Pennywise

Fernstudium aus gesundheitlichen Gründen

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Mein Name ist Daniel, ich bin 18 Jahre alt geworden, und leide an Agoraphobie.

Das bedeutet, - für die unter euch, die nicht Latein und Medizin studieren :D - dass ich Angst vor dem Rausgehen entwickelt habe.

Klingt komisch, ist aber aber so. ;)

Jetzt sollte für mich, (da ich unter einem Antidepressiva stehe) eigentlich die Realschule am Montag weitergehen, ich habe aber aufgrund einer Magen-Darm-Grippe und den Nebenwirkungen des Medikaments momentan einen "leichten Rückfall".

Falls ich nun nächste Woche es nicht schaffen sollte, die Schule zu besuchen, hätte ich gerne eine Alternative.

Und da hatte ich mir überlegt, ob ein Fernstudium in Frage kommt.

Ich wurde bereits letztes Jahr in die 10. Klasse versetzt, (die ich jetzt ja eigentlich wiederholen sollte) und habe somit quasi den Hauptschulabschluss - was mir natürlich irgendwo nicht reicht, sonst wäre ich ja nicht hier. ;)

Besonders interessiere ich mich jetzt fürs Abitur, um meine beruflichen Chancen zu erhöhen, sobald es zu einer Besserung meiner Krankheit kommt.

Ideen? Vorschläge? Was ist möglich? Wie teuer wirds? Wie lange dauerts?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Pennywise,

ich würde eher versuchen das ursprüngliche Problem zu überwinden bzw. in den Griff zu bekommen, damit ein "normales" Leben möglich wird. Nach dem Fernabitur kommt die Ausbildung und dann?

HIER kannst Du beim ILS nachlesen, was Du zu erwarten hättest. Die Kosten belaufen sich auf ca. 130,00 Euro / Monat (+/-). In Frage würden auch SGD, HAF oder die Fernakademie kommen.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du leicht reden. ;-) Aber danke.

Ein normales Leben wird mir ja möglich sein - sobald die Nebenwirkungen von dem Medikament wieder abklingen - aber ich kann nicht bis dahin einfach nur auf der faulen Haut liegen und nichts tun! (das hatte ich jetzt schon ein ganzes Jahr zwangsweise!)

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Penniwise,

ich kann dich gut verstehen, da es einigen Leute aus meinem Bekanntenkreis genauso ergangen ist. Das Problem bei solchen Störungen ist, dass dadurch viel Zeit verloren geht, da solche Probleme sehr lange brauchen, auch wenn sie behandelt werden. (Ist übrigens völlig altersunabhängig - von Jugendlichen bis 50 ist alles dabei).

Also wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du "automatisch" mit Bestehen der 9. Klasse den Hauptschulabschluß? Bist du sicher? Ich kenne mich damit nämlich nicht aus.

Dann könntest du an einer Fernschule z.B. die mittlere Reife im Fernstudium nachholen, vielleicht auch Abitur mit erstem Einstieg. Oder Fachabitur.

Als erstes fallen mir die Institue ILS und SGD ein, bei denen das möglich ist.

Lies dort mal auf deren Homepages nach.

Ich würde das als Notfallplan auf jeden Fall mit einbeziehen. Das kann dir viel Druck nehmen. Wichtig ist allerdings, trotzdem mit Disziplin am Ziel zu arbeiten, da du dann natürlich nicht mehr den geregelten Schulalltag hättest.

Da mußt du dir selbst "in den Hintern treten";)

Da fällt mir ein, die von mir genannten Institute kosten natürlich. Vielleicht gibt es ja etwas (Telekolleg?), wo das billiger oder kostenlos ist. Damit kenne ich mich aber leider nicht aus.

Vielleicht weiss jemand anderes hierzu mehr.

Viel Glück


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da fällt mir ein, die von mir genannten Institute kosten natürlich. Vielleicht gibt es ja etwas (Telekolleg?), wo das billiger oder kostenlos ist.

Für das Telekolleg und auch zum Erreichen der Fachhochschulreife (hier: SGD) sind eine abgeschlossene Berufsausbildung, oder eine bestimmte Dauer an Berufserfahrung notwendig, ersatzweise auch Erziehungszeiten.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Geld ist insofern erstmal gar kein Problem, das finanziert sich schon irgendwie - hauptsache meine Ausbildung ist gesichert. ;)

Tausendfachen Dank für eure Hilfe, und ich werde mich am Montag mal bei den Service-Hotlines erkundigen was alles geht, was das kosten soll und so weiter.

Vielen Dank nochmal,

Penny ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

Besonders interessiere ich mich jetzt fürs Abitur, um meine beruflichen Chancen zu erhöhen, sobald es zu einer Besserung meiner Krankheit kommt.

Hallo Daniel,

wenn du dein Abitur nachholen möchtest, wirst du sicherlich die Prüfungen in einem Studienzentrum o.ä. vor Ort schreiben müssen -- unter Aufsicht und in Gegenwart von anderen Schülern. Könntest du dir das trotz deiner Erkrankung vorstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Daniel,

wenn du dein Abitur nachholen möchtest, wirst du sicherlich die Prüfungen in einem Studienzentrum o.ä. vor Ort schreiben müssen -- unter Aufsicht und in Gegenwart von anderen Schülern. Könntest du dir das trotz deiner Erkrankung vorstellen?

Vorläufig denke ich wohl doch eher an den Realschulabschluss.

Dabei muss man doch sicherlich auch zu Prüfungen, oder?

Insofern sollte das aber kein Problem sein, ich nehme ja wie gesagt ein Medikament, und dadurch bessert sich mein Zustand auch immer wieder. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden