Springe zum Inhalt
LtWinters

BWL mit Studienrichtung Wirtschaftsrecht (B.A.) oder Wirtschaftsrecht (LL.B.)

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich stehe gerade vor einer schwierigen Entscheidung. Wie ich bereits mal in einem anderen Thread geschrieben habe, befinde ich mich z.Z. noch in einem BWL - Studium bei der AKAD. Mit Ende des ersten Semesters habe ich jedoch das Vertragsverhältnis gekündigt. Dafür gibt es mehrere Gründe, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte. Es sei nur so viel gesagt, dass es mit der AKAD selber nichts zu tun hat!

Da bei mir recht nah am Wohnort die HS Niederrhein angesiedelt ist (Standort Mönchengladbach) möchte ich gerne dorthin wechseln. Da ich berufstätig bin, kommen nur die beiden Verbundstudiengänge "BWL, Studienrichtung Wirtschaftsrecht" und "Wirtschaftsrecht" in Frage.

Zunächst war die Entscheidung zugunsten von Wirtschaftsrecht gefallen, jedoch hat sich im Laufe der Zeit durch Mitlesen in diversen Foren herausfiltern lassen, dass gewisse Leute rein Wirtschaftsrecht für sehr nachteilig halten, da man zu wenig Ahnung von BWL hat und zu wenig Ahnung von Jura. Wenn der Arbeitgeber die Wahl hätte, so heißt es dort, würde er sich immer für den BWLer entscheiden, der sich auf Wirtschaftsrecht spezialisiert hat, da er wesentlich mehr Ahnung von BWL hat. Ob das jetzt Fakt ist, kann ich natürlich nicht sagen. Es gibt auch Leute die sagen WiRe sei super und man hätte keine Probleme einen Job zu finden. Alles eben sehr widersprüchlich.

Fakt ist aber, dass mir dieses Widersprüchliche doch sehr Sorgen bereitet und ich daher eigentlich wieder aus "Angst" eher zu BWL tendiere.

Gut dann studier doch BWL weiter werden einige sagen, habe ich ja schließlich auch schon angefangen. Jetzt kommt wieder die klassische "Angstnummer" vor Wirtschaftsmathematik und Statistik. Ich habe Mathe nie gehasst, bin aber auch kein Ass darin und habe da doch etwas "Respekt" vor, da ich nicht weiß wie ich das Ganze einzuschätzen habe. Bei WiRe ist an der HS NR fast kein Mathe (außer BWL - Mathe) enthalten.

Nun sei es drum, ich hoffe mir kann jemand von euch einen sinnvollen Rat geben, der mir weiterhilft.

Danke schonmal vorab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Bei WiRe ist an der HS NR fast kein Mathe (außer BWL - Mathe) enthalten.

Was heißt das denn genau? Was verstehst du unter BWL-Mathe und was unterscheidet BWL-Mathe zu der Mathematik aus anderen BWL-Studiengängen? Statistik und Co. werden wohl unumgänglich sein oder nicht?

Gut dann studier doch BWL weiter werden einige sagen, habe ich ja schließlich auch schon angefangen. Jetzt kommt wieder die klassische "Angstnummer" vor Wirtschaftsmathematik und Statistik. Ich habe Mathe nie gehasst, bin aber auch kein Ass darin und habe da doch etwas "Respekt" vor, da ich nicht weiß wie ich das Ganze einzuschätzen habe.

Du studierst doch schon BWL, also hattest du doch da auch schon Mathe. Ist das denn der ausschlaggebende Grund für den Abbruch? Wenn ja, wird es woanders vermutlich mit BWL nicht viel besser. Wenn nicht, dann verstehe ich das Problem nicht so richig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was heißt das denn genau? Was verstehst du unter BWL-Mathe und was unterscheidet BWL-Mathe zu der Mathematik aus anderen BWL-Studiengängen? Statistik und Co. werden wohl unumgänglich sein oder nicht?

BWL-Mathe ist für mich Kosten/Leistungsrechung usw. da gibts ja auch Funktionen etc. Was ich aber meine ist, dass bei dem Studiengang Wirtschaftsrecht es kein eigenes Modul "Wirtschaftsmathematik und Statistik" gibt, während bei dem BWL-Studiengang es direkt 1 und 2 gibt. Das kommt mir auch etwas "spanisch" vor. Ich kann mir auch iwie nicht vorstellen, dass da gar kein Mathe drin vorkommen soll.

Nein ich hatte bisher im BWL-Studium an der AKAD kein Mathe. Ist zwar Inhalt des ersten Semestern, aber da ich das ja berufsbegleitend mache, kommt man da langsamer voran und bis dahin bin ich noch nicht gekommen. Und nein Mathe hatte nichts damit zu tun das ichs jetzt gekündigt habe. Eher Kosten, Fahrzeiten usw. dafür ist einfach keine zeit gewesen. Und 220€ im Monat mal eben so für n Studium sind auch nicht ohne, als Berufsanfänger direkt nach der Ausbildung. Da erscheinen mir die 340€ im Semester bei der HS NR doch deutlich angenehmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte während der Entscheidungsphase zum Studium auch ein wenig mit Wirtschaftsrecht geliebäugelt und mich darüber informiert.

Die Erfahrung von einigen Absolventen ist wirklich die (auch bei meinem derzeitigen Arbeitgeber), dass für Rechtsabteilungen lieber Volljuristen eingestellt werden und für andere Abteilungen die reinen BWLer eher den Zuschlag erhalten. Viele Firmen sind in ihren Strukturen noch nicht auf die LL.B. eingestellt. Häufig endet man damit als qualifizierte Schreibkraft für den Volljuristen.

Die Frage ist wirklich, was du nach dem Studium machen willst? Evtl. einen Master? In die Rechtsabteilung eines Unternehmens oder eher Beratungstätigkeit? Mit dem B.A. währest du auf jeden Fall flexibler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eben genau das was ich nicht weiß. Ich denke der B.A. ist flexibler als der LL.B. Zumal hier im Verbundstudium der B.A. sowieso auf Wirtschaftsrecht spezialisiert ist. Hab die Inhalte mal verglichen: der LL.B. hat mehr Inhalte was Vertragsrecht und Vertragsgestaltung angeht, der B.A. hat dafür BWL IV und BWL V mehr und halt die beiden Mathemodule. Ich würde ja eigentlich eher zu BWL tendieren, wenn da nicht der Kram mit dem Mathe als eigenständige 2 Module wäre. Ich möchte auch ungerne feststellen, dass das zu schwer ist und ich dann nach WiRe wieder wechseln möchte, dann muss ich ja wieder ein Jahr warten, da die Verbundstudiengänge immer nur zum WS belegt werden können.

Demnach sollte ich mir das gut überlegen. Dazu kommt noch, dass ich eigentlich kaum was zu den Verbundstudiengängen finden kann, wie sie bei den Arbeitgebern angesehen sind usw. Erfahrungsberichte findet man erst recht keine. Ich stehe da z.Z. leider etwas auf dem Schlauch und komme nicht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe Mathe nie gehasst, bin aber auch kein Ass darin

Das sind genau die richtigen Vorraussetzungen um BWL-Mathemodule zu bestehen. Um diese zu bewältigen musst du bei weitem kein Mathe-Ass sein, solange du nicht Panik bekommst sobald du "x²+xy-y" ließt. Das klingt ja jetzt nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein ganz so extrem ist das nun auch wieder nicht. Ich bin mir nur einfach unsicher, da ich nicht weiß wie schwer ich das einzuschätzen habe. Ich will in keinster Weise das Gefühl haben dort in einem Mathematikstudiengang zu sitzen. Wenn das alles halbwegs machbar ist mit ein bisschen Lernaufwand, dann ist es ja in Ordnung.

Ich möchte natürlich auch nicht WiRe studieren und dann nachher da stehen und keiner will mich mit dem Studiengang einstellen. Dann kann ich mir das Ganze auch direkt sparen. Das ist es nicht wert, nur das ich mir Mathe "gespart" habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig. Die Frage ist ja: Willst du das WiRe-Studium machen, weil es dich wirklich interessiert oder weil du dich um den Matheteil im BWL-Studium drücken willst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich würde sagen beides trifft zu. Fest steht das ich der Ansicht bin, dass die Kombination aus Wirtschaft und Recht das Richtige für mich ist, da mich beides interessiert. WiRe ist da natürlich für prädestiniert. Allerdings ist der spezielle BWL-Studiengang der HS NR auch sehr rechtlastig.

Klar hab ich ehrlich gesagt keine Lust mir freiwillig Mathe aufzuhalsen, auf der anderen Seite möchte ich einen Studiengang belegen, der mir auch eine Perspektive bietet. Wenn ich mich damit ein wenig mit Mathe rumquälen muss, dann ist dem eben so. Ist das nicht notwendig und geht auch mit WiRe, dann würde ich das vorziehen.

Es ist halt leider nicht einfach. Ich denke du verstehst was ich meine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt mittlerweile auch an vielen Fachhochschulen und Universitäten Studiengänge, die wie ein Fernstudium nur mit sehr wenig Präsenszeit angelegt sind. Guck mal hier, da kannst du alle Unis und Fhs direkt nach einem Studiengang durchsuchen und kriegst auch die NC-Werte mit angezeigt:

http://studienwahl-deutschland.de/hochschulen-und-studium-in-nrw/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...