Springe zum Inhalt
Markus Jung

Ausbau des Studienangebots im Bereich Energie mit Bachelor Energie-Verfahrenstechnik

Empfohlene Beiträge

Markus Jung

„Da der Energiesektor von hoher Relevanz ist, war für uns 2012 der Ausbau des Themenbereiches Energie mit zwei Studiengängen ein wichtiger Entwicklungsschritt“, so Thomas Kirchenkamp, Kanzler der Wilhelm Büchner Hochschule. „Für 2013 planen wir den Bachelor-Studiengang ‚Energie-Verfahrenstechnik‘“, so Dr. Michael Haag, Studiendekan im Fachbereich Umwelt-, Energie- und Verfahrenstechnik. „Die Inhalte werden das gesamte Spektrum fossiler und regenerativer Energiequellen abdecken – von der Energieerzeugung über die Speicherung bis hin zur Verteilung.“ Weitere Themen werden Energieeinsparung sowie die ökologischen, ökonomischen und juristischen Randbedingungen sein, die für eine erfolgreiche Energiewende nötig sind.

Das aktuelle Studiengangportfolio zu Energiethemen:

„Energiewirtschaft und -management (Bachelor of Science)“ – Dieser Studiengang bietet einen Überblick über die gesamte Energiewirtschaft. Im Mittelpunkt stehen das effektive Management verschiedener Energieformen und aktuelle Themen wie Energieeffizienz oder Energiewirtschaftspolitik. Die Studierenden lernen in 6 Semestern den verantwortungsvollen Umgang mit Energieressourcen und wie die Energieversorgung langfristig organisiert und sichergestellt werden kann. Der Wahlpflichtbereich ermöglicht eine Spezialisierung zum Beispiel im Energie-Contracting.

„Wirtschaftsingenieurwesen Energietechnik (Bachelor of Engineering)“ – Im Mittelpunkt dieses 7-semestrigen Studiengangs stehen technische und naturwissenschaftliche Grundlagen, vertiefende Kenntnisse aus Energiewirtschaft und -management sowie Betriebswirtschaftslehre. Diese interdisziplinäre Ausbildung ermöglicht es den Absolventen, energiewirtschaftliche sowie -technische Problemstellungen unter wirtschaftlichen Aspekten zu betrachten. Einsatzbereiche finden sich in der Energie-, Versorgungs- und Umwelttechnik – ob im Management von Unternehmen, in Ingenieurbüros, im Öffentlichen Dienst oder in beratenden Funktionen.

„Energieinformatik (Bachelor of Science)“ – Der Studiengang richtet sich an Interessierte und ausgebildete Fachkräfte aus dem IT- oder Energiesektor. In 7 Semestern befassen sich die Studierenden mit wissenschaftlichen IT-Grundlagen und anwendungsorientiertem Wissen in der Informatik und Energietechnik sowie mit BWL- und Management-Themen. Ein wesentlicher Bestandteil sind Energieinformationssysteme und -netze. Aufgabengebiete finden sich sowohl in der IT-Branche als auch bei Energieversorgern und KMUs aus der Energiebranche sowie in der Forschung.

Dieser Beitrag basiert auf einer Pressemitteilung der Wilhelm Büchner Hochschule.


Markus Jung (XING, LinkedIn) - Kontaktformular - Mail

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K. (Impressum)

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

schwedi

Ein atemberaubendes Tempo legt die WBH vor mit neuen Studiengängen.. Wie machen die das bloß organisatorisch und vor allem finanziell? Dieses Jahr soll ja auch noch der MSc. IT Management starten.


MSc. IT im Gesundheitswesen Donau-Universität Krems (2016)

Diplom (FH) Informationsmanagement (2000)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forsos

Durch eine Erhöhung der Studiengebühren :laugh:


"If it doesnt challenge you... it doesnt change you"

Fred Devito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
Ein atemberaubendes Tempo legt die WBH vor mit neuen Studiengängen.. Wie machen die das bloß organisatorisch und vor allem finanziell?

Organisatorisch kann es meiner Meinung nach nur mit einem guten Management und einem Personalanbau funktionieren, wenn die Qualität nicht auf der Strecke bleiben soll. Ich denke und hoffe, dass die WBH hier ihren guten Ruf nicht auf's Spiel setzen wird.

Finanziell gibt es ja zum einen die Einnahmen von den vorhandenen Studierenden und die WBH hat ja auch die Klett-Gruppe im Rücken. Mir ist zwar unbekannt, ob da auch Gelder fließen, aber zumindest dürfte das eine gewisse Sicherheit bringen. Und anderseits wird der Konzern wohl auch gewisse Umsatzerwartungen haben.


Markus Jung (XING, LinkedIn) - Kontaktformular - Mail

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K. (Impressum)

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karlibert

HI!

Und dann darf man ja auch nicht vergessen, das nicht alles neu zusammengestellt wird. Viele bestehende Module können genutzt werden und nur Abweichendes muss neu erstellt werden.

Und was die Qualität angeht hat auch der Aspekt bestimmt Positives und Negatives. Durch die erweiterung und Angleichung von Modulen und Prüfungen können auch mehr Seminare und Prüfungen angeboten werden, da eben auch mehr Studiengänge betroffen sind.

cu

Volker


Bachelor of Engineering - Technische Informatik/Kommunikationstechnik

WBH (7. Semester)

Staatlich geprüfter Techniker - Elektrotechnik/Datenverarbeitung

DAA-Technikum (04-07)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung