mcWuppy

Entscheidungshilfe: Angesteller bei der Bahn - Logistik, WiIng oder doch was anderes?

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen bzw. mir meine Wahl/Entscheidung ein bisschen vereinfachen.

Ich plane, berufsbegleitend ein Fernstudium aufzunehmen.

Etwas zu meiner Person: Ich bin 26 Jahre jung, habe die allg. Hochschulreife (also das Abitur) und im direkten Anschluss eine 2,5-jährige kaufm. Ausbildung bei der Deutschen Bahn AG erfolgreich abgeschlossen. Seit Ende dieser Ausbildung (Januar 2006) bin ich ununterbrochen und unbefristet weiterhin in meinem Unternehmen angestellt (es handelt sich um die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn, auch besser als DB Schenker bekannt).

Da ich so langsam merke, dass ich trotz entspr. überdurchschnittlicher Leistungen bei meiner täglichen Arbeit kaum Chancen auf einen (verantwortlichen und finanziellen) Aufstieg habe bzw. wahrscheinlich noch längere Zeit darauf warten müsste, plane ich, mich durch ein Fernstudium weiterzubilden.

Es sollte auf jeden Fall ein "richtiges" Studium sein und kein Weiterbildungskurs.

Zeitlich würde ich dies problemlos hinbekommen (man spricht ja allgemein von rund 15-20 Std. Zeitaufwand pro Woche, vereinzelt sicherlich auch etwas mehr). Ich denke auch, dass ich die notwendige Unterstützung (in Form von kurzfristig benötigten einzelnen Urlaubstagen) von meinem Arbeitgeber bekommen würde.

Finanziell sollte es auch zu stemmen sein, obwohl ein monatlicher Betrag zwischen 200 und 300 € natürlich auch nicht ohne ist ...

Es sollte möglichst keine wöchentlich stattfindenden Präsenzphasen beinhalten (wie z.B. die FOM).

Nun ist die Frage: Was ist das Richtige für mich?

  • Logistikmanagement (EURO-FH) --> sicherlich ein eindeutiger Bezug zu meiner beruflichen Tätigkeit, jedoch bestimmt sehr BWL-lastig!? Es ist nicht so, dass ich nicht mit Zahlen umgehen könnte, jedoch habe ich die Befürchtung, dass dies sehr trocken ist ...
  • Wirtschaftsingenieurswesen (HFH) bzw. Wirtschaftsingenieurswesen Logistik (WBH) --> würde mich wirklich unheimlich interessieren, da ich auch auf dem Gymnasium immer sehr begeistert von den Naturwissenschaften war (insb. Physik), an der WBH hätte ich natürlich noch den Bezug zur Logistik - was mir wohl evtl. einen Strich durch die Rechnung machen würde, wären die (verständlicherweise) geforderten direkten Praxisbezüge während des Studiums bzw. zu absolvierende Praxissemester/Praktika.
  • (Wirtschafts-)Informatik --> sicherlich überhaupt kein Bezug zu meinem Berufsbild, aber in meinen Augen sehr interessant - aber hier ist das Angebot an Absolventen sicher höher als die Nachfrage!?
  • Mathematik --> auch überhaupt kein Bezug und sicherlich ein verdammt harter Studiengang, vor allem als Fernstudium - ist so etwas überhaupt berufsbegleitend zu schaffen?

Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben, der einen von den o.g. Studiengängen belegt und/oder vor Aufnahme seines Studiums in einer ähnlichen Situation war!?

Oder irgendjemand rät mir zu was ganz anderem?

Schon vielen herzlichen Dank im Voraus für eure Unterstüzung und Ratschläge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi du!

du kannst mal an der Euro-FH fragen, ob die Studiengebühren ermäßigt sind. Die haben nämlich mit der Bahn eine Kooperation. Wer dann an der Euro-FH studiert bekommt das Studium etwas verbilligt.

Gruß

Rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber vor dem Geld würde ich an deiner Stelle mal ein Brainstorming machen.

Wo bist du jetzt, was hat dir sehr viel Spaß gemacht an der Ausbildung und an dem Job. Was stört dich aktuell und wo willst du hin?

Denn der nächste Schritt - wie erreiche ich das Ziel - fehlt dir wohl noch etwas, du würfelst hier immerhin 4 Studienrichtungen durcheinander.

Eventuell solltest du Infomaterial anfordern und/oder dich von den Hochschulen einmal beraten lassen.

Egal was am Ende herauskommt, mit Interesse an der Materie ist es zu schaffen - die Frage ist eben nur wie sehr dich das dann fordern wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der euro-fh zahlst du wenn du auf 4 Jahre gehst 221€ ermäßigt im Monat. Allgemein kann man die Logistik Sparte natürlich dir total empfehlen da du ja wirklich bei einem der größten Logistiker der Welt arbeitest. Die Schwerpunkte innerhalb der Logistik sind dann natürlich Geschmackssache. Mit BWL im Hintergrund wird dir niemals jemand im Weg stehen. Aber Ingenieure werden natürlich auch sehr gerne gesehen.

Das musst du für dich entscheiden.


Bachelor Logistikmanagement (Euro FH) abgeschlossen

Master Wirtschaftswissenschaften (Fernuni Hagen) gestartet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen herzlichen Dank für eure schnellen Antworten.

du kannst mal an der Euro-FH fragen, ob die Studiengebühren ermäßigt sind. Die haben nämlich mit der Bahn eine Kooperation. Wer dann an der Euro-FH studiert bekommt das Studium etwas verbilligt.

Bei der euro-fh zahlst du wenn du auf 4 Jahre gehst 221€ ermäßigt im Monat.

Danke für den Hinweis!

Dies habe ich zufällig auch schon gelesen und es ist wirklich so, dass ich mit einer monatlichen Ermäßigung von 15% rechnen kann.

Allgemein kann man die Logistik Sparte natürlich dir total empfehlen da du ja wirklich bei einem der größten Logistiker der Welt arbeitest.

Natürlich passt dieser Studiengang bei mir wie die Faust auf's Auge und ich bin mir zu 100% überzeugt, dass mir dieser Studiengang spät. nach dem Bachelor (evtl. sogar schon während des Studium?) einen Karrieresprung ermöglichen wird, den ich ohne Studium - wenn überhaupt - frühestens nach weiteren 10 - 15 Jahren Berufserfahrung wagen könnte.

Die Schwerpunkte innerhalb der Logistik sind dann natürlich Geschmackssache.

Wie liegen denn die Schwerpunkte in diesem Studiengang (wie ich gerade gesehen habe, belegst du diesen Studiengang auch)? :confused:

Mit BWL im Hintergrund wird dir niemals jemand im Weg stehen.

Wie meinst du das? :confused:

Aber Ingenieure werden natürlich auch sehr gerne gesehen.

Aktuell trifft das sicherlich zu, aber wie sieht es da in 4 - 4,5 Jahren aus?

Aber gerade dass aktuell die Zukunftsaussichten für (angehende) Ingenieure sehr gut sind hilft mir bei meiner Entscheidung gar nicht, es bewirkt eher das Gegenteil ...

Denn der nächste Schritt - wie erreiche ich das Ziel - fehlt dir wohl noch etwas, du würfelst hier immerhin 4 Studienrichtungen durcheinander.

Ja, und genau das ist mein Problem, ich bin noch sehr unentschlossen - eigentlich weiß ich nur, dass ich so nicht weitermachen will und mittelfristig gesehen einen Posten mit weitaus größerer Verantwortung belegen will.

Wo bist du jetzt, was hat dir sehr viel Spaß gemacht an der Ausbildung und an dem Job. Was stört dich aktuell und wo willst du hin?

Spaß gemacht an der Ausbildung hat mir die Planung bzw. die Bearbeitung von Problemstellungen in der Logistik (jedoch ausschließlich auf den Sektor Bahn bezogen, in anderen Bereichen - abgesehen von kurzen Ausreißern zum Straßenverkehr - habe ich noch gar keine Erfahrung).

Und im täglichen Berufsleben macht mir Spaß, dass es immer mal wieder neue zu lösende Probleme gibt. Ich knie mich immer sehr gerne in schwierigere Sachen hinein, auch wenn ich dann mal längere Zeit daran sitze - ich denke, das hebt mich auch von fast allen meiner Arbeitskollegen ab.

Was mich aktuell stört sind zum Einen die fehlenden Aufstiegschancen; die Wirtschaftskrise tut sicher auch ihr übriges, jedoch hat mir mein Chef vor rund anderthalb Jahren auch klar gemacht, dass in dem von mir (als nächste Sprosse auf der Karriereleiter) angestrebten Bereich aktuell kein Bedarf ist und ich mich sehr in Geduld ausüben müsste - und aktuell ist der Stand immer noch der Gleiche. Ich habe zwar vorübergehend eine andere Tätigkeit ausüben können, aber diese war nur befristet - dadurch wollte man wohl auch meine Motivation auf einem hohen Punkt halten.

Eine angebotene (und auch finanziell besser gestellte) Stelle habe ich ausgeschlagen, weil mir die Rahmenbedingungen nicht passten (in einem 11 Wochen-Dienstplan mind. 3 komplette Wochenenden Dienst, 12 Std.-Schichten am Wochenende und in der Nacht usw.).

Tja, und was mir auch nicht gefällt ist, dass es eine reine Bürotätigkeit ist - wahrscheinlich reizt mich deshalb auch der Ingenieur so sehr!?

Auf jeden Fall nochmal vielen Dank für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

hast du dir schon mal die SRH Hamm angesehen!

Die bietet ein Bachelor of Science - Logistikfernstudium

mit Schwerpunkt Bahnlogistik (und 2 weitere Schwerpunkte) an.

Schau mal unter:

http://www.srh.de/de/fh-hamm/16593.html

Viele Grüße

Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja Schwerpunkt finde ich schwer zu sagen. Bei der efh ist es nunmal ein Logistik/BWL Studiengang. Mit internationaler ausrichtung durch das auslandsseminar und einem großen Block englisch.


Bachelor Logistikmanagement (Euro FH) abgeschlossen

Master Wirtschaftswissenschaften (Fernuni Hagen) gestartet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden