Zum Inhalt springen

In fünf Semestern berufsbegleitend zum MBA-Abschluss (Sponsored Post)


zfh Fernstudium
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Im MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz haben Studierende die Möglichkeit ihr Wissen in frei wählbaren Vertiefungsrichtungen zu spezialisieren. In der MBA-Vertiefung Public Administration wurde eine Absolventin gerade mit dem Hochschulpreis geehrt.

 

Berufstätige, die nach ersten Jahren im Beruf den nächsten Karriereschritt anstreben, oder ihr Wissen in einem bestimmten Bereich vertiefen möchten, können sich über das MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus informieren. Die Besonderheit des berufsbegleitenden MBA-Programms liegt darin, dass die Studierenden innerhalb von fünf Semestern General-Management-Skills und betriebswirtschaftliches Know-how aufbauen, das in Kombination mit einer von derzeit acht frei wählbaren Vertiefungsrichtungen den Weg für einen führungsorientierten Karriereweg ebnet. Mit den Vertiefungen Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialmanagement, Leadership, Logistikmanagement, Produktionsmanagement, Public Administration, Sportmanagement oder Unternehmensführung/Finanzmanagement bietet das MBA-Fernstudienprogramm der Hochschule Koblenz ein breites Spektrum für eine Vielzahl an Einsatzfeldern. Die Studierenden erwerben bereits ab dem ersten Semester Spezialwissen in ihrem gewählten Schwerpunkt.

 

MBA-Absolventin erhält Hochschulpreis der WWA Koblenz 2022
Eine Erfolgsgeschichte spiegelt das MBA-Studium von Laura Steimel (geb. Denninghoff) wider, die am RheinAhrCampus den Vertiefungsschwerpunkt Public Administration belegt hatte. Für ihre hervorragende Masterarbeit wurde sie mit dem diesjährigen Hochschulpreis der Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz Region Koblenz e.V. (WWA) geehrt, der jährlich vergeben wird, um junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ideell und finanziell zu unterstützen.

 

Laura Denninghoff, Absolventin des MBA-Fernstudienprogramms, Public Administration am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz, mit Marc Bludau, Klaus Weisbrod, Prof. Dr. Ralf Haderlein, Prof. Dr. Karl Stoffel (v.l.n.r.)

Laura Denninghoff, Absolventin des MBA-Fernstudienprogramms, Public Administration am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz, mit Marc Bludau, Klaus Weisbrod, Prof. Dr. Ralf Haderlein, Prof. Dr. Karl Stoffel (v.l.n.r.) (Foto: zfh)

 

Hochschulpreisverleihung der WWA Region Koblenz e.V.: Sieben Absolventinnen und ein Absolvent werden für herausragende Leistungen geehrt

Hochschulpreisverleihung der WWA Region Koblenz e.V.: Sieben Absolventinnen und ein Absolvent werden für herausragende Leistungen geehrt (Foto: WWA)

 

Masterthesis zur Finanzierung alternativer Wohnmöglichkeiten 
Laura Steimel ist bei der Kreisverwaltung in Bad Ems als Kreisoberinspektorin in der Abteilung für Soziales beschäftigt. Im Rahmen ihrer Arbeit dort hat sie in ihrer Masterarbeit alternative Wohnmöglichkeiten im Bereich der ambulanten Pflege dargestellt und im Hinblick auf Finanzierungsmöglichkeiten näher untersucht. Den Fokus ihrer Betrachtungen legte sie insbesondere auf die ambulant betreute Wohnform und Pflegewohngemeinschaft. Zentral sind dabei die Situation und Rechtslage in Rheinland-Pfalz. Das Hauptaugenmerk Laura Steimels liegt auf den gesetzlichen Regelungen, um pflegebedürftigen Personen auch bei nicht ausreichendem Einkommen und Vermögen die Gelegenheit, einer Versorgung in einer alternativen Wohnmöglichkeit, zu bieten. Die Thesis bietet auch eine zusammenfassende Handreichung für Sozialhilfeträger und pflegende Angehörige, um finanzielle Hürden transparent darzulegen. Darüber hinaus bezieht Steimel auch die betriebswirtschaftliche Perspektive der Leistungsanbieter in die Darstellung mit ein, da auch Betreiber und Dienstleister, welche die alternativen Wohnformen etablieren möchten, vor neuen Herausforderungen stehen.

 

zfh-Preisträgerin Laura Denninghoff erhält den Hochschulpreis, hier mit Matthias Nester Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz (li) und Moderator Sebastian Messerschmidt (re)

zfh-Preisträgerin Laura Denninghoff erhält den Hochschulpreis, hier mit Matthias Nester Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz (li) und Moderator Sebastian  Messerschmidt (re) (Foto: zfh)

 

Mehr im Kurzvideo der WWA anlässlich der Preisverleihung:

Kurzvideo der WWA

Kurzvideo der WWA (Foto: WWA)


Public Administration im MBA-Fernstudienprogramm
Die Vertiefungsrichtung Public Administration, die Laura Steimel absolviert hat, richtet sich insbesondere an Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung und anderer Betriebe des öffentlichen Sektors, die gehobene und höhere Managementaufgaben wahrnehmen möchten.Es ist eine in dieser Form deutschlandweit einmalige Weiterbildungsmöglichkeit für diese Personengruppe. Bei der Vermittlung der Lerninhalte dieses Schwerpunkts kooperiert die Hochschule Koblenz neben dem zfh mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV) und der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz. Das berufsbegleitende Fernstudium schließt mit dem international anerkannten Titel Master of Business Administration (MBA) ab.

 

Flexibel zum MBA – mit und ohne Erststudium
Das Konzept des MBA-Fernstudienprogramms ist insbesondere an die Bedarfe berufstätiger Studierender ausgelegt: Nahezu zeit- und ortsunabhängig studieren sie anhand von Studienbriefen und Online-Lernkomponenten, kombiniert mit vier bis fünf freiwilligen Präsenzveranstaltungen je Semester. 
Als staatliche Hochschule in Rheinland-Pfalz ermöglicht die Hochschule Koblenz den Zugang zu diesem Masterstudium sowohl mit als auch ohne ersten Hochschulabschluss und auch ohne Abitur. Sie werden unter bestimmten Voraussetzungen und nach Bestehen einer Eignungsprüfung zum Studium zugelassen.

 

Foto 5:MBA-Absolventinnen und -Absolventen des MBA-Fernstudienprogramms

MBA-Absolventinnen und -Absolventen des MBA-Fernstudienprogramms (Foto: RheinAhrCampus)

 

Jetzt informieren
Für alle Interessierten bietet das MBA-Team am RheinAhrCampus virtuelle Informationsveranstaltungen an. Hier erfahren sie alles über die Studieninhalte, den Ablauf und die Rahmenbedingungen des MBA-Fernstudienprogramms. MBA-Absolventinnen und -Absolventen berichten über ihre Erfahrungen aus Studierendensicht. Im Live-Chat beantwortet das Team alle Fragen der Teilnehmenden. Die nächste Online-Info-Veranstaltung findet am Dienstag, den 10. Januar 2023 um 18:00 Uhr statt – wer teilnehmen möchte, meldet sich über die Website www.mba-fernstudienprogramm.de an und erhält die  Zoom-Zugangsdaten per E-Mail.

 

Kurzvideo Vorteile und Eckdaten zum MBA- Fernstudienprogramm

Kurzvideo Vorteile und Eckdaten zum MBA-Fernstudienprogramm (Foto: RheinAhrCampus)


Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund unterstützt die Hochschulen des zfh-Verbunds bei der Durchführung von Fernstudiengängen. Hier können sich Interessierte bis zum 15. Januar 2023 für das kommende Sommersemester 2023 bewerben: www.zfh.de/anmeldung
Weitere Informationen zum MBA-Fernstudienprogramm: www.mba-fernstudienprogramm.de
und www.zfh.de/mba/fernstudien
 

Bearbeitet von Markus Jung
Korrektur
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
  • Neu erstellen...