Springe zum Inhalt
sunsight

MBA & Eng.? Was soll bzw. ist das?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

gestern beim rumstöbern durch das Internet bin Ich bei einer staatlichen FH gelanden die berufsbegleitend einen MBA & Eng. anbietet. Beim genaueren durchlesen steht dann bei Abschluss: MBA & Eng.

Was soll der Abschluss? Habe Ich dann einen Doppelabschluss? Kann Ich mich entweder MBA oder M. Eng nennen oder zusammen?

Gruß, Sunsight


Bachelor of Arts, Betriebswirtschaftslehre (Abschluss 03/2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich vermute, Du meinst dieses: http://www.wi.hm.edu/studienangebote/master_of_business_administration_and_engineering/index.de.html Angebot? Bei so was immer sagen, worum es geht, sonst kann man nichts sagen.

Das ist kein Doppelstudium und es gibt keine zwei Abschlüsse. "Aufgrund des erfolgreichen Abschlusses der Masterprüfung wird der akademische Grad

„Master of Business Administration and Engineering“, Kurzform: “MBA and Eng.” verliehen." (http://w3-mediapool.hm.edu/mediapool/media/dachmarke/dm_lokal/hauptabteilung2/pruefung_praktikum/dokumente_1/studienundprfungsordnungen/spos_nachstudiengngen_rohdaten/09/wirtschaftsingenieurwesen/SPO_weiterbildender_Masterstudiengang_Wirtschaftsingenieurwesen_iF_4_AES_nur_mit_Anlagen_in_Fassung_des_04082011.pdf) Letztlich ist das einfach ein Wirtschaftsingenieur-Studiengang mit einer etwas ungewöhnlichen Gradbezeichnung. Wie dieser bewertet wird, ist schwer zu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja ich mein zwar nicht diesen von der wi sondern von der FH Landshut aber ist so ziemich das gleiche.

Ich finde es sehr irreführend diese Bezeichnung.


Bachelor of Arts, Betriebswirtschaftslehre (Abschluss 03/2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte es auch für unglücklich. Ich empfinde es auch so, dass die Hochschulen hier darauf setzen, dass die Studenten den Studiengang wählen, weil sie mit dieser Bezeichnung dritte irreführen können. Denn, wenn sich einer "MBA and Eng. Hans Meier" nennt, ist die Vermutung, dass er nicht für einen "simplen" Wirtschaftsingenieur gehalten wird, sondern die Leute denken, er sei MBA und irgenwie noch was, doch naheliegend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da stimme ich dir voll und ganz zu. desweiteren sind für den Abschluss bei der FH Landshut mal schnell 25000 € (5 Semster mal 5000 €) fällig. *kopfschüttel*


Bachelor of Arts, Betriebswirtschaftslehre (Abschluss 03/2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohne jemanden vor den Kopf stoßen zu wollen muss ich dir bisherigen Kommentare leider als sehr unüberlegt beurteilen. Den jeweiligen Absolventen wird ja regelrecht gezielte Irreführung vorgeworfen, dabei wird es sich bei den meisten Abschlüssen um einen Gesetzeskonform erhaltenen akademischen Grad handeln.

Besonders ärgern muss ich mich über die Aussage, dass ein nicht-konsekutiver Masterabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen, für den der Grad "MBA & Eng." meiner Meinung nach perfekt passt, sich von einem "regulären" MBA unterscheidet und als schlechter einzuschätzen ist. Ich stimme zu, dass ein konsekutiver (!) Master Wirtschaftsingenieur dem nicht gleich gesetzt werden kann. Denn aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht hat ein Absolvent eines Master Wirtschaftsingenieurwesen sogar mehr gelernt als ein MBA-Absolvent. Dafür sollte in seinem jeweiligen technischen Erststudiengang ein MBA-Absolvent mehr im Studium mitbekommen haben.

Das ganze begründet sich simpel daran, aus welcher Not der MBA entstanden ist: Ingenieure und andere technische Absolventen mit abgeschlossenem Erststudiun (Diplom oder Master) sollten nach einigen Jahren Berufserfahrung zur Vorbereitung auf stark abweichende Herausforderungen auf Managementebene in großen Unternehmen durch ein Zusatzstudium sich das Rüstzeug hierfür aneignen können. Dies beinhaltet hinsichtlich des rein wirtschaftswissenschaftlichen Aspekts die Standardvorlesungen aus der Richtung BWL/VWL im Bachelor, also interes Rechnungswesen, externes Rechnungswesen, Arbeitsrecht usw..

Es sei auch darauf hingewiesen, dass - soweit ich einen Überblick habe - alle staatlich anerkannten MBA&Eng.-Programme inhaltlich einem MBA-Studium an anderen Instituten gleichwertig sind und auch ähnliche Voraussetzungen mit sich bringen: berufliche Erfahrung, abgeschlossenes technisches (!) Erststudium mit Master-Abschluss. Pickt man das Beispiel der Hochschule München raus, wird das ganze sogar noch runder und sinnvoller: Das Programm, an und für sich ein "echter MBA", wird schlichtweg von der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen geleitet. Das ganze daher als Wirtschaftsingenieursstudiengang einzurodnen ist naheliegend. Ebenso der verliehen Grad MBA&Eng, den ich passender finde als einen "M.Sc. Wirtschaftsingenieur".


Fernstudium an Fernuni Hagen Master of Science Elektro- und Informationstechnik (Mechatronik)

Sheldon Cooper: "So, this is engineering, huh? [...] Engineering. Where the noble semi-skilled labourers execute the visions of those who think and dream. Hello, Oompa Loompas of science." :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, wie ich es sehe, bin ich der einzige, der hier inhaltliche Aussagen gemacht hat. Insofern fühle ich mich angesprochen. Insofern kann ich sagen:

- Dass der Abschluss als "schlechter" als ein MBA einzuschätzen ist, habe ich mit keinem Wort gesagt

- Dass die Absolventen täuschen, habe ich nicht gesagt

- Andeutungen, dass der Grad nicht gesetzeskonform erhalten worden wäre, habe ich auch nicht gemacht

Was ich aber sage, ist, dass den Hochschulen die Verwirrung gelegen kommt. Dass es Verwirrung gibt, sieht man schon an der Frage von sunsight, ob es ein Doppelabschluss wäre. Wäre die Sache eindeutig, gäbe es wohl keine Verwirrung. So.

Und woher kommt die Verwirrung? In erster Linie aus der unsinnigen und auch sprachlich schlechten Vermischung von Kopfwörtern (Eng.) und Akronymen (MBA). Logisch und unverwirrend wäre es, das Ding entweder MBAE zu nennen oder M. Bus. Ad. and Eng. In beiden Fällen wäre, glaube ich, die Verwirrung, ob es sich um einen Doppelabschluss handelt, nicht oder jedenfalls viel weniger möglich. Blöderweise klingt das aber nicht so wie MBA und noch was. Und das wird m. E. von den Hochschulen gezielt eingesetzt.

Ist das überlegt genug?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[...]Denn, wenn sich einer "MBA and Eng. Hans Meier" nennt, ist die Vermutung, dass er nicht für einen "simplen" Wirtschaftsingenieur gehalten wird, sondern die Leute denken, er sei MBA und irgenwie noch was, doch naheliegend.

-Also ich verstand den Satz als "MBA ist angesehener als Master Wirtschaftsingenieur", oder war das falsch verstanden?

-Ebenso habe ich es rausinterpretiert, dass "jemand der sich MBA&Eng. nennt sich MBA nennen will, obwohl er es ja nicht sei". Ich kenne nicht alle MBA&Eng.-Programme auswendig, aber den der HM habe ich zumindest mal aus Interesse angeschaut. Und bei dem handelt es sich inhaltlich um einen "reguären MBA" wie ihn auch viele andere private und staatliche Institute anbieten.

- Andeutungen, dass der Grad nicht gesetzeskonform erhalten worden wäre, habe ich auch nicht gemacht

Die Aussage zur Gesetzeskonformität war von mir schlecht formuliert. Gemeint war, dass der akad. Grad "MBA&Eng." vollkommen erlaubt und kein "erfundener" Abschluss ist, welcher wie ein Doppelabschluss klingen soll. Bezogen war der Satz eigentlich auch eher auf:

[...]Ich finde es sehr irreführend diese Bezeichnung.

Und woher kommt die Verwirrung? In erster Linie aus der unsinnigen und auch sprachlich schlechten Vermischung von Kopfwörtern (Eng.) und Akronymen (MBA). Logisch und unverwirrend wäre es, das Ding entweder MBAE zu nennen oder M. Bus. Ad. and Eng. In beiden Fällen wäre, glaube ich, die Verwirrung, ob es sich um einen Doppelabschluss handelt, nicht oder jedenfalls viel weniger möglich. Blöderweise klingt das aber nicht so wie MBA und noch was. Und das wird m. E. von den Hochschulen gezielt eingesetzt.

Die auch existierende Bezeichnung MBAE oder MBA&E finde ich, zugegebenermaßen, auch eleganter. Aber was ein Absolvent mit seinem akademischen Grad anstellt, kann von der Uni ja auch nicht beeinflusst werden. WÄRE es ein Doppelabschluss und WÜRDE dieser auch korrekt angegeben werden, würde das ja beispielsweise in der Form "Max Mustermann, M.Sc., M.Eng." geschehen. Falsch wäre "Max Mustermann M.Sc.&Eng.". Im Umkehrschluss ist es also falsch aus "MBA&Eng." ==> "MBA, M.Eng." zu machen. Und nur beim letzten Fall würde ich erwarten, es handelt sich um zwei separate Abschlüsse (und damit evtl. einen Doppelabschluss). Bei "MBA&Eng." gehe ich von Haus aus von keinem Doppelabschluss aus.

Zugegebenermaßen kann man das nicht von jedem erwarten, der sich nicht zu tief mit der Vielzahl an Graden beschäftigt hat. Die Schuld sehe ich hier aber ganz simpel bei allen Absolventen, welche meinen einen akademischen Grad angeben zu müssen, aber dies falsch tun. Entweder richtig, oder gar nicht.

Ist das überlegt genug?

Mehr als genug :)

Bitte nicht böse sein, wenn ich mal weniger harmonie- und mehr diskussionsbedürftig bin.

Bearbeitet von jSchmalhofer

Fernstudium an Fernuni Hagen Master of Science Elektro- und Informationstechnik (Mechatronik)

Sheldon Cooper: "So, this is engineering, huh? [...] Engineering. Where the noble semi-skilled labourers execute the visions of those who think and dream. Hello, Oompa Loompas of science." :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung