Jester

Informatik (B.Sc.) oder Technische Informatik (B.Eng.) an der WBH? Hilfe benötigt

17 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich interessiere mich für die Bachelor-Studiengänge Informatik und Technische Informatik der WBH. Nachdem ich mich sehr intensiv mit diversen Studiengängen dieser Fern-FH auseinandergesetzt habe (Studienbuch, Fernstudientag, Beratungsgespräch, Foren, Anlegen eines Excel-Sheets mit Vergleich von Inhalt, Zeitaufwand und Creditpoints) erfreuen sich gleichermassen die Informatik und die Technsiche Informatik grosser Beliebtheit bei mir.

Leider komme ich nun bei der Entscheidung zwischen den beiden nicht mehr weiter und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Interesse habe ich an beiden gleichermassen (sofern ich dies bisher beurteilen kann):

TECHNISCHE INFORMATIK

Pro Technische Informatik ist der Ingenieurstitel und die vielseitigere (?) Ausbildung.

Zudem habe ich Interesse an Technik und denke auch ein einigermassen akzeptables technisches Verständnis.

Contra ist dass ich keinerlei Vorbildung im Bereich Elektrik oder Elektronik habe und auch beruflich so rein gart nichts damit zu tun habe. Dies wäre bei einem Fernstudium mit Sicherheit von Vorteil.

Auf der einen Seite würde ich bei der Technischen Informatik die Informatik nicht missen wollen. Meine Frage hierzu: Wie technik-lastig ist die Technische Informatik?

Laut credit point Verteilung ist das Verhältnis 51 zu 60 (s.u.).

- Kann dies jemand bestätigen. Ist diese Verteilung „gefühlt“ so richtig?

CPs _____ Mathe + Physik IT Technik Business Praxis + Bachelor

IT ______ 18 __________ 79 __ 16 ___ 31 ______ 36

Tech IT __ 29 __________ 51 __ 60 ___ 22 ______ 48

INFORMATIK

Pro Informatik ist, dass ich beruflich mehr Bezug dazu habe.

Contra (ich konnte hier bisher nichts finden)???

Ich tendiere momentan eher zur Technischen Informatik, auch wenn im direkten Vergleich zur IT vieles dagegen spricht (keinerlei Vorbildung in dem Bereich, kein beruflicher Bezug, ...), würde mich aber gern noch ausführlicher mit der Informatik an der WBH auseinandersetzen.

Hat jemand Erfahrungen, Meinungen zum Bachelor-Studiengang Informatik an der WBH? Während ich zur Tech. IT diverse Einträge / Blogs gefunden habe, finde ich zur "reinen IT" wenig bis gar nichts (ausser auf Diplom, was es ja nicht mehr gibt).

- Wie ist der Informatik-Studiengang an der WBH zu bewerten?

Mich interessieren bei der IT hauptsächlich Programmierung, Datenbanken, Kryptographie und die technisch-physikaalischen Aspekte, denke jedoch dass IT weit darüber hinausgeht.

Zudem möchte ich die technischen Aspekte nicht misssen wollen.

- Sollte man mit diesen Ansprüchen Informatik studieren oder ist es eher ilusorisch zu glauben, dass dies der grössere Teil der Informatik ist?

Ich komme hier nicht weiter und hoffe auf eure Hilfe.

Vielen Dank schon einmal für eure zahlreichen Beiträge :)

Jester


Technische Iformatik (B.Eng.) - WBH

1. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

20% IT war im Bezug auf die "normale" IT gemeint die auch die Informatiker haben.

Natürlich ist der IT Anteil höher, aber diese IT gehört mehr zu den B.Ing, wie Speicherprogrammierbaresteuerungen oder Robotik, ohne Verständnis der Grundlagen dieser Systeme kannst du dort auch keine IT ausführen. Daher wirst du dich mit E-Technik, Elektronik, Systemtheorie , Regelungstechnik oder Robotik genauso tief herumschlagen müssen wie die reinen B. Ing.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dich die technische Informatik interessiert solltest du dich einfach dafür entscheiden. Frag doch mal bei der WBH nach, ob es möglich ist den Studiengang zu wechseln, wenn du merkst, dass das doch nicht die richtige Entscheidung war.

Ich hab den staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung technische Informatik gemacht. Als Anwendungsentwickler ist das gar nicht meine Richtung gewesen, aber leider gab es auch kein anderes Angebot. Dort gibt es auch Fächer wie Automatisierungstechnik etc. War ganz nett, aber leider gar nicht mein Fall. Ich bleib dann doch lieber bei der Softwareentwicklung. Deshalb werde ich mich auch beim normalen Informatik-Studiengang bei der WBH einschreiben.

Falls du noch ein par Pros für den normalen Informatiker brauchst:

- günstiger as T-Inf.

- kürzer als T-Inf. (aber dafür auch weniger CP)

Und als Contra hab ich nur folgendes gefunden:

- Bisher ist der Studiengang noch neu und noch nicht einmal durchlaufen worden. Mit Kinderkrankheiten könnte man also rechnen.


2007 - 2011 Staatlich geprüfte Informatikerin (DAA Technikum)

2011 - 2015 Informatik B.Sc. (Wilhelm Büchner Hochschule)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

@Udo, vielen Dank noch einmal für die Antwort und die Erklärung. Macht vollkommen Sinn, dass man solide E-Technik-, Elektronik-, usw. Kenntnisse braucht. Das macht die Sache aber natürlich auch sehr interessant, zunächst einmal zu verstehen was warum wie funktioniert. Ein wenig IT hat man ja schliesslich noch, auch wenn die Programmierung dann eher die von Mikroprozessoren ist. Vielen Dank noch einmal. PS: Viel Glück fürs Kolloquium :thumbup:

@kawoosh, Dir auch zunächst danke für die Infos und die Pros/Contras. Das erklärt natürlich auch weshalb ich zum B.Sc. IT bisher so gut wie nichts gefunden habe. Wechseln ist möglich, allerdings wird von der Tech. IT in den ersten Semestern wenig anerkannt. Im 1. Semester nur Betriebssysteme und Mathe I, bei BWL und Recht sind die credit points unterschiedlich zwischen den beiden Studiengängen und daher nicht anerkannt. Aber zumindest 2. Physik, E-Technik & Co. kommen erst ab dem zweiten Semester, da würde sich dann zeigen wie sehr es mir gefällt.

Auf der einen Seite denke ich zwar man muss sich den Studiengang besonders beim Fernstudium sehr gut überlegen, auf der anderen Seite lasse ich mir dies jetzt schon zulange durch den Kopf gehen und werde mich demnächst einschreiben, was dann daraus wird zeigt sich dann. Wenn ich wechsele dann wechsele ich eben, Hauptsache es wird das richtige. Ich werde auf jeden Fall folgendem vorbeugen:

Was macht der Esel zwischen zwei Heuhaufen...? Er verhungert! :)

Ich werde dann davon berichten was es nun geworden ist und wie es mir ergeht.

Vielen Dank euch beiden

Gruss

Jester

bearbeitet von Jester

Technische Iformatik (B.Eng.) - WBH

1. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und als Contra hab ich nur folgendes gefunden:

- Bisher ist der Studiengang noch neu und noch nicht einmal durchlaufen worden. Mit Kinderkrankheiten könnte man also rechnen.

Das Contra sehe ich hier unkritisch , da es schon 7 semestrige B.Sc. gibt, der kürze B.Sc. läßt einfach hier und etwas weg, daher sollte der Ablauf eingespielt und reibungslos funkionieren.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine letzte Frage habe ich noch:

Wie theoretisch ist die Technische Informatik?

Wird hier eher die Funktionsweise und Entwicklung behandelt oder ist es dann doch hauptsächlich Rechnerei?

Ich habe zwar schon verstanden das Mathe bei Ing. Grundlage ist und habe auch nicht unbedingt Bedenken wegen Mathe, möchte aber nicht das dies dann plötzlich den Hauptbestandteil des Studiums darstellt.

Vielen Dank nochmal

Jester


Technische Iformatik (B.Eng.) - WBH

1. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine letzte Frage habe ich noch:

Wie theoretisch ist die Technische Informatik?

Wird hier eher die Funktionsweise und Entwicklung behandelt oder ist es dann doch hauptsächlich Rechnerei?

Ich habe zwar schon verstanden das Mathe bei Ing. Grundlage ist und habe auch nicht unbedingt Bedenken wegen Mathe, möchte aber nicht das dies dann plötzlich den Hauptbestandteil des Studiums darstellt.

Vielen Dank nochmal

Jester

Mathe ist mit der Hauptbestandteil der Studiums , E-Technik, Elektronik, Messtechik, Automatisierungstechnik, Regelungstechnik usw. ist alles Mathe lastig.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Udo,

vielen Dank für die Antwort. NIcht ganz das erhoffte aber wird bei Informatik wahrscheinlich auch nicht anders sein. Ich werds einfach mal mit der Technischen Informatik probieren, Anmeldung ist jetzt raus. Wird schon schiefgehen.

PS: Herzlichen Glückwunsch noch einmal zum Studienabschluss. Starke Leistung :thumbup:

Gruss

Jester


Technische Iformatik (B.Eng.) - WBH

1. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sieht es ist zu schaffen ;)


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht noch ein Anmerkung von mir.

Beim Bsc. Informatik gibt es noch zwei typische Informatikthemen die hier ausführlich bzw. nur hier behandelt werden.

Das sind die Module "Theoretische Informatik" und "Künstliche Intelligenz".

Wobei ich die theoretische Informatik schon hinter mir habe. Da geht es vor allem um Themen wie: Formale Sprachen, Automatentheorie, Graphentheorie und Kryptographie - Alles sehr abstrakt und mathematisch.

Zum Modul "Künstliche Intelligenz" kann ich allerdings noch nichts sagen. Nur das es ein Wahlpflichmodul ist d.h. man kann es auch notfalls gegen ein Anderes austauschen.

MfG

Thias0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden