Springe zum Inhalt
Nacktmull

Eingangsprüfung (Wirtschaftsrecht online, LL.B.)

Empfohlene Beiträge

Hallo Freunde,

ich lese schon einige Zeit in diesem Forum mit, habe schon diverse Blogs gelesen und finde diese Info- und Austauschplattform unheimlich wertvoll. Jedoch gibt es auch Fragen, die ich nicht beantwortet finde, weshalb ich mich nun heute dazu entschlossen habe, mich anzumelden und einfach nach Erfahrungswerten zu fragen.

Aber zuerst: Hallo, ich bin der Neue! :)

Ich werde versuchen, meine Fragen immer zielgerichtet an passenden Stellen aufzuwerfen und keinen "alle Fragen zu WR online und HFH" in einem Riesenthread zu bearbeiten. So wird es für künftige "Suchende" einfacher, die Inhalte auch punktgenau zu finden.

In meiner ersten, und für mich aktuell wichtigsten Frage geht es um die Eingangsprüfung im Studiengang Wirtschaftsrecht online (LL.B.). Anhand der Infobroschüre und weiterer Recherche im Netz habe ich herausfinden können, dass es bei fehlender Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit gibt, über eine schriftliche Eingangsprüfung in den Bereichen Grundlagen des Rechts und Grundlagen der BWL die entsprechende Hochschulzugangsberechtigung erhalten zu können.

Gibt es hier schon Erfahrungswerte? Hat einer diesen Weg gewählt und erfolgreich durchlaufen? Im Schnupperstudium habe ich mir T@keLaw angesehen. Meine Vorstellung wäre jetzt, dass ich mit T@keLaw die beiden Kurse, die ich bereits einsehen kann, entsprechend durcharbeite und in diesen Kursen meine Prüfung ablege. Und wenn ich dies erfolgreich geschafft habe, wäre die entsprechende Eingangsprüfung geschafft und die Klausurergebnisse würden direkt für das Studium angerechnet werden. Ist dies so korrekt?

Ich denke, alle anderen Voraussetzung erfülle ich mit bravour. Ich bin irgendwo Mitte 30, habe eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, weit mehr als 10 Jahre Berufserfahrung und meine aktuelle Tätigkeit (seit Jahren) ist ein Mix aus rechtlichen Fragestellungen, gepaart mit wirtschaftlichen und personalseitigen Themen. Dieses Studium, mit der Vertiefung Arbeitsrecht und Personalmanagent, ist genau das richtige für mich. Und finanziell auch abgesichert, da durch AG gefördert.

So, ein sehr langer Eingangsthread, aber für mich an dieser Stelle wichtig. Ich würde mich so freuen, wenn einige der Studierenden, die genau den Weg der Eingangsprüfung an der HFH bei diesem Studiengang gegangen sind, dies als Erfahrung darstellen könnten. Art, Umfang, Schaffbarkeit, Unterstützung der HFH und alles andere, was euch noch so einfällt.

Und jetzt seid ihr dran, danke dafür ...

Gruß

der Nacktmull


Der Nacktmull ist ein graziöses Tier. Er sieht im Groben aus wie ein majestätischer Elefant, nur kleiner und anders. Ein bisschen auch so wie ein Säbelzahnwürstchen...

Frei nach Stupedia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Meine Vorstellung wäre jetzt, dass ich mit T@keLaw die beiden Kurse, die ich bereits einsehen kann, entsprechend durcharbeite und in diesen Kursen meine Prüfung ablege. Und wenn ich dies erfolgreich geschafft habe, wäre die entsprechende Eingangsprüfung geschafft und die Klausurergebnisse würden direkt für das Studium angerechnet werden. Ist dies so korrekt?

Du wirst dich schon vorher für die Eingangsprüfung bzw. das Studium an der HFH offiziell anmelden müssen. Aber von der Vorgehensweise her dürfte das so prinzipiell korrekt sein. In der FAQ der HFH heißt es dazu:

An der HFH besteht die Eingangsprüfung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht online aus zwei Modulen des ersten Semesters: Grundlagen des Rechts und Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Beide Module müssen Sie erfolgreich abschließen.

Zum genauen Ablauf empfehle ich dir, mit der Studienberatung der HFH Kontakt aufzunehmen.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zum genauen Ablauf empfehle ich dir, mit der Studienberatung der HFH Kontakt aufzunehmen.

Hallo Markus,

vielen Dank, so dachte ich mir das auch schon. Aber das mit der Studienberatung hört sich einfacher an, als gedacht, aber ich versuche es weiter. Und die nächsten Fragen kommen bestimmt, hatte nur gehofft, dass ein User hier im Forum bereits die Erfahrung gemacht hat und diese mit mir/uns teilen mag.

Gruß

der Nacktmull


Der Nacktmull ist ein graziöses Tier. Er sieht im Groben aus wie ein majestätischer Elefant, nur kleiner und anders. Ein bisschen auch so wie ein Säbelzahnwürstchen...

Frei nach Stupedia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das mit der Studienberatung hört sich einfacher an, als gedacht

Welche Probleme gibt es da? Erreichbarkeit? Qualität der Auskünfte?

Klar, wenn es hier im Forum einen Leser gibt, der seine Erfahrungen teilen kann, wird er das bestimmt auch tun! Nur gerade für solche Fragen wie die mit der Eingangsprüfung benötigst du ja eine offizielle und verbindliche Auskunft, und die kann letztlich nur der Anbieter selbst geben.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Welche Probleme gibt es da? Erreichbarkeit? Qualität der Auskünfte?

Die Probleme waren unterschiedlicher Natur. Ich stand schon im telefonischen Kontakt mit der HFH, jedoch gibt es für diese Auskunft nur eine Ansprechpartnerin. Die Durchwahl dieser Ansprechpartnerin hatte ich auch erhalten, doch wenn ich dort anrufte, war entweder besetzt, oder aber das Telefon wurde nicht mehr bedient. Zudem schaffte ich es auch nicht, da ich beruflich durchaus eingeplant bin, ständig dort anzurufen.

Aber inzwischen habe ich die eine Ansprechpartnerin erreichen können, die mir sogleich eröffnete, dass sie nicht die richtige Ansprechpartnerin sei. Aber alles kein Problem, ich habe dann einen Kotakt erhalten, wo ich alle Fragen beantwortet bekommen habe.

Daher hier also nun die Lösung/Vorgehensweise:

Wenn keine Hochschulzugangsberechtigung besteht, kann man sich für eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung bewerben. In diesem Rahmen erhält man den Zugang zum T@keLaw-System und muss die beiden Kurse des ersten Semesters "Grundlagen des Rechts" und "Grundlagen der BWL" lernen und zum Ende hin mit einer Prüfung erfolgreich abschließen. Ist dies erfolgt, so wird das dort erzielte Ergebnis für den weiteren Studiengang angerechnet.

Es gibt auch die Empfehlung, sich direkt für ein Studium/eine Immatrikulation zu bewerben, damit nach bestandener Eingangsprüfung das Studium quasi kurzfristig fortgeführt werden kann.

Hinweise:

1. Die Prüfungen können bis zu zweimal beim Nichtbestehen wiederholt werden,

2. eine bestandene Prüfung kann nicht wiederholt werden, um die Klausurnote aufzubessern, aber

3. können durch Onlineprüfungen und Hausarbeiten die Klausurnoten verbessert werden.

So, ich hoffe, diese Antworten helfen auch künfitgen Suchenden.

Gruß

der Nacktmull


Der Nacktmull ist ein graziöses Tier. Er sieht im Groben aus wie ein majestätischer Elefant, nur kleiner und anders. Ein bisschen auch so wie ein Säbelzahnwürstchen...

Frei nach Stupedia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nacktmull,

danke, dass du die Informationen mit uns teilst. Nicht schön, dass es so kompliziert für dich war, an diese heran zu kommen. Aber immerhin im Ergebnis ja positiv.

Wirst du dich für diesen Weg entscheiden?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wirst du dich für diesen Weg entscheiden?

Sehr gerne teile ich meine Informationen, davon lebt eine Community schließlich. :)

Ob ich diesen Weg bestreite? Ja, ich bin mir ziemlich sicher. Nur ist es gerade wirklich ein super-schlechter Zeitpunkt, da ich beruflich so richtig eingespannt bin. Aber auf der anderen Seite werde ich vermutlich immer Gründe finden können, warum es aktuell schlecht ist.

Außerdem gibt es noch eine Sache, die ich bei der HFH derzeit ungünstig finde, bzw. die mich sogar richtig stört! Aktuell sind noch lange nicht alle Inhalte des Bachelor-Studiengangs in T@akeLaw verfügbar. In dem Studienführer wird jedoch die tolle Flexibilität angepriesen, dass man die Studieninhalte ja frei wählen kann und somit seine eigenen Schwerpunkte setzen kann und nicht auf die Studienreihenfolge der Semester angewiesen ist. Derzeit werden die Studieninhalte des 4. und 5. Semesters eingepflegt.

Warum sehe ich dies als Nachteil?

Ich habe vor, wenn ich das Studium beginnen sollte, mich voll und ganz darauf zu konzetrieren, um dieses Kapitel insgesamt recht flott abschließen zu können. Da ich bereits einige Zeit beruflich quasi genau diese Themen bearbeite, haben mir verschiedene Kollegen aufgezeigt, darunter 2 Wirtschaftsrechtler, die im Vollzeitstudium gelernt haben, dass ich es sehr einfach haben werde, da ich die kompletten praktischen Erfahrungen bereits besitze und daher die gelernten Inhalte sehr einfach verknüpfen könne.

Die Akkreditierung gibt vor, dass jeder Onlinestudent in diesem Studienfach pro Semester nicht mehr als 45 ECTS erfüllen darf. Dies bedeutet aber auch, dass "theoretisch" das Studium in 4 Semestern abgeschlossen werden könnte (es sind jedoch immer mindestens 8 Semester zu zahlen!). Ob dies realisitisch ist, weiß ich natürlich nicht. Ich fände es aber super-schade, wenn ich ein Lernlevel erreiche, anschließend Pausieren muss, nur weil die Inhalte nicht verfügbar sind. Wenn die HFH in einem sichtbaren Tempo die Inhalte hinterlegen würde (dies kann ich leider nicht erkennen), wird dies für mich voraussichtlich kein Problem, da ich ja 4 Semester zurückliegen würde.

Aber ich überlege aktuell noch, ob ein Umschwenken zur WINGS sinnvoll wäre, da dort die Inhalte alle verfügbar sind. Dort kenne ich aber die Akkreditierungsrichtlinien nicht und auch die Eingangsprüfung sieht anders aus.

Wieder viel Text, aber ich hoffe, du verstehst meine Bedenken. Sollte ich mich abschließend zu dem Studiengang entscheiden, überlege ich, ebenfalls ein Blog hier zu schreiben, da es für den Studiengang an der HFH leider noch keinen vollständigen Blog gibt.

Gruß

der Nacktmull


Der Nacktmull ist ein graziöses Tier. Er sieht im Groben aus wie ein majestätischer Elefant, nur kleiner und anders. Ein bisschen auch so wie ein Säbelzahnwürstchen...

Frei nach Stupedia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung