Cubitus

Informatik-Betriebswirt (VWA) - Zeitaufwand?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen!

Ich interessiere mich für die Weiterbildung Informatik-Betriebswirt bei der VWA in Osnabrück. Sicher bin ich mir, dass die Weiterbildung (Inhalte, Studienort) die richtige Wahl wäre. Allerdings bin ich mir über den Zeitaufwand, der mich erwartet, nicht im Klaren.

Zu meiner Person: Ich habe vor kurzem meine Ausbildung zum Bankkaufmann erfolgreich abgeschlossen und arbeite nun im IT-/ Web-Bereich. Zu meiner Hauptaufgabe gehört die Pflege und Anpassung der Institutshomepage sowie Integration von Sozialen Netzwerken, neuen Technologien etc. Da es seitens meines AG keine passende Fortbildung für diesen Bereich gibt, möchte ich mich nebenberuflich weiterbilden. Ich habe bereits einige Vorkenntnisse im Bereich Webentwicklung / IT und möchte dies weiter ausbauen bzw. "schriftlich" bescheinigt bekommen.

Meine Frage ist, wie groß der Zeitaufwand durchschnittlich einzuschätzen ist? Die Präsenzzeiten wären wöchentlich Freitags von 16:00 - 19:15 und Samstags von 09:00 - 14:00, also ca. 8 Stunden. Was kommt da sonst noch auf mich zu?

Maximal könnte ich meine Arbeitszeit auf 85% verkürzen. Ist das ohne eine Verkürzung überhaupt zu schaffen?

Danke im Voraus für eure Rückmeldungen!

Cubitus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Dadi!

Danke für deine Antwort. Den Blog kenne ich bereits und viele interessante Beiträge gefunden. Die Zeitfrage blieb für mich allerdings unbeantwortet...

Grüße

Cubitus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Kommilitone meinte mal "Drei Jahre durchhalten ist die halbe Miete." Das scheint auch zu stimmen, die 20 Stunden pro Woche, die Manche erwähnten, habe ich höchstens vor Klausuren gebraucht.

Das kommt aber auf die Fächer an, Dir wird es wie mir gehen und BWL sicher nicht schwer fallen. Wie gut Deine IT-Kenntnisse sind, kann ich nicht beurteilen. Programmieren fiel mir am schwersten. Ansonsten war der Unterricht nicht schwer. Aber da zusätzlich auch die Inhalte von Standort zu Standort variieren, kann man das nicht genau sagen.

Ich sehe aber, Osnabrück hat auch das sechssemestrige Studium mit studienbegleitenden Prüfungen. Das finde ich besser als im letzten Semester alles nochmal machen zu müssen. Ihr "könnt" (?) laut Homepage auch eine Hausarbeit schreiben, was wir nicht mussten, auch beinhalteten unsere Abschlussprüfungen außer in Wirtschaftsinformatik und Programmieren nur Stoff, den wir kurz zuvor im Semester im gemacht hatten, also im Prinzip nur normale studienbegleitende Prüfungen. Ist sicher einfacher als Standorte, wo Diplomarbeiten geschrieben werden und man noch Fächer wie Mathe hat.


2008-2011 Informatik-Betriebswirt (VWA)

2014 ISTQB Certified Tester Foundation Level

2011-2015 BSc. Angewandte Informatik, FH Kaiserslautern (Präsenz)

Blog Informatik-Betriebswirt (VWA): http://www.fernstudium-infos.de/blogs/susanne-dieter/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Zusammen,

also ich bin zur zeit in Osnabrück dabei den Informatik - Betriebswirt zu machen. Es ist einfach so wer sich zu solch einem Studium verpflichtet hat 3 Jahre Stress, mal mehr mal weniger. Es ist richtig das man den Stress immer zu den "Klausurphasen" bekommt aber da die Klausuren über das Semester verteilt sind ist immer irgendwas zu tun.

Es ist auch richtig das man eine "Hausarbeit" schreiben kann, aber es ist aus meinem Blickwinkel eher eine "Bachelorarbeit" als eine "Hausarbeit" Umfang ca. 40 Seiten reiner Text.

Zum zeitaufwand und zur Schwierigkeit:

Zeitaufwand wie schon richtig erkannt 8 Stunden pro Woche Vorlesung. Wenn man danach den Stoff aufbereiten möchte(hab ich nur im ersten Semester gemacht ) ca. 2 Stunden die Woche.

Vorbereitung auf Klausuren ist immer abhäng von dem Anspruch den man hat. Ich für meinen Teil hab 14 Tage vorher jeden Abend ca. 2-4 stunden Investiert für die Klausuren. min. 28 - 56 Stunden Pro Klausur. Bei ca. 25 Klausuren über 3 Jahre macht das ca. 700 - 1400 Stunden.

Das Anfertigen einer "Hausarbeit" was freiwillig ist ca. ca. 150 Stunden

Nicht zu vergessen der Zeitaufwand um da hinzukommen pro Vorlesungstag würde ich hier mal eine Stunde berechnen machst zusammen ca. 240 Stunden für die Wegstrecken.

Macht zusammen

Präsenstunden: 920 Stunden

Klausurvorbereitung: 1400 Stunden

Hausarbeit: 150 Stunden

Fahrten zur VWA je nach dem wo man wohnt: ca. 240 Stunden

macht zusammen ca. 2710 Stunden um Glatt zu rechnen gehe eher von ca. 3000 Stunden aus die die für dieses Studium aufwenden solltest.

Die Schwierigkeit schätze ich Mittelmäßig bis Hoch ein. Es gibt dinge die einfach von der Hand gehen und dinge die sehr zäh verlaufen. Wer sich vornimmt nichts oder nur wenig zu machen kommt hier definitiv nicht durch. Ich denke aber mit dem Stundenaufwand den ich oben genannt habe kommt man relativ gut durch das Studium durch.

Aber Merkt euch eins, Ihr seid 3 Jahre gefangen und habt kaum Wochenenden oder Abende wo man wirklich frei hat. Ich schlisse mich meinen Vorrednern an das das Durchhalten das eigentlich schwierige ist. In Unserem Studiengang sind im laufe der zeit ca. 20 Kominitonen(von ca. 180) abgesprungen und haben das Studium nicht beendet. Wie viele nach der Abschlussprüfung es wirklich geschafft haben wird sich dann im August/September zeigen wenn das Studium rum ist.

In diesem sinne wünsche ich eine Gute zeit und viel erfolg für den Lebensweg.

Wenn ihr noch Infos haben möchtet so könnt ihr mir eine PN zukommen lassen.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden