Springe zum Inhalt
Socke7

Generalist oder Spezialist ... Masterstudium

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal den ein oder anderen Hinweis, um meine eigene Planung zu überprüfen. Dazu erkläre ich kurz die Rahmensituation:

2012 habe ich über die Hessische BA den dualen deutsch-englisch-sprachigen Bachelor BA (Business Administration) mit 240 ECTS gemacht. Er wurde in Kooperation mit der NOVI Hogeschool angeboten. Habe mit 1,8 abgeschlossen. Ich mit 37 Jahren etwas spät dran. Bisher hatte ich als operativer Einkäufer und als Teamleiter gearbeitet. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung, mich entweder akademisch weiter auf die Einkaufstätigkeiten zu spezialisieren oder aber generalistisch weiter zu machen, um dann ggf. in eine Stelle für Direktionsassistenz herein zu wachsen. Letzteres wäre der härtere Weg, allerdings auch der etwas interessantere. Ich denke außerdem ernsthaft über eine Promotion nach. Auch dafür würde ich mich lieber generalistisch aufstellen. Der Einkauf hat sich in den letzten Jahren doch stark verändert durch die Vernetzung der Unternehmen und durch die ERP-Systeme. Eigentlich werden nur noch Controller und Supply Chainer gesucht, für die die optimale Gestaltung von Lagerbeständen die Erfüllung ist *würg". Natürlich ist mir klar, dass man mit einem Master auch eher abstraktere Tätigkeiten ausführt und mehr mit Kennzahlen etc. umzugehen hat. Aber es erscheint mir dann attraktiver zu sein, die Unternehmenssicht einzunehmen als nur einen winzigen Teilbereich des Unternehmens abzudecken und dabei zum (das ist jetzt bewußt etwas negativ ausgedrückt, soll aber bitte nicht als Abwertung des Berufes verstanden werden) Fachidioten zu mutieren.

Im Grunde suche ich nach Leuten, die nach längerer Berufstätigkeit einen ähnlichen (generalistischen) Weg eingeschlagen haben und von ihren Erfahrungen berichten können. Ich habe den Bachelor eigentlich gemacht, um aus der Einkaufsnische heraus zu kommen, stelle aber grade fest, dass ich als Akademiker quasi Berufseinsteiger bin und das es sehr schwer ist, in der Situation an interessante Jobs zu kommen. Mir wurde empfohlen, mich mal in der Richtung Direktionsassistenz umzusehen, was mir sinnvoll erschien, bis ich gestern ein Gespräch mit einem namenhaften Personalvermittler hatte, die das als "Stuss" bezeichneten und mich in den operativen Einkauf stecken wollten. Ich denke aber, die waren nur an einer schnellen Vermittlung interessiert. Natürlich ist es schwer, Unternehmen zu finden, die Ihre Angestellten in so eine Stelle hinein wachsen lassen... *Seufz* Hach das tat gut. Danke fürs Lesen.

Nachtrag:

Eigentlich würde ich gern bei der Fernuni Hagen studieren (kostengünstig + guter Ruf + Uni). Wißt Ihr, ob der Bachelor mit den vielen Kredits dazu berechtigt, sich etwas anrechnen zu lassen,, um die Studiendauer zu verkürzen oder ist das per se ausgeschlossen weil der Bachelor Zulassungsvoraussetzung für den Master ist? Das war bei der FOM der FAll... die Studienberatung bei FU Hagen wollte sich noch nicht festlegen am Tel aber hat das auch nicht völlig ausgeschlossen...

Bearbeitet von Socke7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wißt Ihr, ob der Bachelor mit den vielen Kredits dazu berechtigt, sich etwas anrechnen zu lassen,, um die Studiendauer zu verkürzen oder ist das per se ausgeschlossen weil der Bachelor Zulassungsvoraussetzung für den Master ist? Das war bei der FOM der FAll... die Studienberatung bei FU Hagen wollte sich noch nicht festlegen am Tel aber hat das auch nicht völlig ausgeschlossen...

Wenn sich selbst die Studienberatung nicht festlegen wollte, wie sollen wir das dann können? - Das würde nur gehen, wenn jemand exakt die gleichen Rahmenbedingungen hätte, wie du es hast. Ich denke, du müsstest es bei der FernUni verbindlich prüfen lassen, wenn du dich dafür entscheidest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Eigentlich würde ich gern bei der Fernuni Hagen studieren (kostengünstig + guter Ruf + Uni). Wißt Ihr, ob der Bachelor mit den vielen Kredits dazu berechtigt, sich etwas anrechnen zu lassen,, um die Studiendauer zu verkürzen oder ist das per se ausgeschlossen weil der Bachelor Zulassungsvoraussetzung für den Master ist? Das war bei der FOM der FAll... die Studienberatung bei FU Hagen wollte sich noch nicht festlegen am Tel aber hat das auch nicht völlig ausgeschlossen...

http://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/download/antrag_1-3.pdf

"Es können keine Leistungen aus den Studiengängen angerechnet werden, aufgrund derer die Zulassung

zum Masterstudiengang erfolgt ist."

Warum die Studienberatung keine Auskunft geben konnte verstehe ich jetzt leider nicht. Für die Annerkennung von Prüfungsleistungen ist der Prüfungsausschuss der jeweiligen Fakultät zuständig. Am besten kontaktiert Du das Prüfungsamt und fragst dort noch einmal nach.

Schöne Grüße

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung