JeanMarc

Ein paar Fragen zum Fernstudium

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute,

vielleicht erstmal etwas zu meiner Person. Ich heiße Jean-Marc, bin 18 Jahre alt und habe die Fachhochschulreife in diesem Jahr erreicht. Jetzt habe ich mich bei der FH Münster für den Studiengang Bauingenieurwesen beworben. Leider hat dies aufgrund fehlender, nicht anerkannter Praktikazeiten nicht geklappt. Wie dem auch sei. Ich kann jetzt erstmal ein Jahr lang bis zum nächsten Wintersemester nicht studieren, weil die Studiengänge (Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik), die mich interessieren, werden alle nur im Winter angeboten.

Jetzt habe ich mehrere Tage über ein Fernstudium nachgedacht und mich auch schon darüber grundlegend informiert. Nur leider werfen sich ein paar Fragen auf, die ich euch mal als aktuelle Fernstudenten oder Ex-Studenten stellen wollte.

1) Wenn ich einen Ingenieur-Studiengang per Fernstudium belege, wird dieser genauso anerkannt später, als von einem Präsenzstudium? Weil das Studium an einer FH noch mit Praxisunterricht gespickt ist, was ich ja meines Erachtens nach bei einem Fernstudium gar nicht habe. Z.B. Laborarbeiten oder Ähnliches. Vielleicht gibt es hier ja Absolventen in diesem Bereich.

2) Lässt sich ein Fernstudium mit einem 400 Euro Job nebenbei finanzieren? Wohne noch zuhause *grins*.

3) Wird ein Fernstudium auch mit Bafög unterstützt?

4) Schaffe ich überhaupt den Lehrstoff alleine in eigener Regie zu studieren, wie an einer FH? Ich zweifel hierbei nicht an meinen Lernqualitäten, sondern eher an der Quantität des Stoffes.

5) Was sollte ich beachten, wenn ich ein Fernstudium beginne?

So das waren zunächst erstmal meine Fragen, die mir am meisten auf dem Herzen liegen. Wie ihr vielleicht merkt, mache ich mir ernsthafte Gedanken über meine Zukunft und mein Leben nach dem Studium. Mir sagte nämlich mal jemand der über eine FernFH Elektrotechnik studiert hatte, dass er kaum berufliche Chancen hatte. Daher möchte ich mir das gut überlegen.

Wäre über Antworten sehr dankbar. Ich habe nämlich keine Lust jetzt ein Jahr zu verschenken ;)

MfG Jean-Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Jean-Marc,

also hier mal meine Antworten! ;)

1.) Ja, dein Abschluss ist nachher der Gleiche. Ein B.Ing. ist nach einem Fernstudium nicht anders, als bei einem Präsenzstudium. Es gibt natürlich auch Praktika und Laborseminare im Fernstudium! Anders geht es ja gar nicht, du musst ja auch diese Dinge beherrschen.

2.) Mein Studium an der WBH (Mechatronik) kostet pro Monat 295 Euro (*42 Monate). Ähm.. das wird natürlich mit 400 Euro etwas knapp. Aber es gibt ja Finanzierungsmöglichkeiten.

3.) Ja, eigentlich sollte das auch gefördert sein. Schau mal hier:

http://www.bafoeg-antrag.de/bafoeg_beim_fernstudium.php

4.) Oh das ist schwer zu beantworten! Das liegt an jedem selbst, aber ich denke ein Präsenzstudium ist nicht einfacher. Gerade wenn du fast Vollzeit studieren kannst, hast du eine gute Vorraussetzung.

5.) Informiere dich eingehend über die Anbieter um einen, für dich passenden, zu finden. Dann solltest du dich natürlich um die Finanzierung kümmern. Eigentlich ist die Herangehensweise nicht viel anders, als bei einem Präsenzstudium. :laugh:

Leider hat dies aufgrund fehlender, nicht anerkannter Praktikazeiten nicht geklappt

Versteh ich nicht

Mir sagte nämlich mal jemand der über eine FernFH Elektrotechnik studiert hatte, dass er kaum berufliche Chancen hatte.

Ich glaube, das wurde schon zur Besinnungslosigkeit diskutiert. Gerade Ingenieure werden gesucht und daher sind die Chance, denke ich, nicht so schlecht. Vielleicht lag es ja an seiner Bewerbung bzw. dem Gespräch und nicht unbedingt am Studium, dass er kaum berufliche Chancen hatte. ;)

Prinzipiell sind die Chancen nicht schlechter, für viele Personaler sind wir sogar inzwischen sehr interssant. Denn ein Fernstudent hat viele wichtige Qualifikationen wie z.B. ein gutes Zeitmanagement, Selbstmotivation, etc..

Für viele von uns die berufstätig sind, kommt natürlich auch noch die zusätzliche Berufserfahrung dazu.

Hast du denn schon einmal über eine Ausbildung vor dem Studium nachgedacht? Das schadet nachher nie!

Wünsche dir viel Glück und Erfolg!


Viele Grüße,

Jacka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Jacka soweit für die Antworten.

Ich wollte erst vor dem Studium eine Ausbildung als Bauzeichner machen. Habe mich bei ca. 25 Firmen beworben, aber es hat aus verschiedenen Gründen nicht geklappt. Naja wie engstirnig man in dem Alter ist/war, habe ich mich nur auf diese eine Ausbildung fokussiert und als ich dann mit leeren Handen da stand, waren andere Ausbildungsplätze, die für mich in Frage kämen, schon vergeben. Da ich nach der Ausbildung sowieso studieren wollte, habe ich mich dann dazu entschlossen, das Studium vorzuziehen. Dass ein abgeschlossenes Studium ohne vorherige Ausbildung nicht das Gelbe vom Ei ist, weiß ich. :P

Außerdem habe ich mir noch folgendes überlegt:

Ich versäume durch dieses Jahr 2 Semester an der FH. Würde es theoretisch gehen, wenn ich die ersten beiden Semester (Grundstudium) per Fernstudium absolviere und meine restlichen 4 Semester an einer FH mit einem Präsenzstudium mache? War ein Gedankengang von mir, der mir nicht unlogisch erscheint. Was haltet ihr davon?

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dass ein abgeschlossenes Studium ohne vorherige Ausbildung nicht das Gelbe vom Ei ist, weiß ich. :P

Na ja, so würde ich das nicht sagen, aber es schadet auch nicht! ;)

Ob deine Wunschhochschule die ersten zwei Semester annimmt, solltest du vorher abklären. Das ist abhänging von Unterrichtsstoff und daher von Hochschule zu Hochschule anders. Das liegt aber jetzt nicht daran, dass es sich um eine Fernhochschule handelt. Das Problem hättest du auch bei einem Wechsel von einer Präsenzhochschule aus.

Ich habe gerade mal ein bisschen gesucht, Bauingenieurswesen gib es als Fernstudium scheinbar nur an der TU Dresden.

http://fernstudium.bau.tu-dresden.de/fernstudium/02_studienablauf/index.htm

Nicht jede Hochschule bietet die Möglichkeit unangängig von den gängigen Semesterzeiten mit dem Studium zu beginnen. Es ist also möglich, dass auch hier die Anmeldefrist bereits verstrichen ist. Damit würdest du nicht viel gewinnen.

Aber das kann man ja mal erfragen! ;)

Ansonsten könntest du vielleicht noch dein Abitur dranhängen oder ein Praktikum in einem Ingenieursbüro machen..


Viele Grüße,

Jacka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Informationen! Ich werde das in Erfahrung bringen. Ich fange auch ab morgen ein 2 monatiges Praktikum in einem Baubüro an. Dort tummeln sich Ingenieuere und Architekten. Das mit dem Abitur ist auch kein so schlechter Gedanke. Ich werde es mir alles noch mal durch den Kopf gehen lassen.

Danke soweit ;)

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1) Wenn ich einen Ingenieur-Studiengang per Fernstudium belege, wird dieser genauso anerkannt später, als von einem Präsenzstudium? Weil das Studium an einer FH noch mit Praxisunterricht gespickt ist, was ich ja meines Erachtens nach bei einem Fernstudium gar nicht habe. Z.B. Laborarbeiten oder Ähnliches. Vielleicht gibt es hier ja Absolventen in diesem Bereich.

Kommt (zusätzlich zu dem, was Jacka gesagt hat) natürlich auch noch darauf an, wo du das studierst. Es gibt viele "Pseudounis", bei denen der Abschluss nur sowas wie bei der VHS ist (vorher drüber informieren). Auch sind die Vorurteile (ob berechtigt oder nicht sei mal dahingestellt und kann ich auch nicht beurteilen) gegen manche private Unis/FHs recht hoch, da einige der Meinung sind, dass der Titel aufgrund der doch relativ hohen Gebühren nur gekauft ist.

2) Lässt sich ein Fernstudium mit einem 400 Euro Job nebenbei finanzieren? Wohne noch zuhause *grins*.

Wie oben angemerkt (gekaufter Titel und so ...) kann ein Studium an einer privaten FH recht teuer werden. Ich studiere bspw. bei der staatlichen Fernuni in Hagen Informatik und bezahle pro belegtes Modul (3 Module pro Semester wären ein Vollzeitstudium) ca. 100 Euro zzgl. 11 Euro Fachschaftsbeitrag. Wenn ich Vollzeit studieren würde, wäre ich also mit ca. 311 Euro pro Semester + ggf. Postgebühren für die Einsendeaufgaben, sofern diese nicht Online abgewickelt werden können + Spritkosten zu den Studientagen (sofern angeboten und Zeit/Lust zum Teilnehmen besteht ;) ) und Prüfungen dabei (was im Endeffekt günstiger kommt, als bei einer normalen Uni mit Studiengebühren bei mir in Bayern). Auch hier heißt es: Anbieter vergleichen!

3) Wird ein Fernstudium auch mit Bafög unterstützt?

Also bei der Frenuni Hagen geht das auf jeden Fall, wenn du dich für ein Vollzeitstudium entscheidest.

4) Schaffe ich überhaupt den Lehrstoff alleine in eigener Regie zu studieren, wie an einer FH? Ich zweifel hierbei nicht an meinen Lernqualitäten, sondern eher an der Quantität des Stoffes.

Auch hier kommt es wieder auf die Uni an. Ich würde nie mehr an einer normalen Uni studieren wollen (hat nicht nur etwas mit den Unterlagen zu tun) und bin bis jetzt mit den zur Verfügung gestellten Unterlagen komplett zufrieden.

Mir sagte nämlich mal jemand der über eine FernFH Elektrotechnik studiert hatte, dass er kaum berufliche Chancen hatte. Daher möchte ich mir das gut überlegen.

Da spielt natürlich auch wieder die FH eine Rolle (Anerkennung bei den AG), die Abschlussnote und natürlich noch ein paar andere, normale Faktoren (Auftritt des Bewerbers, Gehaltsvorstellungen, Standort, ...). Allerdings fehlt an einer Fernuni natürlich das soziale Miteinander der Studenten, was ein AG durchaus als Nachteil empfinden kann. Generell würde ich es so einschätzen: Ein nicht berufsbegleitendes Vollzeitstudium an einer Fernuni wird eher schlechter, ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium eher besser angesehen als ein Studium an einer normalen Uni. Das ist jetzt aber meine rein subjektive Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Leute,

1) Wenn ich einen Ingenieur-Studiengang per Fernstudium belege, wird dieser genauso anerkannt später, als von einem Präsenzstudium? Weil das Studium an einer FH noch mit Praxisunterricht gespickt ist, was ich ja meines Erachtens nach bei einem Fernstudium gar nicht habe. Z.B. Laborarbeiten oder Ähnliches. Vielleicht gibt es hier ja Absolventen in diesem Bereich.

2) Lässt sich ein Fernstudium mit einem 400 Euro Job nebenbei finanzieren? Wohne noch zuhause *grins*.

Hallo JeanMarc,

1) "Offiziell" steht das Fernstudium (an einer FH oder Uni) dem Präsenzstudium gleich. Allerdings hast Du schon ein Manko selbst gesehen, das jedem Personaler gleich auffallen wird: die fehlende Praxis. Deshalb macht ein Fernstudium m.M. nur Sinn, wenn man diese Praxis bereits mitbringt (z.B. Berufsausbildung) oder sie parallel zum Fernstudium macht.

2) An der HS Anhalt (Maschinenbau, E-Technik) betragen die Lehrmittelgebühren pro Semester 500€ + Fahrt- und Übernachtungskosten bei den Präsenzen. Je nach Entfernung schlagen hier v.a. die Fahrtkosten zu (ca. 6x pro Semester).

Z.B. an der HS Anhalt fängt das Fernstudium immer zum Wintersemester an. Gerade Maschinenbau ist meist ziemlich überlaufen. Ob man hier (oder bei anderen FH's) noch auf den Zug aufspringen kann, kann ich nicht sagen. Versuchen kannst Du's. Ansonsten finde ich die Idee mit dem Wechsel an die Präsenzuni nicht schlecht. Aber wie oben schon erwähnt, mußt Du erst mit Deiner Wunsch-Präsenzuni abklären, wieweit die das anerkennen. Möglicherweise erkennen die 2 Semester Fernstudium (Teilzeit!) nur als 1 Semester Präsenz an. Oder Du mußt noch bestimmte Fächer nachlernen o.Ä. Kommt ganz auf die Uni an.

Hab keine Ahnung: gibt es an Präsenzunis keine Chance, noch nachträglich reinzurutschen. Kommt wahrscheinlich darauf an, wie überlaufen der jeweilige Studiengang ist. Aber nachfragen kostet doch nichts. Und wenn ein benachbarter Studiengang zugänglich sein sollte, dann kann man ja später wechseln.

Viele Grüße

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab keine Ahnung: gibt es an Präsenzunis keine Chance, noch nachträglich reinzurutschen. Kommt wahrscheinlich darauf an, wie überlaufen der jeweilige Studiengang ist. Aber nachfragen kostet doch nichts. Und wenn ein benachbarter Studiengang zugänglich sein sollte, dann kann man ja später wechseln.

Hab die Antwort gerade selber gefunden: z.B. die Ostfalia HS Braunschweig/Wolfenbüttel bietet noch Restplätze als Präsenzstudium an, auch - zumindest annähernd - in Deinen Wunschrichtungen Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik:

- Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau)

- Bio- und Umwelttechnik

- Energie- und Gebäudetechnik

- Fahrzeuginformatik und -elektronik

- Fahrzeugleichtbau und -kunststoffe

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden