jammjamm

Englischzertifikate / Englischkurse

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

da ich in naher Zukunft mein Englisch start aufbessern will, suche ich parallel für mein Zweitstudium einen Englischkurs, der in der Wirtschaft sehr anerkannt wird. Was empfehlt ihr mir hier? AKAD?

Danke und Gruß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Einfach mal nach TOEFL und Cambridge Certificate suchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der in der Wirtschaft sehr anerkannt wird

Speziell für die Wirtschaft würde ich das BEC empfehlen. Die AKAD bietet das BEC Higher an.

Für den allgemeinen Nachweis von Sprachkenntnissen empfehlen sich die anderen Cambridge Certificate.

TOEFL kenne ich nur als Zertifikat, das man benötigt, um z.B. zu einem englischsprachigen Studium zugelassen zu werden (entweder in englischsprachigen Ländern oder auch in anderen Ländern, wenn das Studium in Englisch abläuft).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist BEC ?

TOEFL benötigt man meistens bspw. zur Zulassung auf MBA-Gänge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was ich besonders gut finde, das die AKAD Englischkurse ohne Vorkenntnisse anbietet, also ab Sprachniveau A1. Sehr gut, wenn man gerne ein Bachelor Studium absolvieren möchte. A1+A2+B1+B2 immer jeweils 3 monate Studienzeit. Kann man bestimmt auch parallel studieren!

Ich will zwar keine Spielverderberin sein, aber eine Sprachstufe in drei Monaten? So gut wie unmöglich. In 12 Monaten von 0 auf B2? Dafür reicht es dann nicht mehr, ein Sprachtalent zu sein, dazu muß man in die "Wunderkind" Kategorie fallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde den Wert von Sprachzertifikaten nicht überbewerten. Bewirbt man sich auf einen Job, in dem Englisch ein Muss ist, z.B. bei adidas, muss i.d.R. bereits die Bewerbung auf Englisch sein (1. Test). Wird man zum Vorstellungsgespräch eingeladen, werden die Sprachkenntnisse dort weiter getestet (2. Test).

Worauf ich hinaus will: Ich würde den Anbieter wählen, der mir am besten beim Lernen hilft (am wichtigsten m.M. nach: selbst Sprechen und Hörverständnis) und erst mal nicht auf irgendeinen Abschluss/Zertifikat achten... für die meisten Zertifikate reicht es, sich später zu einer - externen - Prüfung anzumelden.


Betriebswirt (VWA) | 6. Trimester Dipl. Betriebswirt (FH) an der PFH

Mein Blog dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich mache ja gerade B2 Spanisch bei AKAD und denke, es ist generell in 3 Monaten machbar.

Allerdings nicht mit dem angegebenem Zeitaufwand.

Man sollte schon mehr von seiner Freizeit als 30-60 Minuten täglich investieren, um ein wirkliches Gefühl für die Sprache zu bekommen.

Ich habe das Glück mit meinem Ehemann, dessen Muttersprache spanisch ist.

Sonst hilft MP3 unterwegs hören oder zusätzliche Lektüre etc...

Ich gehe aber auch davon aus, dass Englisch generell etwas einfacher ist..

Also mit etwas Begabung + Interesse + erhöhtem Zeitaufwand kann man das - denke ich - durchaus in 3 Monaten schaffen.

Und sonst würde ich einfach statt dessen 4-5 Monate pro Niveau einplanen (schließlich kann der Kurs kostenfrei verlängert werden).

Die andere Frage ist natürlich, ob es nicht sinnvoller ist, gleich einen fachspezifischen Sprachkurs zu belegen, zu dem ich auch dem TE raten würde..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten, hilft mir ungemein weiter...

Schönen Abend euch noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden