Sporty20

Studiengebühren für Deutsche in England?

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich mache im Moment noch mein Abitur (bei der ILS - bin also Fernstudium schon gewohnt :) ), bereite mich aber schon langsam auf das Studium vor, welches dann folgen wird.

Ich würde gern an der OU studieren und einen Abschluss in Mondern Languages machen.

Ich habe gestern das Infomaterial von der OU bekommen und habe jetzt mal eine Frage zu den Studiengebühren. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen ;)

In den Heft der OU steht:

You are entitled to pay for the UK course fee if you are settled in the UK on the first day of your course and you have been ordinarily resident in the UK for the three years prior to the course star date.

Ich verstehe das so, dass ich zum Zeitpunkt des Kursbeginns drei Jahre in UK gelebt haben muss und wenn ich dort offiziell gemeldet bin. Ist das richtig?

Meine Freundin geht nämlich für ein Jahr nach England und wir haben uns mal darüber unterhalten. Sie meinte, ich könne die Sachen doch einfach zu ihr schicken lassen ( Ms ... c/o ...) und sie würde sie dann an mich schicken. Wenn ich so Geld sparen könnte...

Ich glaube nicht, dass das ganz so einfach ist, oder? :D

Mal davon abgesehen überlege ich, nach England zu gehen, wenn ich mit meinem Abi fertig bin und mir dort einen Job zu suchen. Allerdings für mir das mit der 3-Jahres-Regel ja auch nichts bringen...

Kennt sich da jemand aus? :rolleyes:

Danke und Grüße

Sporty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Man muss mindestens 3 Jahre in der EU gelebt haben. Du könntest also nach England ziehen und dann die Gebühren für UK residents zahlen.

Was mich jedoch wundert: warum das Abitur machen, wenn Du an der OU ohne studieren kannst?

LG Inés

PS. Pakete von UK nach Deutschland sind relativ teuer und die OU liefert meist an zwei oder auch drei Terminen - da schwindet die Ersparnis ...


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inés,

danke für deine Antwort!

Was ich mich aber immer noch frage: Prüfen die bei der OU denn, ob ich wirklich in UK gemeldet bin? Oder würde es reichen, nur eine Adresse dort zu haben?

Das Abi habe ich vor zwei Jahren angefangen und damals wusste ich noch nicht, was es werden sollte. Ich hätte prima an der Uni Bielefeld in Teilzeit studieren können, hatte dort in der Nähe eine kleine billige Wohnung.

Doch dann hatte es mich nach der Ausbildung nach Berlin verschlagen und hier sehen die Gegenbenheiten etwas anders aus. Die Aufnahmebedingungen (NC!) sind für mich kaum zu schaffen. Doch mittlerweile habe ich mein Abi sogut wie bezahlt und ich ziehe es einfach durch. Das ist der einzige Grund. Vielleicht öffnet es mir aber noch andere Türen :-)

Liebe Grüße

Sporty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich mich aber immer noch frage: Prüfen die bei der OU denn, ob ich wirklich in UK gemeldet bin? Oder würde es reichen, nur eine Adresse dort zu haben?

Nur soviel dazu: dieses Forum wird auch von Mitarbeitern der OU gelesen.

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde es ja nicht tun. Bin nur neugierig. Wenn ich wirklich vorhätte, zu "betrügen", dann würde ich das sicher nicht in einem Forum posten :)

Sporty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sporty - ich gehe mal stark davon aus, dass du nicht nur die unterlagen haben willst, sondern auch deinen abschluss. und da sollte dann wohl dein name draufstehen, nicht der deiner freundin. :-) und falls du auf c/o herauswillst - bei mir hat die OU das nicht gemacht. ich habe eine berliner adresse, lasse mir die unterlagen aber über die britische feldpost an meinen wohnort schicken. zuerst habe ich dafür die bfpo-adresse einesbritischen arbeitskollegen nutzen wollen und soona xy co johnny yy genutzt. da aber BFPO eben eine englische adresse ist schrieb mich die ou an und sagte, das ginge nicht. jetzt lass ich es an meinen namen direkt schicken, zahle aber trotz britischer adresse europäische gebühren. geht also nicht. nebenbei sind die europa-gebühren ja nicht wegen des höheren portos so hoch ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden