Springe zum Inhalt
AXM

Quellen für Formeln in den Wissenschaftlichen Arbeiten (Diplomarbeit, Hausarbeit)

Empfohlene Beiträge

Einen Wunderschönen Guten Sommermorgen,

wer weiß ob

1. man in den WAs in meinem Fall DA die Quellen von Formeln kennzeichnet?

IMHO impierische Formeln mit Quellenangabe, andere ohne

2. Tabellenbücher Quellen sind ?

IMHO eher nein

3. Normblätter Quellen sind ?

Ich habe bisher differenziert, also DIN Blatt über Schrauben ist keine Quelle, aber die DIN mit Verfahrensbeschreibung schon.

Wie würdet Ihr das sehen? Den Betreuer will ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht einbeziehen, die Fragen aber auf meine Liste stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ebenfalls einen wunderschönen guten Sommermorgen :-)

Ich habe sämtliche Formeln mit einer Quellenangabe versehen (allerdings nur einmalig, d.h. wenn ich eine Formel nochmals angewendet habe, dann nicht nochmal). Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob es das richtige Vorgehen ist.

impierische Formeln

ui! Empirisch! Was genau ist für Dich eine empirische Formel? ich würde da nicht differenzieren.

Normblätter Quellen sind

Ja klar sind das Quellen. Deine Differenzierung verstehe ich nicht.

Grundsätzlich gilt: lieber eine Quelle zu viel als eine Quelle zu wenig. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Empirisch natürlich. :blushing:

es gibt Formeln die aus dem Versuch heraus oder eben der Erfahrung entstanden sind. z.B.: Eine Kuh nimmt 5 Kg zu wenn sie 10 kg Heu frisst. Und dass muss ich belegen.

es gibt aber auch Formeln A=BxH. Das ist einfach so, hier kann nicht zitiert werden.

DIN 933 Sechkantschraube. keine Quelle

DIN xx0815 effizienzsteigerung von Verbrennungsmotoren: ist Quelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
es gibt aber auch Formeln A=BxH. Das ist einfach so, hier kann nicht zitiert werden.

Warum ist das "einfach so"? Verstehe ich nicht. Natürlich kannst Du auch F = mg mit einer Quelle belegen. Steht in jeder technischen Formelsammlung.

Meines Erachtens ist eine Trennung empirisch/nicht empirisch nicht immer möglich. Beispiel: Gleitreibung: Reibkraft = Gleitreibungszahl x Normalkraft. Ist das empirisch? Die Gleitreibungszahl basiert auf Empirie, die Zusammenhänge der Kräfte für mein Verständnis nicht.

Vielleicht ist das eher eine philosophische Frage :-)

DIN 933 Sechkantschraube. keine Quelle

DIN xx0815 effizienzsteigerung von Verbrennungsmotoren: ist Quelle

Warum??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum??

Dann hätte jede Stückliste ein mehrseitiges Literaturverzeichnis.

Aber genau das ist die Frage. Wo hört der Spass mit Quelenangaben auf. Am Schluss muss man Quelle für die Zahl Pi angeben. Haben wir schließllich nicht selbst erfunden und ist nicht unserer geistiges Eigentum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann hätte jede Stückliste ein mehrseitiges Literaturverzeichnis.

Da würde ich mit gesundem Menschenverstand rangehen. Ich weiß nicht worüber Du schreibst, wenn Du

a) eine Konstruktion beschreibst und irgendwo eine Stückliste mit 10000 Teilen auftaucht und eine Spalte in der Tabelle die zugehörige Norm ist --> selbstverständlich keine Quelle

oder

B) als Thema hast, DIN 4711 Innensechskantschraube mit DIN 4712 Innenvierkantschraube zu vergleichen --> Quelle angeben.

Das Gleiche gilt für pi. Natürlich keine Quelle für pi. Es wird Dir eh keiner abnehmen, dass Du William Jones: Synopsis Palmariorum Matheseos, 1706. gelesen hast. Wenn Du aber über die Geschichte von pi schreibst, ja, dann würde ich die Quelle angeben.

Ich persönlich würde auch für F=mg keine Quelle angeben. Das kommt immer auf den Kontext an. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, gib für alles eine Quelle an. Wenn nicht, frag Deinen Korrektor nach seinen Vorlieben dafür. Ich habe dafür noch nie Regeln gesehen.

Bearbeitet von Michael Knight
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stimme an der Stelle Michael Knight zustimmen.

Aber sagt mal, wie habt ihr denn Internetquellen zitiert?

Ich scheine den Punkt im Heft Wissents. Arbeiten zu überlesen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...