AngelD

Weiterbildung Personal - Referent / Fachkaufmann / MBA - schwierige Entscheidung!

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

aktuell bin ich auf der Suche nach der für mich sinnvollsten Weiterbildung im Personalbereich. Trotz zahlreicher Foren, die ich durchstöbert habe, Stellenanzeigen, die ich nach den Voraussetzungen durchgeschaut habe und vielen Informationen auf den Seiten der Weiterbildungsanbietern bin ich sehr unschlüssig im Hinblick auf die Entscheidung. :(

Zu meinen Voraussetzungen: ich habe ein abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Tourismus & Eventmanagement sowie einen Bachelor of Arts in Business Management per Fernstudium absolviert. Seit 2,5 Jahren arbeite ich als Personaldisponentin.

Um meine fachlichen Kenntnisse im Personalbereich zu vertiefen, hatte ich an eine Weiterbildung zur Personalfachkauffrau IHK oder zur Personalreferentin gedacht. Allerdings bin ich mir unschlüssig im Bezug auf den Stellenwert, den die Weiterbildung zur Personalfachkauffrau im Vergleich zu einem betriebswirtschaftlichen Studium hat. Einen MBA hatte ich ebenfalls in Erwägung gezogen, bin mir aber auch hier unschlüssig, ob sich die doch sehr hohe Investition wirklich lohnt. Bei der Weiterbildung zur Personalreferentin habe ich nun schon öfter gelesen, dass diese einen nicht all zu hohen Stellenwert haben soll ... :confused:

Über Anregungen / Ratschläge / Meinungen / Erfahrungen würde ich mich sehr freuen :)

Gruß,

AngelD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Also wenn Du schon ein abgeschlossenes BWL-Studium hast würde ich eher anzweifeln, ob die Personalfachkauffrau für Dich noch wirklich hilfreich ist. Ich würde eher nach einem Master mit Personal-Schwerpunkt/Vertiefung suchen, oder tatsächlich in Richtung MBA überlegen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz allgemein gilt immer noch, dass man eine gute Ausbildung (in diesem Fall das BWL-Studium) mit einer weniger qualifizierten (Personalfachkauffrau) nicht unbedingt aufwerten kann. Auf alle Fälle würde ich eine Ausbildung mit einem "richtigen" Abschluss wählen, der anerkannt ist.

Ob es ein MBA sein muss....nun ja. MBAs sind in den letzten Jahren ja wie Pilze aus dem Boden geschossen, weil jede FH dachte, da was vom großen Kuchen MBA-süchtiger Absolventen etwas abbekommen zu können. Und vor einiger Zeit galt der MBA ja noch als Garant fürs große Geld, das man nach dem Abschluss verdienen konnte. Das ist auch heute noch teilweise so. Allerdings nicht bei einem "Wald- und Wiesen-MBA...

Von daher wäre der Master schon eine interessante Alternative. Ist halt immer auch die Frage, wo die Reise hingehn soll.

Guten Entscheidungen tät ich wünschen!

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ganz lieben Dank für die Anmerkungen.

Mir ist sehr wichtig, einen anerkannten Abschluss zu wählen, der eine sinnvolle Ergänzung zu meinem Studium bildet. Da in Personal-Stellenanzeigen häufig entweder ein abgeschlossenes Studium oder eine Ausbildung mit Zusatqualifikation zum Personalfachkaufmann gewünscht wird teile ich die Befürchtung, dass diese Weiterbildung keine Aufwertung eines BWL-Studiums mit sich bringt.

Bei der Weiterbildung Personalrefernt bsb bin ich eher unsicher, ob dieser allgemein Anerkennung genießt. Sind euch dort allgemeine Meinungen bekannt?

Mein generelles Ziel ist es, mein Fachwissen im Personal zu ergänzen / erweitern, um verantwortungsvolle Positionen im Personalbereich übernehmen zu können. Ein MBA ist mir aktuell ehrlich gesagt zu umfangreich und zu langwierig gepart mit der Unsicherheit, ob diese hohe finanzielle Investition sich am Ende tatsächlich auszahlt.

Daher würde ich eher in Richtung Personalrefent tendieren ... wie würdet ihr diesen im Vergleich zur Personalfachkauffrau oder anderen Fortbildungen bewerten?

Vorab schon einmal herzlichen Dank für die Antworten :)

Gruß,

AngelD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Zertifikate sind sicher nicht verkehrt. Da gibt es u.a. bei Akad schon etwas.

https://www.akad.de/studiengaenge/hochschulzertifikat/

bearbeitet von Markus Jung
Link korrigiert

Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Inhalte bietet den der "Personalreferent" an? Für verantwortliche Positionen im Bereich Personal braucht es ja häufig ganz Handfestes: Rechtskenntnisse nämlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nach weiteren Recherchen im Internet bin ich leider noch genau so ratlos wie vorher ...

ich bin ebenfalls der Meinung @ Kanzler-Coaching, dass die Weiterbildung fundierte Rechtskenntnisse vermitteln sollte.

Im Bezug auf die Zertifizierung würde ich gerne wissen, ob die verschiedenen Akademien, welche Fortbildungen anbieten, allgemein unter Personalern Anerkennung genießen oder ob diese im Vergleich zu einem IHK-Abschluss "geringer" bewertet werden? Hat dort jemand Erfahrungswerte?

Gruß,

AngelD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn Sie gleich Nägel mit Köpfen machen und sich mal nach rechtswissenschaftlichen (Aufbau-)Studiengängen zum Thema Arbeitsrecht umschauen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden