Springe zum Inhalt
MR.T

Die Entscheidung meines Lebens (Informatikstudium)

Empfohlene Beiträge

MR.T

Hallo Leute,

 

erstmal sorry für so einen "Clickbait"-Titel ;) aber es ist wirklich einer der schwersten Entscheidungen meines Lebens.

Ich bin hier mit der Hoffnung, dass einige meiner speziellen Fragen beantwortet werden können.

 

Erstmal was über mich:

Ich bin 27 Jahre alt und wohne in Berlin. Ich habe vor zwei Jahren meine Ausbildung zum Chemielaboranten beendet

und bin in meinem Ausbildungsbetrieb seit dem eingestellt. Nach meinem Abi habe ich mich (nach einer Selbstfindungspause) für eine Ausbildung entschieden.

Die zweite Option, die ich damals hatte, hat mich bis heute in meinen Gedanken verfolgt: ein Informatikstudium.

Ich suche schon seit einer Weile nach Erfahrungsberichten von Berufstätigen, die das gleiche wie ich vorhatten, begonnen oder sogar beendet haben.

Für mich stehen schon mal folgende Dinge fest:

-Informatikstudium

-berufsbegleitend

-Gebühren sind je nach Preis-/Leistungsverhältnis zweitrangig

-erstmal nur einen Bachelor

-in 3-5 Jahren machbar

-Pluspunkt: wenn es eine Ort in Berlin gibt für Präsenzveranstaltungen, Mentoriate usw. (Online geht bei entsprechender Leistung auch)

 

Die BPP macht mir auch sehr große Sorgen. Wir haben eine EDV-Abteilung aber die befindet sich in Münster und ich weiß nicht wie ich das mit meinem Arbeitgeber vereinbaren kann. Das ist aber auch erstmal zweitrangig.

 

Folgende Hochschule und Uni stehen bis jetzt auf meiner Beobachtungsliste: WBH, FUH

WBH:

(Pro): versprechen fast schon dass man das Studium in 6 Semestern schafft, viele positive Erfahrungen gelesen, Betreuung, sehr flexibel

(Con): Veranstaltungen meisten in Darmstadt, Preis, Niveau (Akzeptanz bei zukünftigen Arbeitgebern)

 

FUH:

(Pro): Regionalzentrium in Berlin, Preis, Uni-Ruf

(Con): hohe Abrecherquote

 

Mir fallen jetzt keine weiteren Punkte zur WBH oder FUH ein aber es gibt bestimmt paar Punkte, die ihr gerne mit mir teilen wollt.

 

Ich bin bereit sehr viel Zeit in dieses Studium zu investieren, was nach meinem 40h-Job übrig bleibt und an vielen Veranstaltungen teilzunehmen.

Die einzige Sorge was mir bereitet, ist mein Defizit Mathe. Bevor ich irgendetwas Anfange, werde ich meine Mathekenntnisse bis Mitte Juli (Einschreibeschluss für Unis (WS)) auffrischen und bisschen vorarbeiten.

 

Eigentliche Fragen: Was könnt ihr mir aus euren Erfahrungen berichten bzw. raten? Liege ich mit irgendeinem meiner Gedanken daneben? Woran sollte ich besonders denken? Wie habt ihr es mit eurem Studium gemacht(Beruf und Präsenzveranstaltungen)?

 

Danke im Voraus für jedes Kommentar

euer Mr.T

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

stefhk3

Das Thema Abbrecherquote wurde hier oft diskutiert. Letztlich gilt: Du musst das Studium schaffen, die anderen sind dafür irrelevant. Ebenso wird Betreuung überschätzt, lernen musst Du selbst. Ich glaube nach wie vor, dass ein für das Fach leidlich geeigneter Bewerber mit vernünftigem Aufwand in Hagen mit einer anständigen Note durchkommt.

Warum nicht ausprobieren? Mach ein Semester in Hagen, wenn Du findest, es ist nichts für Dich, wechsel zur WBH. Ein Semester "Verlust" ist doch in in Deinem Falle ganz egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weasel

Hallo MrT

Ich studiere an der Fernuni Hagen gerade Informatik im Bachelor neben meinem Vollzeitjob und versuch mal ein paar deiner Fragen zu beantworten.

 

vor 24 Minuten, MR.T schrieb:

 

Die BPP macht mir auch sehr große Sorgen. Wir haben eine EDV-Abteilung aber die befindet sich in Münster und ich weiß nicht wie ich das mit meinem Arbeitgeber vereinbaren kann. Das ist aber auch erstmal zweitrangig.

was ist BPP?

 

 

vor 24 Minuten, MR.T schrieb:

 

Folgende Hochschule und Uni stehen bis jetzt auf meiner Beobachtungsliste: WBH, FUH

WBH:

(Pro): versprechen fast schon dass man das Studium in 6 Semestern schafft, viele positive Erfahrungen gelesen, Betreuung, sehr flexibel

(Con): Veranstaltungen meisten in Darmstadt, Preis, Niveau (Akzeptanz bei zukünftigen Arbeitgebern)

 

FUH:

(Pro): Regionalzentrium in Berlin, Preis, Uni-Ruf

(Con): hohe Abrecherquote

 

ich hatte mir damals beide grob Hagen und WBH angeschaut, und mich dann ohne die WBH sehr detailiert anzuschauen ziemlich schnell für Hagen entschieden. Für mich waren die Gründe:

- möglichst wenig zwingende Präsensphasen haben, aber die Möglichkeit von freiwilligen Mentoriaten in meiner Nähe

- gute Erfahrungen mit öffentlichen Unis in der Vergangenheit (bei mir ist es ein Zweitstudium)

- schöne für mich interesante Auswahl bei den Wahlfächern im Bachelor

- zudem wollte/muss ich flexibel sein, wieviele Kurse ich in einem Semester machen, weils im Job immermal wieder stressige Projektphasen gibt

- deutlich geringe Kosten (mein Teilzeitstudium kostet mich ca. 350 € pro Semsester)

- die hohe Abbrecherquote hat mich weniger abgeschreckt, nachdem die Fernuni billig ist und vielen Zugang gibt (zB auch ohne Abi) probieren wohl viele einfachmal das Studieren aus. Auch muss das Fernstudieren an sich zum persönlichen Lerntyp passen.

 

vor 24 Minuten, MR.T schrieb:

 

Mir fallen jetzt keine weiteren Punkte zur WBH oder FUH ein aber es gibt bestimmt paar Punkte, die ihr gerne mit mir teilen wollt.

 

ich schreib einfachmal was zu meinen bisherigen Erfahrungen:

Vorweg ich bin  sehr positiv überrascht worden von der guten Betreuung der meisten Kurse.

Es gibt meist Uniinterne Newsgroups wo viel Austausch stattfindet (drum findet man auch hier im Internet wenig), oft auch mit den Kursbetreuern. Neben den Mentoriaten in den Studienzentren gibt es in einigen Kursen auch Online-Veranstaltungen wo die Inhalte wiederholt werden oder gemeinsam Aufgaben gemacht werden sowie Studientage und Videos von alten Studientagen. Häufig gibt es (meist freiwillige) Einsendeaufgaben, die eingeschickt und dann korrigiert werden. Ich hatte mit viel weniger Betreuung gerechnet, aber ich glaube der Eindruck kommt eher aus den "Massenstudiengängen" wie BWL und Psychologie. Die Informatiker und Mathematiker sind ein kleinerer Bereich, da kennt und hilft man sich untereinander und die meisten Lehrgebiete betreuen sehr aktiv und gut.

Klausurtermine sind bei den Informatikern und Mathematikern immer Sa von 10-12 und stehen 1 Jahr im Voraus fest, sodass man Urlaub danach planen kann. Schriftliche Prüfungen werden allerdings nur 2x im Jahr angeboten, mündliche macht man flexibel (in Hagen oder wenn das Lehrgebiet es anbietet per Videoprüfung)

 

Bei einigen Kursen gibt es frei zugängliches Demomaterial, da hatte ich vor meiner Entscheidung mal reingelesen zB.

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/module/pdf/Leseprobe-komplett_01801.pdf

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/module/pdf/Leseprobe-komplett_01141.pdf

(leider nur das Kapitel3, aber das Inhaltsverzeichnis zeigt die Themen)

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/module/pdf/Leseprobe-komplett_01618.pdf

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/module/pdf/Leseprobe-komplett_01895.pdf

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/module/pdf/Leseprobe-komplett_01661.pdf

 

vor 24 Minuten, MR.T schrieb:

 

Ich bin bereit sehr viel Zeit in dieses Studium zu investieren, was nach meinem 40h-Job übrig bleibt und an vielen Veranstaltungen teilzunehmen.

 

ich würde neben 40h als Teilzeit planen bzw. bischen mehr als Teilzeit. Vollzeit neben 40h Job ist über Jahre schwierig durchzuhalten und du bist eh noch jung, da ist es völlig egal ob ein nebenberufliches Studium 4 oder 5 Jahre dauert. Gönn dir noch ein bißchen Freizeit.

 

 

vor 24 Minuten, MR.T schrieb:

Die einzige Sorge was mir bereitet, ist mein Defizit Mathe. Bevor ich irgendetwas Anfange, werde ich meine Mathekenntnisse bis Mitte Juli (Einschreibeschluss für Unis (WS)) auffrischen und bisschen vorarbeiten.

 

Mathe war auch für mich schwierig beim wiederreinkommen und auch nicht unbedingt mein Hauptinteresse.

Ich hab da wirklich gekämpft beim Einstieg und die ersten 2-3 Monate, aber dann liefs OK.

Die fernuni bietet einen Mathe-Brückenkurs (01012) an, den würde ich empfehlen mir hat es geholfen.

Die Mathegrundlagen (Kurs 01141) sind wirklich exzellent betreut, mit viel Zusatzmaterial zum üben, zB alle Klausuren aus den letzten 10 Jahren plus Musterlösung sind zum Üben verfügbar.

Generell sind bei Informatik beide Mathekurse "nur" Leistungsnachweise, d.h. die Note ist nicht wichtig und man dürfte die Prüfung beliebig oft machen (kein 3x durchfallen und dann für immer für Informatik gesperrt).

 

vor 24 Minuten, MR.T schrieb:

 

Eigentliche Fragen: Was könnt ihr mir aus euren Erfahrungen berichten bzw. raten? Liege ich mit irgendeinem meiner Gedanken daneben?

 

nein, du wirkst sehr überlegt und dein Plan machbar :-)

 

vor 24 Minuten, MR.T schrieb:

Woran sollte ich besonders denken? Wie habt ihr es mit eurem Studium gemacht(Beruf und Präsenzveranstaltungen)?

 

ich werde nur sehr wenig Präsensveranstaltungen haben in Hagen haben im Bachelor, in den ersten 4 Semestern ist garkeine. Danach sind die Präsensen relativ kurz und es wird maximal 2 pro Semster geben (2-3d), da muss ich mir denn frühzeitig im Job freinehmen.

Klausuren sind am Sa im Regionalzentrum. Auch die freiwilligen Mentoriate sind am Wochenende oder das online Zeugs abends unter der Woche. Daher gab es bisher keine Probleme Beruf und Studium zusammen hinzubekommen, außer dass das Studium natürlich auf Kosten der Freizeit geht. Vor der Klausurphase nehme ich mir immer 1 Woche zum Lernen Urlaub.

 

Soweit mal meine Erfahrungen

 

VG

Weasel

 

PS: hier hatte ich auchschonmal paar Erfahrungen beschrieben:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MR.T

Boah, was für eine Community. Zwei Daumen hoch.

@stefhk3 Danke für dein Kommentar. Hast schon recht, ich sollte erstmal bei Uni Hagen gucken ob ich da glücklich werde und dann weiter sehen und mich nicht von der Abbrecherquote erschrecken lassen.

@Weasel

Vielen vielen Dank für deinen Beitrag. Genau sowas habe ich gebraucht.

BPP steht für die Praxisphase(9 wöchiges Praktikum), die man ab dem 4 Semester bei der WBH machen muss.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass man so gut an der Uni Hagen betreut wird. Mit der Betreuung mein ich natürlich nicht, dass man einen bei der Hand nimmt und durchs Studium führt ;) aber einen Ansprechpartner finden ist für berufstätigen schon sehr hilfreich, da doch Überschneidungen auftreten können und werden.

Die Mathebrückenkurse habe ich für mich auch schon entdeckt :) und Khan Academy ist auch eine tolle Internetseite.

Wenn ich mir noch eine Frage erlauben könnte: Was hast du dir als Zielzeit gesetzt und wie viele Kurse(Punkte) musst du pro Semester dafür anstreben?

Ich weiß, dass ich mir schon bisschen Zeit lassen kann aber ich versuche so effizient wie möglich zu sein, ohne mich natürlich direkt in eine Burnoutphase zu befördern.

 

Schon mal danke für weitere Antworten 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MR.T
vor 2 Minuten, kurtchen schrieb:

Ich muss leider zugeben, dass ich noch nichts von Oncampus/Wings gehört/gelesen habe. 

Kann es sein, dass die mit der Beuth Hochschule kooperieren und damit nur Wirtschaftsinformatik anbieten?

Ich bin kein Fan von BWL und wüsste nicht ob ich genug Motivation für diese Art von Kursen aufbringen könnte.

 

Danke für deinen Kommentar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weasel

 

vor 1 Minute, MR.T schrieb:

Wenn ich mir noch eine Frage erlauben könnte: Was hast du dir als Zielzeit gesetzt und wie viele Kurse(Punkte) musst du pro Semester dafür anstreben?

 

ich studier generell Teilzeit, weil das Studium bei mir nicht auf Kosten des Job (40h in Stressphasen auchmal mehr) gehen soll. Ich folge der Teilzeitempfehlung

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/bsc_informatik/beispielstudium.shtml

d.h. diese für Teilzeit empfohlene Kurs seh ich für mich als Pflichtbelegung an. Das sind 15 Credits.

Daneben mach/versuche ich jedes Semester noch einen 5 oder 10 Credits Kurs mehr, weil ich eigentlich keine 6 Jahre bis zum Bachelor brauchen will, sondern in 4-5 Jahren durch sein will.

 

Bei den Kursen versuche ich einen Mix bzgl der Themen/meiner Vorlieben zu machen (interesanter Kurse gemixt mit Zeug was sein muss wie Mathe) und einen Mix bzgl der Bearbeitungsweise zu machen (was zum rechnen, was zum programmieren, was eher zum lesen/lernen)

 

 

vor 1 Minute, MR.T schrieb:

Ich weiß, dass ich mir schon bisschen Zeit lassen kann aber ich versuche so effizient wie möglich zu sein, ohne mich natürlich direkt in eine Burnoutphase zu befördern.

 

das nette ist, dass du dich beim Kursbelegen noch nicht festlegst, ob du alles direkt bearbeitest und sofort am Semsterende die Prüfung machen willst. Nach der ersten kostenpflichtigen Kurs-Belegung darf der Kurs normal (falls keine grundlegende Überarbeitung erfolgt) 7x gratis wiederholt werden. D.h. man kann einfach mal versuchen wieviele Kurse man schafft. Ich habe immer 1-2 Kurse auf Halde, falls ich doch mal zuviel Freizeit entdeckt ;-)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weasel
vor 7 Minuten, MR.T schrieb:

Ich bin kein Fan von BWL und wüsste nicht ob ich genug Motivation für diese Art von Kursen aufbringen könnte.

 

:-) mir gings da ähnlich

ich wollte für mich selber bewußt eine reine technische Informatik ohne zuviel Wirtschafts- oder Medien-Schnick-Schnack, und das hat die Auswahl bzgl Fernstudium deutlich verkleinert

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kurtchen

Ich studiere Web- und Medieninformatik bei Springer Campus/FH Dortmund. Aber ich habe mal ergänzend ein Modul "Theoretische Informatik" bei WINGS belegt. Ich studiere sehr gerne bei Springer Campus, aber das Konzept der WINGS hat mir auch gut gefallen. Allerdings geht es mir ähnlich wie dir. BWL interessiert mich nicht so sehr. Deswegen wäre das Fach Wirtschaftsinformatik für mich nur bedingt geeignet. Der Schwerpunkt IT-Forensik könnte mich schon mehr interessieren. Allerdings dürfte das was für Leute sein, die Spaß an Mathe haben.

 

Oncampus ist ein Netzwerk staatlicher FHs. In Berlin ist das tatsächlich die Beuth-Hochschule. Oncampus bietet nicht nur Wirtschafts- sondern auch Medieninformatik. Ob letzteres auch am Standort Berlin angeboten wird, weiß ich nicht so genau. Falls nicht, dann wahrscheinlich irgendwo in Brandenburg, also im Prinzip von Berlin aus noch ganz gut erreichbar.

 

Oncampus hat den Vorteil vergleichsweise moderater Studiengebühren. Die Gebühren der WINGS liegen irgendwo im Mittelfeld. Bei beiden Anbietern wird der Abschluss von einer staatlichen FH verliehen. Das halten manche Studierende für einen Vorteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steffen85

Als WBH Alumni hat mir am Besten die Freiheit bei den Klausurterminen gefallen. 

Selbst entscheiden zu können, wann und wo ich wieviele Klausuren schreibe möchte ist m.E. besonders als berufstätiger Gold wert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung