Springe zum Inhalt
Puffel

Bezeichnung der Hochschule bei Weiterbildungszertifikaten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hatte heute ein sehr nettes Gespräch mit dem Referatsleiter des Berufsverbands Deutscher Psychologen und Psychologinnen über das Thema der Berufsbezeichnung von Psychologen.Es wird ja oftmals suggeriert, dass die Bezeichnung Psychologe nicht geschützt sei, was Herr Lange als falsch bezeichnet hat. Ich will jetzt nicht näher darauf eingehen, ich habe aber eine ähnliche Frage dazu, vielleicht kann der eine oder andere mir diese beantworten.

Angenommen jemand absolviert an einer staatlichen Fachhochschule ein sogenanntes Zertifikats/Weiterbildungslehrgang mit abschließender Prüfung. Dürfte man für Referenzzwecke angeben wo diese absolviert wurde? Um es näher zu erläutern, dürfte man hinter der Weiterbildungsbezeichnung das FH in Klammern setzen? Und damit meine ich nicht, dass es sich um eine Verwechslungsgefahr handelt solle.

Als Beispiel: Zertifikatskurs Fachhochschule, Bezeichnung des Lehrgangs wäre: Sales Management.

Das man daraus nicht einfach hinterher Sales Manager (FH) machen darf, wäre logisch. Aber dürfte man das ursprünglich angegebene Weiterbildungsziel Sales Management (FH) angeben oder ist das verboten ? Es soll lediglich zeigen, wo diese Weiterbildung absolviert wurde.

Bearbeitet von Puffel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Bei einem Zertifikatskurs bekommst Du doch ein Zertifikat, da müsste dann draufstehen, wie man es nennt.

Ich denke man kann da keine pauschale Antwort geben. Ich habe z.B. eine Zusatzqualifikation absolviert. Da ist klar definiert, wie man sich nach den 200 Stunden nennen darf. Also z.B. "Titel". Das Institut, an dem ich diese ZQ gemacht habe, bietet nun aber zusätzliche ca. 200 Stunden an, und dann darf man sich zusätzlich "Titel ( Institut)" nennen. Da die sich den Begriff rechtlich schützen lassen haben, geht das auch erst nach den 400 Stunden. Du brauchst aber nur die 200, um alle Tätigkeiten, die man mit der ZQ machen darf, tatsächlich auch machen zu dürfen. Das andere ist nur ein Bonus. Das sorgt z.B. auch bei manchen Absolventen für Verwirrung.

Daher würde ich mich direkt beim Anbieter erkundigen, wie die das handhaben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich kann nicht bei der FH nachfragen, weil es ausnahmsweise hier nicht um mich geht. Es geht hier auch nicht um die Frage wie man sich nennen darf, zumindestens bzgl. des Lehrgangsziel sondern nur um das kleine "FH" zum Schluss. Ich möchte das nochmal näher präzisieren:

Ich bleibe jetzt mal beim Sales Management.

Beispiel: Machst du bei irgendeinen privaten Fernstudienanbieter sagen wir mal, ILS, SGD, Hamburger Fernakademien und wie sie alle heißen einen Lehrgang erhälst du zum Schluss ein Zertifikat oder Zeugnis in dem steht: Sales Management, Lehrgangsdauer, Noten etc.

Sicherlich wird das Hochschulzertifikat mehr Bedeutung finden wie eines privaten Bildungsanbieters. Teurer wird es wahrscheinlich sowieso.

Wenn man jetzt in seinen Referenzen oder Bewerbungen seine Weiterbildungen angibt, könnte man schreiben: Sales Management.

Mein Bruder möchte aber gerne dahinter noch das "FH" zufügen. Am eigentlichen Abschluss wird nichts verändert, es soll nicht der Eindruck erweckt werden, etwas zu sein was man nicht ist. Ich sagte ihm schon, er solle doch einfach die FH in Klammern ausschreiben, gefällt ihm aber nicht da zu lang. Von der Sache ist es mir eigentlich egal, was er nun tut. Mich interessiert persönlich jetzt nur die Rechtslage dazu. Darf man? Darf man nicht? Grauzone?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt bei meiner ZQ geht es nicht, da es mit der Angabe in Klammer ein anderer Abschluss des Anbieters wäre und damit eine unkorrekte Bezeichnung. Das ist aber nur bei meinem Anbieter so, bei derselben ZQ eines anderen Anbieters ist die Sachlage anders, da darf man das problemlos.

Und wenn man jetzt noch nicht mal das Lehrgangsziel nicht kennt, dann wird es hier wirklich sehr schwer, was zu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ehrlich gesagt weiß ich das auch nicht. Ich hatte keine Zeit, haben nur kurz telefoniert und er hatte mich halt gefragt. Ehrlich gesagt kenne ich mich auch nicht mit FH´s aus. Soweit ich weiß, ist es auf jeden Fall irgendein Fernlehrgang also zumindestens schon mal eine FH die sowas anbietet, aber das könnten ja auch zig tausend sein, wenn nicht muss ich halt nochmal nachfragen.

Dachte nur das man das Formal sagen könnte und nicht jeder machen darf was er will:-) Aber wenn du sagst, dass die FH das alle anders handhaben, wird das wohl so sein.

Aber es kann ja denn nur so sein, dass auf sein Zeugnis oder Zertifikat eben nicht das FH steht also in Klammern, weil er sonst nicht gefragt hätte.Die Frage die immer noch weiter im Raum steht, darf er es hinterschreiben, denn unstreitigt ist es eine FH.

Also mein Cousin ist Anwalt und den hatte ich vorhin noch gesehen und kurz mal nachgehakt, machte aber auch nicht gerade den Eindruck voll bei der Sache zu sein, er meinte nur, wenn es eine FH ist, was unstreitig ist und er dort seine Fortbildung gemacht hat (ordnungsgemäß mit Abschluss) spricht nichts dagegen auch die Uni oder FH zu benennen. Und wenn er dies tut mit der Abkürzung FH ist das halt so.

Aber wie gesagt, in Gedanken war er wohl schon auf der Couch :-))

Bearbeitet von Puffel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
spricht nichts dagegen auch die Uni oder FH zu benennen. Und wenn er dies tut mit der Abkürzung FH ist das halt so.

Zur Benennung der FH gehört dann aber auch der Name dazu, also zum Beispiel "Sales Manager (FH Dingsbums)", so wie ich es bei anderen Weiterbildungen auch angeben würde, also "Abschluss (Name des Instituts)". Und Abschluss würde ich immer nur so schreiben, wie er auf dem Abschlusszertifikat steht. Und es gibt durchaus Angebote, bei denen das FH in Klammern mit dazu gehört. Steht es nicht mit drauf, wäre ich persönlich da eher vorsichtig - ob es rechtlich zulässig ist, vermag ich aber letztlich auch nicht zu beurteilen.

Im Zweifel sollte Dein Bruder ganz konkret bei der Hochschule nachfragen, in welcher Art die Bezeichnung geführt werden darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sooo nachgefragt! Es handelt sich um die Akad, ist das überhaupt eine FH ?? Naja egal, auf jeder Fall sagte er mir, er habe dort

den Weiterbildungskurs "Personalmanagement" abgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es handelt sich um die Akad, ist das überhaupt eine FH ??

Zur AKAD gehören drei FHs (in Stuttgart, Pinneberg und Leipzig).

Naja egal, auf jeder Fall sagte er mir, er habe dort

den Weiterbildungskurs "Personalmanagement" abgeschlossen.

Dann würde ich

1. schauen, was auf dem Abschlusszertifikat steht

2. Bei der AKAD nachfragen

Als Bezeichnung "Personalmanagement (FH)" zu schreiben, würde ich ganz abgesehen von der Zulässigkeit als seltsam empfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zur AKAD gehören drei FHs (in Stuttgart, Pinneberg und Leipzig).

Ok habe ich verstanden! Habe mir mal die Seite angeschaut. Sind denn alle Zertifikate bzw.Zeugnise auch gleich Hochschulzertifikate, ich bin mir da garnicht mehr so sicher. Es ist immer die Rede von Akad Zeugnis, Akad Zertifikate und manche haben auch Hochschulzertifikate. Da muss man doch davon ausgehen, dass das Zeugnis sowie das Zertifikat gar keine Hochschulzertifikate sind oder? Wiederum habe ich im Netz diverse Angebots-Seiten für Fernlehrgänge gefunden, die bei besagten Akad Lehrgängen als Abschluss immer Hochschulzertifikat angeben. Ist das automatisch ein Hochschulzertifikat nur weil man auf einer Hochschule diesen Lehrgang absolviert? Sorry aber ich weiß das nicht.

Als Bezeichnung "Personalmanagement (FH)" zu schreiben, würde ich ganz abgesehen von der Zulässigkeit als seltsam empfinden

:-) Ja, das sehe ich genauso wie du! Soll er Akad hinterschreiben? Es soll vorallem nur zeigen, dass das Zertifikat auf einer FH gemacht wurde und nicht bei einem privaten Anbieter!

Bearbeitet von Puffel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ok das habe ich verstanden, und was ist denn die Akad? Er war auf keiner der drei FH´s sondern hat lediglich ein Zertifikatslehrgang bei der Akad direkt gemacht. Ist das jetzt FH oder nicht. Ich sehe da garnicht mehr durch.

Jetzt wird es (etwas) kompliziert. Neben den genannten AKAD Hochschulen, die neben Bachelor- und Master- (sowie vereinzelt Diplom-)Studiengängen auch Zertifikatsstudiengänge anbietet, gibt es auch noch das AKAD Kolleg. Das ist ein Weiterbildungsinstitut, vergleichbar mit ILS etc. Wenn er einen Lehrgang am Kolleg gemacht hat, dann wäre es falsch, in irgendeiner Form von Hochschule oder FH zu sprechen. Genau das müsste aber auch aus dem Abschlusszertifikat hervorgehen. Ich habe mal auf der AKAD-Homepage geschaut, aber dort gibt es sowohl einen Hochschul-Zertifikatsstudiengang zum Thema Personalmanagement, als auch mehrere Angebote des AKAD Kollegs zu diesem Thema.

Es soll vorallem nur zeigen, dass das Zertifikat auf einer FH gemacht wurde und nicht bei einem privaten Anbieter!

Ein privater Anbieter ist es so oder so. Die AKAD ist privat - auch die AKAD Hochschulen sind private Hochschulen (die staatlich anerkannt sind).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...