl lieber Master Informatik machen, wenn überhaupt... Gerade die IT-Sicherheit würde mich, wie gesagt, sehr interessieren, ein möglicher Weg wäre dann, nach dem Bachelor in Informatik, den Master in IT-Sicherheit auf der International School of IT-Security (isits) zu machen. Aber alles zu seiner Zeit...

Was ich nicht ganz verstehe, sind die unterschiedlichen Zeiträume bei der FernUni Hagen und der Wilhelm-Büchner-Hochschule. Ein Studium auf der Wilhelm-Büchner-Hochschule dauert drei Jahre, während ein Teilzeit-Studium auf der FernUni Hagen (ein Vollzeit-Studium ist wohl, neben einem Vollzeit-Job, kaum zu schaffen) sechs Jahre dauern würde. Weißt Du evtl., wie das zustande kommt? Mir geht es nicht darum, ob ein Studium an der FernUni Hagen einfacher wäre als das auf der Wilhelm-Büchner-Hochschule, denn ich würde, wie gesagt, mein Bestes geben, um es zu schaffen. Es interessiert mich eben, denn, wenn es möglich wäre, ein Studium in drei Jahren zu schaffen, warum man für den gleichen Abschluss den doppelten Zeitraum annehmen sollte.

Oder gibt es doch einige größere Unterschiede zwischen den beiden Bachelor-Studiengängen?

Viele Grüße

Thane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Thane:

Es hindert einen niemand daran, an der FernUni Hagen den Bachelor in 3 Jahren zu absolvieren.

Nur wäre das neben einem Vollzeit-Job ohne Vorkenntnisse eine echte Herausforderung,

da ein dort ein Bachelor 180 Credit Points (ca. 5400 Stunden Aufwand) umfaßt, wie auch an Präsenz-Unis.

Das sind ca. 900 Stunden pro Semester = 35 bis 40 Stunden/Woche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden