Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    35
  • Kommentare
    112
  • Aufrufe
    2.330

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

enthusiast

Doch keine Klausur morgen...

Ich hatte mich ja entschieden die Klausur zu schreiben und SEHR gute Fortschritte gemacht mit der Klausurvorbereitung letztes Wochenende, und dann...

wollte mein Koerper einfach nicht mehr :(:crying:

Ich leide seit Jahren u.a. an schlimmen hormonellen Problemen (muss ja auch immer Kortison und andere Hormone nehmen), und mein Koerper war schlussendlich nicht mehr faehig mit dem ganzen Stress umzugehn. Ich denke es war einfach zuviel mit dem Reisen, Algebra Klausur schreiben, aus dem Rhythmus von zuhause raus zu sein.

Ich war an der Uni (in der Bildungsherberge einquartiert) um diese letzte Woche noch fokussiert zu arbeiten, aber es ging einfach nicht mehr: keine Energie, komplett benebelt, zittrig, Probleme mit dem Sehen, etc. Ausserdem war ich so schlapp, ich konnte mich kaum mehr bewegen und die Schmerzen (eine chronische Sache) wurden zur wahren Hoelle. Nach einem Tag nur ausruhen fuhr ich von Hagen zurueck nach Hause (bin von Raststaette zu Raststaette gefahren, hat eigentlich sehr gut geklappt, besser als erwartet).

Der Arzt hat mir dann auch sofort ein mindestens einmonatiges Reise- und Klausurverbot erteilt. Jetzt soll es bloss ums Ausruhen gehen, sodass der Koerper sich wieder erholen kann. Blutanalysen werden zeigen, ob ggf. Maengel bestehen.

Fazit: keine Analysis Klausur fuer mich morgen.

Natuerlich ist es aergerlich, den Kurs nicht absolvieren zu koennen. Aber es ist bestimmt ein grosses Plus den naechstes Jahr nochmals durchzuarbeiten (wichtiges Material). Im Moment mache ich mir keine Sorgen und bestimmt keine Vorwuerfe. Ich bin seit Jahren krank - ich bin schon froh ueberhaupt noch etwas bzgl. Studium schaffen zu koennen. Ich denke viele in meiner Situation wuerden es nicht mal versuchen.

Jetzt ist einfach nur Erholung angesagt.

Bis bald! Danke fuers Lesen!

enthusiast

Heute ist Klausur-Abmeldefrist fuer die Analysis Klausur. Bis Mitternacht hat man Zeit sich zu entscheiden.

Momentan denke ich daran die Klausur trotz dem (gefuehlten) vielen noch nicht repetierten Stoffes doch zu schreiben.

Ich hoffe dass ich in dieser letzten Woche die Hauptlernziele doch noch in den Kopf bekomme. Fuer mich ist das Gebrauchen der Saetze (in Uebungen, in leichteren Beweisen), etc eigentlich weniger ein Problem als das (ok, hier ist das Wort wieder) Auswendiglernen. Ich kenne einige Konzepte relativ gut und andere muessten nach etwas fokussierter Arbeit auch gehen. Aber ich muss zugeben dass ich mich in einigen (vielen? :ohmy:) Details noch nicht zurechtfinde.

Es hilft, dass ich relativ gut und schnell mit den Basiswerkzeugen (Schulmathe wie faktorisieren, ableiten, integrieren, trigo) auskomme. Das kauft mir Zeit.

Im Fall des Falles dass es schlecht laufen wuerde, gibt es mehrere Moeglichkeiten:

(1) ich gebe ein leeres Blatt ab, und erlaube mir so den Wiederholversuch naechstes Jahr.

(2) ich akzeptiere eine schlechte Note.

(3) ich falle durch (obwohl ich ein 'gutes Gefuehl' habe waehrend der Klausur).

Ich wuerde eigentlich (1) der (2) vorziehen, obwohl ich nicht viel Lust habe mich nochmal 5 Monate mit dem Stoff zu beschaeftigen (also wirklich, wirklich KEINE Lust).

Warum keine schlechte Note akzeptieren? In einem Wort, ich bin ein Streber (und nein, in meiner Welt ist das kein Schimpfwort).

Mit dieser "sich selbst durchfallen lassen" Strategie im Hinterkopf werde ich die Klausur wohl heute nicht absagen.

Das Wichtigste was ich in diesem Semester gelernt habe, ist wie ich mich mit dem ganzen Mathe-lernen anstellen soll (bzw. nicht anstellen soll). Und geeignete Lerntechniken austuefteln ist ja auch schon was.

Wenn das alles mal gut geht...

Danke fuers Lesen, und euch allen weiterhin viel Erfolg.

enthusiast

Fleissig. Auswendiglernen und Mathematik.

Ich bin fleissig bei der Klausurvorbereitung fuer die Analysis Klausur am 16. August, aber eine Pause war angesagt...

Wenn ihr euch mal amuesieren wollt, dann macht doch mal eine Goodle-Suche mit den Stichworten "Mathematik Studium auswendig". Kaum zu glauben was da fuer eine Debatte herrscht!

Es ist ziemlich schlimm wieviele Leute meinen dass man Mathematik Sachen nur auswendig lernt weil/wenn man sie nicht versteht. Duh! Ich sehe das ueberhaupt nicht so. Ich finde es ist wichtig die "Theorie" zu koennen.

Auswendig lernen (so dass man die Definition oder den Satz "genau so" hinschreiben kann), hilft sehr viel, denn

* man lernt praezise und komplett, man muss ja sicher gehen dass man nun aber auch wirklich an alle Voraussetzungen erinnert

* man spart Zeit, denn in der Klausur hat man keine Zeit sich alles "wieder aufzustellen"

* man kennt es genau so wie der Dozent es wiederhaben will (an der Fernuni wird in manchen Klausuren (wenn nicht sogar in allen) Theorie abgefragt

* man lernt (ueber Zeit) gute und praezise Arten und Weisen sich auszudruecken

* man erinnert sich auch an Sachen die einem nicht unbedingt direkt in den Kopf kommen (wenn man z.B. eine Liste mit verschiedenen Saetzen im Kopf hat die man in einer gegebenen Situation anwenden kann).

* etc etc

Lerntechnisch gesehen, wenn man es z.B. mit Lernkarten macht, ist es interessant, denn

* es ist ein schneller Weg die Materie zu lernen.

* es ist ein objektiver Weg, seinen Fortschritt zu quantisieren

* Lernkarten, etc sind immer wieder wiederholbar (so dass man ueber Zeit nicht so viel vergisst)

ABER (es musste ein aber geben, nicht wahr?) :rolleyes:

das heisst NICHT, dass man die Materie nicht versteht, und es mit etwas Ueberlegung auch wieder herfuehren koennte. Sowieso ist es VIEL einfacher, Definitionen und Saetze auswendig zu lernen wenn man ein gutes Konzept davon hat, es verinnerlicht hat.

Aber was wenn man es zum ersten Mal lernt und man hat es noch nicht so gut begriffen? Hilft es dann nicht doch, zumindest die Hauptdefinitionen und -saetze zumindest "theoretisch" zu koennen, um sie dann in Uebungen "wiederzufinden", in anderer Literatur wiederzuerkennen? Ich denke ohne dieses "gepaukte" Basiswissen ist das viel schwerer.

Vielleicht bin ich nur nicht begabt genug in Mathe - ich "sehe" jedenfalls nicht immer alles sofort, und erstmaliges Auswendiglernen kann mir auf die Beine helfen. Und ich bin nicht Mathe-Purist genug :ohmy: um so etwas nicht als Lerntechnik zu benutzen.

Es wuerde mich interessieren was ihr so denkt.

Danke fuers Lesen. Zurueck zur Klausurvorbereitung fuer mich...

/E :)

enthusiast

Geschafft!!

Ich habe heute morgen die Algebra I Klausur geschrieben und habe ein gutes Gefuehl. Die Klausur war fair.

Ich hatte Zusammenfassungen erstellt, sehr viel auswendig gelernt und geuebt, und es kam mir zu gutem Nutzen. Bei 8 der 10 Aufgaben bin ich mir der Resultate relativ sicher, nur bei 2 haperte es etwas - ich habe mein Bestes gegeben.

Egal wie die Note ausfaellt, ich bin sehr stolz auf mich, es durchgehalten zu haben. Es war sehr viel Arbeit diese Materie zu verstehen (so gut wie man es halt kann), und ihr wisst ja bereits wie schwer ich mich mit dem Auswendiglernen tue. Aber es ist so ein High wenn man spaeter was kann.

Ein Mathe-High. manohman...

ich kann mich aber nicht lange auf meinen Loorbeeren ausruhen. in 2 Wochen ist Analysis Klausur und dort hinke ich hintendrein. Also lange Tage, lange Naechte, Kaffee und durch! morgen habe ich grosses Glueck auf ein Mentoriat gehen zu koenneN wo sie Klausurvorbereitung machen.

Dane fuers Lesen und fuers Daumen druecken. Bitte noch 2 Wochen lang... es hat geholfen!

enthusiast

KlausurstreSSSSS

Hallo alle ihr lieben Fernstudis,

Obwohl ich mich so lange nicht gemeldet habe, bin ich in der Tat noch beim Fernstudium, und fleissig am Lernen. Ich wuerde mich sehr freuen, wenn ihr mir etwas gute Energie durchs Universum schicken koenntet, denn die Klausuren stehen vor der Tuer.

So in der Mitte des Semesters habe ich den Stochastik Kurs zur Seite gelegt, weil der Algebra Kurs zusammen mit der Analysis doch zuviel von meiner Zeit in Anspruch nam (ich arbeite ja auch noch 'so nebenbei', so 15-20 Stunden die Woche).

Jetzt ist am naechsten Samstag Algebra Klausur, und 2 Wochen spaeter die von der Analysis. Momentan bin ich dabei, mir meine ALG Zusammenfassung (Theorie) in den Kopf zu klopfen, aber es ist wirklich unwahrscheinlich schwer fuer mich, mir das Ganze zu merken. Dabei sind es nur 15 kleingedruckte Seiten. Ich habe Karten in Anki (eine Lernkartei-Management-Software), und sage mir es auf, schreibe es (oft!), und dennoch am naechsten Tag ist die Sache wie nie gewesen. Ich weiss, dass diese Schwierigkeit mit meiner Krankheit zu tun hat, aber es frustet doch ungemein. Anscheinend wird in der Klausur Theorie abgefragt, und ich will mir die Punkte unbedingt zusammenkratzen. Ich hoffe dass ich sonst wenigstens einige der Aufgaben loesen kann.

In Analysis fuehle ich mich extrem unvorbereitet, obwohl ich das ganze Semester dran geackert habe und alle Einsendeaufgaben sehr detailliert durchgearbeitet habe. Hier ist wiederum das Problem, dass ich mich nicht daran erinnere... :( Nunja, mal sehen wie das naechste Woche so geht. Ich kann mich bis 1 Woche vor der Klausur abmelden. Ich war zum ANA Studientag nach Hagen, und es hat mit komplett demoralisiert. Es gibt Unmengen von Material woran ich mich nicht erinnere. Nicht unbedingt immer schwer, nur so sehr viel davon...

Und ihr sagt bestimmt: Oh, dann musst du es halt besser verstehen, dann kannst du es dir wieder aufstellen... Das stimmt schon so n'bisschen, aber nicht mit dem Zeitdruck in einer Klausur. Und es gibt halt Saetze (Theoreme), wo man halt wirklich wissen muss, welche 12 Voraussetzungen man pruefen muss um die und die 8 Folgerungen machen zu koennen. Und jedes kleine Detail zaehlt. Das ist wirklich sehr schwer (zuviel Zeit, zuviel Konzentration) sich jedesmal neu zu 'erdenken', vorallem weil es sich um Dutzende von Definitionen und Saetzen handelt. Das ist jedenfalls meine Meinung.

Ich weiss wirklich nicht, ob schlussendlich mein gesundheitlicher Zustand mir nun zuviel ein Auswendig-Lernen-Handicap auferlegt um mit dem Studium fortzufahren. Das ist wirklich schade! Aber man muss halt ohne jegliche Hilfsmittel in die Klausuren.

Also das ist es fuer heute. Drueckt mir bitte die Daumen (und Zehen!).

/E

enthusiast

Algebra und der Teufel...

Hier ist meine neue Lieblingsquote:

"Algebra is the offer made by the devil to the mathematician. The devil says: 'I will give you this powerful machine, it will answer any question you like. All you need to do is give me your soul...' "

- Sir Michael Atiyah

So wahr!

Am Montag sind die ersten Einsendeaufgaben fällig. Zwei sind fertig, aber in Algebra (moderne/abstrakte Algebra) hinke ich hinterher. Es ist unglaublich wieviel Material da in 2 Wochen "verdaut" werden soll. Ich werde wahrscheinlich nicht alle Aufgaben hinbekommen, aber ich habe jetzt schon das Gefühl mich tapfer geschlagen zu haben. Es habe ja noch 2 Tage...

Es ist wundervoll mit einer Komilitonin zusammenzuarbeiten! Ich hatte gestern z.B. so einen Frust, ich wollte alles in die Ecke hauen, aber sie hat mich etwas beruhigen können. Aber es ist sehr hart da durch zu kommen. Ein schweres Fach. Manchmal dampft mir der Kopf.

Aber gerade deshalb ist es so ein absolut tolles Gefühl, so ein HIGH, wenn man was "schnallt" oder eine Aufgabe löst. Es ist kaum zu beschreiben.

Naja, zurück an die Arbeit.

Alles Gute alle ihr "da draussen" im Fernstudiumland. Danke fürs Lesen!

/E

enthusiast

Nebenfach anerkannt

Ich hatte vergessen anzugeben, dass ich mir letztes das Nebenfach anerkennen gelassen habe. Ich war ja in Mathe mit NF Informatik matrikuliert, hatte ja auch schon was geleisted für einige Kurse. Aber ich habe mich dann doch entschieden, mir ein Nebenfach anerkennen zu lassen, aus dem Erststudium.

Das anerkannte NF ist "Computer Engineering".

Eigentlich wollte ich ja die NF Fächer lernen, denn es ist interessantes Material. Aber weil meine Gesundheit nicht so gut ist, dachte ich mir es wäre besser, meine Energien jetzt auf die Mathe zu konzentrieren. Es spart mir halt so einige Semesterstunden...

/E

enthusiast

Los ins neue Semester... oder?

Ich weiss, ich weiss, ich habe ewig nicht geposted. Das Studium musste ich letztes Semester zur Seite legen - gesundheitlich ging gar nichts mehr. Es wurde wirklich sehr schlimm. Die Pause musste sein, was es aber emotionell nicht einfacher machte. Eine der Gründe warum ich studiere ist um mir zu beweisen, dass ich "doch noch was kann". Nunja, letztes Semester eben nicht.

Ich habe mich aber für dieses Semester wieder angemeldet, aber mit halbem Pensum: Analysis und Stochastik. Mal sehen wie das geht. Die Skype Gruppe hat sich schon zusammengefunden, und das sollte helfen.

Ich habe aber noch sehr starke Bedenken ob ich es wohl schaffe. Es geht mit nämlich immer noch nicht so gut - Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Beduselt-sein von Medikamenten,...

Ich bin glücklich näheren Kontakt zu einer Komilitonin gefunden zu haben. Wir haben uns die letzte Woche täglich für ein (kurzen) Skype Call eingefunden, um je ein Unterkapitel einer Kurseinheit zu diskutieren. Es hilft doch sehr, die Sache "häppchenweise" anzugehen (obwohl aus den Häppchen doch auch sehr schnell mal ein nicht-schluckbarer Brocken wird!!!). Hoffentlich können wir weiterhin zusammenarbeiten. Es ist toll sich 1x die Woche mit der grösseren Skype Gruppe zu treffen, aber wenn man nicht die nötige Disziplin aufbringt, wirklich jeden Tag ein Unterkapitel durchzugehen, schiebt man einfach zuviel vor sich hin. Da hilft ein tägliches Check-in bestimmt. Obwohl bei mir gibt es halt des öfteren Tage, wo gar nichts geht, was die ganze Planung erschwert. Ich muss lernen, einfach so gut wie's geht weiterzumachen, vielleicht ist es ja "gut genug".

Ich werde also das Studium im neuen Semester versuchen. Aber so richtig guten Mutes bin ich nicht.

Danke fürs Lesen. Ich habe oft an euch alle gedacht.

/E

PS: Mein Plan ist es bis Anfang April die ANA Karteikarten fertig zu haben (der Kurs hat ein wundervolles Glossar mit allen Denfinitionen und Sätzen), was es wirklich vereinfacht die Karten zu machen - ausdrucken, ausschneiden, Fragestellung aufschreiben, Antwort auf die andere Seite kleben - fertig!). Und hoffentlich kann ich den Kurs mal überfliegen um ein Gefühl zu haben was da so auf mich zukommt.

enthusiast

Grippe!

Ugh! Jetzt hat es mich doch erwischt... Seit 3 Tagen bitterlich kank, mit Fieber und Schüttelfrost und dickem Kopf. Habe kein Skript aufgehabt, mir nix angesehen. Ob das mal gut geht...

Letztes Mal habe ich die gesamten 2 Wochen gebraucht um durch die Materialien und die Einsendeaufgaben durchzukommen, und das Material war ja bloss ein etwas einfacherer Auftakt ins Semester.

Schlimm ist nur, dass wenn ich jetzt im Fieber phantasieren rumträume, mir Mathesachen im Kopf rumgehen, stundenlang. Das alleine kann einen schon irre machen.

Nunja, man kann halt bloss auf Besserung warten. Ich hoffe von Herzen dass es keinen von euch erwischt. Gottseidank sind "solche" Viren ja nicht über's Netz übertragbar.

Bis bald.

enthusiast

Faulheit als Motivator

Jaja, wenn man faul ist, dann muss man lernen... und automatisieren!

Es gab als Aufgabe in meinem Kryptographie Kurs einen Text zu entschlüsseln. Also zuerst muss der Geheimtext in Listen unterteilt werden (jeder n-te Buchstabe in die (n mod B)-te Liste, wo b die Blocklänge ist. Dann muss jede Liste einzeln entschlüsselt werden (kann auf verschiedene Art und Weisen verschlüsselt worden sein...). Wenn die Listen dann dechiffriert worden sind, werden sie wieder zum Klartext zusammengesetzt.

Natürlich kann man das alles per Hand machen, aber dazu bin ich zu faul. Und weil ich schon immer mal einige Basiskenntnisse in Python anlegen wollte habe ich mir gedacht dass dies ein nettes kleines Projekt wäre und mich daran auszuprobieren.

Und der Code wurde geknackt! :thumbup:

Es ist schön sich auch nicht-Fernuni Lernen zu gönnen. Meine scripting-Kenntnisse sind etwas veraltet (habe "damals" meistens mit Perl gearbeitet, ist aber schon eine ganze Weile her). Natürlich weiss ich jetzt erst sehr sehr wenig Python, aber es ist doch schön dass ich es hingekriegt habe.

Ich habe schon immer liebend gern automatisiert, und war sogar bei einem Arbeitgeber "berühmt" dafür, dass ich wie der Teufel scripten konnte und dass meine digitale Arbeitsumgebung effizient lief. Gut dass wenigstens das Konzept noch existiert, auch wenn alle Kenntnisse über syntaktische Details vergessen sind.

Ich denke ich bin mehr Informatiker als Programmierer, obwohl ich liebend gerne Code schreibe.

... und das, meine Lieben, ist was ein Fernuni Student am Wochenende "zum Spass" macht! :cool:

Nicht vergessen: "Streber" ist ein Kompliment!

Heute war aber auch die ziemlich anstrengende Traubenernte. Am Montag wird Wein gemacht!

Bis bald! Danke fürs Lesen.

enthusiast

Mord und Totschlag

Heute hat es mich alle meine Willenskraft gekostet meinen Mathe-Nachhilfeschüeler am Leben zu lassen. Aber wirklich! Zwei Stunden lang reine Tortur. Jedes Wort musste mit Aufwand aus ihm herausgezogen werden, und wenn was kam, wars sowieso nur geraten. Sein Gehirn war die ganze Zeit nicht ein einziges Mal eingeschaltet... Wahnsinn! :cursing:

Schade ist nur dass mir diese Anstrengung meine eigene Motivation etwas geraubt hat. Ich sitze hier über einer Kryptografie Aufgabe und mein Gehirn ist ebenfalls nicht viel engagiert. :huh: Naja.

Gestern abend hatte ich Spass mit der Skype Lerngruppe. Wie ihr euch vorstellen könnt, ist es nicht einfach Leute zu finden die gerne über Mathematik reden. Aber gestern waren wir zu sechst, aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg... :thumbup:

Montag ist Einsendeaufgaben-Einsendetermin, und ich bin noch bei weitem nicht mit allem fertig. Es wird wohl noch ein langes Wochenende werden! Ich muss die Mass- und Integrationstheorie Aufgaben nochmal durcharbeiten und ins Reine schreiben (bis jetzt mein am wenigsten geliebtes Fach), Krypto noch entschlüsseln (ja wirklich!) und 2-3 Graphentheorie Beweise machen (hab da aber glücklicherweise schon eine Ahnung). Allein die Algebra EA ist fertig.

Um dies in Perspektive zu setzen: es gibt Aufgaben, da sitzt man echt stundenlang dabei, und die EAs haben es oft richtig in sich. Also gilt es sich auf den Hosenboden zu setzen und das Wochenende Wochenende sein zu lassen.

Ich weiss nicht genau warum ich zu diesem Zeitpunkt noch so viel Arbeit habe. Ich habe jeden einzelnen Tag gearbeitet. Aber es sinkt halt nicht alles so schnell in. Und mein Vater hatte seinen 75ten Geburtstag, da musste für die Party geplant, eingekauft und dekoriert werden. Ausserdem haben die Nachhilfestunden wieder angefangen, welches Zeit und Energie in Anspruch nimmt.

Oder habe ich einfach nicht genug gemacht pro Tag??? Mal sehn wie's weiter geht wenn die schwierigeren Kurseinheiten an die Reihe kommen. KE1 war ja nur der Auftakt.

Ich wiederhole mein Mantra: "Bloss keine Panik. Bloss keine Panik". Wird schon klappen. Aber dafür jetzt schnell mit dem Blogeintrag-schreiben aufhören und mich an die Arbeit machen!

Bis bald. Danke fürs Lesen, obwohl's ja heute wirklich nur Gelaber war :cool:

enthusiast

"Nur die Ruhe bewahren...

... und nachdenken. Nachdenken braucht Zeit, und je weiter du kommst in der Mathematik, umso mehr musst du dir Zeit nehmen zum Nachdenken. Also keine Panik wenn du dich nicht sofort hinsetzen kannst und die Aufgabe schreiben...".

Das sage ich meinen Nachhilfeschülern oft. :cool:

Und jetzt muss ich mir meinen eigenen Rat zu Herzen nehmen. :ohmy:

Heute sass ich ewig lange bei einer Seite Mathematik, die nur 3 Definitionen beinhaltete, voller Indizes und Fallunterscheidungen. Ich habe wirklich das Gefühl gehabt mein Gehirn ist am Kochen... Beispiele finden, Gegenbeispiele finden, zeichnen, beweisen,...

und dann?

Klick. Aha. Eureka!

Aber Mensch, so viel Arbeit für 3 kleine Definitionen bei Kurseinheit 2 (d.h. noch die Grundlagen zum Kurs), wenn das Skript Hunderte von Seiten lang ist. Jedes kleine Konzept (geschweige denn die Grossen) muss man sich erkämpfen. Da muss man sich schon wirklich überwinden um die schwere Arbeit zu tun!

Naja, soviel aus dem Alltag eines Mathematik Fernstudenten. Danke fürs Lesen!

enthusiast

Auf ein Neues... und wohlmotiviert!

Es hat begonnen, mein 2tes Semester. Es ist Wahnsinn wie schnell das erste vorbei ging, obwohl Tage dabei waren, die nie zu Ende gehen wollten. Es gab Höhen und Tiefen (sehr, sehr tiefe Tiefen), aber ich habe durchgehalten und bin stolz auf mich.

Fazit: Ich hatte 4 Kurse belegt, habe 4 durchgearbeitet, 3 bestanden (die benoteten beide mit 1,0) und im 4ten die Klausurzulassung bekommen (ist später mit einem anderen Kurs eine mündliche Prüfung). Insgesamt also ein Erfolg.

Im 1141 Kurs hatte ich 77 von 80 Punkten erreicht :) (und die Fehler waren weil ich in meiner Nervosität die Angaben falsch abgeschrieben habe), in der 1202 Klausur 75 von 80.

Also bin ich voll motiviert fürs neue Semester. :thumbup:

Aber... die Kurse für dieses Semester sind in einer komplett anderen Schwierigkeitsdimension. :ohmy: Jetzt gilt es Nerven behalten, Zähne zusammenbeissen und arbeiten, arbeiten, arbeiten. Es soll ja machbar sein.

Ich fühle mich tatsächlich, trotz der Motivation, verunsichert. Das Gute ist, dass ich dieses Gefühl jetzt schon vom letzten Semester etwas besser kenne - der Trick besteht daraus, die Unsicherheit erst einmal zu ignorieren, während man sich das Wissen Schritt für Schritt erarbeitet. Wenn's in ein paar Monaten noch nicht 'klickt', dann ist noch genug Zeit in Panik zu geraten!

Es gilt die Sache Tag für Tag anzugehen und jeden Tag zu arbeiten und sein Bestes zu geben. Dann hat man im Endeffekt kein Bedauern und hoffentlich genügend gute Ergebnisse.

Vielen Dank fürs Lesen, und euch allen ein gutes Semester!

/E

enthusiast

Stopuhr-Tipp

Hallo Alle!

Ich hatte in meiner Zahlentheorie Klausur etwas Zeitprobleme - ich hätte eigentlich noch 15 oder so Minuten gebraucht um alles fertig zu bekommen (Resultat steht noch aus).

Natürlich stresst es mich nun ob ich in den nächsten Klausuren auch Zeitprobleme bekomme. Nun habe ich mir vom Internet so eine einfache Stopuhr für den Rechner heruntergeladen, und ich muss sagen, dass es wirklich hilft, beim Repetieren klausurnahe Voraussetzungen zu schaffen.

Das ist also mein Tipp für heute: wenn ihr alte Klausuren durchnehmt / durchrechnet, Stopuhr benutzen.

Ich fühle mich schon entspannter was diesen Aspekt der kommenden Klausur angeht.

Alle Gute! Danke fürs Lesen!

enthusiast

Sollte öfters wieder hier hin...

Hallo @all!

Es ist Ewigkeiten her seit meinem letzten Blog Eintrag, aber heute bin ich in meinem Browser wieder auf ein Tab gestossen, welches diese Seite noch auf hatte. Ich habe einige Blog Einträge überflogen, und es hat mich sofort daran erinnert was so super ist an FI.de: egal wie man sich fühlt, es sind immer einige dabei die es mitfühlen können, und auch immer welche die einem ziegen, dass es möglich ist.

Es fühlt sich wirklich toll an zu lesen, dass einige ihre Abschlussarbeit fertig haben, oder alle Scheine zum Abschluss gesammelt haben. Glückwunsch! Es ist ja Wahnsinn welche Tatkraft und Disziplin das voraussetzt. Danke für das gute Vorbild.

Die Periode der Einsendeaufgaben war Anfangs des Monats vorbei. Das Ganze habe ich als ziemlich brutal empfunden. Bei einem oder zwei Kursen wäre ich vielleicht noch fähig das einigermassen zu vertiefen, aber bei 4 Kursen ist es wirklich nur Stress, und um die Fristen einzuhalten konnte ich das meiste nur relativ oberflächlich behandeln. Mathe lerne ich halt nicht so mir-nichts-dir-nichts... Wenn man dann alle 2 Wochen vor 200-300 Seiten Material sitzt, dann ist das nicht so ohne, es ohne Vorlesungen, Uebungen, etc durchzukauen.

Jetzt ist Klausurvorbereitungszeit. Leider leide ich viel unter der Hitze, und scheine (deshalb? oder weil ich einfach ermüdet bin?) Schwierigkeiten mich lange zu konzentrieren bzw. den Ueberblick zu behalten.

Naja. Das Rezept kenne ich aber: Zähne zusammenbeissen und durch!

Auf jeden Fall habe ich mich schon fürs nächste Semester rückgemeldet. Vielleicht kriege ich ja irgendwann den Dreh noch raus das alles nicht so stressig wird.

Danke fürs Lesen. Alles Gute an Alle, und fröhliches Lernen!

enthusiast

Fühlt sich an wie ein Diätplateau

Hoffentlich gehört ihr zu all denen, die nie wirlich Probleme haben mit dem Gewicht. Wenn nicht, dann habt ihr vielleicht mal versucht abzunehmen und kennt das miese Plateau. Den Moment, wo ihr alles richtig macht und, nach einem anfänglichen Abnehmen, kein Gramm mehr abnehmt. Ja, ihr passt auf was ihr esst und wieviel ihr euch bewegt, und, und, und... aber auf der Waage passiert nix. Vielleicht nehmt ihr sogar ein klein bisschen zu. Und das ist der Moment, an dem ihr einfach aufgeben wollt. Es ist zu viel Arbeit, es nützt ja eh nichts, etc.

So fühl ich mich gerade im Studium. Ich kann es nicht fassen, dass es so schnell dazu gekommen ist. Ich weiss manchmal nicht wie oder ob ich weitermachen kann.

Ich liebe es zu Lernen und arbeite mit den Lerngruppen mit einigen talentierten, motivierten Leuten zusammen. Das gelehrte Material ist interessant. So wo liegt das Problem? Es liegt zu Hause. Leider bekomme ich nicht die Unterstützung die ich mir erwartet hatte.

Meist komme ich erst zum Lernen wenn alle Schlafen gegangen sind und ich selbst totmüde bin. Ich stibitze mal 10 Minuten hier, eine Viertelstunde da während des Tages, aber es reicht nicht um mein Pensum zu schaffen.

Etwas muss sich ändern.

Ich weiss nur, dass ich nicht auf Teilzeit umsteigen will. Ich kann mich einfach nicht mit der Idee anfreunden, 6 Jahre lang an einem Bachelor zu arbeiten, 10 insgesamt an einem Master. Dafür bin ich (verzeiht alle!) einfach schon zu alt.

Ich muss mal sehen was sich da machen lässt. Ich weiss, dass ich im Sommer weniger Arbeit-Arbeit habe, obwohl es dann doch noch viel zuHause-Arbeit gibt.

Heute ist ja vielleicht auch bloss so ein Tag, nach einer Vollmond-unruhigen-Schlaf Nacht, wo ich extra müde bin und sich alles ziemlich überwältigend anfühlt.

Und gerade wie beim Abnehmen, das Motto lautet: weitermachen.

(Ich hoffe ich halte es mit dem Studieren besser durch als mit dem Abnehmen... :blushing:).

enthusiast

Unglaublich...

... aber wahr.

Ich habe so viel zu tun, dass ich nicht mehr dazu komme, hier zu bloggen, oder zu lesen was meine FI.de Freunde schreiben.

Die Fernuni Kurse haben erst am 2.4. begonnen, aber alles läuft auf Hochtouren seit die Kurse freigeschaltet wurden. Das Gute daran war, dass man sich etwas Puffer aufbauen konnte, denn der 2-Wochen Rhythmus ist unwahrscheinlich schnell. Für die unter euch, die's nicht wissen: an der Fernuni hat man 2 Wochen Zeit um einen Studienbrief durchzuarbeiten und die dazu gehörenden Einsendearbeiten zu machen.

Vier Kurse ist echt viel Arbeit.

Ehrlich gesagt wüsste ich nicht woran ich wäre, wenn ich nicht Mitglied geworden wäre von Skype Lerngruppen zu meinen Kursen. Es hilft ungemein, mit anderen zusammenzuarbeiten. Und man ist halt dran gehalten ein gewisses Pensum bis zu einer bestimmten Zeit durchzuarbeiten. Ich würde jedem raten, die heutige Technologie zu gebrauchen um Kontakt mit Komilitonen aufzubauen.

Fragen werden asynchron beantwortet aber die meiste Arbeit wird in "Group Calls" verrichtet. Hier noch ein Tipp: www.twiddla.com ist eine online Platform die einer Gruppe erlaubt an einem gleichen Dokument zu arbeiten. Weitere Vorzüge: frei, keine App-Installation nötig (läuft im Browser). Es klappt wirklich gut.

So dann, das wärs für heute. Noch etwas arbeiten, und dann ans Lernen heute abend!

Alles Gute, und danke fürs Lesen!

enthusiast

Wenn's erstmal los geht...

... geht's aber wirklich los.

Ich bin dabei, Studienbriefe durchzuarbeiten und Einsendeaufgaben zu bearbeiten. Das offizielle Semester hat ja noch nicht einmal angefangen, aber alle Studienmaterialien sind da, und die Uhr hat somit angefangen zu ticken.

Ich stelle mir meine Vorgehensweise wie folgt vor: Abwechselnd 2 verschiedene Kurse am Tag bearbeiten. Zusammenfassungen schreiben, EAs bearbeiten. Definitionen und Theoreme in der Mathe so gut wie es geht verinnerlichen/auswendig lernen.

Zum Schluss der ersten Phase, während der man an der Fernuni alle 2 Wochen EAs einschicken muss, was einen dazu zwingt, die Kurseinheiten in einem doch hohen Tempo durchzunehmen, will ich alle Zusammenfassungen geschrieben und Aufgaben bearbeitet haben (auch die Selbsttestaufgeben und alle anderen unbenoteten). Dann müsste ich ja einen relativ guten Ueberblick haben, wie ich mir die 1-2 Monate Klausurvorbereitungszeit am besten einteile.

Die Studienbriefe in einem meiner Fächer finde ich wirklich nicht gut. Das kann natürlich daran liegen, dass Deutsch für mich eine Fremdsprache ist. Es fühlt sich aber eher an als würde der Autor sich gerne übermässig akademisch ausdrücken, mit endlos verwickelten Sätzen und grossem Vokabular. Naja, es gibt solche und solche... Mit den anderen Studienbriefen habe ich keine Probleme.

Einige Studenten haben sich in Skype Gruppen zusammengetan. Ich werde das mal ausprobieren. Allgemein bin ich kein grosser Fan von Facebook, Skype, etc, as es doch viel Zeit in Anspruch nimmt und meistens nicht viel bringt. Aber wenn die Mitglieder der Gruppe seriös genug bei der Sache sind, dann kann es ja sehr hilfreich für alle sein.

Die Umbauarbeiten neigen sich hoffentlich bald dem Ende zu. Ich war vor 2 Tagen beim Anstreichen und konnte mich gestern und heute vor Schmerzen kaum bewegen. Es ist schwierig, anderen beim Arbeiten zuzusehen und nichts zu machen, aber wenn immer ich mich körperlich so anstrenge, dann bin ich nachher richtig krank. Und doch mach ich's immer wieder. Grrr. Der Geist ist willig...

Ich hoffe, dass ich nach Ostern endlich meinen Schreibtisch und mein Büro habe!

Danke fürs Lesen!

enthusiast

Ich bin noch da!

Hallo an alle!

Es ist schon eine Weile her seit meinem letzten Eintrag.

Es gibt weiterhin ein kunterbuntes Durcheinander mit den Umbauarbeiten, und es stresst uns alle ganz schön. Ich will es nur endlich feeeeeeeeeertig haben :blink::ohmy::angry::( Es kann einen doch schon ganz schön mitnehmen. Alle Gemüter hier sind sehr angespannt und es kann da auch schon mal Krach geben. :thumbdown:

Lernmässig hat sich auch vieles geändert. Die Fernuni hat Materialien zu 3 von den 4 Kursen schon freigestellt, und ich bin dabei mir das Ganze anzusehen. Die FUH wird ab Anfang April Einsendeaufgaben im 2-Wochen-Takt abverlangen. Dazu müssen über 100 Seiten Mathematik und über 100 Seiten Informatik in den Studierbriefen durchgenommen und Einsendearbeiten bearbeitet werden. Ich kann mir ehrlich gesagt noch nicht richtig vorstellen, wie ich das planen und bewältigen soll. Aber ich habe mir vorgenommen, erst einmal nicht auszuflippen und zu sehen wie ich vorankomme.

Ich habe die Coursera Kurse für jetzt aufs Eis gelegt. Eigentlich schade, denn die Kurse sind wirklich gut. Aber zur Zeit war es mir einfach nicht möglich das Pensum zu schaffen. Ich bereue nicht, an diesen Kursen teilgenommen zu haben. G'lernt ist halt g'lernt...

Buh, ich weiss wirklich nicht recht, wo mir momentan der Kopf steht. Hoffentlich finde ich demnächst mal etwas Ruhe zum Lernen. Die Motivation ist da, und ich will sie nutzen!

Bis bald!

enthusiast

Rückblick KW.07-8. Plan KW.09.

Wie in meinem gestrigen Blog-Eintrag geschrieben, waren diese zwei letzten Wochen nicht gerade zum Lernen geeignet (jaja, nicht einmal Zeit letztes WE meinen Rückblick/Plan hier zu bloggen).

Ich habe es dennoch bewerkstelligt jeden Tag Zeit hineinzugestecken (meist spät abends), aber es war keine effiziente Arbeit. Beim Kodieren ist es mir am meisten aufgefallen wie erschöpft ich war: es hat gescheint als hätte ich noch nie vorm Computer gesessen! Gestern habe ich versucht das Schiff vorm Sinken zu retten, was mir auch gelungen ist, aber ich denke nicht, dass vom Material viel hängen geblieben ist. Ich hoffe die Zeit und Energie zu finden um diese Sachen noch mal durchzuarbeiten. Leider bieten die Coursera keine Vorbereitungszeit, sondern es geht gleich von den Vorlesungen zur Prüfung. Damit ist verlorene Zeit wirklich nicht einfach aufzuarbeiten.

Ich hoffe ich kann heute abend etwas gemütlicher lernen ohne den ganzen Stress. Sie haben uns schon gewarnt dass das Programming Assignment im ADA Kurs das schwierigste vom ganzen Kurs ist. Dann werde ich mal in ganzer Ruhe heute abend damit die Videos anschauen und damit anfangen.

Kurz und bündig für diese Woche:

*) Coursera Calculus

- Rückstand verringern (speziell die Hausaufgaben) (Ch. 1, 3).

- Stress-gelerntes Material noch einmal durcharbeiten (Ch. 3).

- (Besser) dran bleiben mit der Arbeit (Ch. 4).

*) Coursera Algorithms D&A

- Dran bleiben (nicht zu lange warten mit dem PS)!

- SCC Algorithmus kodieren.

- Beweise für die verschiedenen Randomized Algorithms noch mal durcharbeiten.

*) Fernuni Hagen (soweit die Zeit erlaubt)

- EIP Kapitel 1-3 anfangen durchzulesen

- Zusammenfassung anfangen (ok ZF bei Kapitel 3 anzufangen).

(Ich mache mir z.Z. keine Illusionen mehr, dass ich beim Algorithm I Kurs on Coursera dranbleiben kann.)

Danke fürs Lesen!

enthusiast

Ich schaffe es, ich schaffe es nicht,...

Was für eine Woche! Stress pur! Wir haben an den Umbauarbeiten gearbeitet bis zum Umfallen... Murphy's Law brachte alle Gemüter zum Kochen... Nachts konnte ich vor Stress und Erschöpfung nicht schlafen... Es wurde richtig schlimm. Aber schlussendlich ist die Küche installiert (und bezahlt!) und sieht toll aus. Die Räume fangen an wie eine Wohnung auszusehen, und ich freue mich schon endlich bald einzuziehen. Ich bin es satt, nach Monaten von pre-Container Packen und anderthalb Jahren aus Kisten leben, endlich wieder wie ein Erwachsener zu leben.

Natürlich habe ich versucht zu lernen. Manchmal habe ich im Badezimmer ein paar Minuten gelesen :ohmy:. Abends habe ich einige Kursvideos angesehen und einen Graph Algorithmus programmiert (Krager's Algorithmus um an einem Graphen den Minimum Cut zu finden, für den Coursera Alg.Design&Analysis (ADA) Kurs). Das Programm spuckte schlussendlich nach einer langen Nacht von Simulationen die richtige Antwort aus, aber ich bin sicher dass meine Datenstrukturen hätten optimisierter sein könnten.

Es ging einfach im Kopf nichts. Ich versuchte es, aber die Gehirnzellen gaben nichts her.

Dann wurde mir bewusst, dass ich bis morgen einen Test zu schreiben habe für den Coursera Calculus Kurs, für den ich aber noch gar keine Vorarbeit geleistet hatte. Also heute ran an den Computer und Videos angeschaut (manchmal mit 200% Geschwindigkeit). Natürlich war ich war nicht genug vorbereitet. Ich habe gerade meine Antworten eingereicht - immerhin hat's für 9 von 10 Punkten gereicht.

Nun denn. Nach diesem kurzen Abstecher ins FI.de Land muss ich jetzt noch eine Hausaufgabe für den ADA Kurs schreiben. Die sind immer ziemlich schwer. Hoffentlich komme ich jetzt noch weit, weil morgen muss ich arbeiten und weiss nicht wie müde ich danach bin.

Ich hasse es, so zu "lernen".

Und natürlich habe ich die ganze Woche null Arbeit am Fernuni EIP Kurs geleistet. Grrr.

Man kann halt nur tun was man kann mit dem was man hat.

Hoffentlich wird nächste Woche besser.

enthusiast

Es geht los!

Ich wusste ja schon im voraus, dass es diese Woche wohl nicht viel wird mit dem Lernen weil wir ja so hart an den Umbauarbeiten sind, und ich hatte recht. Als ich einfach zu müde war um Fortschritte mit meinen Coursera Kursen zu machen, habe ich mich an den 'Tipps zum Studienbeginn' Moodle-Kurs der Fernuni Hagen gemacht. Und siehe da! Als ich mich in den Virtuellen Studienplatz einloggte, waren die Kurseinheiten zum Kurs 'Imperative Programmierung' freigestellt! Wow!

Im Informationsschreiben heisst es: "Anders als bei der FernUniversität üblich, erhalten Sie zusammen mit diesem Informationsheft den vollständigen Kurstext bereits zu diesem sehr frühen Termin (üblicherweise erhalten Sie die erste Kurseinheit erst Mitte März und die folgenden Kurseinheiten in Abständen von jeweils zwei Wochen). Wir wollen Ihnen damit ermöglichen bereits jetzt eine gewisse Vorarbeit zu leisten, so dass Sie im weiteren Verlauf des Semesters etwas mehr Luft haben."

Es sind 367 Seiten im PDF (5 Kurseinheiten, 13 Kapitel). Einige kleine Aufgaben sind auch schon angegeben, um sich an die online Einreichung zu gewöhnen. In diesem Kurs muss man Aufgaben-Leistungen bringen um zur Prüfung zugelassen zu werden (mit ABAs und HBAs: Automatisch- und Handbewertete Aufgaben).

So habe ich mir dann heute auch schon die ersten 100 Seiten zum Lesen ausgedruckt. Gestern hatte ich mir schon den Compiler und das von der FUH empfohlene IDE installiert (sieht ihr, alle ihr WiWi Leute, wir haben auch Abkürzungen! ;) ). Ich muss mich daran gewöhnen etwas für eine Prüfung zu lernen als zum reinen Anwenden.

Mit dieser neuen Entwicklung habe ich auch die Entscheidung getroffen, den Algorithms I Coursera Kurs zwar interessehalber weiter zu verfolgen, aber die Problem Sets und Programming Assignments nicht zu machen (ausser die Zeit erlaubt es). Ich hatte schon letzte Woche mit dem Gedanken gespielt, vor allem weil dieser Kurs für mich zur Zeit wirklich zu aufwendig ist. Die anderen 2 Coursera Kurse werde ich weiter bearbeiten.

So denn. Auf geht's!! Learn on! Es ist soweit!

Danke fürs Lesen!

enthusiast

Rückblick KW.06. Plan KW.05.

Es ist schon Montag Abend - sogar meine Sonntagsplanung habe ich bis heute nicht geschafft. Nunja, heute wurde ich doch schon ziemlich gestresst als die neuen Videos, Problem Sets, etc. für meine Coursera Kurse frei gegeben wurden. Ich bin nämlich nicht mit denen von letzter Woche fertig (aber alles noch in den Deadlines).

Wir sind dabei, Umbauarbeiten zu erledigen. Die neue Küche kommt in einer Woche, und die Wohnung ist noch lange nicht fertig. Wir sind dabei in der ganzen Dachgeschoss-Wohnung Deckenpaneele anzubringen, Vlies anzukleistern, etc. etc. Da bleibt gar keine Energie übrig fürs Lernen. Ich habe abens spät noch angefangen etwas zu tun, aber viel war da nicht mehr umzusetzen. In so einer Situation wie dieser merke ich doch wie meine Krankheit mit limitiert. Ich mache ja nicht die schwere Arbeit, aber schon das lange auf den Füssen sein und Panele schneiden, etc. ist schon wirklich schwer.

Ich will natürlich in diesen Kursen mein Bestes geben, aber ich darf mich nicht krank machen ehe mein Uni-Studium nächsten Monat anfängt...

Rückblick

Ich hatte mir ja viel vorgenommen für letzte Woche, so hier ist der Rückblick: [Abkz.: PS = Problem Set(s); PA = Programming Assignment]

*) Coursera Calculus - Rückstand verringern. Dran bleiben mit der Arbeit.

Ich habe die Videos gesehn, muss aber einiges noch mit Papier und Bleistift durchgehen. Nur eines der Problem Sets ist fertig. Gottseidank hat man bis Kursende Zeit die PS einzureichen. Ich muss aber wirklich Gas geben.

*) Coursera Algorithms D&A - dranbleiben und lernen

Dieser Professor ist klasse, das Material interessant und das Niveau des Kurses angemessen (i.e. kein Kurs für Einsteiger). Die PS sind happig (musste bei einer Sache des PS1 ziemlich lange grübeln bis ich die Lösung hatte), und so manches Programming Assignment nimmt schon Zeit in Anspruch. Mit den Videos bin ich durch, das PA.02 müsste bald soweit sein, aber das PS.02 habe ich noch nicht einmal angefangen...

*) Coursera Algorithms I - sich in den Kurs eingewöhnen und von Anfang an dranbleiben

OMG. Ich war diese Woche schon fast dran diesen Kurs an den Nagel zu hängen. Er ist aber so interessant, dass ich hoffe dranbleiben zu können. Was mich wirklich gestresst hat ist wie restriktiv das Online Grading System ist. Ich habe viel Zeit investieren müssen um mein Programming Environment aufzusetzen. Sie wollen Code, aber so und so und auf keinen Fall anders, was einen schon ganz schön einschränkt. Ausserdem war das PA.01 doch ungemein kompliziert aufgesetzt. Wenn man weiss worum es geht, sind es vielleicht 70 Zeilen Code, aber bis ich den Durchblick hatte musste ich die Spec und die Checkliste und und und mehrmals durchlesen. Wahnsinn! Die harte Arbeit macht sich aber bezahlt. Man lernt viel und bekommt doch ein gewisses Gefühl für was durchgenommen wird. Naja, Sedgewick ist ja nicht umsonnst ein bekannter Professor.

*) Fernuni Hagen - Moodle 'Einstieg ins Studium' "Kurs" durchlesen

Hierzu bin ich überhaupt nicht gekommen.

*) Zen To Done lesen und mir Gedanken machen zur Organisation des Studium und Umfeldes

Das Buch habe ich gelesen und werde gewisse Gewohnheiten wieder aufnehmen. Vor einigen Jahren war ich mit GTD ziemlich diszipliniert, und weiss, dass solche Systeme, wenn auf die persönliche Situation abgestimmt, sehr zur Produktivität beitragen. Ich muss jetzt herausfinden was für mich adequat ist.

*) weiter mit Lektüre: How to Prove It.

So langsam komme ich hiermit weiter. Sicherlich sind wenige Minuten vor dem Schlafengehen besser als gar nichts!

Ziele für diese Woche

Nunja, für diese Woche muss ich mich wegen den anderen Anforderungen einfach auf das Nötigste begrenzen und hoffen, hoffen, hoffen, dass es reicht. Daher:

*) Coursera Calculus - Rückstand verringern. Dran bleiben und lernen.

*) Coursera Algorithms D&A - Rückstand verringern. Dran bleiben und lernen.

*) Coursera Algorithms I - Rückstand verringern. Dran bleiben und lernen.

Für diese Woche fallen diese weg:

*) Fernuni Hagen - Moodle 'Einstieg ins Studium' "Kurs" durchlesen

*) weiter mit Lektüre: How to Prove It.

Danke fürs Lesen.

enthusiast

So ein Tag...

... wie heute wird es wohl immer mal geben. Obwohl ich eine ellenlange ToDo Liste habe, oder besser gesagt, ToLearn Liste, habe ich heute einfach nicht lernen können. Wir sind seit Tagen dabei, Umbauarbeiten zu machen am Haus, und nach so viel körperlichen Anstrengung bin ich einfach fix und fertig, und mein Gehirn ist musch. Ich habe seit die Arbeiten letztes Wochenende anfingen abends noch versucht zu lernen, aber es war nichts drin.

Hoffentlich bleibt mir morgen noch etwas mehr Energie übrig am Abend.

Ich bin extrem beeindruckt, wie ihr es alle fertig bringt, neben eurem Beruf und Familienleben ein Studium zu machen. Ich hoffe es auch zu schaffen. Eure Beiträge und Blogs zu lesen ist sehr hilfreich es überhaupt als eine Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Von mir ein tausendfaches Bravo und ein grosses Dankeschön!

enthusiast

Rückblick KW.05. Plan KW.06.

Ich bin am Anfang der Woche gut mit dem Lernen hingekommen, aber war dann Opfer einer miesen Migräne, die sogar jetzt noch deutlich spürbar ist. Wegen dieser habe ich nicht so effizient gearbeitet wie erwünscht, und ein paar Tage sind fast komplett ausgefallen. :(

Hier ist der Rückblick auf KW.05:

*) Coursera Calculus - Rückstand verringern. Test erfolgreich bestehen.

Ich bin hier gut vorangekommen, aber habe noch einige Hausaufgaben nachzuholen.

*) Coursera Algorithms D&A - von Anfang an dranbleiben und lernen

Dieser Kurs macht Spass. Er ist nicht für Einsteiger gedacht und geht daher schnell voran. Soweit so gut. Die Programmierungsaufgabe ist gemacht, die Hausaufgabe auch. Bevor ich sie zur Korrektur gebe, will ich sie aber noch einmal in ein paar Tagen überarbeiten.

*) weiter mit Lektüre: How to Prove It.

Hiermit hapert es etwas. Ich lese dies meistens wenn es sehr spät wird, und bin dann zu müde. Prioritätsweise steht es anscheinend nicht hoch genug.

*) weiter mit einem Haufen Abi-Niveau Mathe (und Physik) Aufgaben.

90% gemacht. Dies ist meist in Vorbereitung auf die Nachhilfe (ich will viele Aufgaben haben für meine Schüler zum Ueben, aber ich will die selbst vorher einmal gemacht haben). Es hilft Basistechniken schnell von der Hand gehen zu lassen. Materialweise ist es kein Problem. Vielleicht gehört es nicht einmal in meinen Plan hier??

Plan für die kommende Woche:

*) Coursera Calculus - Rückstand verringern. Dran bleiben mit der Arbeit.

*) Coursera Algorithms D&A - dranbleiben und lernen

*) Coursera Algorithms I - sich in den Kurs eingewöhnen und von Anfang an dranbleiben

*) Fernuni Hagen - Moodle 'Einstieg ins Studium' "Kurs" durchlesen

*) Zen To Done lesen und mir Gedanken machen zur Organisation des Studium und Umfeldes

*) weiter mit Lektüre: How to Prove It.

That's it, folks! Learn on! Danke fürs Lesen (es hilft mir zu wissen, dass ihr "da" seid).

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0