Ariane82

Fernstudium Psychologie - und dann?

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Gibt hier schon viele Diskussionen über das Fernstudium Psychologie an der Fernuni Hagen, sorry hier noch einer mehr. Hab wirklich lange gelesen, aber noch nicht die Antwort auf meine Frage gefunden:

Das Fernstudium Psychologie in Hagen ist ohne die klinische Psychologie und reicht laut meinen Recherchen nicht aus, um danach die Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten zu machen. Hab ich das so richtig verstanden? Kann man diesen Mangel evtl. durch zusätzliche Aufbaulehrgänge oder durch anschließende Präsenzzeiten/ein zusätzliches Studienjahr an einer regulären Uni ausgleichen?

Oder was, wenn ich dann den Master anschließend an einer Präsenzuni dazumache, oder geht das dann gar nicht so einfach, weil mir die klinische Psychologie feht.

Jetzt in einer Präsenz-Uni anzufangen kann ich mir leider nicht leisten. Aber wär schon bereit, vollen Einsatz zu geben.

Was kann man denn dann eigentlich überhaupt für Berufe ergreifen nach einem Fernstudium Psychologie? Wird mir dieser klinische Teil dann ewig fehlen? Hatte nach diesem Studium (natürlich die notwendigen Zusatzausbildungen vorausgesetzt), eine beratende Tätigkeit, also als Coach, Psychotherapeut dgl. ... ins Auge gefasst.

Bringt das Studium so überhaupt was, wenn es in meinem derzeitigen Job überhaupt nicht notwendig/brauchbar ist?

Wäre sehr dankbar über ein wenig Hilfe.

Grüße

Ariane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Ariane,

Das Fernstudium Psychologie in Hagen ist ohne die klinische Psychologie und reicht laut meinen Recherchen nicht aus, um danach die Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten zu machen. Hab ich das so richtig verstanden?

Grundsätzlich reicht ein Bachelor in Psychologie - ob nun mit oder ohne klinische Psychologie - nicht aus, um die Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten zu machen. Dafür musst du danach einen Master dranhängen.

Oder was, wenn ich dann den Master anschließend an einer Präsenzuni dazumache, oder geht das dann gar nicht so einfach, weil mir die klinische Psychologie feht.

Ist relativ schwer zu sagen. Es wird alles davon abhängen, ob dir die jeweilige Uni eine Studienplatz gibt oder nicht. Und ob sie das tut, kann man jetzt noch nicht sagen. Die Ruhr-Uni Bochum (die führe ich hier immer an, weil das irgendwie das Paradebeispiel ist) würden z.B. auch Absolventen eines Bachelors in Wirtschaftspsychologie zulassen (da fehlt ja auch klinische Psychologie). Letztlich kommt es darauf an, wieviele Studienplätze es gibt und wieviele sich darauf bewerben.

Was kann man denn dann eigentlich überhaupt für Berufe ergreifen nach einem Fernstudium Psychologie?

Ui, da gibt es ja eine Menge. Grundsätzlich kannst du dich z.B. in Personalabteilungen bewerben, du kannst dich weiterbilden in Richtung Verkehrspsychologie (MPU, usw.), du kannst trotzdem eine psychotherapeutische Ausbildung machen, dann die Heilpraktikerprüfung ablegen und dann trotzdem psychotherapeutisch tätig sein, du kannst als Coach und Berater arbeiten (Ehe- und Partnerschaftsberatung), du kannst z.B. auch in Richtung Schulpsychologe gehen o.ä. Letztlich erfordern alle diese Wege eine Art von Weiterbildung, wenn auch nicht alle gleich einen Master verlangen.

Bringt das Studium so überhaupt was, wenn es in meinem derzeitigen Job überhaupt nicht notwendig/brauchbar ist?

Ich glaube, dass viele Menschen eine falsche Vorstellung von Psychologie als Studienfach haben. Es ist zwar formal eine Voraussetzung, um später als Psychotherapeut zu arbeiten, aber an sich vermittelt es dir gar keine psychotherapeutischen Kenntnisse. Du bist nach so einem Studium also nicht wirklich besser darin, Menschen zu verstehen oder gar zu behandeln. Letztlich ist es ein sehr wissenschaftliches Studium, das natur- und sozialwissenschaftliche Anteile enthält. Es vermittelt einem also schon viel Wissen, und ob man das später gebrauchen kann, kann man im voraus manchmal gar nicht sagen.

Im Grunde ist ein akademisches Studium - egal in welchem Fach - auch dazu da, das wissenschaftliche Arbeiten zu vermitteln. Das ist und sollte meines Erachtens ein wichtiger Bestandteil sein, der leider vorher wenig bedacht wird und viele Studenten irgendwann dazu verleitet, das Studium abzubrechen, weil es nun so gar nicht praxisorientiert ist und so gar nichts mit dem späteren Arbeitswunsch zu tun hat.

Ob du das nun in deiner jetzigen Situation (oder für kommende Situationen) als nützlich oder brauchbar empfindest oder nicht, ist sicherlich ein ausschlaggebender Punkt bei der Entscheidung für oder gegen das Studium.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück auf deinem Weg.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo kennt sich einer mit dem Studiengang Psychologie aus? An der Uni Hagen? Ist es sehr schwer diesen Studiengang zu studieren als Fernkurs ? Sind die Präsenstage immer in Hagen ? Wäre schön wenn ich paar Infos erhalten würde. Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erfahrungsberichte von Studenten, die Psychologie an der Fernuni Hagen studieren findest du hier: www.studienservice.de

Ansonsten gibt es auf der Homepage der Fernuni das Modulhandbuch zum runterladen, da ist genau beschrieben, welche Kurse ein Modul beinhaltet und was gelehrt wird.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schön!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag an alle,

ich suche schon ziemlich lange nach einer Antwort auf meine Frage und hoffe, hier kann mir jemand helfen.

Ich bin Studentin an der fernuni Hagen im Fach Psychologie.

Da die Teilbereiche dort ein wenig eingeschränkt sind (es gibt zum Beispiel keine Klinische Psychologie), hab ich einige Bedenken was meine Berufsperspektive angeht.

Ich würde gerne in die Rechtspsychologie, weiß aber nicht, ob dafür voraussetzung ist, das schon im Teilbereich im Bachelor zu belegen? Gibts diesen Teilbereich an einer Präsenzuni überhaupt? In den Masterstudiengang für Rechtspsychologie komme ich ja dann wohl auch nicht.

Kann ich nach einem Masterstudiengang in Bereich der Sozialpsychologie oder der AO psychologie irgendwie anders in diesen Bereich kommen?

Es wäre wirklich nett, wenn mir jemand helfen könnte.

Lg Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne keinen Masterstudiengang o.ä. im Bereich Rechtspsychologie (in Deutschland). Wenn du dorthin willst, würde ich mich an den BDP wenden; dort gibt es eine Sektion Rechtspsychologie. Die Mitglieder bzw. der Beauftragte für die Berufswegberatung kann dir vielleicht Hinweise geben, wie du in den forensischen Bereich kommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn die berufliche Zielrichtung? Arbeit in der Gefangenenbetreuung im Gefängnis? Dann würde ich mir mal einschlägige Stellenanzeigen anschauen bzw. einfach mal bei den entsprechenden Einrichtungen nachfragen.

Gutachtertätigkeit? So weit ich das mitbekommen, haben Gutachter in der Regel eine psychiatrische Ausbildung - die läuft über ein Medizinstudium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden