Springe zum Inhalt
Slothi

Ist ein Fernstudium im Bereich Marketing das Richtige für mich?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

während meiner Recherche nach Fernstudien-Tipps und -Erfahrungen wurde ich auch Euer Forum aufmerksam.

Ich spiele momentan mit dem Gedanken mich über ein Fernstudium im Bereich Marketing/Unternehmensberatung weiterzubilden, da ich mit meinen 23. Jahren nicht auf der Stelle treten möchte.

Hat irgendjemand von euch Erfahrungen mit einem Fernstudium gemacht und im besten Fall auch im Bereich Marketing? Würde gerne mal persönliche Meinungen und Erfahrungen hören und nicht nur das, was in den Broschüren abgedruckt wird ;)

Ich habe das Gefühl, dass so eine Weiterbildung das Richtige für mich ist, da ich sehr gerne PR betreibe und Menschen berate, ich bin kreativ und arbeite gerne abwechslungsreich. Eine Ausbildung zur Grafikerin im Bereich digitale Medien und Print habe ich vor einigen Jahren schon abgeschlossen, mein Fachabitur im Bereich Kommunikationsdesign erfolgreich erledigt, dann 4 Semester lang Regie und Filmtechnik studiert und dann als Videotechnikerin gearbeitet, statt ans Theater oder zum Film zu gehen. Neben meinem Fachabitur habe ich in einer Castingagentur und einem Fotostudio erst als Praktikantin und später als freier Mitarbeiter gearbeitet. Neben meinem Studium habe ich einen Job an der Kasse gehabt, um die Studienkosten tragen zu können. Durch eine fiese Krankheit und eine doofe (aber dringende und lebensrettende!) Operation kann ich leider meinen Beruf als Videotechnikerin nicht mehr zu meiner 100% Zufriedenheit ausüben (ich darf körperlich nicht mehr belastet werden) und arbeite daher momentan im Verkauf für Merchandise. Das macht mir auch sehr viel Spaß, aber ich möchte einfach - wie oben erwähnt - mit meinem 23 Jahren nicht HIER angekommen sein, sondern noch weitergehen.

Ich würde mich freuen, wenn jemand über seine Erfahrungen berichten kann :) Ich denke ein Fernstudium in diesem Bereich würde mich und meine Qualifikationen ziemlich erweitern.

Einen wunderbaren Samstagabend wünsche ich noch!


'When you're taught to love everyone, to love your enemies, then what value does that place on love?'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

von Laudius würde ich abraten. Ich hatte mir Marketing bestellt, weil ich während der Betriebswirtausbildung so begeistert war von Marketing, aber was Laudius bietet ist nicht wirklich das, was richtiges Marketing ist. Es war aber auch kein richtiges Studium, sondern hätte eine Fortbildung sein sollen.

Warum studierst du denn nicht an einer Uni? Mit 23 Jahren geht das doch noch wunderbar! (und älter auch...ich bin älter und an meiner Uni sind noch ältere als ich).

ob dir Marketing liegt, musst du aber selbst herausfinden, das kann dir keiner sagen.Ich habe auch schon Irrtümer hinnehmen müssen, siehe Fernabiversuch *seufz*, aber es ging ja dann doch noch anderweitig.

Lass dich doch auch mal in der Berufsberatung beraten, mit 23 bist du noch jung genug dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo "Fernabi",

danke erstmal für deine Antwort. Aber ich war ja bereits "Vollzeit-Student" und möchte das unter keinen Umständen wieder sein. Ich möchte mein volles Gehalt behalten (brauche ich auch; eigene Wohnung, zwei Katzen) und kann daher nicht wieder in die Studentenwelt zurück ;) Habe ich auch wie gesagt gar keine Lust zu. Ich würde gerne "von zuhause aus" studieren und hatte Laudius sowieso nicht ins Auge gefasst. Was hattest du dir denn unter Marketing vorgestellt und inwiefern wurdest du enttäuscht?

Liebe Grüße


'When you're taught to love everyone, to love your enemies, then what value does that place on love?'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Slothi, ich bin seit meiner Handelsfachwirtin auch wahnsinnig von Marketing angetan. Da ich aber kein BWL studieren wollte, wo meines Wissens nach viele dann den Schwerpunkt Marketing wählen hab ich mich damals für Wirtschaftspsychologie mit dem Schwerpunkt Markt- und Werbepsychologie entschieden. Mein Plan ist es mit dem Abschluss oder am besten schon davor in ein Handelsunternehmen zu kommen im Bereich Werbung und Marketing. Vll. ist das ja auch was für dich? LG trullalila:)


Dezember 2013 - Handelsfachwirtin, April 2014 - Ada-Schein

April 2017 - Bachelor of Science, Wirtschaftspsychologie, Schwerpunkt Markt- und Werbepsychologie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend Trullalila,

danke für deine Antwort! Eine Bekannte von mir hat auch BWL mit dem Schwerpunkt Marketing studiert und war davon auch sehr angetan. Nachdem ich ihr geschildert habe was ich mir nach dem (Fern-)Studium vorstelle, hat sie mir jedoch zu einem direkten Marketing(fern)studium geraten.

Ich möchte halt NICHT in die Werbung. Ich habe ja bereits in Werbeagenturen gearbeitet und möchte das nicht wieder. Klar, Werbung hat beim Marketing einen großen Stellenwert, aber ich würde lieber bezüglich es kompletten Images eines Unternehmes/einer Firma beraten und nicht nur im Bereich "Werbung", sondern auch besonders wie sie ihren Laden und ihre Präsenz nach außen verbessern können. Ich denke mein Vorteil liegt auch darin, dass ich bereits eine Ausbildung im Medienbereich Digital und Print habe. Ich würde halt gerne nur noch was "offizielles" für meine Eignung als Marketingbeauftragte.

Wirtschafspsychologie hat ein (ehemaliger) Bekannter von mir studiert und was er da so gemacht hat, hat mir überhaupt nicht zugesagt.

Liebe Grüße


'When you're taught to love everyone, to love your enemies, then what value does that place on love?'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielleicht solltest du dir erst mal im Klaren darüber sein, was Marketing eigentlich ist. Du schreibst mehrmals PR und Unternehmensberatung, was mit "richtigem" Marketing erst mal nicht so sehr viel zu tun hat.

Ich studiere aktuell noch den Master "Sales&Marketing" an der WINGS und da gibt es weder Module zu PR noch zu Unternehmensberatung. Hier geht es z.B. um Marketing-Modelle, Methoden des Markteintritts, Online-Marketing, Marketing-Recht, CRM, Konsumentenverhalten, Marktforschung usw.

Werbung, Image/Branding, PR und "Kreatives" sind nur ein kleiner Teilbereich von Marketing. Wenn du da hin willst, würde ich dir zu einer spezialisierten Weiterbildung in diesen Bereichen raten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

danke für Deine Antwort Django.

Darüber habe ich mit meiner Bekannten auch gesprochen; wir wussten aber nicht welches Fernstudium dafür dann genau(er) in Frage kommen würde. Marketing war erstmal das nächstgelegene. Vielleicht kann mir dazu ja hier jemand einen Tipp geben? Aber cool, dass sich mal jemand der das studiert zu Wort meldet :thumbup: Die Bereiche, die in Deinem Studium bearbeitet werden (Online-Marketing, Konsumentenverhalten, Marktforschung etc) spielen ja beim Erarbeiten eines Ladenkonzepts und einer Beratung im Prinzip dann auch mit rein. Daher wäre Marketing ja nicht KOMPLETT das Falsche - aber wie Du bereits sagtest - vielleicht gibt es ja noch etwas besser zu treffendes. :confused:

Einen guten Start in die Woche und liebe Grüße!

Edit: Ich habe gerade entdeckt, dass es einen Bereich namens "PR- und Kommunikationsmanagement" gibt - ich denke das wäre dann vielleicht passender. Ich habe ja sowieso nicht vor noch diesen Sommer mit dem Studieren anzufangen und wollte mir einfach nur frühzeitig so gut wie möglich informieren und andere Erfahrungen hören. :)

Bearbeitet von Slothi

'When you're taught to love everyone, to love your enemies, then what value does that place on love?'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über den Bereich Grafik in die PR-Beratung einzusteigen, ist für dich ausgeschlossen? Wenn du in Foto- und Videobearbeitung fit bist (also am PC und nicht als Fotograf bzw. Videotechniker), wäre das vielleicht eine Möglichkeit, erst mal einen Fuß in die Tür zu bekommen. Vielleicht wäre es erst einmal gut, zu schauen, was du genau machen willst, um dir fehlende Kenntnisse dann gezielt anzueignen. Für PR und Kommunikationsberatung ist ein einschlägiges Studium vielleicht sinnvoll, aber längst keine hinreichende Voraussetzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend Parksj,

ich stelle es mir schwierig vor als Grafikerin in einer PR-Stelle Fuß zu fassen. Der Anspruch an mich selbst ist, dass ich dadrin noch einmal so gut wie möglich ausgebildet werde und daher auch etwas vorweisen kann und nicht nur "och, ich hatte dann mal Lust auf PR." Ja, ich habe einige Jahre als Cutterin gearbeitet und war in dem Fotostudio als Bildbearbeiterin angestellt.

Aber danke für deinen Ratschlag!

Liebe Grüße und einne schönen Abend


'When you're taught to love everyone, to love your enemies, then what value does that place on love?'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht nicht darum, als Grafikerin Fuß zu fassen, sondern die vorhandenen Fähigkeiten möglichst ideal zu ergänzen. Naja, viele PRler haben einen Studienabschluss als Germanist, Ökotrophologe oder sogar Jurist. Fachlich einschlägige Ausbildungen gibt es erst seit ein paar Jahren, die meisten haben sich ihr Wissen im Job angeeignet. Von den ausgebildeten Journalisten mal abgesehen. Ich habe selbst Kommunikationsmanagement studiert und habe gegenüber "fachfremden", aber berufserfahrenen KollegInnen kaum Vorteile.

Im Zuge des Trends hin zu Content Marketing usw. werden oft Mitarbeiter in PR-Agenturen und Marketing-/PR-Abteilungen gesucht, die professionelle Kenntnisse in Bild- und Videobearbeitung vorweisen können. Die Beratung an sich in der Agentur wird sowieso on the Job angeeignet. Evtl. kann auch ein PR-Volontariat helfen. Aber gleich ein Studium ohne vorherige Sichtung des Arbeitsmarktes ins Auge zu fassen, halte ich für Zeitverschwendung. Es sei denn, es soll ich den Bereich Advisor, Public Affairs, Finanzkommunikation oder ähnliches gehen. Aber da ist ein Kommunikationsmanagement-Studium auch nicht unbedingt nötig. Dort tummeln sich auch viele Juristen, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaftler mit Master (auf der Einstiegsebene).

Bearbeitet von parksj86

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung