Oli

B. Eng. in Electrotechnical Systems (Steinbeis HS mit Siemens)

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

überlege seit einiger Zeit den B. Eng. in der Fachrichtung E-Technik als Fernstudium zu beginnen. Mein Favorit ist bis jetzt die Wilhelm-Büchner Hochschule, jedoch bin ich heute auf einen weiteren B. Eng. Fernstudiengang gestoßen, der sich ganz interessant anhört.

Es handelt sich hierbei um den "Bachelor of Engineering in Electrotechnical Systems",

diesen Studiengang bietet die Siemens Technik Akademie in Kooperation mit der Steinbeis Hochschule in Berlin an. Das Studium würde 36 Monate dauern u. die Präsenzveranstaltungen sind in München, Erlangen u. Berlin. Schätze mal das dieser Studiengang in Summer 180 cps beinhaltet.

Hier noch der Link: https://www.berufsbildung.siemens.de/ebis2/Internet/Berufsbildung/Content/unser-angebot/fortbildungsstudiengaenge/bachelor-of-engineering-in-electrotechnical-systems.aspx

Mein Frage nun, ob jemand schon von diesem Studiengang bei der Siemens Akademie/ Steinbeis Hochschule gehört hat bzw. ob jemand dazu weitere Infos hat, da auf der Internetseite selbst recht wenig steht?! Was haltet ihr sonst von diesem Angebot?

Bitte um Antworten! Danke!

bearbeitet von Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Kann mir also leider keiner weiterhelfen!? Keiner etwas von dem Bachelor gehört? :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steinbeis ist hier eher ein Nebenbereich, da es sich dabei ja nicht um ein Fernstudium handelt. Gut möglich, dass daher Antworten auf sich warten lassen.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du Recht, aber was bei diesem Studiengang so außergewöhnlich ist, dass die Steinbeis Hochschule zusammen mit der Siemens Akademie diesen Studiengang "Electrotechnical Systems" als Fernstudium für Berufstätige anbietet.

Und so viele Anbieter für technische Fernstudiengänge gibt es leider nicht. Meine Frage ganz konkret, glaubt jemand, dass dieser Anbieter (Steinbeis/Siemens) es mit der Wilhelm-Büchner Hochschule aufnehmen kann (bzw. schon jemand Erfahrung damit gesammelt)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Oli,

es wird schwierig sein die beiden zu vergleichen, da kaum jemand an beiden Hochschulen studiert.

Erstell dir einen Fragekatalog was die wichtig ist und bespreche diesen mit den beiden Hochschulen, die besser gewinnt ;)

z.B.

Kosten

Dauer

Flexibilität bei den Terminen

Erreichbarkeit

usw.

Meine Meinung die größten Vorteile der WBH sind

1, das du Klausuren schreiben kannst wann immer du willst, auch wenn es keinen regulären Termin gibt. (das ist für mich der Punkt)

2, Viele Prüfungszentren, daher gute Erreichbarkeit.

3, Der Bachelor inzwischen einmal durchgelaufen ist, daher die ersten Kinderkrankheiten beseitigt sind.

4, schnelle Reaktion, wenn man weiß wen man Fragen muss.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erfüllst Du denn die Zugangsvoraussetzungen? Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Studiengang nur für Siemens-MA oder Kooperationspartner (was auch immer das heißen mag)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt mal mit der Siemens Akademie Kontakt aufgenommen u. noch einige Infos rausholen können. Das Studium dauert 3 Jahre, wobei während diesen 3 Jahren durchschnittlich alle 1,5-2 Monate Präsenzveranstaltungen (ca. 3 Tage) stattfinden, die leider Pflicht sind (auch die Onlinepräsenzen). Man darf nur abwesend bleiben, wenn man dazu einen triftigen Grund hat. Nachholen kann man den Termin normalerweise nicht, außer es kommen pro Semester so viele Leute zusammen, dass es in zwei Gruppen geteilt wurde, dann könnte man ein Nachholtermin in der anderen Gruppe besuchen. Ein weiterer Minus-Punkt, die Lernunterlagen gibt es nur im pdf-Format, also muss man alles selber ausdrucken u. das ist bestimmt nicht wenig.

@chillie, jeder kann sich für diesen Studiengang anmelden, kostet aber sehr viel. Falls man aber bei Siemens arbeitet oder einer Partnerfirma (?) oder beispielsweise (wie bei mir) seine Erstausbildung bei Siemens abgeschlossen hat, kann man das Studium vergünstigt für "nur" 360€/Monat absolvieren.

Momentan ist die Wilhelm-Büchner Hochschule klar in Führung, auch wenn es dort 3,5 Jahre dauert. Eine Vorteil hat der Studiengang bei der Steinbeis Hochschule, durch die festen Termine ist garantiert, dass man das Studium (vorausgesetzt man schafft alle Prüfungen) in 3 Jahren in der Tasche hat. Falls ich noch mehr Infos zu diesem Studiengang rausbekommen sollte, werde ich es auch noch hier ins Forum schreiben.

Danke an alle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst an der WBH das Studium auch rein theoretisch in 2 Jahren schaffen, da es keine festen Semester gibt liegt es nur an dir.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da gebe ich dir Recht, dass ich das Studium auch in 2 Jahren schaffen kann.

Aber die WBH verlangt 210cps, im Vergleich dazu die Steinbeis nur 180cps.

Glaub ihr, dass der Arbeitgeber darauf achtet, ob 180, 210 oder sogar 240cps?

Oder zählt allein nur der B. Eng. Abschluss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da gebe ich dir Recht, dass ich das Studium auch in 2 Jahren schaffen kann.

Aber die WBH verlangt 210cps, im Vergleich dazu die Steinbeis nur 180cps.

Glaub ihr, dass der Arbeitgeber darauf achtet, ob 180, 210 oder sogar 240cps?

Oder zählt allein nur der B. Eng. Abschluss?

Ich denke der Arbeitgeber achtet weniger auf die CP´s, sondern wenn überhaupt mehr auf die Studiendauer.

180 CPs = 6 Semester

210 CPs = 7 Semester


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden