Springe zum Inhalt

Esme

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    1.540
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Esme

  1. Esme

    Master?

    Was meint ihr ... will mich Lumi wohl ein wenig verschaukeln wenn sie mir sowas schickt ...?!
  2. Esme

    This is the end...

    Hurra! Fertig mit dem Bachelor - so richtig, komplett :D Super!
  3. Ein paar Kontakte, die ggf. ein wenig "ziehen", helfen ungemein! Und hey - ich finds toll, dass @Lumi den Master macht! Bei jeder Erwähnung von "Lernen", "Prüfung", "Hausarbeit" u.ä. denke ich mir nur ... "HAHA!" und bin froh ^^ aber lass dich nicht entmutigen. Studium "nebenbei" ist anstrengend, aber machbar. Tschakka und so
  4. Esme

    Update zur drohenden Kündigung

    Verpflichtet - oder musst anteilig zurückzahlen, oder? Dachte gelesen zu haben, dass andere Klauseln gar nicht gehen würden ...
  5. Na, also eine von uns beiden muss schon Master of the Universe werden! ^^
  6. Ich habe mir schon lange vorgenommen eine Zusammenfassung zum Thema SAP TERP10 Zertifizierung zu schreiben. Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen interessant, der überlegt das erp4students Angebot zu nutzen. Kurz vorne weg mein Wissensstand, da der meine Aussagen sicherlich relativiert: Ich arbeite seit 4 Jahren als Second Level Support im SAP Umfeld, allerdings nur im Bereich PLM/Dokumenten Management. Mit Material, Bestellungen, Fertigung, HR hatte und habe ich nichts zu tun - das war alles Neuland für mich. Trotzdem kann ich mit SAP grundsätzlich umgehen und komme mit dieser Oberfläche und Arbeitsweise klar. Zu erp4students / TERP10: Angeboten wird der Kurs und das Zertifikat von der Uni Duisburg/Essen in Zusammenarbeit mit SAP. Allgemeine Informationen zu Inhalten und Preisen gibt es auf deren Webseite. Da finden sich wirklich sehr viele Informationen ... auch zu anderen Kursen, da nicht nur TERP10 angeboten wird. Informationen zum Preis Kursbeschreibung "Integrierte Geschäftsprozesse mit SAP ERP" (TERP10) Prüfungstermine für offizielle SAP Zertifizierungsprüfung Übersicht Kursangebot erp4students Der Reihe nach ... TERP10 ist in erster Linie ein online Kurs der Uni Düsseldorf, der einen Überblick verschafft, über integrierte Geschäftsprozesse mit SAP ERP. Einmal quer durchs "Standard" SAP. Diesen muss man innerhalb eines gewissen Zeitraums (knapp ein Semester) bearbeitet haben, um die Teilnahmebestätigung zu bekommen. Im Anschluß daran kann man, aber muss nicht, eine offizielle SAP Zertifizierungsprüfung machen, wonach man dann bei Bestehen ein offizielles SAP Zertifikat bekommt. Preis für den Kurs 2015: 400€ Preis für Zertifizierungsprüfung 2015: 150€ Mit einem Formular meldet man sich für den Kurs an. Da es erp4students ist, muss man nachweisen, dass man Student ist. Am einfachsten mit einer Immabescheinigung. Zu beachten ist, dass man die SAP Zertifikatsprüfung nur machen kann, wenn man zu der Zeit noch Student ist! Es reicht also nicht, wenn man zur Anmeldung für den Kurs Student ist! Der Preis für den Kurs muss man überweisen und erst danach erfährt man, dass/ob man einen Platz bekommen hat. Manchmal sind die Kurse sofort ausgebucht, manchmal verlängern sie die Anmeldefrist weil noch Plätze frei sind. Das ist je nach Semester sehr unterschiedlich. Wenn man einen Platz bekommen hat, kommt kurz vor Start eine Mail mit den ersten wichtigen Infos: Login Daten und allgemeine Infos zu den Systemen, der Installation des SAP Clients usw ... mittlerweile ist die Uni Düsseldorf gut gerüstet für diverse Eventualitäten und ich habe keinen Fall erlebt, dem bei Problemen nicht geholfen werden konnte. Kontakte hatte ich nur zwei: eine Dame, die sich um Anmeldung und Co gekümmert hat und einen netten Mann, der die Kursbetreuung gemacht hat. Den konnte man in der Lernplattform gefühlt IMMER erreichen, sprich teilweise waren innerhalb von 5min Rückmeldungen da. Beeindruckend. Der Kurs ist unterteilt in 14 Module, die nacheinander bearbeitet werden müssen. Zu jedem Modul gibt es ein umfangreiches PDF, in dem viel Theorie und einige Praxisaufgaben stehen. Die Theorie habe ich anfangs nicht gelesen, da es zeitlich für mich nicht machbar war. Ich glaube da half es einfach auch, dass ich beruflich in dem Umfeld unterwegs bin. Die Praxisaufgaben muss man machen, da sie als Nachweis zählen, dass man den Kurs erledigt hat. Hat man innerhalb der Frist alle Modulaufgaben erledigt, bekommt man die Teilnahmebestätigung und kann sich für die Zertifikatsprüfung anmelden. Es sind Word Files vorgegeben, in denen man die Ergebnisse verschiedener Zwischenschritte eintragen muss. Was man machen muss im System, worauf man zu achten hat, was es für Stolpersteine gibt und was genau eingetragen werden muss, ist wirklich sehr genau beschrieben. Seine Wordfiles muss man nach einem gewissen Schema benennen (mit Name und Teilnehmernummer) und dann an eine gewisse Mailadresse schicken. Jede Woche gibt es ein Update der Fortschrittsliste, in der eingetragen ist welcher User (Teilnehmernummer, keine Namen) welche Module schon erfolgreich bearbeitet hat. Wie schon geschrieben: die Unterlagen sind wirklich sehr toll geschrieben. Sehr ausführlich und verständlich. Auch Vorschläge zur Fehlerbehebung sind teilweise gegeben, da es bei SAP einfach "Standardfehler" gibt, die jeder Neuling mal macht ^^ Kommt man wirklich mal nicht weiter, weil zB auch das System eine Macke hat, reagiert der Tutor innerhalb sehr kurzer Zeit und hilft weiter. Alle Module bearbeitet man auf einem SAP System der Uni Duisburg/Essen. Dieses System ist eigentlich durchgängig erreichbar, wird nur nachts mal neu gestartet um ggf. Configänderungen zu korrigieren. Kurz vor Ende des Kursendes kann es auch mal zeitweise sehr langsam oder gar unerreichbar sein - einfach weil am Ende sehr viele versuchen "noch schnell" fertig zu werden. Meine Frist war Ende März und ich habe Dez/Jan die Praxisaufgaben erledigt. Da hatte ich nie Performance Probleme, egal ob unter der Woche oder am WE, tagsüber oder nachts. Folgende Module von SAP werden bearbeitet: •SAP NetWeaver •Beschaffung •Materialplanung •Life-Cycle-Management •Fertigungssteuerung •Bestandsführung und Lagerverwaltung •Kundenauftragsmanagement •Enterprise Asset Management •Program- und Projektmanagement •Human Capital Management •Financial Accounting •Management Accounting •Business Warehouse •Business Objects (siehe Kursangebot TERP10) Ich hatte die Hoffnung, dass ich den Kurs zackzack durch habe, weil ich eben schon Vorwissen zu SAP habe. Aber naja - ich habe gefühlt ewig gebraucht. Leider habe ich meine Zeiten nicht notiert, aber ich bin sicherlich 10 Tage jeweils 4h am Rechner gewesen und habe _nur_ die Praxisaufgaben gemacht. Da habe ich noch _nicht_ Theorie gelesen bzw. für die Zertifizierung gelernt. Und das trotz SAP Wissen! Sprich: Jemand der von SAP keine Ahnung hat, muss sicher wesentlich mehr Zeit einrechnen! Denn SAP ist weder bedienerfreundlich noch intuitiv bedienbar. Auch das Konzept dahinter, die Zusammenhänge sind komplex. Das darf man nicht unterschätzen ... Irgendwann kurz vor/nach Ende der Bearbeitungsfrist des Kurses gibt es per Mail Informationen zur Zertifizierungsprüfung. Dafür muss man sich bis zum Tag x anmelden und die 150€ überweisen. Es gibt pro Semester/Kurs ein mal die Möglichkeit die Prüfung an einem bestimmten Tag in einer bestimmten Location zu schreiben. Ich habe in Regensburg an der Uni geschrieben und musste in den Osterferien an einem Freitag um 13:00 dort sein. Weitere Prüfungsstandorte gibt es deutschlandweit und auch in Ö/CH. Zur Prüfungsvorbereitung gibt es wieder ausreichend, wirklich gut gemachte Infos der Uni Duisburg/Essen. Es gibt eine Mail vom Tutor, in der alles Wichtige steht - worauf achten, welche Voraussetzungen, was vermeiden ... In der Online Plattform der Uni gibt es extra PDFs zur Vorbereitung: einmal die komplette Theorie aus allen Modulen zusammengefasst (400 Seiten), zusätzlich tiefergehendes Wissen incl Praxisbeispiele in einer extra Datei, Übungsfragen inkl Lösungen im dem Umfang, wie sie tatsächlich dran kommen und eine komplette Übersicht der Übungsfragen inkl. Lösungen. Außerdem gibt es ein kurzes PDF zum Thema Best Practice bzw. Wissenswertes zur Prüfung. Ich war anfangs etwas erschlagen und wusste nicht, wie ich das bloß alles lernen soll. Da ich noch Klausuren geschrieben habe, blieben mir nur 2 Wochen für SAP. Gefühlt sehr wenig. Erst habe ich versucht wirklich die Theorie zu lesen. Aber das war einfach zu viel für mich. Am Ende habe ich mich darauf beschränkt die Zusammenfassung der Übungsfragen und deren Lösungen zu lesen. Alle wichtigen Themen kamen darin nochmal vor und die tiefergehenden Informationen/Zusammenhänge kenne ich entweder aus meiner Arbeit oder benötige ich nicht (weiß aber wo ich sie nachlesen kann). Die Zusammenfassung der Fragen war nicht wenig - ca. 80 Seiten. Am Tag der Prüfung war ich eine Stunde vorher schon dort, da mein eingerechneter Puffer unnötig war. In den Osterferien waren definitiv nicht viele Studenten auf dem Campus ^^ Der Raum wurde von den Uni ITlern und dem SAP Menschen vorbereitet und wir konnten erst 10min nach offiziellem Beginn rein. Das ist aber sicher nicht die Regel, also lieber doch genug Puffer einrechnen ... Für die Prüfung sitzt jeder an einem Rechner und verbindet sich auf ein Prüfungssystem vom SAP. Es ist eine reine Theorie Prüfung, d.h. es gibt keinen Praxisanteil direkt im SAP. Gestellt werden überwiegend MC Fragen, ganz selten kurze Lückentexte (2-4 Lücken). Insgesamt sind es 80 Fragen, die innerhalb von 3 Stunden beantwortet werden müssen. Wie viele richtige Antworten es gibt ist vorgegeben bei jeder Frage. Es gibt allerdings nur komplett richtig oder falsch. D.h. bei 3 richtigen Antworten müssen auch wirklich alle 3 richtige angekreuzt werden. Habe ich eine falsche/fehlende Antwort, dann ist die ganze Frage falsch. Am Ende wird angezeigt wie viel % man in welchem Modul richtig hat und wie viel % das komplett sind. Wichtig ist die komplette Angabe, da muss man mindestens 51% richtig haben. Meine Lernweise, zusammen mit meinem Vorwissen haben gereicht - aus "Hauptsache bestehen" wurden 76% Das war auch gut so, denn die Termine im Herbst waren unpassend für mich. Generell kann man die Zertifizierungsprüfung aber nochmal wiederholen, ich glaube sogar zwei mal. Man kann sich auch erst ein Semester später zum ersten Versuch anmelden (solange man Student ist), aber da vergisst man sicher sehr viel wieder. Die Möglichkeiten stehen aber auch sehr ausführlich in den Mails der Uni Duisburg/Essen. Alles in allem war der SAP TERP10 Kurs für mich gut machbar, wenn auch aufwändiger und umfangreicher als gedacht. Es ist definitiv kein Kurs, den man "mal schnell nebenbei" macht - außer man arbeitet so schon tagtäglich mit SAP. Preislich ist der Kurs unschlagbar, da "normale" SAP Kurse extrem teuer sind (ok, außer die Firma zahlt ^^). Ich will noch weitere SAP Kurse über erp4students machen, z.B. Business Warehouse, ERP Customizing und ABAP Programmierung. Aber das ist Zukunftsmusik, da ich erstmal meinen Bachelor fertig mache ... Esme. Anmerkung 1: Kurs und Zertifikatsprüfung sind je nach Beruf steuerlich absetzbar! Anmerkung 2: es gibt Leute, die schon die Teilnahmebestätigung als ausreichend sehen für z.B. Bewerbungen. Ich glaube das nicht, sondern bin überzeugt, dass nur das Zertifikat was zählt. Anmerkung 3: auf der Seite zu TERP10 steht ganz unten, dass der Kurs offiziell 180h und somit 6CP umfasst - kann man sich angeblich bei Hochschule anrechnen lassen, aber dazu habe ich keine Erfahrung.
  7. Esme

    Aus die Maus

    Glückwunsch!
  8. Esme

    Bachelorthesis - Notengebung

    Meine Thesis samt Kollo war am Ende auch "nur" eine 2,7. Allerdings verdient. Ich wusste genau wo die Knackpunkte sind (auch ohne Feedback der Betreuerin) und es war mir schlicht egal - einfach nur fertig werden war mein Motto. Ich an deiner Stelle würde überlegen was dich wirklich stört - die Note? Der Gesamtschnitt? Die "unfaire" Behandlung? ....? Was auch immer: ist es dir das Wert, am Ende noch ein Fass aufzumachen? Mir wäre es zu blöd - ausser ich brauche einen bestimmen Schnitt und der wurde mir dadurch versaut. Mein Fazit übrigens bzgl. Note: weder Thesis Note noch Gesamtschnitt hat in der realen Welt auch nur ansatzweise irgendwen interessiert.
  9. Esme

    Es ist vollbracht, ich bin Master!

    Yeah - Glückwunsch!! Hochschulzeit vorbei? Der Trend geht doch einduetig zur Promotion ... !! Esme, die nicht mal Bock auf den Master hat ^^
  10. Das ist ja toll - Danke! Ich glaube auch, dass ich während meiner Krankheitsphase einfach in Summe genug geschlafen habe. Ein paar Tage ausschlafen bis 10-11 und tagsüber nicht viel machen, außer auf der Couch liegen und Lesen/TV, braucht einfach nicht viel Energie.
  11. Also meine Morgenroutine ist aktuell nicht sehr optimal - das ist mir bewusst, aber bisher hatte ich noch keine Muse es zu ändern. Seit Dezember arbeite ich überwiegend von daheim. Ich tendiere zum Langschläfer. D.h. aktuell stehe ich meist um 7:30 (ok, es wird oft 8) auf, dann schalte ich schon mal meinen Laptop ein, gehe ins Bad und dann ... tja, dann lese ich "nur schnell" meine Mails - vielleicht ist ja was wichtiges dabei. Und wenn ich wieder auf die Uhr schaue ist es 11 und ich habe noch nicht mal gefrühstückt. Doof. Aufgefallen ist mir allerdings auch, dass ich nach 1-2 Wochen Urlaub/krank daheim sein automatisch eher aufstehe. Ich gehe trotzdem um Mitternacht rum ins Bett, bin aber um 7 / 7:30 von alleine wach. Ich weiß nicht warum - vielleicht mag ich einfach nicht arbeiten ... ^^ Wenn ich ins Büro fahre (1-2 Mal die Woche), dann stehe ich problemlos um 5:15 auf. Im Zug nicke ich dann zwar oft ein, aber es fasziniert mich trotzdem, dass ich mich nicht aus dem Bett quälen muss. Evtl bin ich ja doch ein verkannter Frühaufsteher?!
  12. Das Ganze ist 2 Jahre her - ich habe keine Ahnung mehr was genau die 80 Seiten waren. Sorry. Für mich hat die Art zu Lernen auf jeden Fall locker gereicht, hatte keine zusätzliche Literatur. Ich weiß aber auch nicht ob evtl was geändert wurde, also bitte die Unterlagen selbst checken um zu sehen was notwendig ist.
  13. Hast du mit beiden Projektleitern einzeln geredet? Oder zusammen? In Einzelgesprächen wäre es logisch, dass jeder die Prio bei sich sieht. Da müssen sie halt miteinander reden und das klären. Ganz klar würde _ich_ mir diese Klärung aber von meiner Führungskraft erwarten, wenn ich als Mitarbeiter da alleine nicht weiterkomme. Dafür hat man doch normal eine FK ... Und wenn es anders nicht geht, dann lass doch eins (oder beide?) Projekte an die Wand fahren. Nur wenn es weh tut und knallt wird sich was ändern. Anders nicht. Warum auch? Läuft doch. Für deine Überstunden und deinen Urlaub bist du scheinbar selbst verantwortlich. Kannst du bei ner Personalabteilung mal nachfragen wie das läuft? Verfallen lassen würde ich da gar nichts ... je nach vertraglicher Regelung. Und wenn ich vertraglich wirklich sehr schlecht dastehe und kein Druckmittel habe, dann würde ich definitiv auch nicht mehr so viele Überstunden machen. Ein Geben und Nehmen ... (Ich weiß: es redet sich von außen leicht. Aber oftmals steht man sich bei solchen Problemen selbst im Weg bzw. sieht es mehr als "sein" Problem, als es wirklich ist. Dass für die Projekte zu wenig Ressourcen da sind -> nicht dein Problem!)
  14. Streber, Streber! Glückwunsch!
  15. Esme

    Projekt 42

    Ich finde es immer noch langweilig, dass du weder Ausmisten noch wirklich Packen musst. Wo bleibt da der Umzugsstress?! Tz ... immerhin hast du dann keine gute Ausrede für die Klausur! ;P
  16. Du bist quasi schon fertig - super!
  17. Esme

    Nur noch eine Prüfung (again)

    KIS ist auf jeden Fall gut machbar! Viel Erfolg!
  18. Esme

    Alles bleibt anders

    Wir sind übrigens von Mittelfranken ins schöne LA gezogen - beim Treffen bin ich dabei ^^ Und ich kann den Umzug sehr gut nachvollziehen. Ich fühle mich hier auch sofort besser - obwohl es mir vorher nicht schlecht ging. Die alte Heimat, die Nähe zur Family ... einfach viel wert. Auch wenn es noch nicht absehbar ist, ob ich einen neuen Job brauche oder nicht. Teste jetzt erstmal das Konzept "Homeoffice". Viel Erfolg bei der Suche!
  19. Jetzt ist mein Abschluss schon fünf Monate her. Mir ist immer noch nicht langweilig. Ich will noch immer keinen Master machen. Und ich weiß noch immer nicht was ich mit den Studienunterlagen machen soll! Sie liegen schön verpackt in den originalen Versandkartons im Dachboden und harren der Dinge die da kommen. Zusammen mit meinen Rep Notizen und meiner Thesis. Tja. Und nun? Aufheben? Entsorgen? Verkaufen? Verschenken? Wer nimmt so "alte" Studienhefte denn noch? Klar, sie sind alle unbeschrieben und sehen echt noch gut aus. Aber will die wirklich jemand? Irgendwer? Was habt ihr mit euren Unterlagen gemacht nach eurem Abschluss bzw. was habt ihr damit vor sobald ihr fertig seid? Gruß, Esme.
  20. Sorry, ohne Erwähnung/Like bekomme ich keine Meldung und reagiere eher selten ^^ ich fand die Fragen damals recht ähnlich. Kann aber gut sein, dass das geändert wurde. Schlussendlich wirst du das erst bei der Prüfung sehen.
  21. Ganz konkret bzgl Praktikum MI: keine Ahnung wo du wohnst, aber es gibt ja doch ein paar größere und kleinere Medizinproduktehersteller. Da schon mal geschaut was die an Praktikum anbieten? Bei Siemens Healthcare zB gibt es immer wieder Plätze, zT auch für 4 Wochen. Außerdem fällt mir da spontan noch GE ein. Oder Varian. Oder oder oder ... je nach Region eben
  22. @Marie2016 ich kann dir nicht "den besten Weg" sagen - nur meinen Weg. Ich habe SAP Vorwissen und konnte mich daher rein auf die mitgelieferten Fragen und Antworten konzentrieren. Die Definition der meisten Begrifflichkeiten kannte ich. Das hat es natürlich enorm erleichtert. Ob das für dich eine valide Strategie ist, das musst du natürlich selbst entscheiden. Aber mehr als schief gehen kann es ja nicht ... genau wie in zwei Wochen alle Seiten koplett lesen zu wollen
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung