Shirin1001

Fernuni vs. Uni

5 Beiträge in diesem Thema

hallo,

vielleicht kann mir jemand meine frage beantworten. wird ein studium an der fernuni weniger angerechnet als ein studium an einer uni?

ich bedanke mich im voraus für eure antworten.

mit freundlichem gruß

shirin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vielen dank für die schnelle antwort.

naja ich weiß, dass der unterschied zwischen uni, ba und fh immer angegeben werden muss. bei einem diplom müsste ich dann z.b statt dipl. dipl. fh angeben. ist das bei einem fernstudium genauso?

wird mein zukünftiger chef mir das negativ anrechnen?

viele grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Shirin,

ein Fernstudium ist in der Regel gleichzusetzen mit einem Studium an einer Fachhochschule. Deshalb wird immer bei Diplomstudiengängen, sofern noch vorhanden, das (FH) dahintergesetzt. Bei den Bachelor/Master Abschlüssen gibt es das nicht mehr. Ein Chef wird das eher positiv, als negativ sehen, da er sieht, dass man neben den Beruf erfolgreich studiert hat und das auf ein sehr gutes, eigenens Management hinweist. Dem gegenüber muss man dann aber die fehlene Erfahrung stellen, falls man nicht in der Richtung gearbeitet, in der man auch studiert hat. Dies gilt es mit Praktikas zu kompensieren


10/2010-10/2014: Europäische BWL an der Euro-FH Hamburg: B.A.

Seit 10/2014: Studium der europäischen BWL an der Euro-FH Hamburg zum Dipl.-Kfm. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute mal angerechnet = auf dem Arbeitsmarkt anerkannt.

Hängt von der Fernuni und dem Arbeitgeber ab.

Wenn du Vollzeit an einer Fernuni studierst, wird man es dir wohl eher nicht so anerkennen, wie ein Studium an einer Präsenzuni. Einfach deshalb, weil dir an einer Fernuni bspw. die Möglichkeit fehlt, soziale Kompetenzen zu erwerben.

Wenn du in Teilzeit an einer Fernuni studierst (also nebenher Vollzeit oder zumindest in Teilzeit arbeitest), sollte es gleichwertig sein. Teilweise mit Vorteilen für Fernstudenten, da sie ein großes Engagement und Selbstständigkeit beweisen. Es sollte wohl auch meistens höher als ein normales Studium angerechnet werden, wenn man im selben oder ähnlichen Berufsfeld schon eine Ausbildung hat, und/oder in dem Berufsfeld bereits arbeitet (Beispiel von mir: Fachinformatiker gelernt, arbeit als Softwareentwickler, berufsbegleitendes Informatik-Studium => Softwareentwickler mit mehr Verantwortung + weitere Entwicklungsmöglichkeiten).

Natürlich gibt es trotz Bachelor bei einigen Arbeitgebern noch Vorurteile zwischen Bachelor FH und Bachelor Uni. Die meisten Fernstudienanbieter sind FHs, das solltest du natürlich noch beachten.

Auch wird man als Absolvent von privaten Instituten teilweise noch mit dem Vorurteil "gekaufter Titel" konfrontiert. Sogar das Vorurteil "Fernuni? Ist das nicht sowas wie die VHS?" soll es noch (wenn auch selten) geben.

Du siehst, es hängt viel von deinen beruflichen Umständen, der Wahl der Hochschule und der Wahl des Arbeitgebers ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden