yoshua

Wirtschaftsinformatik oder doch eher BWL?

24 Beiträge in diesem Thema

Hallo Freunde,

es ist mir schon peinlich. Ich stelle schon so lange ähnliche Fragen "was ist besser das oder jenes."

Nun ist es aber wirklich an der Zeit die Entscheidung zu treffen. Wie vielleicht der ein oder andere bereits weiß, habe ich meine FH-Reife offiziell seit 4 Tagen.

Ich habe die letzten 1 bis 2 Wochen nochmal gründlich gefiltert und Wirtschaftsinformatik bzw. BWL als meine Favoriten auserkoren.

Bei der BWL könnte man dann zb. sogar die Spezialisierung Wirtschaftsinformatik in fortgeschrittenen Semestern auswählen. Falls man sich bis dahin doch eher für was anderes geneigt fühlt kann man evtl eine andere Spezialisierung aussuchen.

Mir stellt sich einfach die Frage ob ich direkt WI Info wähle oder erst BWL und dann evtl. eine WI Info Spezialisierung. Was wäre Eures Erachtens klüger?

Ich habe auch mitbekommen, dass die "reinen" Wirtschaftsinformatiker eher in IT lastigen Unternehmen unterkommen und die BWLer (mit Spezialisierung) etwas mehr Spielraum haben?

Evtl. interessiert folgendes ja auch: In BWL und Mathe, also die Fächer die wohl am meisten gefragt sein werden, bei beiden Studienfächern hatte ich die schlechtesten Noten auf meinen FHR Zeugnis, nämlich jeweils eine 3.

Der Matheanteil wird denke ich bei Wirtschaftsinformatik stärker sein, dafür der BWL Anteil logischerweise bei BWL.

Wie würdet Ihr entscheiden?

Danke für Eure Antworten.

Evtl. Zusatzinfo : Bin gelernter Bürokaufmann(ein Beruf den ich nie mochte)

Mein Ziel: Ordentlicher Bachelor Abschluß, wenn dies klappt dann wohl noch ein Master.

Berufliches Ziel: Mitarbeiter in gehobener Position (denke das Ziel hat jeder, der studiert)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Dein berufliches Ziel ist sehr allgemein gehalten... Gehobenen Position, aber als was, oder wo?

Willst Du später programmieren, oder einfach nur ein bisschen mehr Ahnung von den Prozessen in diesem Umfeld haben?

Wie stark ist z.B. auch privat Dein Interesse an der Informatik?

Wenn Du den Job des Bürokaufmannes nie leiden konntest, stellt sich mir jetzt die Frage, warum die überhaupt BWL auserkoren hast. Das hört sich für mich ein wenig widersprüchlich an.

Wegen Deiner Noten: Soooo schlecht ist eine Drei ja nun auch nicht. Du solltest Dir eine andere Frage stellen: Fielen Dir diese Fächer wirklich schwer? Kannst Du Dir vorstellen in diesen Fächern noch komplexere Zusammenhänge zu lernen?


Alle sagen immer das geht nicht,

dann kam jemand der das nicht wußte und hat es einfach gemacht...

WiIng 2/3. Semester - HFH SZ-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja der beruf bürokaufmann gefiel mir nicht. papiere sortieren usw war ja nich lane in dem beruf drin. hin und wieder bestellungen annhemn usw. aber bwl studieren muss ja nicht heissen das man wieder sowas macht. es gibt da sicher auch spannenderes.nicht wahr :)

naja so richtig programmieren muss ich jetzt auch nicht den gesamten tag. aber wenn man ahnung von hat ist nicht übel.

nein die fächer fielen mir nicht schwer. habe da halt nicht so reingehauen wie bei dem rest um ehrlich zu sein ich hatte bei den beiden die einstellung "es is gut wie es ist" aber kann sicher mehr wenn ich mich hinsetze.

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ist bei Dir beim Schreiben des Beitrages die Hochstelltaste kaputt gegangen? - Bitte verwende doch die Groß- und Kleinschreibung und achte ein bisschen auf die Rechtschreibung. So ist es eine Qual, Deinen Beitrag zu lesen.

Zum Inhalt: BWL ist sicherlich mehr als Papier sortieren, ja... ;-) Schau mal in ein Curriculum rein. Viele Dinge aus der Ausbildung (VWL, BWL etc.) werden sich wiederholen, nur vertiefter behandelt. Auch Mathe ist natürlich dabei, meist Fächer wie Führung, Controlling usw., oft auch Englisch.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entschuldigung ich hatte es sehr eilig und musste den letzten Beitrag sehr schnell tippen.

Naja ich bin halt am schwanken ob ich dire reine Wirtschaftsinformatik nehme, oder doch besser BWL.

Spezialisiert man sich mit reiner Wirtschaftsinformatik nicht von vornherein zu sehr?

Bin ich der richtigen Annahme, dass Wirtschaftsinformatik mathelastiger ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es kommt darauf an, wo du das Studium zum Wirtschaftsinformatiker bzw. BWLer machen möchtest.

Ich studiere bei AKAD noch auf Diplom Wirtschaftsinformatik (FH) und aufgrund meiner Modulwahl im Hauptstudium überwiegt ganz klar der BWL-Teil. Insgesamt belege ich in etwa 60% der Module, die auch ein BWLer bei uns absolvieren muss. Wer möchte, kann diese Schnittmenge auch auf etwa 40% drücken, wobei die Werte von mir jetzt nur geschätzt sind.

Bezüglich der Mathe Lastigkeit: Mein Studium enthält nur ein Mathe Modul mit vier Credits mehr als im AKAD-BWL-Studium plus eben noch Theoretische Informatik, ... Um auf meinen ersten Satz zurück zu kommen: Das kann bei anderen Hochschulen ganz anders sein.

Du schreibst leider nur, dass du "Mitarbeiter in gehobener Position" anstrebst aber nicht, ob sich diese Position eher im IT- oder BWL-Bereich befinden wird. Ich vermute, dass du dich einfach noch nicht fest legen willst und dir deswegen so viele Wege wie möglich offen lassen möchtest.

Viele Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Matthias, dies is absolut richtig. Mitarbeiter in gehobener Position, ja es muss nicht der IT Bereich sein. Auch gerne in einer Bank(obwohl da eher leute mit Bankausbildung vorgelassen werden), oder total andere Unternehmen. Also es ist für mich sicher kein MUSS, dass sich alles um IT dreht. Ich liebe zwar alles was einen Bezug zu IT hat, aber ich in mir zum JETZIGEN Zeitpunkt einfach nicht sicher, ob IT mein Berufsleben bestimmen soll...

Wobei ich auch von einigen Lehrern gehört habe aber auch gelesen habe, dass Wirtschaftsinformatikern zurzeit bessere Berufschancen zugesprochen werden. Obwohl ich selbverständlich auch weiß, dass man danach nicht gehen kann/soll/darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber ich in mir zum JETZIGEN Zeitpunkt einfach nicht sicher, ob IT mein Berufsleben bestimmen soll...

Was macht hier Deine Zweifel aus? An sich ist es schon nicht schlecht, Interesse und Beruf und Bedarf zusammen zu bringen, wenn es geht.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich liebe zwar alles was einen Bezug zu IT hat

Bei mir ist es so, dass mir genau diese Zuneigung viel Motivation für mein Studium gibt. Wenn man etwas mag, dann lernt es sich einfach leichter.

Beste Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja aber ich möchte zum Beispiel auch offen für Berufe in anderen Feldern haben. Zb. Banken, Autohäuser usw...

Deutschland besteht ja nicht nur aus IT Unternehmen...und da kommen ja Wirtschaftsinformatiker am ehesten unter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden