DasMoritz

AG informieren oder nicht?

6 Beiträge in diesem Thema

Guten Abend liebe Community,

ich war hier schon öfters aktiv und hatte heute mein Jahresgespräch mit meiner Führungskraft. Ich habe vor 8 Monaten meine Ausbildung (gleicher Betrieb) abgeschlossen und arbeite nun im Einkauf und möchte mich über ein Studium bei der AKAD (BWL) weiterbilden.

Ich habe meine Führungskraft vor ca. 4 Wochen informiert, dass das Ganze ein Wunsch von mir ist (war ihr vorher aber schon bekannt). Diese Woche hatte ich auf Ihr anraten ein Gespräch mit dem Personalchef bzgl. Studium - er sagte mir eine Beteiligung seitens des AG müsste ich mit meiner Chefin ausmachen. Heute im Jahresgespräch kam das Thema natürlich auf und meine Chefin wollte mich mal wieder zu einem Präsenzstudium drängen bzw. überzeugen - absolut nicht mein Wunsch. Nun würde ich gerne im 1.Q2011 mit dem Studium anfangen und habe das Gefühl das meine Chefin nicht in die Hufe kommt und das Ganze irgendwie aussitzt und denkt das ich einfach abwarte.

Wie würdet ihr nun vorgehen? Ich habe keine Lust weitere Monate zu warten. Sie hat mir heute zugesagt, dass ich meine Stunden bei einem Studium um 20% reduzieren kann. Soll ich mich einfach zum 01.02.2011 oder 01.03.2011 bei der AKAD einschreiben oder vorher nochmal eine Info einholen? Sie ist halt der Ansicht das ich auf jeden Fall nochmal mit anderen Kollegen etc. sprechen sollte usw. dabei steht meine Entscheidung fest.

Also was tun? Einschreiben und eine Info an Sie geben oder nochmal abwarten?

Immerhin wäre es ja schön wenn man Unterstützung von dem Arbeitgeber erhält - Sie muss "nur noch" klären in welcher Form (finanziell, Bildungsurlaub usw).

Danke und schönen Gruß,

Moritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Markus,

vielen Dank dir. Ja, ich denke auch, dass es so am sinnvollsten wäre. Wenn ich mich z.B. zum 01.02.2010 einschreibe und dann zum 01.03.2010 eine Stundenreduktion habe, ist das sicherlich machbar.

Danke dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da Du nach TzBfG den Anspruch auf Arbeitszeitreduzierung i.d.R. 3 Monate vor Beginn der Reduktion anzeigen musst, solltest du ggf. versuchen hier vorab einen Antrag zu stellen.

Wenn das aber das einzige Thema ist, kannst du sicher auch erstmal in Vollzeit damit klarkommen. Gerade mit der Anfangsmotivation sollte das kein Problem darstellen. Immerhin ist ein Fernstudium auch explizit für Vollzeitarbeitende gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da stellt sich die Frage wie das Deine Chefin mit dem Präsenzstudium meinte!

Will sie Dich los haben?

Wenn Du ein Vollzeitstudium machst musst Du wohl oder übel kündigen, dann braucht sie es nicht!


Beim Umtrunk auf ihr Staatsexamen stand sie zu nah am Fensterrahmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn Du ein Vollzeitstudium machst musst Du wohl oder übel kündigen, dann braucht sie es nicht!

Nicht unbedingt, sofern der Arbeitgeber mit einer dualen Hochschule kooperiert. Ein klassisches Vollzeitstudium wäre das natürlich nicht, da stimme ich dir zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden