Informatik B.Sc. an der WBH

  • Einträge
    222
  • Kommentare
    1.349
  • Aufrufe
    7.553

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

kawoosh

Aus der WBH-Kantine...

... darf ich den erfolgreichen Abschluss meines Bachelorstudiums bekanntgeben :):thumbup:

Insgesamt habe ich eine 2,0 bekommen, wobei die Arbeit besser bewertet wurde als das Kolloquium. Aber ich bin total zufrieden mit diesem Ergebnis, zumal ich mich ja so extrem gequält habe :rolleyes:

Die Präsentation verlief super, aber im Fachgespräch kamen doch ein paar Fragen dran, auf die ich nicht vorbereit war. Ich konnte aber vieles aus dem Gedächtnis vorkramen, aber das war dann natürlich nicht immer zu 100% richtig. Macht aber nichts. Ich hab mich die letzte Woche über so verrück gemacht, dass ich froh war, überhaupt ganze Sätze von mir geben zu können...

Ein kleines bisschen panisch habe ich aber gestern schon reagiert, als ich mir den Raum und den Beamer vorab mal angesehen habe. Denn der verfügte nicht über ein HDMI-Kabel und mein Notebook hat aber nur einen HDMI-Port. Nach einer ganz kurzen Panikattacke habe ich dann aber mal nachgefragt und es gibt Adapter, die man sich ausleihen kann. Zum Glück war ich wirklich gestern schon hier, denn heute morgen wäre ich vermutlich zu rationalem Denken nicht fähig gewesen.

So, nun sitze ich hier in der WBH-Kantine und werde mich gleich noch einen Kaffee ziehen. Mein Zug fährt erst in einer Stunde. Als nächstes steht nur noch die Abschlussfeier auf dem Plan und dann war es das mit dem Thema WBH. Schön wars! Ein ausgiebiges Fazit hier folgt dann später, wenn das Zeugnis angekommen ist.

kawoosh

Nun wird's ernst

Gestern habe ich die offizielle Einladung zum Kolloquium bekommen. Mein Termin ist um 9 Uhr morgens, das finde ich eigentlich ganz gut. Ich hätte eh am Vortag anreisen müssen und so kann ich nach dem Kolloquium noch vor dem Mittag als hoffentlich frisch gebackene Bachelorabsolventin nach Hause fahren. :)

Morgen rufe ich mal in Pfungstadt an und frage, ob ich mir den Raum vorab mal angucken und dort die Technik zwecks Beamer mal begutachten kann. Vielleicht ist der Raum ja länger frei und ich kann die Generalprobe direkt dort durchführen.

Ich werde die Präsentation nicht sehr oft üben. Die PowerPoint Folien sind fertig und grob weiß ich auch was ich sagen möchte. Ich werde aber nächste Woche erst mit den ersten Probedurchläufen anfangen. Die jetzige Woche steht ganz im Zeichen der Theorie. Ich hoffe mein Betreuer kann mir vielleicht einen Tipp geben wie mein Zweitkorrektor tickt und welche Art Fragen er gerne stellt. Ich werd mich aber jetzt nicht kaputt machen. Ich werde bestehen und das reicht mir.

Tja und dann war es das mit dem Studieren. Im Juni steht dann nur noch die Abschlussfeier an. Die Einladung dafür ging schon raus und nun muss ich mich nur noch um Transport und Hotel kümmern.

kawoosh

Wie der Titel schon sagt, die Bachelorarbeit ist endlich Geschichte. Gestern war Termin, letzte Woche Donnerstag habe ich die Arbeit in dreifacher Ausführung abgeschickt. Gestern kam die Eingangsbestätigung per Mail und der Termin für das Kolloquium. Formal ist also alles erledigt, es muss nur noch der Inhalt stimmen. :rolleyes:

Ende März ist nun mein Kolloquium. Ausgerechnet ein Freitag, ich hatte mich irgendwie auf einen Samstag eingestellt. Die genaue Uhrzeit wird mir erst 2 Wochen vorher mitgeteilt, deshalb ist Planung zwecks Anreise ein wenig schwierig. Wahrscheinlich werde ich aber schon am Donnerstag anreisen.

Die Vorbereitung für das Kolloquium wird spätestens Anfang März gestartet. Durch die letzten 4 Monate der Bearbeitungszeit bin ich aber gerade so schön in meinem Lernrhythmus drin, dass ich vielleicht zwischendurch ein paar Themen durchgehen werde, die wahrscheinlich im Fachgespräch drankommen.

Aktuell bin ich gerade im alljährlichen Dänemarkurlaub. Eine Woche Faulenzen mit Familie, Freunden, gutem Essen und einem Pool. Meine brandneue Wii U ist auch mitgekommen :lol:

Das ist der erste Dänemarkurlaub seit langer Zeit ohne Studienhefte. Letztes Jahr habe ich sogar vor dem Losfahren mit dem Auto noch ITI in Berlin geschrieben :blink: Es ist extrem komisch jetzt nichts mehr tun zu müssen, mal abgesehen vom Kolloquium. Nächste Woche Montag habe ich sogar sturmfrei und dachte mir innerlich, dass ich ja dann super in Ruhe lernen kann. Und dann fiel mir direkt ein, dass ich ja gar nichts lernen muss. :confused:

Also irgendwie ist das jetzt schon komisch. Teilweise habe ich sogar jetzt im Urlaub regelrechte "Freizeitlücken", wo alle anderen schon irgendwas machen und ich dann normalerweise mich mit einem Studienheft auf die Couch hauen würde. Dann steh ich kurz rum und überlege was man denn dann normalerweise tun würde. So ohne Studiumsdruck. Ist wirklich sehr seltsam gerade. Aber ich denke, dass wird nur kurz andauern.

Tja, ansonsten bleibt nur zu sagen, dass die Erfahrung "Bachelorarbeit" mir wirklich sämtliche Flausen vom Master ausgetrieben hat. Das ist wirklich überhaupt nicht mein Ding. Ich habe mich quasi 4 Monate lang nur gequält. Das Studium an sich hat eigentlich totalen Spaß gemacht, aber die Bachelorarbeit am Ende hat mir alles versaut. Mag sein, dass ich das ein wenig extrem gerade sehe, aber das waren wirklich schlimme Wochen für mich. Ich war wirklich so froh, dass ich auf Arbeit einen Fachbetreuer hatte, der mir immer klipp und klar gesagt hat, was ich da wieder für einen Stuss verzapft habe und mich immer unterstützt hat. Am Ende war mir auch wirklich alles scheißegal und ich bin dann nur noch gefrustet in den Copyshop um die Ecke gerannt und hab alles fertig machen lassen. Das war auch echt der Moment während der Bearbeitungszeit, der mir auch am meisten Spaß gemacht hat. Die Jungs im Laden waren echt super und die Unterhaltung bei den komischen Kunden, die da teilweise rumlaufen, ist fast besser als Fernsehen :lol: Abgesehen davon war auch der Preis echt super. Ich habe für Farbdruck, Hardcoverbindung und Prägung 36 Euro pro Stück bezahlt. CDs habe ich selber gemacht und eingeklebt.

Naja, die Arie habe ich nun überlebt und das Kolloquium nehm ich jetzt auch noch irgendwie mit. Bisschen Präsi mit Fachgespräch wird schon schief gehen. Ich freu mich auf die Abschlussfeier im Juni. Ein Kommilitone vom CSUS nimmt auch dran teil, das wird lustig.

Ich werd mich jetzt in den Pool verziehen und noch das eine oder andere lustige Getränk zu mir nehmen. Heute Abends gibt es Pizza, da freu ich mich auch schon drauf. Wie einfach das Leben doch sein kann...

Ich wünsch euch was und meld mich dann wieder, wenn es was neues zu berichten gibt. Haltet die Ohren steif :)

kawoosh

Ein wenig Mario Kart zur Belohnung :)

Lange ist nicht mehr hin bis zum Thesisende. Und nach derzeitiger Planung sieht es auch ganz positiv aus. Eine Glanzleistung werde ich mit der Thesis wohl nicht hinlegen, aber diesen Anspruch hatte ich von Beginn an auch gar nicht. Nichts desto trotz bin ich zufrieden und kann mit dem bisher geschrieben ziemlich gut leben.

Dieses Wochenende wird dem Abschluss des Praxisteils gewidmet. Dafür muss noch der bereits existierende Prototyp einer Anwendung ein wenig aufgehübscht und die letzten Inhalte des Kapitels geschrieben werden. Heute habe ich bereits einiges geschafft, morgen kommt dann der Rest. Die gesamte nächste Woche steht im Stern des letzten Kapitels: Ergebnis und Ausblick. Danach geht das Teil in den Druck und ist dann *endlich* fertig.

Und zur Belohnung bzw. weitere Motivation habe ich mir letzte Woche eine Wii U gekauft und spiele an besonders erfolgreichen Tagen immer mal ein paar Runden Mario Kart mit meinem Freund. :lol:

Und das werde ich jetzt auch wieder machen :rolleyes:

kawoosh

Durch den neuen Abgabetermin am 3.2. haben sich einige Pläne zum Glück geändert. Weihnachten war auf jeden Fall super entspannt und vor allem erholend dadurch. Ich habe mir tatsächlich ein paar Tage Auszeit gegönnt. Durch den extremen Stress auf Arbeit der letzten Wochen und den Verzögerungen in der Thesis war das wirklich nötig. Noch ein paar Wochen diese Belastung und ich wäre durchgeknallt. :blink:

Ab heute geht es also wieder los mit den letzten Kapiteln in 2014. Ab 5.1. geht es mit dem Rest in die Endphase. Es sind noch ein paar Themen zu klären und zu besprechen. Ich könnte natürlich vorgreifen, da der grundlegende Kurs eigentlich klar ist, aber ich will mir auch nicht unnötig Arbeit machen. Abgabe ist also der 3.2., da bin ich aber schon im wohlverdienten Dänemarkurlaub :D Der Plan ist also spätestens am 29.01. die Arbeit loszuschicken. Bei 580km einfache Strecke werde ich die Arbeit nicht persönlich abgeben. Ob ich bei dem wichtigen Paket der DHL vertraue, weiß ich auch noch nicht. Notfalls werde ich mir einen Kurier suchen.

In den letzten Tagen habe ich mich auch mit dem Thema Druck und Bindung der Thesis beschäftigt. Viele lassen ihre Arbeiten ja online drucken und binden, aber irgendwie ist mir das zu heikel. Klappt das mit dem Versand? Was wenn die Qualität nicht stimmt? Bei mir "um die Ecke" (also ich muss schon noch 10 Minuten laufen ;) ) gibt es einen super Copy Shop, der auch Bindungen etc. anbietet. Da war ich heute und habe mal den aktuellen Stand der Thesis ausgedruckt. Ich wollte hauptsächlich überprüfen, wie meine in Visio erstellten Grafiken ausgedruckt aussehen. Das war auch wirklich gut so, denn im Vergleich zum Text wirken die Bilder ein wenig schwammig. Da sollte ich also noch mal gucken, ob ich das nicht besser hinbekomme. Ansonsten bin ich mit dem Druck total zufrieden und habe mich entschieden, die Arbeit hier vor Ort drucken und binden zu lassen. Das hat außerdem den Vorteil, dass ich jederzeit (die haben auch Sonntags offen) hingehen kann und die Bindung nur max. 2 Stunden dauert. Also ein echter Last-Minute-Vorteil ;)

Einen Jahresrückblick 2014 wird es nicht geben, ich mache dann nach der Thesis bzw. nach dem Kolloquium einen großen Studiumsrückblick :)

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und viel Energie für eure diversen Vorhaben in 2015 :)

kawoosh

Besuch vom Betreuer

Gestern hat mich mein Betreuer auf Arbeit besucht. Dafür ist er extra 500km angereist und dann auch wieder zurück gefahren. Sehr viel Aufwand für einen Besuch wie ich finde, aber es hat mich sehr gefreut, dass er sich die Zeit dafür genommen hat.

Leider war es ein ungünstiger Zeitpunkt, da gerade am Abend vorher die total Katatstrophe kurz vorm Releasetermin eingetreten ist und dementsprechend eigentlich keine Zeit für solche Besuche war. Da kann ich nur immer wieder sagen, dass ich mich mit meinem Team und meinen Chefs extrem glücklich schätzen kann, da sie mir immer wieder für mein Privatvergnügen Fernstudium solche Freiräume lassen und mich auch dabei unterstützen (wenn auch nur mit Motivation und Verständnis und nicht mit Geld oder Zeit). Da haben wir ja hier im Forum schon ganz andere Einstellungen von Arbeitgebern gehört...

Jedenfalls habe ich ihn ein wenig bei uns rumgeführt und gezeigt was wir hier den lieben langen Tag so machen. Natürlich bin ich auch auf das Projekt eingegangen, auf das meine Thesis eingeht. Lustig war, dass er mit uns (uns im Sinne von unserer Software, die von unseren Anwendern benutzt wird) auch schon mal in Berührung gekommen ist und das ein bisschen kannte.

Dann haben wir uns viel über Sinn und Unsinn von Abschlussarbeiten unterhalten und er hat mir ganz viele und sehr wertvolle Tipps für meine Arbeit gegeben. Interessant fand ich den Hinweis, dass man unter seine selbst erstellten Grafiken auch hinschreiben sollte (nicht muss), dass das eine Eigenerstellung ist, da man ja entsprechend viel Zeit und Geduld dafür investiert hat. Eigentlich impliziert ja eine fehlende Quellenangabe eine Eigenleistung, aber er meinte, man solle das doch einfach direkt drauf hinweisen.

Prinzipiell hatte er an meiner Arbeit mit dem letzten Stand nichts zu meckern. Er meinte auch noch, dass er sich bei mir keine Sorgen machen muss und dass das schon gut wird :blushing: Ich soll ihm jetzt nach Weihnachten noch mal einen Stand schicken und dann wird das schon.

Mein Antrag auf die Verlängerung der Bearbeitungszeit ist mittlerweile sogar schon bewilligt worden. Mein neuer Abgabetermin ist jetzt der 3.2.15. Ich bin mega erleichtert! :thumbup: Heute gehts auf den Weihnachtsmarkt und das dann sogar ohne schlechtes Gewissen, da ich ja nun nicht mehr unter diesem extremen Zeitdruck stehe. Trotzdem wird am Wochenende und sowieso ab nächster Woche wieder richtig losgelegt. Am 31.1.15 fahre ich nämlich in den Urlaub, also muss ich da ja spätestens schon abgegeben haben.

kawoosh

Blöd gelaufen, Termin nicht mehr haltbar

Am 1.1. ist mein Abgabetermin für meine Thesis. Ich werde den Termin nicht einhalten können. Leider kann ich seit mittlerweile 4 Wochen nicht mehr an dem Projekt auf Arbeit mitarbeiten, in dem meine Thesis angesiedelt ist. Grund dafür sind extreme Personalausfälle. Ich musste für die ausgefallenen Kollegen einspringen, da jetzt am 15.12. ein wichtiges Release unserer Software ansteht. Da hier die Priorität höher war als das Projekt konnte ich mich nur schwer dagegen wehren.

Ursprünglich wollte ich in meiner Freizeit weiter am Projekt und somit auch an der Thesis arbeiten. Der eigentliche Plan war ja, dass ich während meiner Arbeitszeit am Projekt arbeite und in meiner Freizeit die Thesis selbst schreibe, quasi "nur" die Doku zum Projekt. Jetzt hätte ich eben Ausarbeitung und Doku nur zuhause nach meiner Arbeitszeit machen können. Dass ich seit 3 Wochen eigentlich nur noch auf Arbeit bin und zuhause nur noch ins Bett müde bin hat das natürlich erschwert. Noch dazu bin ich für die Arbeit im Projekt einfach auf unsere Systemumgebung und ausgewählte Kollegen angewiesen und auf beides habe ich mitten in der Nacht nun mal keinen Zugriff.

Mal ganz abgesehen davon, dass der 1.1 echt ein besch*****er Abgabetermin ist und die Weihnachtszeit das alles nicht gerade erleichtert. :angry:

Alle Bemühungen haben nichts gebracht und ich musste mir eingestehen, dass ich ich den Termin am 1.1. nicht einhalten kann. Heute habe ich also zwecks Verlängerung der Bearbeitungszeit beim Prüfungsamt angerufen. Dort habe ich die positive Rückmeldung bekommen, dass mit einer entsprechenden Bestätigung meines Arbeitgebers, dass es mir nicht aus dienstlichen Gründen möglich war an meiner Thesis zu arbeiten, gar kein Problem sein sollte eine Verlängerung zu bekommen.

Ich habe also eben gerade einen entsprechenden Wisch vorformuliert und lasse ihn mir morgen unterschreiben. Das geht dann sofort nach Pfungstadt und dann hoffe ich mal, dass das auch durchgeht. Insgesamt sind mir 33 Tage Bearbeitungszeit durch die miese Arbeitssituation flöten gegangen. Unfassbar was man in dieser Zeit alles hätte schaffen können!

Insgesamt geht es mir jetzt allerdings wieder besser als die letzten 3-4 Wochen. Ich hatte die ganze Zeit ein sauschlechtes Gefühl und war zwischenzeitlich echt mit den Nerven am Ende. Ein wirklich blöderes Timing hätte man sich eigentlich nicht aussuchen können. Auch wenn es mich ärgert, dass sich das Thema Thesis jetzt noch länger hinzieht als geplant, fühle ich mich doch sehr erleichtert und kann wieder ruhiger an das Thema rangehen. Zuhause arbeite ich weiterhin soweit es mir möglich ist weiter. Es bleibt zwar dabei, dass ich nicht viel Produktives machen kann, aber ich kann viele Randthemen erledigen, und lege nun meinen Fokus auf Ausgestaltung, Ausdruck und Form der Arbeit. Nebenbei belese ich mich natürlich weiter im Thema und habe immer mehr ein sichereres Gefühl, was das fachliche Wissen angeht. Kann ja für das Kolloquium nur nützlich sein. Außerdem bringe ich dadurch viele neue Ideen in das Projekt mit ein, wenn ich dann ab nächste Woche Dienstag hoffentlich wieder voll einsteigen darf.

Also noch mal Glück im Unglück gehabt, würde ich sagen. Allerdings warte ich noch die schriftliche Bestätigung der Verlängerung ab, bevor ich meinen Thesisplan neu aufstelle.

Ich werde jetzt mal wieder an die Arbeit gehen. Kleinere Analysen wie Performanceverhalten von SOAP- und REST-Services kann ich ja immer noch zuhause machen. Das macht auch wieder mehr Spaß als das blöde Aufschreiben im Word-Dokument... :D

Also immer wieder Kopf hoch und bloß nicht aufgeben! :)

kawoosh

Es läuft - irgendwie...

Einen Tag später als geplant habe ich den Theorieteil zumindest für meinen Geschmack abgeschlossen. Mein Fachbetreuer hatte in meinem ersten Wurf einige durchaus auch berechtigte Anmerkungen, die ich versucht habe umzusetzen. Ob es mir gelungen ist kann ich leider noch nicht sagen, da er diese Woche noch im Urlaub ist. Nächste Woche lasse ich ihn noch mal drüber schauen, bevor ich es dann an den Hochschulbetreuer schicke.

In der Zwischenzeit fange ich mit dem Praxisteil an. Da mein Thema ein Teil eines riesen Projekts ist, ist allein die Beschreibung der Projektrahmenbedingungen eine nicht allzu leichte Aufgabe. Irgendwie muss man ja begründen können, warum man gewisse unorthodoxe Entscheidungen getroffen hat ;) Ich befürchte nur, dass das Beschreiben der Rahmenbedingungen extrem umfangreich sein wird. Immerhin soll man es ja auch als Außenstehender verstehen und dann am Ende meine Entscheidungen nachvollziehen können.

Na mal sehen, ob mir dieses Kapitel mehr Spaß machen wird...

kawoosh

Ach, was waren das für schöne Zeiten...

... als man noch für Klausuren lernen konnte und über B-Aufgaben gebrütet hat :001_unsure:

Fest steht: die Bachelorarbeit mach mir keinen Spaß. Das liegt nicht am Thema, sondern am Akt an sich. Insofern fällt alleine deshalb schon ein Masterstudium aus, weil da am Ende eine Masterarbeit fällig wird. Gut, dass ich sowieso keinen Master dranhängen wollte, spätestens jetzt hätte ich wohl wirklich davon abgesehen.

Immerhin bin ich wieder um eine Erfahrung reicher und konnte für mich feststellen, dass solche Arbeiten nicht mein Ding sind. :rolleyes:

Ich will jetzt am Wochenende den Theorieteil abschließen. Der Praxisteil wird hoffentlich angenehmer...

kawoosh

Selber unter Druck gesetzt

Das Prokrastinieren hat ein neues Level erreicht. Ich setze mich an den Tisch um die Thesis weiter zu schreiben und mache dann nichts. Außer Spiegel Online lesen, Halloween-Kostüme sichten, Geburtstagsbuffet und -geschenke für meinen Freund planen, Tee kochen und noch viel andere verrückte Sachen. Das muss ein Ende haben!

Mir fehlt Termindruck. Abgabe der Thesis ist der 01.01.2015 und das ist mir viel zu weit weg. Also habe ich meinem Fachbetreuer gesagt, dass er spätestens Montag eine erste Version des Theorieteils bekommt :ohmy: Es fehlen noch vier Kapitel auf maximal 10 Seiten. Das sollte Druck genug sein, hoffe ich mal...

Der Hochschulbetreuer hatte bisher nichts einzuwenden und hat gesagt "weiter so". Das hat mich schon gefreut, da ich nicht so recht wusste, ob ich überhaupt auf dem richtigen Weg bin. Scheinbar ja. :)

Word hat mir zwischenzeitlich mal die Formatierung meiner Überschriften zerschossen. Warum ist mir ein Rätsel, ging aber zum Glück sehr einfach zu korrigieren.

So, Ziel für heute Abend: Zwei ätzende Kapitel über CORBA fertig schreiben. Und los! :sneaky2:

kawoosh

Gestern hat die Bearbeitungszeit meiner Bachelorarbeit offiziell begonnen. Und prompt liege ich krank zuhause rum... Super Timing :sneaky2:

Der Theorieteil ist zur Hälfte fertig, allerdings weiß ich nicht so recht ob ich damit in die richtige Richtung laufe. Ich denke die ganze Zeit, dass ich noch viel mehr dazu schreiben sollte, aber andererseits wurde zum Thema verteilte Systeme und SOA schon das ein oder andere Buch geschrieben. Also was ist nun zu kurz und was zu ausführlich in einer Bachelorarbeit? Zusätzlich fällt mir jetzt erst so richtig auf, wie sehr mir im Studium ein Modul "Wissenschaftliches Arbeiten" fehlt. In meiner Prüfungsordnung ist das nicht vorgesehen, aber in den neueren wohl schon. Naja, Pech gehabt, dann hoffe ich sehr, dass mein Betreuer mir da ein paar Hinweise geben kann. Er schaut sich meinen aktuellen Stand am Wochenende an und dann besprechen wir das. Bin sehr gespannt.

Bis zur Rückmeldung des Betreuers werde ich hauptsächlich noch ein paar Kapitel in einigen Büchern lesen und mit aufgefrischtem Wissen noch mal die Kapitel in meiner Thesis dazu lesen. Mal sehen was mir dann an Ungereimtheiten auffällt. das wird mich aber nicht lange aufhalten, also werde ich auch schon die ersten Stichpunkte für die fehlenden Kapitel festhalten.

Im Moment rätsel ich noch wie ich Grafiken für die Arbeit erstelle. Theoretisch kann man das ja auch alles mit Wordmitteln machen, aber da gibt es bestimmt bessere Alternativen. Was habt ihr dafür genommen?

kawoosh

Nerv, Ätz, Stöhn, ...

Die Bearbeitungszeit meiner Thesis startet offiziell erst am Mittwoch, aber ich hab jetzt schon keine Lust mehr. Der Theorieteil zieht sich wie Kaugummi und ich musste ein wichtiges Buch dafür in der Bibliothek wieder abgeben, weil ausgerechnet jetzt unbedingt jemand anderes dieses Buch haben will. :angry: Das hilft nicht unbedingt weiter in der Situation. In zwei Wochen bekomme ich es wieder und hoffentlich hat derjenige, der es jetzt hat, es nicht wieder vorbestellt...

Noch dazu kann ich mich nicht motivieren. Ich krieg nicht mal ein schlechtes Gewissen, wenn ich einen Tag mal nix gemacht habe. Ich würde wirklich viel lieber noch ein paar Klausuren schreiben :lol:

Naja, alles Jammern hilft ja nix, es muss ja gemacht werden. Noch dazu habe ich ja schon eine Menge, dafür, dass ich ja offiziell noch gar nicht angefangen habe ;)

Positiv bleibt weiterhin das Verhalten von Word zu nennen. Ich hatte zwischenzeitlich kleinere Probleme mit der Formatierung vom Inhaltsverzeichnis, Fußzeilen und dem Abkürzungsverzeichnis, aber mit ein wenig Googeln konnte ich das auch lösen. Womit ich eher Schwierigkeiten habe ist der Umgang mit Citavi und der Übernahme von Quellen nach Word. Das hab ich irgendwie noch nicht so richtig geschnallt, was man in Citavi dafür machen muss. Macht aber zur Zeit auch nichts.

So, genug gejammert und prokrastiniert...

kawoosh

Word lässt mich nicht im Stich :)

Ich schreibe meine Bachelorarbeit mit Word 2010. Die Entscheidung fiel vor allem aus folgenden Gründen auf Word:

1. Ich habe genügend Erfahrung mit Word, da ich bereits einige Abschlussarbeiten damit schreiben musste

2. Meine tägliche Arbeit dreht sich um Textverarbeitungssysteme, ich kenne mich also damit aus, was es für Formatierungsmöglichkeiten gibt ;)

3. Keine Lust mich in LaTeX einzuarbeiten...

Bisher bin ich ziemlich zufrieden mit dem Verhalten von Word. Wenn man am Anfang viel Zeit investiert und Formatvorlagen, Fußzeilen, Seiteneinstellungen usw. korrekt einstellt, dann ist es am Ende "nur" noch ein Ausfüllen von Kapitelüberschriften. Auch die ganzen netten Features wie Kommentar- oder Verweisfunktionen sind extrem hilfreich und bis jetzt auch fehlerfrei.

Fairerweise muss man sagen, dass ich bis jetzt noch nicht viele Seiten habe. Bekanntermaßen steigt ja die Fehleranfälligkeit mit der Seitenanzahl. Das bleibt also noch abzuwarten. Trotzdem mag ich Word und kann es nur empfehlen damit auch größerer Arbeiten zu schreiben :)

Interessanterweise wird im Projekt auf der Arbeit gerade über den Einsatz von TeX in unserer Software nachgedacht. Da kann ich sicherlich in einigen Wochen mal einen Vergleich starten.

Ansonsten bin ich ganz zufrieden über den Fortschritt der bisher nicht allzu vielen Stunden, die ich in die Thesis investiert habe. Am Anfang eines jeden Kapitels kämpfe ich mit dem perfekten Einstiegssatz, aber nachdem der erstmal da steht, flutscht es. Jetzt geht es um die Ausarbeitung des Theorieteils. Leider musste ich gestern eines der Bibliotheksbücher abgeben, da es vorbestellt wurde. Jetzt muss ich drei Wochen darauf warten. Muss ich den Teil also erstmal auslassen. Aber wird schon, ich habe ja noch einen ganzen Stapel anderer Bücher hier liegen ;)

kawoosh

Die Thesis - Kann's jetzt mal losgehen?

In den letzten Wochen war es etwas still in meinem Blog. Im letzten Beitrag hab ich vom fertiggestellten Exposé geschrieben und dass es dann zum 1.9. losgehen kann. Leider kam dann von seiten der WBH eine leichte Planänderung dazu, die mich zwischenzeitlich etwas hyperventilieren ließ.

Die Kurzfassung: Thema wurde genehmigt, nur der Betreuer nicht. Ich solle mir doch bitte einen anderen suchen, der zur Zeit nicht so viele Studenten betreut... :ohmy:

Es folgten mehrere Mails zwischen mir und Hr. Dietrich, der entsprechend entsetzt war und dann zwischen ihm und der WBH bis hin zum Dekan. Das Ende vom Lied ist nun, dass Hr. Dietrich in diesem Jahr nur noch mich betreuen darf und das auch nur unter der Bedingung, dass ich erst zum 1.10. starte. Außerdem wird ab 2015 pro Betreuer ein Betreuungslimit von 20 Studierenden eingeführt.

Da hab ich ja ein bisschen was ausgelöst mit meiner Anmeldung... :rolleyes:

Ich hätte mir nun einen anderen Betreuer suchen können um am 1.9. zu starten, aber das wollte ich nicht, mit Hr. Dietrich war ja nun alles schon besprochen und geritzt. Andererseits falle ich nun genau in den Dezember als Abgabemonat und das ist jetzt auch nicht so optimal.

Nachdem die ganze Aufregung dann erstmal verpufft war habe ich mich weiterhin mit der Literatur beschäftigt und es mir sonst den August über gut gehen lassen. Das war auch ganz gut, denn gerade der August war schon ziemlich hektisch. Geburtstage, Einschulungsfeiern, Biermeile, Konzerte, Verwandtschaftsbesuch, ...

Jetzt ist schon September und nun werde ich doch endlich mal loslegen. Die Wordvorlage ist erstellt und ein wenig Text steht auch schon im Dokument. Ab morgen wird nun täglich dran gearbeitet. Zum 1.10. schicke ich Hr. Dietrich meinen Stand und dann wird offiziell losgelegt.

Da kann ich nur hoffen, dass das jetzt genug Aufregung zum Thema Thesis war und ich für den Rest der Zeit vor weiterer verschont bleibe...

kawoosh

Exposé fertig

Heute habe ich mit meinem Fachbetreuer das Exposé durchgesprochen und er war mit meinem ersten Entwurf zufrieden. Ein paar Formulierungstipps hat er mir noch gegeben, aber ansonsten ist inhaltlich alles in Ordnung. Vorhin habe ich es an den Hochschulbetreuer geschickt und da kam zurück: "Sehr schön, Frau kawoosh!" :)

Morgen werde ich also alles ausdrucken und eintüten und dann an die Hochschule schicken. Damit bin ich locker im Plan bis spätestens 15.8. die Anmeldung fertig zu haben :thumbup:

Mittlerweile bin ich von meinem Thema sehr begeistert und sogar ganz froh, dass ich nun doch auf Arbeit in diesem Monsterprojekt gelandet bin. Ursprünglich war ich ja nicht begeistert und habe die Rolle im Projekt nur übernommen, weil die alternativen Besetzungen dafür in meinen Augen nicht so toll gewesen wären... Aber irgendwie hat ja doch alles seinen Sinn und somit habe ich ein spannendes und für mich herausforderndes Thema gefunden.

Zusätzlich hat die letzte Klausurnote dafür gesorgt, dass ich das Studium im worst case nur noch mit 2,0 abschließen kann. Das ist natürlich ein super Ergebnis für den teilweise sehr geringen Aufwand den ich investiert habe :)

Allerdings...

Ein möglicher best case wäre 1,8 und es reizt mich ja schon irgendwie das Studium mit einer 1 vor dem Komma abzuschließen :blushing: Dafür müsste ich für die Thesis und das Kolloquium mindestens eine 3,0 bekommen. Das sollte schaffbar sein :thumbup:

kawoosh

Gestern habe ich die Note für KII bei Hr. Zöller-Greer erfragt und hab von ihm noch gesagt bekommen, dass der Notenbescheid wahrscheinlich noch eine Weile dauert. Er hat mir aber trotzdem meine Note mitgeteilt, was ich sehr nett fand. Umso erstaunter war ich dann heute, als ich den Notenbescheid im Online Campus gesehen habe. Somit sind nicht mal zwei Wochen von der Klausur bis zum Notenbescheid vergangen. Und das im Sommerloch :blink:

Naja, wie auch immer, ich freue mich natürlich dolle über die Note, denn es ist doch wirklich eine 1,0 geworden :D Das freut mich total, denn in der Klausur waren ein oder zwei sehr knifflige Aufgaben dabei :)

Also alle Prüfungsleistungen bis auf Thesis und Kolloqium erledigt. Das Ende ist wirklich in Sicht :thumbup:

kawoosh

Erste Struktur gefunden

Nach ein paar Tagen des Informationen suchens, sortierens und verstehens bin ich nun ein wenig beruhigter, was die Thesis betrifft. Die Checkliste vom letzten Blogeintrag ist nun etwas kleiner geworden:

- tief durchatmen (check)

- Exposé erstellen (erster Entwurf fertig und an Betreuer geschickt)

- Literatur suchen:

- die Hausbibliothek meines Arbeitgebers durchforsten (check)

- Online-Datenbanken durchsuchen (kurz mal angefangen)

- ggf. in einer Universitätsbibliothek in der Gegend reinschnuppern (offen)

- Checkliste des Betreuers durchgehen (durchgegangen, aber noch nicht alles ausgefüllt)

- Citavi o.ä. besorgen (check)

- Word-Vorlage erstellen (check)

- den Balzert fertig lesen (noch dabei)

- Fachbetreuer finden (offen, wird nächste Woche erledigt)

- bzgl. Fachbetreuer mit dem Prüfungsamt klären, ob das auch ein externer Mitarbeiter sein kann (check, geht klar)

- den Betreuer mit Fragen löchern (check)

Im Moment lese ich die Bücher, die ich in der Hausbibliothek meines Arbeitgebers ausgeliehen habe, ein wenig quer. Interessant finde ich die Literaturlisten in diesen Büchern, da finde ich einige Interessante Titel, die ich mir noch besorgen werde (wahrscheinlich über Fernleihe anderer Bibliotheken, das macht aber unsere Hausbibliothek dann für mich :thumbup: ) Morgen werde ich unsere Fachzeitschriften noch ein wenig genauer sichten und die relevanten Artikel in Citavi erfassen. Mit Citavi bin ich echt zufrieden, es ist übersichtlich und intuitiv bedienbar. Die Verbindung zu Word ist natürlich auch genial.

Ansonsten habe ich heute meinen Arbeitsplatz neu organisiert. Mein Freund hat endlich zugestimmt seinen Desktop-PC abzubauen, da er ihn eigentlich nicht mehr nutzt. Das bisschen was er machen muss kann er auch an meinem Laptop machen. Das hat mir natürlich zu extrem viel mehr Platz verholfen, da der riesige Monitor, die Tastatur und die Maus jetzt nicht mehr auf dem Schreibtisch stehen. Natürlich hat mein Kater gleich gedacht, ich hätte das für ihn gemacht und sich gleich breit gemacht (siehe Bild) :lol:

blogentry-16422-144309792253_thumb.jpg

kawoosh

Planlos? Überwältigt? Überfordert?

Im Moment weiß ich nicht so recht wie mir der Kopf steht. Ich muss innerhalb der nächsten Tage das Exposé für die Thesis erstellen, da der Antrag spätestens am 15.8. im Prüfungsamt angekommen sein muss, damit ich wie geplant zum 1.9. starten kann. Das Thema ist nun so halbwegs umrissen, aber so wirklich klar was nun wo und wie passieren muss ist mir noch nicht so richtig.

Aber das ist wohl am Anfang so, wenn tausend Informationen auf einen prallen und genauso viele Dinge gleichzeitig stattfinden sollten. Wie macht der geübte Fernstudent das nun? Genau, eine Liste zum Abhaken erstellen!

Was ich jetzt alles tun muss:

- tief durchatmen (check)

- Exposé erstellen (offen)

- Literatur suchen:

- die Hausbibliothek meines Arbeitgebers durchforsten (offen, wird morgen erledigt)

- Online-Datenbanken durchsuchen (kurz mal angefangen)

- ggf. in einer Universitätsbibliothek in der Gegend reinschnuppern (offen)

- Checkliste des Betreuers durchgehen (offen, wird morgen erledigt)

- Citavi o.ä. besorgen (offen, wird heute Abend erledigt)

- Word-Vorlage erstellen (offen, wird heute Abend erledigt)

- den Balzert fertig lesen (noch dabei)

- Fachbetreuer finden (offen, wird nächste Woche erledigt)

- bzgl. Fachbetreuer mit dem Prüfungsamt klären, ob das auch ein externer Mitarbeiter sein kann (in Klärung)

- den Betreuer mit Fragen löchern (offen, da ich gerade noch ein wenig sammle ;) )

Hm, ich hab bestimmt was vergessen. Im Balzert steht der Tipp drin, dass man sich sofort jeden kleinen Gedanken notieren soll. Das mache ich eigentlich nie so, aber ich glaube hier ist es fast mal angebracht.

Was mich wirklich gerade extrem motiviert ist die Tatsache, dass es sich um ein reales Thema im aktuellen Großprojekt bei uns handelt und obwohl ich mich in der Thematik nicht wahnsinnig auskenne, ist es total spannend. Außerdem habe ich schon von vielen Kollegen (extern sowie intern) sehr viel unterstützende und motivierende Worte bekommen. Somit ist der persönlich Druck, den ich mir wahrscheinlich wieder nur selbst mache, bzgl. der Arbeit raus. Ich denke, es ist allen klar, dass das ein hartes Stück Arbeit wird.

kawoosh

Das Ende der Regelstudienzeit

Wir haben nun schon fast Ende Juli und am 29.07. endet meine Regelstudienzeit. :ohmy:

Wenn man jetzt mal bedenkt, dass ich 2013 ein wenig faul war und jetzt nur noch die Thesis ansteht, hätte ich es sogar in der Regelstudienzeit schaffen können. Aber egal, so wie es jetzt ist, ist es auch in Ordnung. Dann hänge ich eben ein paar Monate ran ;)

Am Samstag habe ich also meine letzte Klausur hinter mich gebracht. Die ist ganz ordentlich verlaufen, wobei ich die Aufgaben zur Aussagenlogik schwer einschätzen kann, da das doch sehr ins Philosophische abgedriftet ist. Da ich ja keine Aufgabenstellung veröffentlichen darf, belasse ich es mal bei dieser Aussage ;) Das Ergebnis wird wieder nicht großartig den Schnitt ändern, weshalb ich da gelassen rangehe.

Bzgl. der Thesis habe ich mit internen sowie externen Kollegen gesprochen und mögliche Themen ausgelotet. Wir haben ja gerade ein dreijähriges Projekt begonnen, das hat natürlich sehr viel Potential. Heute habe ich mich bei meinem Wunschbetreuer (Hr. Dietrich) gemeldet. Ich habe zwar vor einigen Wochen bereits angefragt und eine positive Rückmeldung von ihm bekommen, aber solange das nicht offiziell beim Prüfungsamt angemeldet ist kann ja noch viel passieren.

In der Zwischenzeit lese ich das Buch "Wissenschaftliches Arbeiten" von Balzert und den Leitfaden für Bachelorarbeiten der WBH. Da ich auf jeden Fall mit Word 2010 arbeiten werde, bereite ich ab morgen eine Vorlage vor und kümmere mich um erste Literatur.

Ansonsten ist mir das mit dem bald fertig sein immer noch nicht so ganz klar. Ich hab mich bereits mehrmals nach der KII-Klausur erwischt, wie ich überlegt habe, mit welchem Heft ich als nächstes weiter mache :blink: Das wird noch interessant, denn immerhin begleitet mich das Studium seit drei Jahren und man hatte ja irgendwie immer ein Heft in der Tasche, wenn man unterwegs war. Wie lange hat das bei euch so gedauert, bis ihr das richtig realisiert hattet?

kawoosh

Wie immer kurz vor einer Klausur...

... vergeht mir die Lust!

Ich habe alles grob wiederholt, einige Dinge sollte man noch etwas intensiver angehen, aber ich mag nicht mehr :rolleyes: Aber hilft ja nüscht, Klausur ist Klausur und am Samstag ist es so weit.

Ansonsten bleibt nur noch zu sagen: Das Wetter ist schön, die Arbeit ist stressig und in der DBI-Klausur hab ich eine 2,3 bekommen, die mir irgendwie schleierhaft ist. Hätte es besser erwartet. Allerdings hab ich das Thema schon abgehakt, denn es ändert nichts am Schnitt und ist ja trotzdem eine gute Zensur. Zur Zeit will ich einfach nur noch alles abhaken. Die Studiumslust ist zur Zeit am Nullpunkt. Ich hoffe, dass ich sie für die Thesis wieder finde... :rolleyes:

kawoosh

Das letzte Online Rep ist Geschichte

Gestern und Freitag hat das Online Rep KII stattgefunden. Mit dem Ablauf und dem Informationsgehalt bin ich sehr zufrieden. Die Aufzeichnungen lade ich mir gleich runter und gucke mir die für mich wichtigen Themen diese Woche ein paar mal an. Interessant fand ich die Info, dass wenn wir kompliziertere Rechnungen durchführen müssen, die Formeln dazu alle gegeben sein werden. Und das finde ich wirklich gut, denn die Formeln in dem Modul sind teilweise wirklich gruselig ;)

Zum Thema Programmieren auf Papier hat Hr. Zöller-Greer ebenfalls gesagt, dass er die Problematik dahinter bei der Korrektur der Aufgaben mit einbezieht, da es eben mit "richtigen" Programmieren nicht vergleichbar ist. Finde ich ebenfalls sehr fair. Ich denke hier geht es auch eher um die Problemlösungskompetenz, als um die Umsetzung. Und das ist ja irgendwie auch der Kern beim Programmieren.

Ab heute gehts also an das Wiederholen und Üben. Momentan mache ich mir mal wieder keine großen Sorgen was die Klausur am Samstag betrifft, allerdings wurde ich ja schön öfters in der Klausur böse überrascht. Naja, das wird schon irgendwie werden. Bestehen werde ich in jedem Fall und das reicht mir ja fast schon. Von vier Heften habe ich zwei A-Aufgaben erledigt und eine 1,7 und eine 1,0 kassiert. Die anderen beiden A-Aufgaben werde ich nicht einschicken, aber vielleicht ein paar Aufgaben lösen. Da es sich um PROLOG-Aufgaben, also um Programmieraufgaben, handelt, kann ich auch ohne Korrektur vom Tutor sehen, ob ich es verstanden habe. Denn entweder das Programm funktioniert oder eben nicht.

Insgesamt bin ich also ziemlich zufrieden mit dem Modul. Am Freitag Nachmittag mach ich mich dann auf den Weg nach Pfungstadt, denn die Klausur beginnt Samstag schon um 8:30 Uhr. Direkt danach geht es auch gleich wieder in die Heimat.

Ich drücke alles Fußballbegeisterten heute Abend die Daumen, dass es endlich mal was wird mit dem Titel. Tschakka! :thumbup::lol:

kawoosh

Stimme gesucht!

Seit gestern Mittag habe ich keine Stimme mehr und kann nur noch flüstern. Dabei ging es mir gestern morgen noch super, immerhin hatte ich meine Flugzeugerkältung von letzter Woche erfolgreich für den Arbeitsbeginn überwunden. :(

Bis auf den Verlust meiner Stimme habe ich auch keine anderen Symptome, ich bin also an sich nicht krank, weshalb ich dann auch heute zur Arbeit gegangen bin. Das ist natürlich in der Softwareentwicklung mitten in einer Projektinitiierung ein wenig blöd, da dort viel besprochen und kommuniziert werden muss. Ich habe mich also aus allen Besprechungen zurückgezogen und Aufgaben erledigt, die möglichst wenig Reden beinhalten. Zum Beispiel Anwenderforderungen lesen und Fragen dazu notieren.

Nun ja, zum Glück fühle ich mich nicht sonderlich kränklich, ich kann also weiterhin KII lernen. Mit den neuronalen Netzen komme ich ziemlich gut voran. Es ist alles noch ein wenig abstrakt, aber momentan sitze ich an der A-Aufgabe zum Heft. Die macht auch endlich mal wieder Spaß, denn man darf programmieren und das auch noch in einer Sprache meiner Wahl :) Ich möchte das heute abschließen und mich ab morgen wieder mit genetischen Algorithmen, Fuzzy-Logik und Expertensystemen beschäftigen.

Heute kam auch von Hr. Zöller-Greer die Mail mit den Informationen zum Online Rep. Da freue ich mich sehr drauf. Er hat sogar geschrieben, dass wir eine Aufzeichnung des Reps und die Folien am Ende bekommen. :thumbup:

So, nun werde ich weiterhin wie eine Wilde Lutschtabletten, Bonbons und Tee zu mir nehmen und an der letzten Aufgabe der A-Aufgabe knobeln :)

kawoosh

Flugzeuggrippe

Dieses Mal hat mich beim Rückflug aus dem Urlaub die Flugzeuggrippe erwischt. Warum diese Klimaanlagen in Flugzeugen auch immer so heftig sein müssen... Nunja, mit Jetlag und Erkältung haben wir uns dann schnell in einen Supermarkt und eine Apotheke geschleppt uns seitdem kein Sonnenlicht mehr gesehen. Seit heute geht es wieder. Da stand dann endlich Koffer auspacken, Wäsche waschen und Bude putzen auf dem Plan. Jetlag habe ich immer noch, so schlimm wie noch nie. Hängt vielleicht auch mit der Erkältung zusammen. Aber es hilft alles nichts, morgen muss ich wieder zur Arbeit... Natürlich arbeitgeberfreundlich in einem halbwegs gesunden Zustand :rolleyes:

Jetzt wird es auch ganz schön eng für die KII Klausur am 19.7. in Pfungstadt. Während des Urlaubs habe ich die Nachricht bekommen, dass das geplante Rep am Tag vorher abgesagt und dafür ein Online Rep angeboten wird. Das findet dann an zwei Terminen eine Woche vorher statt, also schon nächstes Wochenende. Das kommt mir extrem entgegen, da ich somit wirklich nur für die Klausur anreisen muss und mir somit eine Übernachtung spare.

Allerdings wird es jetzt wirklich eng was die Vorbereitung angeht. Das ist ganz schön heftiger Stoff und ich bin nur mit zwei Heften wirklich durch, wobei ich für das zweite Heft noch nicht die A-Aufgabe gemacht habe. Ich werde mich auch jetzt primär um die verbleibenden beiden Hefte kümmern, da es dort ganz schön abstrakt wird. Da geht es um genetische Algorithmen und künstliche Neuronale Netze. Total spannend, aber auch sehr herausfordernd.

Mit einem Kommilitonen stehen eventuell auch ein paar Skype-Lernrunden an, aber ich glaube das entscheiden wir erst nach dem Rep.

Diese Woche wird es also ein wenig heftiger als sonst, um die letzten beiden Hefte für das Rep durchzuarbeiten. Aber mit etwas Fleiß und viel Kaffee wird das schon irgendwie gehen.

Ebenfalls während des Urlaubs kam die Note für VII an. Es ist nur eine 2,7 geworden, aber das passt genau zu meinem Gefühl. Immerhin hatten mich zwei Aufgaben ganz schön überrascht. Das heißt aber auch, dass die anderen Aufgaben alle recht gut gelöst worden sein müssen :)

Wie dem auch sei, trotz der mittelmäßigen Note hat sich mein Worst Case Schnitt auf 2,2 verbessert. Die würde ich sofort ungefragt nehmen :D Somit steht jetzt auch nur noch die Note für DBI aus. Allerdings werde ich diesmal nicht ständig beim Prüfungsamt nachfragen, da die Note nicht mehr sehr viel ausmacht und somit eigentlich uninteressant geworden ist.

Und nun auf zu genetischen Algorithmen ;)

kawoosh

Da war ja noch was...

Heute morgen fragte mich mein Freund, was denn nun aus meiner DBI-Klausur geworden ist. Da hab ich erst mal irritiert geguckt, denn dass ich vor drei Wochen zwei Klausuren geschrieben habe, das hab ich ja total vergessen. Natürlich ist noch kein Ergebnis da, aber das ist auch nicht der Punkt. Scheinbar gehen mir die Ergebnisse der beiden Klausuren sowas von am Hintern vorbei, dass ich nicht mal nervös die Tage zähle, seitdem ich sie geschrieben habe und auch nicht das arme Prüfungsamt nerve, wo denn die Noten bleiben. Das war für mich heute echt ein Erlebnis.

Vielleicht lenken mich auch die Vorbereitungen auf die allerletzte Klausur und auf den morgen startenden Urlaub ab. Wer weiß. Heute jedenfalls habe ich neben den ganzen organisatorischen Dingen wie packen, putzen, aufräumen endlich die A-Aufgabe für das erste KII-Heft abgeschickt. Ein Haken mehr auf meiner Liste. Und damit verabschiede ich mich nun wirklich in den Urlaub. Vielleicht beglücke ich euch die Tage mal mit dem ein oder anderen Foto ;)

kawoosh

Endlich Urlaub und doch so viel zu tun

Gestern war mein letzter Arbeitstag, ab jetzt heißt es drei Wochen Urlaub :D

Bei den Vorbereitungen für KII stockt es gerade ein wenig. Ich muss gestehen, dass mir logische Programmiersprachen doch schwerer fallen als ursprünglich gedacht. Im ersten Heft wurde ja auch gewarnt, dass PROLOG für komplette Programmieranfänger einfacher zu erlernen ist als für Programmierer mit Erfahrungen in imperativen Programmiersprachen. Auch die Einsendeaufgabe für das erste Heft konnte ich bisher noch nicht abschicken, weil die eine PROLOG-Aufgabe nicht so recht gelingen will. Das muss sich ändern. Ich habe mir deshalb zur Unterstützung ein Buch gekauft, denn ich brauche einfach mehr Beispiele als in den Heften. Ich hoffe, der Knoten platzt dann bald. Aber trotz aller Schwierigkeiten macht es totalen Spaß, denn seit langem werde ich mal wieder richtig gefordert.

Am Mittwoch geht es dann in den Urlaub. Zwei Wochen USA und zwar San Francisco, Las Vegas und Los Angeles mit dem ein oder anderen Nationalparks dazwischen. Disneyland in LA ist auch fest eingeplant. :cool: Ich freu mich wie ein Schnitzel :D Im Flieger werde ich versuchen zu lernen, allerdings werde ich meistens vom Multimediasystem abgelenkt. Mal sehen, ob ich diesmal stärker bin. :blushing:

Danach geht es dann verstärkt an die Prüfungsvorbereitung. Leider gibt es nur eine Übungsklausur. Ich werde deshalb verstärkt die Übungsaufgaben und A-Aufgaben der Hefte durcharbeiten. Dann gibt es hoffentlich ein Rep, wobei der Termin noch unklar ist. Denn obwohl ich in Pfungstadt schreibe, wird das Rep wahrscheinlich Online durchgeführt. Das passt mir sehr gut und spart mir Zeit und Geld. Jetzt müssen sich nur noch genügend anmelden.