dueringer63

Erfahrung aus dem Studium / Problemlösung für fehlende Zeit

3 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

Hier ein Auszug aus meinen bisherigen Erfahrungen. Zu meinem Leid habe ich nicht einen Arbeitgeber der mich im Fernstudium mit Bildungsurlaub oder weniger Arbeitsstunden unterstützt. Im Gegenteil habe ich in diesem Jahr relativ viele Überstunden machen müssen. Am Anfang dachte ich mir, dass die 20h pro Woche Studienzeit etwas überzogen sind, dass man das auch mit einer Reduzierung auf 10-15h schaffen kann. Nach den ersten Prüfungen bin ich aber nun doch zur Erkenntnis gekommen, dass 20h/Woche schon notwendig sind. Nun muss ich mir Gedanken machen wie ich dieses Problem lösen kann. Der Urlaub war bereits im letzten Jahr fürs Lernen reserviert, wie auch wieder fürs nächste Jahr. Ich glaube nicht, dass ein Jahr pausieren die Lösung ist. Das verzögert lediglich das Problem. Ich würde sehr gerne erfahren, ob auch andere Studierende dieses Problem haben oder wie andere Studierende aus dem Dilemma raus gekommen sind. Arbeitgeberwechsel? Einfach die Überziehung der Studienzeit hin nehmen?

Über zahlreiche Rückmeldung würde ich mich freuen.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Mein AG unterstützt mich auch nicht und ich habe eine 38-45Std. Woche. Dennoch studiere ich seit 3 Jahren und bin immer noch in der Regelstudienzeit (mit 1 Pausensemester)

Wichtig ist nicht wie viel freie Zeit du von der Arbeit abknausern kannst, sondern wie effizient Du mit der freien Zeit umgehst. Pausieren ist in deiner Situation übrigens tatsächlich keine Lösung, was soll es auch bringen ausser Demotivation. Dann doch lieber den Anspruch zurücksetzen und das Pausenjahr "umrechnen" um einfach weniger Workload aufzuladen und zielgerichteter studieren.

Ansonsten versuchen, dass Leben so einfach wie möglich zu gestalten, Zeit und Energiefresser zu eliminieren und versuchen in möglichst vielen Teilbereichen des Lebens zufrieden zu sein. Dann ist man auch in der Lage die Mehrfachbelastung einfacher hinzunehmen und in schwierigen Situationen dennoch weiter zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnellen Antworten.

Ich werde meine Lage nochmal genauer analysieren und die Planung fürs kommende Jahr anpassen. Ich werde auch nochmal mit meinem Arbeitgeber sprechen. Ist ja auch Jahreswechsel und damit eine gute Gelegenheit. Wenn das nicht reicht muss ich eben um einiges länger Studieren als geplant und die Augen offen halten für andere Gelegenheiten. In Bayern gibt es leider kein Recht auf Bildungsurlaub.

Danke nochmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden