Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    22
  • Kommentare
    142
  • Aufrufe
    5.413

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

FarFarAway

Byebye IUBH

Hallo zusammen,

 

so wie bereits vor einiger Zeit angekündigt habe ich mich von der IUBH getrennt. Also zumindestens studientechnisch.

 

Ich hatte lange überlegt ob mir der Rückschritt von der IUBH zur WBH was die Creditpoints angeht tatsächlich die Motivation aufwiegt, habe mich dann aber schlussendlich für die WBH entschieden.

Bedeutet für mich dass ich von den 25 CPs die ich über die Zeit gesammelt habe, insgesamt auf 19 verzichtet habe um diesen Schritt zu machen. Ich sehe im Moment noch den Vorteil das mir das ein oder andere Stückchen Stoff auch im neuen Studium helfen wird und natürlich die BPP, die sich CPtechnisch gut macht.

 

Bezüglich der Motivation, den ersten Erfahrungen (auch von der Vor Ort Veranstaltung) werde ich die Tage noch etwas schreiben.

 

Bis dahin - Viele Grüße

FarFarAway

Aktueller 'Plan'

Hallo zusammen,

mal ein kleiner Zwischenstand bezüglich aktueller Studienlage. Im Moment bin ich daran mich für BBWL02 und BMAR02 vorzubereiten. Diese Woche habe ich bereits die Grundaufnahme der Themen gemacht. Ab nächste Woche mache ich mich an die Vertiefung der Module.

Bin im Moment daran eine neue Lernmethode auszutesten und bisher bin ich eigentlich ganz zufrieden ich berichte dann mal separat noch genauer.

Bezüglich WBH kam gestern der Anrechnungsbescheid, mit 5 CPs ist der weit von dem entfernt was ich erwartet habe. Dennoch bin ich am überlegen ob ich das auf mich nehmen soll...

Mit 7 Kollegen die gleichzeitig mit mir starten, wäre natürlich eine neue Motivation vorhanden. Ich habe bei der WBH angefragt wie es zu diesem Wert kommen konnte aber bisher noch keine ANtwort erhalten.

In diesem Sinne schönen Abend

FarFarAway

Fühler ausstrecken

Grützi zusammen,

also ich habe inzwischen einiges an Zeit und Muse in die Idee mit der WBH gesteckt. Hatte inzwischen auch schon 2x telefonischen Kontakt und bin im Moment ehrlich gesagt ziemlich angetan.

Für mich spielen folgende Punkte einfach eine Wichtige Rolle:

B-Aufgaben: Sehr viel spannender als zu 28x Thema auswendig lernen + Prüfung schreiben. Hab mir sogar die Zeit genommen das ganze aufzupröseln. Die 180 CPs vom Bachelor setzen sich aus 85 CPs für Klausuren. 53 für B-Aufgaben und der Rest setzt sich aus Bachelorarbeit, Seminar und Berufserfahrung zusammen.

Die Zusammensetzung der Module kommt mir viel mehr entgegen als bei der IUBH. Während die IUBH einfach einen sehr starken Zeiger in Richtung Softwareentwicklung hat unterstütz die IUBH eher meinen technischen Schwerpunkt und meine derzeitige Arbeit.

Dazu kommt jetzt noch die Story mit den Kollegen. Sollten die alle zeitgleich anfangen hätte man wenigstens einige Module zusammen. Auch wenn die andern größtenteils Inf anfangen.

Ich habe jetzt mal heute unverbindlich die Anerkennungs Anfrage gestellt. Mal schauen was mir alles anerkannt wird. Allerdings gerade die 15 CPs von der Berufspraxis machen natürlich schon einiges aus. Dazu kommen einfach viele Module die viel mehr meinen Arbeitsalltag betreffen.

Grundsätzlich bin ich eigentlich nicht bereit zuviele Schritte zurück zu machen. Mal schauen was sich ergibt.

FarFarAway

Mathe ist da und die Enttäuschung groß

... ich weiß ich wollte nur bestehen aber nachdem ich in Mathe drin saß und wirklich alle Aufgaben lösen konnte war ich echt gespannt. Nun ist mit einer 3 das Ergebnis zwar da, aber ich bin wirklich nicht zu frieden.

Ich bin ab überlegen ob ich Einsicht erfrage um zu schauen wo es so falsch gelaufen ist, ich kann es mir wirklich nicht vorstellen.

Grundsätzlich bin ich Moment am überlegen ob das Studium wie es im Moment läuft wirklich das ist was ich mir vorgestellt habe. Die Bullemie Diskussion hat das nicht wirklich verbessert. Ich habe derzeit das Problem das ich mich alleine vor ein Thema setze es pauke, Prüfung schreibe und das nächste angehe. Das ganze geht dann Monat für Monat so weiter. BWL steht für in 2 Wochen auf dem Plan. Danach KLR / Marketing .. usw usw. mir fehlt etwas der Tiefgang, Diskussion und Möglichkeit mich tiefer mit einem Thema auseinander zusetzen und nicht nur das grüne Heftchen auswendig zu lernen.

Klar gibt es die Möglichkeit dies zu tun aber realistisch wenn man zeitnah fertig werden will ist es nicht. Mir stellt sich da die Frage ob es das Problem des berufsbegleitenden Studiums ist oder es am Anbieter hapert. Mir würden zwischenzeitlich auch Hausarbeiten gut gefallen oder wenigstens belebter Kontakt und Austausch zu Kommilitonen.

Eine Möglichkeit wäre das Studium so umzustellen das ich Module nicht mehr sukzessive erledige sondern paralell. Bietet die Möglichkeit mehr an Live Tutorien teilzunehmen und ggf. mit Kommis in Kontakt zu kommen. Was natürlich auf den ersten Blick nur Vorteile sind, allerdings sind die Tutorien eher Vorlesestunden soweit ich es miterlebt habe. Mathe 1 und 2 allen voran. Es werden zwischendrin zwar Fragen gestellt aber der Austausch ist eher auf getippse und Beantwortung von Fragen beschränkt. Außerdem dient es nach wie vor nur der Wiederholung des Script Inhalts wobei ich hier sagen muss das der BWL Dozent etwas ausbricht.

Zweite Möglichkeit Anbieterwechsel. Ich hatte mir bereits schon 2 mal vorgenommen mir an einem Abend Zeit zu nehmen und den ein oder anderen Aktiven hier im Forum anzuschreiben und zu fragen wie es an anderen Anbietern läuft. (Vielleicht meldet sich ja auch auf diesem Weg jemand). Die WBH schreibt wohl auch Hausaufgaben bei der Wings kommt der persönliche Kontakt über die Seminare zustande beides reizvolle Punkte. Versteht mich nicht falsch ich glaube inzwischen durchaus dass die QUalität des IUBH Studiungangs Hand und Fuss hat dazu kommt das die variablen Möglichkeiten super sind und auch der Kontakt zur Hochschule ist herrlich einfach. Nur ist es einfach nicht dass was ich erwartet habe.

So far viele Grüße

FarFarAway

FarFarAway

Wow ich studiere ...

Hallo zusammen,

gestern war es glaube ich tatsächlich zum ersten mal soweit dass ich selbst den Eindruck von mir hatte auf dem Potential zu fahren was ich mir wirklich vorstelle. Im Großen und ganzen habe ich jetzt seit letzten Donnerstag (Feiertag bei uns) bis inklusive heute insgesamt 32 Stunden in Mathe gesteckt und in dieser Zeit quasi das komplette Script von vorn bis hinten neu aufgearbeitet. Zu manchen Kapiteln habe ich mir stückweise Videos angeschaut da die Erklärung echte totschläger sind aber abseits davon ging es echt zügig durch. Heißt für mich im Umkehrschluss dass ich, vermutlich noch wesentlich effizienter werden könnte sobald wirklich mal Routine drin ist.

Vor knapp 15 Minuten habe ich dann auch endlich bei Mathe kapituliert und bin mit mir im Moment selbst im grünen das ich die Klausur morgen echt locker angehen lassen kann.

Leider liegt im CLIX nur eine Prüfung vor sodass ich diese inzwischen zum zweiten mal getestet habe und siehe da, trotzdem dass ich die Krypto Aufgabe komplett ausgelassen habe, bin ich auf 81 % gekommen. Da mein Ziel für Mathe durchkommen war und ist, werde ich morgen ganz locker an die Sache rangehen mal schauen was kommt. Bei einigen Sachen habe ich das Gefühl inzwischen ganz fit zu sein andere verstehe ich und kann sie mit ein paar Herleitungen auch ganz gut lösen.

Danach geht es direkt weiter nach Tirol. Ein paar Tage ausspannen, Wandern und das vermutlich relativ schlechte Wetter genießen :rolleyes:

Im Moment bin ich Jobtechnisch an einem ganz spannenden Punkt. Die Absprache mit meinem Chef bezüglich meiner Tätigkeiten scheint ganz gut zu funktionieren und meine Aufgaen haben sich von meinem eigentlich technischen Schwerpunkt quasi um 80 % zu kaufmännisch, leitend und/oder entwickelnd gewechselt. Wobei sich das Entwickeln eher auf Strategien und neue Produkte bezieht. Im Moment muss ich sagen ist es wirklich spannend - mal schauen ob es so bleibt. Entsprechend hatte ich mit meinem AG auch gesprochen ob ich gewisse Module vielleicht früher angehen sollte und wie er das sieht. Da steht die Antwort allerdings noch aus.

Andererseits habe ich im Moment noch 3 Angebote die alle sehr technisch versiert sind und auch stellenweise (deutlich) besser dotiert. Nächste Woche habe ich ein kurzes Gespräch mit dem Leiter der MS Infrastruktursparte eines größeren deutschen Systemhauses. Mal schauen was die so erzählen ...

FarFarAway

Kennt ihr das?

Ich bin die letzten Wochen ja viel in den Online Vorlesungen bezüglich Mathe gessesen und hatte auch das Gefühl das es mir viel gebracht hatte - konnte aus den Präsentationen viel mitnehmen und habe es auch verstanden, dachte ich...

Auf jeden Fall war ich der festen Überzeugung (bis Samstag) das ich auf einem recht Guten Weg bin ... bis ich mir das Script mal wieder zur Hand genommen hatte und fast erschlagen wurde.

Ich bin mir echt nicht sicher ob ich mir das eingebildet habe oder ob ich wirklich soweit vom gefragten Stoff weg bin.

Ich habe das zum Anlass genommen und bin Samstag Abend mit Stift und Zettel nochmals von Vorn ins Script rein.

Effekt. Ich habe jetzt Samstag und Sonntag knappe 8 Stunden in Mathe investiert, habe gerade mal 60 Seiten des Scriptes durchgearbeitet und fühle wie mein Kopf die Neigung entwickelt stark vor sich hinzudröhnen ... Abgesehen davon bekomm ich langsam etwas Bammel was die Prüfung angeht. Mein Ziel war ja weiß Gott nichts herausragendes aber bestehen wär schon geil o0

FarFarAway

Dieser neue Job ...

... macht mich wahninnig. Ganz ehrlich viele der Gründe warum ich die alte Position aufgegeben habe und das beim Bewerungsgespräch auch so angegeben habe, scheinen im Moment verstärkt wieder auf mich zuzukommen. Ich hab mir das jetzt noochmal einen Monat lang angeschaut und gestern ein Gespräch mit Cheffe gehabt. In diesen 2 Stunden ging es um alltägliches, Probleme und die weitere Vorstellung wie es mit mir weitergehen soll. Im Moment habe ich so den leisen verdacht dass irgendwie jeder in dieser Firma von meiner Positioneine andere Vorstellung habe.

Nun gut das Profil wurde jetzt geschärft, viele Sachen klargestellt und dahingehend bin ich gespannt wie es weiter geht.

Das ganze schlägt sich natürlich auch auf die Zeit aus, die ich ins Studium 'konzentriert' einbringen kann. Mathe läuft inzwischen eigentlich ganz gut aber die Hoffnung auf herausragende Leistung verringern sich jeden Tag an dem ich dem Prüfungstermin näher komme.

Im Moment verwende ich im Schnitte knappe 1,5 Stunden pro Tag mir die Vorlesungen anzuschauen. Sehr ärgerlich ist dabei das viele Vorlesungen tatsächlich abgehakt sind und einfach mittendrin der Ton aufhört. Das Script ist meiner Meinung nach zu hochtrabend geschrieben als dass es zumindest ohne halbwegs aktuelle Kenntnisse bzw. Mathematische Affinität gelesen werden könnte. Habe ich mir seinerzeit ja auch von unserer Buchhalterin sagen lassen. Das Buch Mathematiker für Informatiker I hilft hier zwar stellenweise aber auch nicht bei allen Themen.

Heute habe ich schon meine ersten 1,5 Stunden lernen hinter mir. Jetzt gehts erstmal etwas an die Sonne und danach noch mind. eine Runde :)

FarFarAway

Pauschale Anerkennung

Hallo Zusammen,

ich hatte vor ein paar Tagen bei der IUBH tatsächlich meine pauschale Anerkennung eingereicht. Anfangs hatte ich mich dagegen gewehrt, weil ich Bauchschmerzen hatte ob ich mir damit vielleicht selbst ein Bein stelle. Gerade weil viele Themen eben gesplittet sind und ich mir jeweils die Grundlage davon wegnehme bspw. BWL oder KLR.

Inzwischen habe ich diese Bedenken zerstreut und wie gesagt den Antrag eingereicht. Mein Plan ist es die Unterlagen die das Grundthema behandeln zumindest intensiv zu lesen um Zusammenhänge zu erkennen und ggf. in der Vertiefung auch einen Schritt zurück zu machen und das Thema doch etwas intensiver zu behandeln.

Der Antrag wurde tatsächlich innerhalb einer Woche bearbeitet und zumindest die Pauschalen Kurse voll angerechnet. Das heißt summa Sumarum 14 CPs weniger und ich hab mir damit beinahe meinen aktuellen CP Kontostand verdoppelt.

Im Moment bin ich abseits von Mathe noch dabei ein JAVA Buch durchzuarbeiten. Ich betreibe das ganze derzeit noch nicht im Zuge von Scripten und Vorlesungen um überhaupt mal wieder ins Programmieren zu kommen, bevor ich mit dem Kurs loslege. Programme schreiben klappt auch schon ganz gut so dass ich mir tatsächlich vorstellen könnte noch im Sommer die entsprechende Arbeit zu schreiben.

Im Idealfall mit den drei halben Kursen von BWL, KLR und Marketing sollte ich in der Lage sein dieses Jahr noch ganz ordentlich was wegzubekommen. Mein nächster Halt wäre dann Mathe 2 zumindest habe ich mir vorgenommen dass nicht ganz so weit wegzuschieben (aus bekannten Gründen :)).

FarFarAway

Ich reite gen Mathematistan ...

... und mit mir Furcht, Hoffnung und ein bisschen Zuversicht. Mathe war von Anfang an meine persönliche Nemesis. Ich habe Mathe ab Hälfte BK geistig abgehakt und seither auch eine gewisse Antipathie dagegen entwickelt (wobei ich dies mit einem dicken leider unterstreichen muss). Jetzt ist es soweit am 13.06. bin ich angemeldet - zurück ist jetzt nicht mehr.

Wenn man bedenkt das ich durch mehrere Schulen hindurch mehrere Lehrer gehabt haben die mir alle weismachen wollten "Mit IT klappt das nit Bub, mach was bodenständiges" dann bin ich ja jetzt schon etwas hämisch erfreut dass ich es zum einen doch geschafft habe und zum anderen tatsächlich soweit gekommen bin das ich mir eine Matheprüfung auf Hochschulniveau zutraue :lol:

Einen Nachteil hat das ganze ich verbringe die letzten Abende nur noch mit Frau Enders Livevorlesungen der letzten Jahre. Man könnte das Gefühl bekommen meine Freundin wäre neidisch auf die gute Dame :). Das wieder rum ist für mich vollständig neues Vorgehen. Bisher hatte ich immer sehr auf Wiederholung bedacht und sowohl BWL als auch "Wissenschaftliches Arbeiten und Selbstmanagement" sowie "Industriellle Softwareentwicklung" auch vornehmlich mit durchlesen, niederschreiben, wiederholen gelernt und die letzteren beiden auch auf dieser Basis geschrieben. Inzwischen habe ich eine gewisse Affinität zu diesen Aufzeichnungen entwickelt.

FarFarAway

... Knock Knock ...

Hello zusammen,

einige Wochen schiebe ich diesen Eintrag jetzt schon vor mir her, einige Wochen in denen ich nicht wusste wie ich es angehen soll und ob überhaupt.

Also habe ich gerade in einer kleinen Pause mir meine letzten Einträge so angesehen und geschaut wo ich denn dort stand. Spannend weiße habe ich im letzten Tag noch die ersten Zwei Wochen die mich mein Arzt rausgenommen hat erwähnt also setze ich vielleicht dort an.

Aus 2 Wochen wurden 3 Wochen und aus 3 Wochen mehr ... viel mehr. Mit knapp 6 Monaten Krankheit, einer 5 Wöchigen Reha und sehr langer ärztlicher Betreuung stehe ich nun wo ganz anders als noch vor 15 Monaten als ich meinen letzten Eintrag geschrieben habe.

Innerhalb des vergangenen Jahres habe ich mich getrennt, meinen Job gekündig, bin umgezogen und mich neu verliebt. Das was geblieben ist, ist meine kleine sowie das .. Studium. Ich habe sehr viel Zeit und Energie allein in die Entscheidungsfindung gesteckt ob ich es noch weiter durchziehen will. Die IUBH war in diesem Fall sehr entgegenkommen und ich konnte zum Glück 2 Pausesemester hintereinander einlegen. Mein neuer Chef hat dann noch das entsprechende Zünglein an der Waage gespielt das für mich das Weiter bedeutet hat.

Also geht es weiter. In dem einen Jahr ist natürlich mehr oder weniger alles verloren gegangen was ich mir bereits an Themen erarbeitet habe bin jetzt aber im Moment mit IMT01 beschäftigt und komme eigentlich auch ganz gut voran wäre der Termin diesen Monat eine Woche später hätte ich wohl direkt schon diese Woche geschrieben - so muss ich es doch auf nächsten Monat schieben.

Ich habe mich bewusst entschieden in Hinblick auf die ganze Veränderung und den vergangen Ärger die Zeit auf 72 Monate auszudehnen wobei ich eigentlich nicht vorhabe das ganze auf das Maximum auszudehnen, gehe auf jeden Fall aber weniger Verbissen an die Sache ran :).

FarFarAway

relativ viel contra vergleichsweise wenig

Guten Abend zusammen,

so ich hatte mir ja Ende letzter Woche wieder den Rest meiner Motivation zusammengesucht und mir eine Deadline für BWL und Mathe für die Februar Termine zu setzen. Das heißt laut meinem Plan müsste ich bis heute BWL bis Kapitel 6 durchhaben und Mathe bis Kapitel 3. Auf der Haben Seite steht BWL Kapitel 4 und Mathe Kapitel 2, dass ist allerdings noch nicht wirklich der Grund warum ich mich ärgere.

Am Montag Mittag hab ich meine Sachen auf der Arbeit gepackt und bin direkt zum Arzt. Der gute Mann hat dann auch nicht lange gezögert und hat mich direkt "für 2 Wochen aus dem Verkehr gezogen" - seine Worte. Also bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich gerade mal BWL das erste Kapitel zusammengefasst und Mathe wiederholt was ich mir schon Mal angeschaut hatte. Für Montag hab ich mich auf den Schock erstmal in Richtung Bett verkrochen und mir dann eigentlich vorgenommen direkt reinzuhauen die nächsten Tage. Tja seither hab ich gerade mal 11 Stunden auf der Uhr und das obwohl ich ganztags zuhause bin. Irgendwie habe ich auch nicht das Gefühl das ich für die 11 Stunden wirklich viel geschafft habe. Klar dauert Mathe etwas länger als z.B. wissenschaftliches Arbeiten - einfach weil der Anspruch schon ein ganz anderer ist. :thumbdown:

So was will ich mit meinem Text ausdrücken - vornehmlich das ich eigentlich relativ viel im Vergleich zu den letzten Wochen getan hab aber vergleichsweise wenig in 3 freien Tagen geschafft habe.. Ich mach jetzt Mathe weiter. Unterlagen für KLR stehen seit gestern auch im Regal und Java sollte ich mal wieder etwas mehr investieren damit nicht direkt wieder alles verloren geht.

FarFarAway

Hauselfen und andere fiese Erscheinungen

19:37 - 7 Minuten nach Planung - schon Mal schlecht. Ok ran an den Arbeitsplatz Buch auf Block raus und los gehts! ... oder auch nicht.

Kennt ihr das? Nach einem (erfolgreichen) Lernabend werden sämtliche "Werkzeuge" frisch gespitzt in die Schublade gelegt um am Folgetag sofort loslegen zu können. Ich hatte mir seinerzeit von Schneider VisioGlide Stifte besorgt, einen Satz Bleistifte sowie alles andere was man benötigt (Marker, Radiergummie, Notizzettel, Postits...). Inzwischen ist davon fast nichts mehr übrig.

Meine Frau ist ein Kulilemming. Sie schnappt sich Kulis und verteilt diese wo immer Sie gerade hingeht. Küchen schublade, Kindermalbox, Auto in der Mittelkonsole und natürlich Handtasche. Die dürfte allein durch meine Kulis ein Basisgewicht von knapp einem halben Kilo haben. Meine Tochter hat größte Lust daran mit meinen Markern zu malen, ok man muss ihr zugute halten Sie räumt sie wieder in die Schublade - aber eben leer. Die Radiergummies sehen aus als wenn ein Rauptier drüber hergefallen wäre was mich zum letzten Punkt bringt. Ohrstöpsel - Meine Katze frisst meine Ohrstöpsel, am liebsten die getragenen :cursing: Ich hab sie sogar schon dabei erschwischt als sie versucht hat die entsprechende Schublade zu öffnen. :blink:

Ich bin mir inzwischen am überlegen ob ich die Schublade abschließen soll. Meine Frau schüttelt nur immer den Kopf wenn ich mein "Pseudo Probleme" an Sie herantrage und lacht mich aus :ohmy:

Auf jeden Fall habe ich inzwischen wieder etwas mehr Zeit. Das letzte Umzugsprojekt ging für mich heute zu Ende - heißt ich sollte mal wieder mehr als 5 Stunden die Woche Motivation und Zeit aufbringen können. Prüfung werde ich trotzde wohl keine mehr schaffen diesen Monat. Damit müsste ich wohl oder übel nächsten Monat Java und BWL schreiben um auf meine 15 CPs zu kommen und damit das Semester Ziel zu erreichen - schätzungsweise etwas utopisch. Bleibt die Möglichkeit entweder Java oder BWL und Mathe jeweils Februar und März zu schreiben damit ich wieder auf Spur wäre. Leider kann ich im Moment noch nichts aus dem zweiten Semester bestellen. Mich hätten zumindest die Kursunterlagen interessiert um zu sehen was mich erwartet.

Jobtechnisch, als kleines Update zum letzten mal, bleibt mir nur zu sagen das es wohl eine herbe Enttäuschung für mich persönlich war. Am Tag an dem das Bewerbungsgespräch stattfinden sollte wurde ich am Vormittag noch von einem anderen Personaler angesprochen ob ich nicht genau an dieser Position Interesse hätte!! Ebenfalls war die Position plötzlich auf der Seite des Betriebes einsehbar. Was an sich nicht schlimm war, doch die Position unterschied sich genau um die Einzelheiten die für mich interessant waren - sprich die Stelle wäre ein Griff ins Klo gewesen. Darauf angesprochen wollte der Executiv Search Mann zunächst nicht darauf eingehen und forderte mich auf zum Gespräch zu kommen. Auf den Hinweise dass ich dass gerne im Vorlauf geklärt hätte und er sicherlich versteht das ich nicht für Lulu durch die Weltgeschichte fahr meinte er das in diesem Sinne wohl das Gespräch abgesagt werden könne. Naja seis drum, Ärgerlich ist es trotzdem :(

FarFarAway

Java, Job und Jallerei...

So hier bin ich wieder,

es ist Samstag Abend und ich fliege nach JAVAHAAA! Ok nur im Buch und so Richtig Freude kommt auch nicht auf - mag auch daran liegen das der Kaffee hier wohl nicht so gut ist. Aber Egal Arschbacken zusammen und durch. Wie bereits im letzten Eintrag geschrieben ist Java für mich #Neuland (der musste sein) und abseits von IDE Installation hatte ich bisher wirklich kaum Berührung mit Java. Meine einzigen Berührungspunkte mit Programmieren waren

1. PHP frickeln unter PHP 3.0 sprich es ist schon 1-2 Tage her und war abgesehen von Spaghetti á la keine Ahnung auch sonst nicht wirklich genießbar geschweige denn gehaltvoll.

2. Java in der Berufsschule - ihr werde jetzt sagen "also hattest du doch Java". Ja hatte ich, das Ergebnis war eine 5 weil meine damalige Motivation gen 0 ging und die Note auch nur durch PAP und Diagramme "rausgerissen" wurde. SQL das damals den anderen Teil der Note ausmachte und die unschlagbare Güte meines Lehrers sorgen dafür das ich den Kurs mit 3.0 seinerzeit beenden konnte

3. PowerShell: Will ich jetzt nicht erklären aber PowerShell hat mit Programmieren soviel zu tun wie in HTML eine Tabelle zu erstellen. Sieht für den Laien cool aus ist aber für jemand der sich länger als 5 Minuten damit beschäftigt hat ungefähr so interessant wie Stricken für Oma Lisel.

Ich hab mich jetzt also etwas in Java reingehängt und zwar habe ich nicht mit den Scripten der IUBH angefangen sondern hab mir aus der UB "Programmieren lernen mit Java" geholt. Stand noch nicht mal auf dem Literatur Verweis der Hochschule wurde mir aber von anderer Stelle empfohlen. Inzwischen habe ich knapp 1/5 des Buches durch (100 Seiten klingen einfach nicht so cool) und ganz ehrlich so richtig als Programmierchecker fühle ich mich noch nicht. Aber es ist immer wieder spannend für wieviel Begeisterung so ein kleines Programm sorgen kann wenn es das tut was es soll. Inzwischen hab ich mir Anhand der Beispiele ein kleines Programm gebastelt dass mit der Spritverbrauch sowie die Kosten hierfür ermittelt. Alles per manueller Eingabe aber ich hab das "Projekt" für mich quasi gestartet um mich für den kommenden Lernprozess zu begleiten. Dieses Programm kann ich dann immer erweitern (GUI, DB Anbindung, etc) um eine praktische Darstellung des gelernten zu haben und anderweitig umzusetzen.

So spannend dass ist, musste ich doch feststellen das meine Kleine im Moment eine Phase des erhöhten Beachtens hat. Heißt so viel wie dass Sie alle 5 - 15 Minuten ankommt und etwas anderes möchtet, ich bin inzwischen dazu übergegangen meine Lernpause mit Würfeln, Uno, Mensch ärgere dich nicht usw zu verbringen. Klar ist es schön und man freut sich ja auch immer wieder wenn wann per Dackelblick um etwas gebeten wird, aber wenn das Abends um halb 9 immer noch so ist fängt es irgendwann an so ganz leicht zu nerven ... Naja ich mach das Beste draus - die Zeit in der Sie morgens nicht mal Tschüss sagt werden wieder früh genug kommen.

So nun noch die Story des bisher jungen Jahres - ich hab ein Jobangebot. Tja das an sich ist nicht spannend allein letztes Jahr hatte ich insgesamt 9 Anfragen bezüglich diversen Jobs, habe dies aber bisher immer abgelehnt. Dieses mal allerdings nicht. Bisher hatte ich immer auf Anhieb logische Gründe dafür gefunden den Job nicht anzunehmen, entweder war das Gehaltswachstum nicht so wie ich es mir vorgestellt habe oder die Randbedingungen passten nicht, die Firma sagte mir nicht zu etc. Dieses mal war ehrlich gesagt aber auch der Headhunter (bzw. die Assistentin ) ganz anders. Anstatt eines normalen Headhunters á la Hays oder sonstigen Arbeitsvermittlern wurde ich von einem Executive Search Unternehmen angesprochen die auf die Vermittlung von C-Level Personal spezialisiert sind. Das Vorgehen war schon ein ganz anderes, wesentlich persönlicher, zielführender und "strammer" führte allerdings dazu das mich eines Tages die Assistentin anrief und meinte der Kunde will mich schnellstmöglich persönlich kennen lernen. Hätte ich nicht bereits letzte Woche meine Termine voll gehabt, wäre wohl zwischen erstem Kontakt und persönlichem Kennenlernen keine Woche vergangen. Mal schauen was der Termin nächste Woche bringt. Ich hab noch 1-2 Themen die mir ein bisschen Kopfzerbrechen bereiten aber ich sehe positiv dem Gespräch entgegen ...

FarFarAway

Update

Hallo Zusammen,

ich hatte jetzt eine längere Auszeit was das Blogging betrifft was vornehmlich daran liegt dass ich tatsächlich auch nicht viel fürs Studium machen konnte. Zum einen Arbeit (immer noch) zum andren Privatkram der mich nicht loslässt und ich lasse mich einfach immer noch viel zu leicht ablenken und das nervt mich selbst :angry:.

Ich habe inzwischen BWL und Mathe eigentlich fast soweit dass ich beide Klausuren schreiben könnte. Bin aber nach dem Schock von der schlechten Note in IGIS01 (3,3) noch etwas gefrustet. Sprich ich bin am überlegen ob ich mit meiner jetzigen Vorbereitung in der Lage bin eine zufriedenstellende Note zu schreiben. Für mich bedeutet dass das ich mit insgesamt 15 CPs in 4 Monaten und weitern 10 CPs in der Pipeline soweit eigentlich fast auf Kurs bin. Dennoch habe ich das Gefühl das ich unglaublich nachhänge. Ich müsste um meine Semester Kapazität zu packen im Februar, aller spätestens März, IOBP (Java) Schreiben mit 10 CP wobei ich hier, außer die IDE installiert und rudimentäres Vorwissen, wirklich gar nichts vorweisen kann.

Gerade über die Feiertage habe ich mir oft die Frage gestellt ob ich überhaupt schon angekommen bin, und ob es für mich überhaupt das Richtige ist. Es fällt mir jetzt schon schwer mit zu motivieren, gerade die schlechte Note war ein Rückschlag, zumal ich eigentlich ein ordentliches Gefühl hatte.

blogentry-22572-144309790277_thumb.jpg

Ich bin derzeit schwer am hadern ob ich mein Studium jetzt hoppla hop durchziehen soll und mit einem entsprechenden Schnitt abschließen. Oder ob ich im Zweifel meinen Aufwand erhöhe (Arschbacken zusammenkneife) und mit einem möglichst guten Abschluss rausgehe. Minimal kontra Maximalprinzip eben. Ich habe dazu in den letzten Wochen auch Google etwas bemüht und siehe da so etwas wie eindeutige Ergebnisse gibt es nicht. Der eine Personaler meint Hauptsache Abschluss - ITler werden im Moment eh gesucht. Der andere spricht von möglichst passenden Schwerpunkten und unterhalb von Master geht eh nichts ein ganz anderer legt auf Praktikum, möglichst auf jedem Kontinent, wert.

Für mich wäre es interessant zu wissen ob andere auch schon an dem Punkt standen und wie ihr euch hier entschieden habt.

FarFarAway

Nächster Haken dran

Hallo zusammen,

so am vergangenen Samstag hab ich wie geplant meine "Einführung in industrielle Softwaretechnik" Klausur geschrieben. Hab soweit auch ein ganz gutes Gefühl gehabt obwohl das ganze etwas nervig im Vorgang war.

Vom Umfang her waren es 12 offene Frage und 2 oder 3 Seiten MCF. Für 90 Minuten ganz sicher nicht zu viel.

Wahnsinnig geärgert hat mich die Planung hier. Ich war diesesmal etwas früher eingeschrieben als bei der ersten Prüfung. Am Mittwoch (3 Tage vor Prüfung) bekomme ich die Ansage achja weil voll findet der Termin erst um 14 Uhr statt. Hab dann direkt angerufen und gemeint 14 Uhr ist schlecht wegen Beerdigung. Nach wenig Einsicht und noch weniger Alternativen habe ich mich dann entschlossen das Thema doch irgendwie durchzuschießen, schon allein weil ich die Prüfung nicht einen Monat später schreiben wollte. Aber grundsätzlich finde ich es doch reichtlich irritierend wenn sich für eine Prüfung anmeldet dass man die Zusage und den genauen Termin erst bekommt wenn man es schon quasi nicht mehr absagen kann. Ich denke das könnte man besser hinbekommen.

Die Ergebnisse für BWIR01 und 02 habe knapp 4 Wochen nach der Prüfung auch erhalten. Mit 2.0 in beiden Modulen keine wirklich herausragende Leistung selbst wenn man die relativ kurze Vorbereitungszeit bedenkt.

BBWL habe ich jetzt angefangen und wollte diese auch eigentlich diesen Monat abgeschlossen haben aber war soweit von gut und böse dass ich mir die Hektik eigentlich nicht zumuten wollte. Das heißt ich werde mich jetzt vermehrt wieder um Mathe kümmern mit Prüfungsziel Dezember. Anschließend Januar mit BWL und dann im Februar hoffentlich das erste Semester mit Java abschließen.

FarFarAway

Tja, da ist er. Mr. Schweinehund hat mich hinterrücks überrascht niedergerungen auf die Couch gezerrt und dort liegen lassen und das ganze 4 Tage.

Vier Tage in dennen ich quasi nichts gemacht habe. Das letzte was man noch eingermaßen als förderlich fürs Studium darstellen könnte war am Samstag der Gang zur Uni Bib um mir die Literatur für die BBWL und IGIS01 Module zu holen. Die liegen jetzt auf dem Tisch und ich habe das Gefühl ohne das Sie brennen befeuern Sie doch mein neues Haustier.

Ich hatte mir letzte Woche noch bei Amazon das Buch "Der Prüfungserfolg: Die optimale Prüfungsvorbereitung für jeden Lerntyp" und bin erschrocken wie sehr das Buch doch zutrifft. Also habe ich gestern Abend noch eins gemacht. Stift + Papier + 3 Scripte geschnappt. Mir die Inhalte der Scripte niedergeschrieben Querreferenz auf meine vorhandene externe Literatur geschrieben und anschließend für die nächsten Wochen bis zur Prüfung im Novemeber einen Tagesplan erstellt. Wann welches Kapitel und mit welcher Zusatzliteratur. Blatt ist voll und hängt jetzt an meinem Schreibtisch. Wenn ich es jetzt noch Abends schaff mal pünktlich heimzukommen und in dem Tempo lerne wie ich es mir vorgenommen habe sollten im November die Prüfungen für die Modul drin sein.

So und jetzt: Ran an den Speck und Schweinehund du machst SITZ! Nein guck nicht so .. ach verdammt ... :)

FarFarAway

Planänderung.

Also solangsam bin ich im Studium angekommen. Ok nach einem Monat und dem leichtesten Thema hinter mir, etwas salop dahingesagt aber ich merke inzwischen das es für andere Themen nicht reicht mit meinem bisherigen Elan an die Sache ranzugehen.

Ich habe mir dahingehen meine Themenwahl etwas überdacht um bin zu einem neuen Schluss gekommen:

Ich werde Mathe jetzt quasi als B Thema handeln. Ich habe einfach Abends nach 9-11 Stunden keine Motivation und Konzentration mehr für Mengen, Beweise und so weiter. Dahingehend werde ich mir Mathe zu Gemüte führen wenn mein geistiges Pensum kompatibel ist und dahingehend auch die Prüfung für Dezember einplanen.

Stattdessen ziehe ich BWL 1 und 2 nach vorne um Grundlage für andere Themen zu schaffen die darauf aufbauen. Denn seien wir mal ehrlich Marketing oder Kosten- Leistungsrechnen vor BWL dürfte nicht wirklich sinnvoll sein. Ebenfalls habe ich mit Industrieller Softwaretechnik noch ein Thema im IT Bereich was als gute Grundlage für Programmieren etc herhält.

Das heißt mein Plan sieht im Moment so aus das ich Industrielle Softwaretechnik und BWL so bearbeite dass ich die Themen oder zumindest eins davon im November schreiben kann. Mathe und ggf. das andere Thema dann im Dezember.

Ab morgen bin ich aus dem Testmonat raus, dann kann ich endlich auch die Hefte für IGIS und BBWL bestellen. Bücher habe ich mir bereits in der hiesigen UB rausgesucht und soweit notwendig auch vorgemerkt.

Achja das Ergebnis für BWIR01 und 02 steht noch aus. Laut FAQ kann es wohl bis zu 6 Wochen dauern jedoch hoffe ich darauf das es schneller geht.

FarFarAway

Die ersten 3 Wochen ...

Ok die ersten 3 Wochen, und damit auch meine erste Prüfung, sind rum. Mit Wissenschaftlichem Arbeiten habe ich mir glaube ich das richtige Modul für den Einstieg gewählt. Die Thematik war nicht allzuschwer und ich habe ein Gefühl für die Fragen bekommen.

Dennoch gehe ich im Moment nicht davon aus, dass mein Ergebnis das Beste sein wird. Was allerdings auch an meiner Vorbereitung lag. Ich konnte leider die letzten 10 Tage quasi nicht lernen abgesehn von hier und da mal 1-2 Stunden Abends. Das letzte Wochenende wurde durchgearbeitet und auch mit meinem freien Lerntag, den ich ursprünglich am Freitag hatte, wurde auf Grund krankheitsbedingtem Ausfall gestrichen. Alles sehr ärgerlich aber kein Beinbruch. Ich werde das Ergebnis abwarten und mich derweil schon Mal mit Mathe I tiefer beschäftigten.

Seit 16. haben wir dann offiziell auch eine Mathetudorin. Was ich bisher so im Internet über Sie gelesen habe, klingt auf jeden Fall nach etwas. Ich bin gepsannt. Bisher stehe ich noch etwas auf Kriegsfuss mit der Materie. Das geht schon so weit dass ich mir auf der Arbeit unsere Buchhalterin geschnappt, und mit Ihr ein Crashkurs über die ersten Kapitel durchgearbeitet hab.

Heute wird sich allerdings erst Mal erhohlt. Die Gurkerei nach Stuttgart und zurück ist ein Fall für sich, und ich glaube dass ich auch in Zukunft versuchen werde, möglichst viele Prüfungen auf einen Tag zu legen, um mir Fahrerei sparen zu können.

FarFarAway

Ok, ich dachte bisher eigentlich immer ich sei was lernen angeht ganz fit allerdings scheint sich das gerade etwas zu relativeren. Ich hab jetzt seit Samstag knappe 15 Stunden für Wissenschaftliches Arbeiten aufgewendet. Ich habe meiner Meinung nach sehr gründlich alles durchgearbeitet, Videos angeschaut und brav meine Fragen beantwortet.

Stand jetzt bin ich bei Kapitel 10 von 12. Das heißt heute Abend sollte ich zumindestens mit dem Durcharbeiten meines Scriptes sowie den Aufzeichnungen des Onlinetutoriums durch sein. Geben wir also noch 3 Stunden oben drauf bin ich bei 23 Stunden. Das vermittelt mir jetzt den Eindruck ich habe etwas grundlegend falsch gemacht und bin nicht ordentlich genug oder nicht tief genug in die Thematik rein. Da es für den Kurs 5 ECTS gibt bin ich von einem Lernaufwand von 100 Stunden und mehr ausgegangen. Klar ich habe jetzt nicht testweise jegliche Art von Textgattungen verfasst und habe auch nicht nicht sämtliche Literatur Quellen durchgelesen aber wie erwähnt für meinen Teil denke ich dass ich das alles sehr ordentlich durchgearbeitet habe.

Ich lese mir im Moment immer 1-2 Absätze durch. Notiere mir anschließend in meinen eigenen Worten den Inhalt wieder und so verfahre ich Kapitel für Kapitel. Nach jedem Kapitel wird das zugehörige Onlinetut durchgeschaut entsprechende Fragen notiert (sobald ich genug habe schreibe ich ne Mail :D) und anschließend die Zwischenfragen beantwortet.

Jetzt die Frage an euch - mache ich was falsch?

Naja wie auch immer, ich hoffe morgen kommt das Mathescript das wird dann vermutlich mehr von meiner Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen. Außerdem gehts morgen in die Unibücherei, was ich mir eigentlich schon für gestern vorgenommen hatte, mal n bischen Bibliotheksluft schnuppern und schauen ob ich das ein oder andere Buch aus der Literaturliste finde.

Sollte es so weiter laufen schaff ich vielleicht ja doch diesen Monat noch die erste Prüfung.

FarFarAway

Ready, Set, Go ...

Es ist soweit! Nachdem die Faccebook Gruppe etwas am nörgeln war, hat sich die IUBH weichklopfen lassen und auf Nachfrage die Scripte für "Einfürhung in das Wirtschaftliche Arbeiten" losgeschickt, gestern hatte ich also das erste Mal Post, alles recht unspektakulär. Kleiner A4 Umschlag mit dem Studienbrief und einem Begleitschreiben - wenn ich andere Startpakete vergleiche wie z.B. Euro-FH mit Ordner etc. musste ich doch erst schlucken. Egal wir bekommen ein IPAD :).

Das Studienscript sieht sehr hochwertig aus, Druck und Aufmachung sehen auf den ersten Blick sehr wertig aus.

blogentry-22572-144309789408_thumb.jpg

Da ich gestern bis spät Nachts arbeiten war hatte ich leider auch nicht mehr viel Muse und Lust Abends mich noch einzuarbeiten. Also heute in aller Ruhe das erste Mal durchgeblättert und reingestöbert und ich freue mich auf mehr.

Seit gestern Abend läuft auch der Zugriff auf Clix und seit heute irgendwann sogar auch CARE. Hab das direkt auch ausgenutzt und noch Selbst- und Zeitmanagement Script nachbestellt. Leider waren heute die Informatikkurse noch nicht freigegeben, ich weiß nicht ob das ein Bug ist oder damit zu tun hat das eigentlich erst ab Sonntag offizieller Studienstart ist. Auf jeden Fall konnte ich meinen dritten Kurs (Mathe I) noch nicht buchen. (Schonfrist :)).

Nachdem ich heute noch ein Schubschrank für den Schreibtisch sowie ein Mal Erweiterte Büroausstattung gekauft habe und den Schreibtisch aufgeräumt, entstaubt und lernkompatibel gestaltet habe steht jetzt eigentlich nichts mehr im Weg um loszulegen.

In dem Sinne Petri Heil und ist eigentlich der 21.9. für die erste Prüfung zu ambitioniert? :)

Als kleine Nachtrag noch: Seit gestern können auf die Informatik Module gewählt werden - Mathe wurde als direkt auch bestellt :)

FarFarAway

In einem Schwall geistiger Umnachtung...

... und völligem Übermutes habe ich ende letzter Woche eine Vertragsanpassung, meines noch nicht gestarten, Studiengangs angefordert. Aus 4 Jahre mach 3 Jahre, vermutlich war ich noch übermütig von der bestandenen MCSE Prüfung (jay endlich - und nie wieder!) aber was solls.

Ich hatte zunächst kurz mit einem MA der Studienberatung gesprochen in wiefern es sich mit der ECTS Grenze pro Semester verhält und bin dann zu dem Entschluss gekommen dass die 3 Jahre (+3 Jahre kostenlose Verlängerung) mir mehr Flexibilität geben als die 4 Jahre welche ich sowieso als Ziel gesetzt habe. Dazu kommt das mein Chef meinte ich solle doch langsam mal versuchen meine 250+ Überstunden abzubauen - so habe ich wenigstens die Möglichkeit dies sinnvoll zu nutzen.

Da ich nach wie vor LMDS (Lernmaterial Defizit Syndrom) habe bin ich gestern die ITUNES U Bibliothek durchgegangen und habe mir die ersten VODS heruntegeladen. Heute Morgen Punkt 6 gings dann Richtung Fitness Studio wo ich dann gemütlich auf dem Ergometer die Einführung in Wissenschaftliches Arbeiten genossen habe. Man kommt sich zwar Anfangs echt doof vor wenn jeder der links und rechts am Gerät vorbei läuft einem auf das Handy schielt, aber die Zeit vergeht einfach unglaublich schnell. Mir ist bei der ITUNES U Bib aufgefallen das natürlich noch relativ wenig WINF spezifische Kurse vorhanden sind. Bisher konnte ich für meinen Studiengang nur 5 oder 6 Kurse finden die mich wirklich betreffen, ich hoffe das ändert sich noch die nächsten Monate / Jahre sonst wird es morgens aufm ERGO schnell wieder langweilig :)

FarFarAway

Zu heiß zum Studieren, oder?

39° ... behauptet auf jeden Fall mein Auto. Ich behaupte zu heißt, viel zu heiß. Deshalb war heute das Tagesprogramm einfach gestrickt. Aufstehen, Strandbad am schönen Bodensee, Siesta, Grillen und dann hier mein ersten Blog Eintrag verfassen. Ok gut ich gebe es zu letzteres schiebe ich zum einen schon Wochen vor mir her zum anderen war es für heute nicht wirklich geplant.

Kurz zu mir, mittlerweile höre ich seit guten 30 Jahren auf den Namen Andreas, wohne in der furchtbarsten Ecke Deutschlands - am Bodensee, und bin beruflich bei einem kleinem IT Unternehmen beschäftigt wo ich mich um Infrastrukturlösungen kümmere.

Ich hatte mich eigentlich schon letztes Jahr dazu entschieden ein Fernstudium anzustreben, habe mich aber nie zum entscheidenden Schritt durchringen können. Das ist jetzt vorbei, nachdem ich mich zunächst eigentlich für einen anderen Anbieter entschieden hatte und nur durch Zufall hier im Forum von Kevin auf die IUBH aufmerksam gemacht wurde, ist es nun soweit. Ab 01.09. heißt es Vollgas geben im Wirtschaftsinformatik B.Sc. Studium.

Der erste Stapel an Unterlagen (Vertrag, Kalender, Bescheinigung, ..) sind bereits eingetroffen, Zugang zu Office 365 habe ich auch schon, nur noch CLIX und CARE Zugänge lassen auf sich warten :)

blogentry-22572-144309789294_thumb.jpg

Der Studentenausweis kam zu meiner Überraschung auch schon vorgestern an und wurde direkt mit einem: "Das heißt jetzt aber nicht das jedes Wochenende Party ist" durch meine Frau quittiert.

Meine Pre Studentenzeit Planung für den August schließen noch die passende Einrichtung des Arbeitsplatzes im Schlafzimmer ein, sowie die letzte Prüfung für meinen MCSE (70-414 fehlt noch) und dann noch 2 gemütliche Wochen Urlaub ein. Um dann frisch ausgeruht in den Spätsommer zu starten, in der Hoffnung das es bis dahin etwas abkühlt. Gegebenenfalls schaue ich noch in wie fern ich das Studium plane, bisher habe ich mir noch keine tieferen Gedanken um die Reihenfolge der Module gemacht. Angemeldet habe ich mich zunächst für 4 Jahre in der Hoffnung dass es vielleicht doch besser läuft als ich bisher annehme. Als Schwerpunkte habe ich bisher Business Intelligence, Business Consulting und IT-Service Management. Wobei ich ja da noch Zeit habe bis ich mich festlege.

In dem Sinne. Schönes Wochenende. Möge das Gewitter mit euch sein....

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0