• Einträge
    22
  • Kommentare
    119
  • Aufrufe
    1.668

Über diesen Blog

Nach meinem Bachelorabschluss in Gesundheitsökonomie (B.A.) der Apollon Hochschule und meinem abgeschlossenen Betriebswirt (VWA) geht es nun im WS 15/16 weiter mit dem Wiwi Master der FernUni Hagen sowie dem berufsbegleitenden Master in Public Health der Jade Hochschule.

Einträge in diesem Blog

jennys

Hallöchen, jetzt wird es mal wieder Zeit zu berichten. Es hat sich Einiges getan in den letzten Wochen.

 

Das Beste ist mein neuer Job ab dem 1. März.  Ich werde im strategischen Einkauf einer Klinik tätig sein. Dort kann ich wenigstens was mit meinem Studium anfangen;-)

Warum habe die mich genommen? Ist ja vielleicht für den einen oder anderen, der sich im Bewerbungsmarathon befindet interessant.

Ich muss dazu sagen: Einkauf und Logistik war im Bachelorstudium nicht wirklich ein Thema. Also musste ich mit dem Punkten, was ich anzubieten habe.

Da wäre zuerst meine medizinische Ausbildung (damit ich überhaupt weiß, was ich bestelle),

dann mein Studium (der Einkauf hat viele Schnittpunkte zu anderen Unternehmensbereichen in einem Krankenhaus, wie das Controlling, die Buchhaltung, Kommunikation mit den Ärzten und Pflegenden),

mein zusätzlich belegter Zertifikatskurs in "Riskiomanagement im Gesundheitswesen" ( ist ein riesen Thema in den Kliniken),

des Weiteren meine bisherige kaufmännische Berufserfahrung (das ich außerhalb der Pflege schon mal was anderes gemacht habe)

und zu guter Letzt tatsächlich mein SAP Kurs vom letzten Wintersemester. Sehr viele Krankenhäuser arbeiten mit SAP und deshalb habe ich mich ja damals dafür entschieden - wer weiß wofür es gut ist! Ich habe ja damals nur den Kurs belegt an der Uni Duisburg/Essen und nicht die Prüfung bei SAP direkt gemacht. Das war nun auch gar nicht notwendig.

 

Ja was soll ich sagen, ich bin begeistert und freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben:rolleyes:

 

Dann gibt es noch etwa zu meinem Master in Public Health zu berichten: ICH BRECHE AB!!!!

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal schreiben werde.

Das erste Semester war sehr anstrengend, es gab sehr viel zu tun. Innerhalb von 9 Wochen musste ich mich auf 2 Klausuren vorbereiten und eine Hausarbeit schreiben. In dieser Zeit war Weihnachten/Silvester und im Januar meine erste Blockwoche. Es gab keine Möglichkeiten die Prüfungen großartig zu schieben, weil sie alle in diesem Semester geschrieben werden mussten. Zudem gab es auch keine Möglichkeit, sich in einem anderem Zeitfenster auf die Prüfungen vorzubereiten, weil wir die Studienunterlagen noch nicht hatten und den Unterricht meistens auch noch nicht.

Ach, insgesamt gab es so viele Punkte, die eigentlich alle organisatorischer Natur waren, die zu einem berufsbegleitenden Studium nicht wirklich passen. Der Aufbau der Module sind in diesem Studiengang super, aber alles andere ist eine Katastrophe!

Etwas abschreckend ist zudem, dass der Studiengang mit jährlich etwa 20 Leuten beginnt und die erste Kohorte nun mit nur 7 Leuten in die Masterarbeit gegangen ist. In der zweiten Kohorte sind im 3. Semester nur noch 10 Leute da und in meiner dritten Kohorte haben nach dem ersten Semster 3 Leute aufgehört und es werden evtl. noch mehr. Das müsste der Hochschule doch eigentlich mal zu denken geben :confused:

 

Mein Studium an der FernUni blieb dabei komplett liegen und ist gleichzeitig so gut wie gar nicht möglich, weil ich in Public Health soviele Fristen beachten muss, dass ich für alles andere kaum Zeit habe.

 

Vielleicht geht ich an späterer Stelle nochmal genauer drauf ein! Die Hochschule weiß bereits Bescheid, dass ich aufhöre. Jetzt muss ich nur noch meinen Exmatrikualtionsantrag ausfüllen und mit dem Semesterticket zusammen wieder abgeben und erhalte dann meine Studiengebühren für das 2. Semester zurück.

jennys

Wie mein Titel schon vermuten lässt, wird es nun vor Weihnachten doch noch stressig.

 

In 1,5 Wochen schreibe ich die erste Klausur in Public Health. Heute morgen haben wir dann mal eben, noch einen Text von 9 Seiten in unser Moodle eingestellt bekommen, der natürlich klausurrelevant ist. Da kommt doch so einiges zusammen für die Klausur. Es ist nervig, wenn man die Klausurvorbereitung so schön durchgeplant hat und dann jetzt fast alles durcheinander gewürfelt wird.

Die Hausarbeit will zwischendurch auch geschrieben werden. Letzte Woche habe ich der Dozentin eine Einteilung meiner Hausarbeit geschickt, damit sie so grob weiß, wo der Weg hinführen soll. Bisher keine Rückmeldung....super;)

 

Nach der Klausur nächste Woche, ist dann auch schon vor der Statistik-Klausur im Januar. Dazwischen noch alle Weihnachtsangelegenheiten klären, organisieren usw.

 

Die FernUni kommt jetzt gerade viel zu kurz. Meine Einsendeaufgabe für Wirtschaftsprüfung war kein Problem, aber das Lernen für die Klausur im März gestaltet sich jetzt etwas schwierig. Mal schauen, was nach Abgabetermin der Hausarbeit Ende Januar noch so geht.

 

Ab heute beginnen die Einschreibe- und Rückmeldefristen der FernUni. Habe ich auch alles schon schön brav erledigt und mich für meine Kurse als Wiederholer angemeldet. Ein neues Modul musste ich aber trotzdem belegen  - "Kapitalgesellschaftsrecht". Wir WiWi`s können auch ein rechtswissenschaftliches Modul belegen. Die Inhalte sind teilweise bekannt. Mich interessiert sehr der Aufbau der juristischen Module. Ist nicht unbedingt gesagt, das ich das Modul auch abschließe, aber aus reiner Neugierde sind mir die 120 Euro für das Modul wert.

jennys

So, nun endlich will ich mich melden und wieder ein wenig berichten!

 

Markus hat es ja bereits erwähnt. Letzten Montag wurde mir der Fernstudienpreis "Fernstudentin des Jahres" des Forum Distance Learning bei einer sehr schönen Gala in Berlin überreicht. Meine Professorin, beide Geschäftsführer der APOLLON, sowie Frau Holdmann aus dem Studienservice sind dabei gewesen. Ebenfalls durfte ich meinen Mann mit nach Berlin nehmen:rolleyes:

Es gab ja einige Preise zu überreichen, so dass der Abend recht lange dauerte, bis ich dann dran war. Die Preise wurden in Kategorien immer zwischen den Mahlzeiten verliehen. So gegen 21.30 Uhr waren dann wir, zuerst der Fernstudent des Jahres und dann ich dran. Meine Professorin hat eine tolle Laudatio gehalten. Sie war nervöser als ich, was mich dann sehr beruhigt hat.

Es war toll, jede/r Preisträger/in hatte seine besondere Geschichte.

 

Nun zu meinem Master in Public Health:

Ich habe jetzt das zweite Wochenende an der Jade Hochschule hinter mich gebracht. Der Studiengang wird auf jeden Fall spannend, aber auch ganz anderes, schon allein die Zusammensetzung der Teilnehmer birgt Interessantes in sich. Wir sind 20 Leute, von denen 5 Ärzte sind. Der Rest verteilt sich auf Studierende, die zuvor Management im Gesundheitswesen, Gesundheitswissenschaften oder Ergo-/Physiotherapie studiert haben. Es sind auch alle, in so unterschiedlichen Bereichen tätig, dass es manchmal, je nach Unterrichtseinheit sehr interessant wird.

Das letzte Wochenende stand komplett im Zeichen von Epidemiologie und Biostatistik. Puuuhh:blink: ja was soll ich sagen.....momentan finde ich Epidemiologie besser als Biostatistik. Nützt aber nix, ich muss beides lernen - im Januar ist die Klausur.

Bereits in 3 Wochen, dann ist das nächste Präsenzwochenende, schreiben wir eine Klausur in "Ethik/Einführung Public Health/Identifizierung von Gesundheitsproblemen". Diese Klausur wird nicht so dramatisch, denke ich. Zudem habe ich bereits ein Hausarbeitsthema in dem Modul "Gesundheitspolitik, -recht und Ökonomie". Die Hausarbeit muss Ende Januar fertig sein und hat "nur" 15-20 Seiten. Das wird kein großes Problem. Alle "Apollonianer" dürften mit 20 Seiten ja wenig Probleme haben:)

 

FernUni Hagen:

Ich habe letzte Woche die Email mit dem Link zu meiner Klausur erhalten. Als PDF-Datei kann man sich also seine korrigierte Klausur anschauen. Hat alles wunderbar geklappt. Ich denke, es wurden großzügig Punkte vergeben. Ansonsten wäre die Klausur definitiv im Allgemeinen nicht so gut ausgefallen. Ich wäre dann auch wohl durchgefallen.

Gestern habe ich meine Einsendeaufgabe zu "Wirtschaftsprüfung", für die Klausurteilnahmeberechtigung fertig geschrieben.

 

Mein Plan bisher ist, im März die Klausur in Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung zu schreiben.

Das wäre nämlich an 2 Tagen hintereinander. Aber mal schauen, vielleicht kommt noch was dazwischen, dann lässt sich das schnell nicht mehr realisieren.:ohmy:

 

 

jennys

Klausureinsicht beantragt und Moodle 2?!

Hallo,

die FernUni Hagen bietet eine elektronische Klausureinsicht an. Mit den Ergebnis der Klausur, bekommt man einen Link zugeschickt. Dieser beinhaltet einen Antrag, den ich jetzt mal gerade schnell gefaxt habe. Dann bin ich mal gespannt, wie lange es dauert. Anscheinend wird mir eine PDF-Version meiner Klausur per Mail zugeschickt.

Seit dem 1.10. ist das neue Moodle 2 aktiv. Da muss man erst einmal wieder durchblicken;). Alle Kurse wieder einstellen usw. Das Gute ist, dass die Jade HS diese Moodle-Variante auch benutzt. Ein wenig kam mir alles schon bekannt vor.

Ich habe allerdings auch eine Mail an den Service geschickt, weil ich nirgens die Einsendeaufgaben zum neuen Modul "Wirtschaftsprüfung" downloaden kann. Auch die Lernumgebung zu diesem Modul lässt sich nicht einstellen. Die virtuelle Lernumgebung und das Moodle verweisen untereinander und nichts kann richtig eingesehen werden:confused:

jennys

Hallo, dann versuche ich jetzt auch einmal im neuen Forum zu berichten:

 

FernUni Hagen (Wirtschaftswissenschaften):

Gestern, nach genau 4 Wochen, habe ich mein Ergebnis der Klausur "Jahresabschluss nach HGB & IFRS" erhalten. Eigentlich habe ich damit gerechnet, dass ich duchgefallen bin. Aber ich habe tatsächlich bestanden. Nicht gut, aber bestanden! Somit war der ganze Aufwand (sich morgens um 7 Uhr auf den Weg zu machen und erst abends um 22 Uhr für eine 2 Std.klausur wieder zuhause zu sein) nicht ganz umsonst. Zudem kann ich dieses Modul jetzt mit in den Master nehmen. Oder ich lasse es und schreibe ein Modul mehr. Also, wie gesagt, ich sehe es so, dass nicht alles umsonst war.

Morgen beginnt offiziell das erste Semester. Meine neuen Studienbriefe habe ich bereits erhalten. Ich beschäftige mich dieses Semester mit "Investitionstheorie und Unternehmensbewertung" und "Rechnungslegung". Vielleicht bearbeite ich auch das neue Modul "Wirtschaftsprüfung" um wenigstens die Einsendeaufgabe zu schaffen. Auch Steuerrecht könnte weiter zusammengefasst werden.....mal schauen wie ich voran komme!

Die Klausur "Rechnungslegung" wollte ich ja bereits eigentlich Ende September geschrieben haben. Nach der gruseligen Klausur Anfang September habe ich mich ja schnell wieder abgemeldet. Und jetzt bin ich sehr froh, dass ich sie nicht geschrieben habe. Sie soll angeblich auch sehr gruselig gewesen sein!

Jade Hochschule (Public Health):

Am Wochenende 9. bis 11.10. beginnt mein berufsbegleitender Master in Public Health. Ca. alle 4-6 Wochen findet ein Blockwochenende statt und einmal pro Semester eine Blockwoche. Die Lernumgebung habe ich bereits erkundet und konnte auch bereits einige ergänzende Unterlagen zu den jeweiligen Modulen einsehen und drucken.

Das erste Semester besteht aus den Modulen "Public Health Theorien", "Forschungsmethoden 1" und "Gesundheitspolitik, -recht und Ökonomie".

Die Prüfungsleistungen werden im Januar eine Klausur in "Forschungsmethoden" und eine Hausarbeit in "Public Health Theorien" sein. Das Modul "Gesundheitspolitik, -recht und Ökonomie" wird entweder als Klausur, als Hausarbeit oder als Referat geprüft. Man kann es sich wohl aussuchen. Genaueres erfahre ich am ersten Blockwochenende. Ich tendiere aber stark dahingehend, dass es keine Klausur wird, sondern eher eine weitere Hausarbeit. Oder ich bin mutig und nehme das Referat;).

 

Praktisch ist vorallem, dass alle Prüfungsleistungen des Masters in PH Ende Januar abgeschlossen sind und ich mich dann auf die Prüfungen der FernUni vorbereiten im März kann. Zeitlich passt es prima:rolleyes:

 

jennys

Hallo an Alle,

ich wollte mal kurz berichten was so die letzten Wochen Spannendes passiert ist ;)

1. Betriebswirt (VWA): Seit gestern alle Noten da und bestanden. Da kann ich also einen Haken dran machen.

2. Vorstellungsgesräche und Co.: Aus dem super-tollen Vorstellungsgespräch ist leider nichts weiter geworden. Schade, aber ändern kann ich es leider nicht.

Mein Probearbeiten von August ist verschoben worden und an dem folgenden Termin hat die Chefin den Termin vergessen. Ist eigentlich ein bisschen unverschämt. Aber auch das kann ich nicht ändern.

ich hatte noch ein weiteren Vorstellunsgtermin - aber das war eine Berfristung von einem halben Jahr bis zu einem Jahr und eigentlich wussten die selbst nicht, wen sie einstellen wollten. Alles ein bisschen merkwürdig!

3. FernUni Hagen: Ich haben mich relativ spontan entschieden die Klausur am 1.9. (Jahresabschluss nach HGB & IFRS) in Düsseldorf zu schreiben. Also habe ich mich morgens auf den Weg gemacht, um um 14 Uhr die Klausur zu schreiben. Naja und was soll ich sagen.....irgentwie war es schon der Hammer. Die Klausur war sehr umfangreich. 120 Punkte für 120 Minuten. Man hatte eigentlich keine Zeit nachzudenken, und das bei Fragen wie "diskutieren sie die Kriterien....". Die Fragen der Klausur nahmen auch kein Ende. Ich konnte somit nicht alles beantworten und auch nicht nochmal nachlesen, was ich da so vom Stapel gelassen habe:ohmy:

Jetzt bin ich gespannt, was da raus komm. Das Gute ist: Ich bin ja noch im Akademiestudium und kann dieses Modul theoretisch komplett aus dem Master rauslassen. Das werde ich wohl auch machen, falls ich nicht bestanden haben sollte.

Irgentwie hat mich also die FernUni wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht, so dass ich mich für die Klausur "Rechnungslegung" Ende September wieder abgemeldet habe. Das wäre nämlich auch ein Pflichtmodul im Master, welches ich auf jeden Fall schreiben müsste, wenn ich stattdessen nicht lieber Mathe/Statistik nehmen möchte und das bezweifle ich noch:blink:

Die neuen Kurse für das Wintersemester sind gestern angekommen - Wirtschaftsprüfung und Unternehmensbewertung. Sieht super aus und vor allem nach viel Arbeit.....

Meine Lernstrategie für Hagen werde ich jetzt nochmal überdenken!

4. Noch ein Master: Da in meiner Brust doch 2 Herzen schlagen, habe ich mich im Sommer um einen Studienplatz für den Studiengang Public Health (M.Sc.) an unserer Jade Hochschule beworben. Diesen habe ich auch bekommen. Da ja jobmäßig noch Einiges offen war und ich nicht wirklich wusste, ob ich diesen auch sicher machen kann, weil da auch einige Präsenzzeiten dabei sind, habe ich die Einschreibung erst einmal hinausgezögert. Nach dem ganzen Hinundher habe ich mich entschieden, es zu probieren und 2 Master zu studieren. Aber hier gibt es ja mehrere "Verrückte", die das machen - das hat mich etwas beruhigt:lol:

Beetlejuicine hat ja schon einmal ausführlich über den Master berichtet. Mich interessiert besonders der Bereich Versorgungsforschung, auf den ich auch einen Schwerpunkt im Studium setzten kann.

So sieht es jetzt aus: Nach einem neuen Job werde ich weiter Ausschau halten und "meine Master" in Richtung WiWi (Steuerrecht, Rechnungslegung, Unternehmensbewertung) sowie Public Health (Versorgungsforschung) vorantreiben.

Mich interessiert einfach beides und ich kann mich unmöglich in eine Richtung entscheiden..........man hat ja sonst nix zu tun:lol::rolleyes:

jennys

Hallo,

ich melde mich nach knapp 6 Wochen mal zurück. Was passierte in der letzten Zeit?

Jaaa, der Betriebswirt (VWA) ist nun endlich vorbei, mit der Hoffnung die letzten beiden Klausuren bestanden zu haben. Das Kolloquium zur Abschlussarbeit war kein Problem. 2 Benotungen fehlen mir halt noch. Die letzte Klausur "Produktion, Beschaffung, Logistik" hatte es zum Abschluss nochmal in sich. Die Klausur war sehr umfangreich und die Zeit war knapp. Aber ich hoffe, sie bestanden zu haben, damit ich im Oktober mein Abschlusszeugnis erhalte.

Zur Zeugnisübergabe gehe ich übrigens nicht. Ich habe mich dagegen entschieden. Ich freue mich auf meine Absolventenfeier bei der Apollon Hochschule im November:rolleyes:

Ansonsten habe ich in den letzten Wochen einige Vorstellungsgespräche gehabt. Der Bachelor und der Betriebswirt (erstaunlicherweise) kamen beide immer gut an.

In der vergangenen Woche habe ich meinen Sommerurlaub unterbrochen, weil ich ein Vorstellungsgespräch in Bonn bei einer Bundesbehörde hatte. Dieser Job ist der Hammer! ich habe mich schon riesig darüber gefreut, dass ich überhaupt eingeladen wurde. Das Gespräch war auch wirklich sehr nett. Aus diesem Job ergeben sich wahnsinnig tolle Möglichkeiten. Jetzt bleibt es abzuwarten, was daraus wird, bis Ende August kann die Entscheidung noch dauern.

Des weiteren habe ich im August noch ein Probearbeiten und ein zweites Gespräch. Gestern hatte ich nochmals ein Vorstellungstermin - war auch wirklich sehr nett;-)

Mal sehen, wo mich die Reise hinbringt...........obwohl ich die Bundesbehörde definitiv vorziehen würde:D

Ja und da war ja noch die FernUni. Zu den Klausuren bin ich angemeldet. Es war allerdings so viel zu tun in den letzten Wochen, dass ich nicht großartig mit dem Lernen weitergekommen bin. Aber mein Plan steht noch, dass ich "irgendwas" im September schreiben werde.

Ich fühle mich in dem Master jetzt nicht mehr so gehetzt. Jetzt tun sich Jobangebote auf, wo erstmal kein Master gefragt ist und ich das Ganze locker angehen möchte.

Im Vordergrund steht jetzt die Jobsuche, wenn sich alles vereinbaren lässt, mache ich meinen Master locker weiter. Die FernUni läuft mir nicht weg, ich bin eingeschrieben und kann jetzt gemütlich meine Module abarbeiten.

jennys

Hallo, ich wollte mal eben berichten, wie es zur Zeit läuft.

Ich bin jetzt offiziell ab dem 1.10. an der FernUni Hagen in dem M.Sc. Wirtschaftswissenschaften eingeschrieben. Meine Studienbescheinigung habe ich bereits erhalten, neue Kurse sind gewählt - ein paar Module hatte ich ja jetzt bereits im Akademiestudium belegt.

Ich habe mich riesig gefreut, dass es wirklich mit der Einschreibung geklappt hat, weil mein Studiengang ja extra geprüft wurde, ob ich überhaupt die Zulassungsvoraussetzungen erfülle.

Den Email-Schriftverkehr hatte ich aber schon Anfang des Jahres, da wurde mir schon gesagt, dass ich unter den jetzigen Zulassungsvoraussetzungen zugelassen werden kann - aber das heißt ja nix, wenn sie jetzt zum Wintersemester irgendwas geändert hätten. Also habe ich den ganzen Schriftverkehr bei der Einschreibung mitgeschickt und es gab keine Probleme:lol:

Ich möchte dieses Semester als Akademiestudentin ja bereits mind. eine Klausur schreiben, um sie mir dann entsprechend anrechnen zu lassen.

Der Schwerpunkt liegt auf Rechnungslegung. Dieses Modul ist ein Pflichtfach und auch sehr umfangreich. Das Besondere dabei ist, dass zwei unterschiedliche Lehrstühle an diesem Modul und somit auch an der Klausur beteiligt sind.

Ich habe die erste Einsendeaufgabe, die Anfang Juni abgegeben werden musste, auch bereits mit 100 % bestanden zurück. Somit steht meiner Zulassung zur Prüfung Ende September nichts mehr im Wege.

Da das Lernen und Erarbeiten von "Wissen" aus den Skripten meiner Meinung nach nicht zu vergleichen ist, mit dem was ich an der Apollon Hochschule "leisten" musste, habe ich erst mal eine neue Lernstrategie für mich entwickeln müssen.

Dazu habe ich übrigens dieses Buch gelesen:

http://www.amazon.de/Bestnote-Lernerfolg-verdoppeln-Pr%C3%BCfungsangst-halbieren/dp/394119366X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1435301146&sr=1-1&keywords=Bestnote

Kann ich auf jeden Fall empfehlen. Es stehen wirklich gute Tipps drin. Ob es mit der "Bestnote" klappt bleibt abzuwarten, ist aber auch nicht meine oberste Priorität!

Für Rechnungslegung war in vor 2 Wochen einen Tag in Hamburg, um das Mentoriat zu diesem Modul zu besuchen. Das Wichtigste wurde einmal grob durchgenommen. Danach hatte ich schon den Eindruck, von dem was ich weiß und was halt eben noch nicht.

Solche Mentoriate sind übrigens kostenlos und an vielen Studienzentren im laufenden Semester zu belegen. Die Anfahrt usw. muss natürlich selbst getragen werden. Auch für die Verpflegung muss jeder selbst sorgen, aber die Getränke gab es dort - der Kaffee hat 50 Cent gekostet - bitte zahle ich gerne, perfekt:)

Nicht nur meine Lernstrategie muss ich für den Master ändern, sondern auch die Motivation ist jetzt eine ganz andere. Aufgrund dessen, dass ich an der Apollon ja viele Fallaufgaben lösen musste und eher das wissenschaftliche Arbeiten immer wieder im Vordergrund stand, schleppe ich jetzt ständig Skripte, einen Block und Stifte mit mir herum, manchmal auch das empfohlene Buch vom Professor. Immer mit der Hoffnung, dass auch genügend hängen bleibt, beim Lesen:confused: Es kostet mich manchmal mehr Überwindung als vorher, sich hinzusetzen und dann ein Kapitel zu bearbeiten und zu verstehen.

Der Fortschritt des Lernens ist jetzt weniger zu sehen - bei Apollon hatte man schneller Erfolge, was dann natürlich wieder für mehr Motivation sorgte. Jetzt geht alles schleppend voran, und ich muss immer am Ball bleiben!

Das erst einmal dazu!

Die nächsten Wochen werden zeigen, ob ich mir auch noch die Steuerrechtsmodule bis September zutraue. Die Einsendeaufgaben dazu sind auch in Bewertung....mal abwarten, was meine Motivation dazu sagt:lol:

jennys

Hallöchen,

mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt BA zu sein :lol:

In den vergangenen Wochen habe ich dann noch meine Hausarbeit bei der VWA "gezaubert". Dort muss ich nun noch 2 Klausuren schreiben und das Kolloquium Mitte Juli über mich ergehen lassen - dann ENDLICH ist der VWA-Betriebswirt Geschichte!

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich niemals Jemandem diesen Quatsch empfehlen würde! Studiert doch bitte lieber gleich vernünftig!

Das also dazu!

Dann habe ich bei Apollon noch den Zertifikatskurs "Risikomanagement im Gesundheitswesen" absolviert. Eigentlich ist es ein Modul aus dem Master Gesundheitsökonomie und kann also auch angerechnet werden. War interessant und ansonsten war der Ablauf ja bekannt. Ich musste eine Fallaufgabe schreiben, die sich für mich nicht als sehr problematisch herausstellte.

Gestern habe meine Unterlagen zur Immatrikulation in den M.Sc. Wirtschaftswissenschaften abgeschickt. Ich bin ja bereits im 2. Semester als Akademiestudentin eingeschrieben und habe auch einige Module schon auf "Lager". Nach der Änderung der Studiengebühren bin ich froh, dass ich jetzt schon Einiges zuhause habe.

Ich will auch unbedingt im September mindestens die Klausur in Rechnungslegung schreiben, damit ich mir dieses Modul schon mal auf den Master anrechnen lassen kann. Am Samstag geht´s dazu nach Hamburg zu einem Mentoriat. Ich bin gespannt wie es wird!

Letztes Semester habe ich eine Einsendeaufgabe bearbeitet und bestanden, aber keine Klausur geschrieben und dieses Semester habe ich 3 EA´s abgeschickt. In der Hoffnung alle bestanden zu haben, könnte ich dann 4 Klausuren schreiben, werde aber max. 3 versuchen, obwohl das wohl sehr sportlich ist. Mal abwarten, wie es die nächsten Wochen noch läuft.

Mein Master ist bisher so geplant:

Pflichtfächer:

Rechnungslegung

Öffentliche Ausgaben

Bachelormodule (2 Module kann ich schreiben) die ich im Master wählen kann:

- Steuerliche Gewinn- und Vermögensermittlung, konstitutive Unternehmensentscheidungen (möchte ich dieses Semester schreiben)

- Jahresabschluss nach HGB und IFRS (Einsendeaufgabe bestanden)

oder Unternehmensgründung

oder Innovationscontrolling

Mastermodule:

- Steuern im Rahmen von konstitutiven und funktionalen Unternehmensentscheidungen (möchte ich auch dieses Semester schreiben)

- Wirtschaftsprüfung (neues Modul zum WS 15/16)

- Investitionstheorie und Unternehmensbewertung

oder Internationales Management

oder Risikomanagement in Supply Chains (neues Modul zum WS 15/16)

dann fehlt noch ein VWL-Modul, da werde ich wohl

- Steuern und ökonomische Anreize

wählen.

Da ich auch immer noch sehr am Überlegen bin, ob ich mit dem Master der Gesundheitswirtschaft den Rücken kehren soll - was ich einerseits gar nicht möchte - habe ich noch weitere Überlegungen angestellt. Von denen kann ich ja das nächste mal berichten.:confused:

jennys

Juchhuhhh, ich hab es geschafft....Heute habe ich offiziell von der Hochschule Bescheid bekommen, dass ich meine Thesis und somit meinen Bachelor bestanden habe:lol:

Ich habe ein ganz liebe Email von Frau Schuster aus dem Studienservice bekommen, in der mir ganz herzlich gratuliert wurde. Das finde ich wirklich sehr nett.

Nach nur 3 Wochen wurden beide Gutachten für die Bewertung erstellt. Ich bin begeistert!

Dann kann ja das Wintersemester und die FernUni kommen:)

Heute wird erstmal gefeiert, meine Hausarbeit für den Betriebswirt, die in einer Woche fertig sein muss, muss heute warten. Morgen geht's in alter Frische weiter.

jennys

Meine Thesis ist so gut wie fertig!

Hallo, ich melde mich auch noch mal zurück.

Die letzten 3 Monate waren schon sehr stressig. Ich hatte immer das Gefühl, ich schaffe es zeitlich nicht. Meine Thesis umfasst jetzt 77 Seiten Text - das muss reichen;)

Am Donnerstag muss sie spätestens in der Post sein. Ich bin jetzt aber durch und muss nur noch ein paar Kleinigkeiten machen und das Abstract schreiben.

Der Plan ist, das gute Stück am Mittwoch drucken und binden zu lassen.

Am Sonntag geht's mit meiner Familie nach Mallorca - was freu ich mich darauf:lol:

Gefühlt hat es jetzt bis zu diesem Urlaub Ewigkeiten gedauert.

Zu den anderen Dingen vom letzten Blog:

SAP Kurs übe die Uni Duisburg/Essen erfolgreich absolviert. Die original Prüfung von SAP selbst mache ich dieses Semester nicht. Vielleicht versuche ich es im nächsten Semester. Mir reichte erstmal das Uni-Zertifikat. Die Prüfung hätte ich zeitlich jetzt einfach nicht auf die Reihe bekommen.

An der FernUni hat das Prüfen meines Studienganges inkl. meines Thesen-Themas ergeben, dass ich mich zum Wintersemester dort einschreiben kann, ohne Mathe/Statistik zu wiederholen. Was ein Glück!!

Mein Betriebswirt (VWA) läuft bis Ende Juli ja auch noch.....ja da war ja noch was......Meine Hausarbeit muss Ende April fertig sein. Natürlich konnte ich bisher nichts machen in der Sache, weil es leider mit dem Zeitraum der Thesis kollidierte. Nützt nix, jetzt wird Urlaub gemacht und dann eben kurz 30 Seiten Hausarbeit schreiben!:ohmy:

jennys

die Thesis kann beginnen........

So nun endlich ist alles genehmigt. Ich könnte jetzt den Antrag zur Thesis einreichen und dann auf meinen offiziellen Starttermin warten.

Mein Exposé wurde in der 3. Version eigentlich schon für gut erklärt. Ich musste noch einen Satz umstellen und einen Rechtschreibfehler korrigieren. Mein Erstgutachter hat dann einen Zweitgutachter gesucht, der mein Exposé dann auch noch genehmigen musste. Dieser wollte dann noch 2 Sätze anders haben. Das alles hat dann jetzt nochmal so 3 Wochen gedauert. Nun sind endlich alle zufrieden und ich kann loslegen.

Aber ich glaube, ich möchte den Antrag gar nicht vor dem neuen Jahr losschicken........:ohmy::blink:

Der SAP-Kurs von der Uni Duisburg/Essen läuft! Mittlerweile sind 6 von 11 Fallstudien gelöst, alles bestens!

Dann warte ich gerade auf einen Transcript of Records von der APOLLON um meinen Studiengang an der FernUni Hagen "prüfen" zu lassen, damit ich mich auch wirklich im WS 15/16 enschreiben lassen kann. Denen fallen nämlich von Semester zu Semester immer neue Dinge ein. Ich muss nicht nur 90 ECTS in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern nachweisen, sondern auch speziell 10 ECTS in Wirtschaftsmathe/Statistik. Dürfte eigentlich auch kein Problem sein, aber in meinem Studiengang war Statistik in dem Fach "empirische Sozialforschung" bzw. es hieß so. Somit hoffe ich, dass das jetzt kein Hindernis ist.

Wenn doch, dann muss ich das Bachelormodul in Mathe und Statistik in Hagen als Akademiestudent nochmal machen. Wenn das so sein sollte, muss ich mir das mit Hagen echt nochmal stark überlegen. :sneaky2:

jennys

Seit nun knapp 2 Wochen warte ich auf eine Rückmeldung meines Exposés zur Thesis. Nach Rückfrage bei meinem Tutor wurde mir gesagt, dass er erst die geschriebenen Thesen der Studierenden korrigiert, die nächstes Wochenende noch ihren Hut werfen wollen - am Samstag ist bei uns in Bremen die Absolventenfeier. Na toll, ich bin ja auch erst nächstes Jahr dabei.

Mir wurde also fast schon langweilig zuhause....aber ich habe ja noch meine Module der FernUni Hagen. Habe also fleißig die umfangreichen Skripte gelesen. Da ich allerdings wohl in diesem Semester kein Mastermodul im Akademiestudium abschließen kann, weil ich bis zu den Klausuren im März meinen Bachelor wohl nicht vorliegen habe, habe ich mich also auf ein Bachelormodul gestürzt, dass ich evtl. dann noch schreiben kann und mir später auch anrechnen lassen kann. Es wird dann das Modul "Jahresabschluss nach HGB und IRFS" sein. Die Einsendeaufgabe ist fast fertig und wird die nächsten Tage verschickt, mit der Hoffnung, dass die bestanden ist und ich somit offiziell die Klausur schreiben darf.

Dann hat letzte Woche mein Online SAP-ERP Kurs der Universität Duisburg/Essen angefangen.

Er ging am Donnerstag los. Mittwoch Nacht habe ich den Zugang zur Lernumgebung bekommen.

Es hat dann bis Freitag Abend gedauert, bis ich endlich das Programm installiert hatte. Mein PC hat sich strikt geweigert SAP GUI und die Patches zu installieren. Es war furchtbar! Nur per Teamviewer und der Hilfe des Tutoren konnte mein Problem behoben werden. Dann hat auch die Installation geklappt. Ich bin fast wahnsinnig geworden.

Begeistert bin ich von der Betreuung dort. Es wird nahezu sofort auf Fragen geantwortet. Der Tutor muss eigentlich nonstop an seinem PC sitzen. Egal ob Tag oder Nacht, keine 10 Minuten nach der Anfrage bekommt man auch eine Antwort - wirklich perfekte Betreuung - obwohl fast 700 Leute an diesen Kurs teilnehmen!!!:thumbup:

Aufgebaut ist der Kurs nun so, dass man sich die Skripte zu je ca. 150 Seiten downloaden kann. Dort wird dann die Theorie der jeweiligen Bereiche erklärt.

Die Gliederung des Kurses:

•SAP NetWeaver

•Beschaffung

•Materialplanung

•Life-Cycle-Management

•Fertigungssteuerung

•Bestandsführung und Lagerverwaltung

•Kundenauftragsmanagement

•Enterprise Asset Management

•Program- und Projektmanagement

•Human Capital Management

•Financial Accounting

•Management Accounting

•Business Warehouse

•Business Objects

Zu diesen Bereichen gibt es immer eine Fallstudie, die man im SAP Programm lösen und ein entsprechendes Datenblatt einsenden muss. Hat man alle Fallstudie gelöst, erhält man nach dem Kurs eine Zertifikat der Uni Duisburg/Essen und hat dann die Berechtigung an einer offiziellen SAP -Zertifizierung teilzunehmen, die dann etwa im April stattfindet.

Mittlerweile habe ich mich auch an das Programm gewöhnt, aber anfangs dachte ich echt, ich bin im Informatikstudium und nicht in einem Kurs zu einem Programm der Geschäftsprozesse in einem Unternehmen integriert :scared::biggrin:

Ach, da fällt mir noch was ein. Mein ganzer Ärger über meinen Businessplan - der ja sooooo viel Arbeit inne hatte - ist mit der sehr guten Benotung verflogen....klar:lol:

jennys

Da nun endlich der Businessplan fertig ist - seit 2 Wochen warte ich auf meine Bewertung - und letztes Wochenende die letzte Prüfungsleistung, in Form eines Gruppenprojektes, vor der Thesis stattgefunden hat, möchte ich berichten was es mit den Wahlpflichtfächern in meinem Studiengang auf sich hat.

Ich hatte die Wahl zwischen 5 Modulen:

3 Module bestehen aus Fallaufgaben: Facility Management, E-Health oder Medical Writing,

oder das Schreiben eines Businessplanes mit einer eigenen Geschäftsidee,

oder das Modul Krankenhausconsulting, welches das Prüfungsleistung ein Gruppenprojekt vorsieht.

Klar, war für mich von Anfang an, dass ich einen Businessplan schreiben werde, weil ich bereits eine tolle Geschäftsidee hatte. Allerdings war mir nicht klar, dass es so anstrengend wird, damit das alles einen Sinn ergibt. Irgendwie war der Businessplan ein Crash aus dem ganzen Studium. Es musste soviel bedacht werden, dass schon fast alle gelernten Module ihre Anwendung fanden:ohmy:

Ein wenig unfair finde ich im Nachhinein, dass ich eine Frist von 10 Wochen gestellt bekomme, mein Werk dann noch doppelt drucken und binden (oder Ähnliches) und verschicken muss.

Bei einer normalen Fallaufgabe hätte ich es einfach über den Campus einsenden können und fertig.

Vor allem bekomme ich auch für den BP nur 4 Credits und hatte wirklich erheblich mehr Aufwand als bei den anderen Modulen die als Wahlfach zur Verfügung standen.

Ein Vorschlag meinerseits wäre ja die Credits besser zu verteilen. Vielleicht, wenn man den BP schreibt, dann braucht man nur noch ein weiteres Wahlmodul. Dann wäre es einigermaßen ausgeglichen.

Zum Vergleich beispielsweise ist es so, dass ich für den BP, der 30 bis 35 Seiten umfasst, 10 Wochen Zeit habe und für meine Thesis, die ca. 50 Seiten haben wird, nur 9 Wochen Zeit habe!!!! Hallo????:confused:

Aber da muss ich wohl durch!!!

Weiter geht's......

Weiterhin war mir klar, dass ich das Modul E-Health nicht machen werde, weil es mich schlicht und einfach nicht interessiert.

Bei Medical Writing hatte ich immer das Gefühl: "Was soll dieses Modul - voll überflüssig", aber viele Mitstudierende belegen es, weil es scheinbar schnell und einfach verdiente Credits sind.

Facility Management fand ich schon interessanter. Und wer schon mal selbst ein Haus gebaut hat - so erging es mir - denkt vielleicht, aus dem Modul kann ich noch was mitnehmen.

Später stellte sich heraus, dass die Entscheidung für dieses Modul goldrichtig war!!

Na ja und dann bleibt noch das Modul Krankenhausconsulting.

Da wir an der APOLLON doch alle, je nach Erfahrungen, im Health Marketing Gruppenprojekt "gruppenprojektgeschädigt" sind, will man nicht wirklich noch ein GP machen, jedenfalls nicht freiwillig. Es mag auch so sein, dass Studierende andere Erfahrungen gemacht haben, aber ich weiß, es geht vielen wie mir!

Ein großer Vorteil dieses GP war, dass es nicht das Modul Marketing betrifft, sondern es ging um einen Beratungsvertrag, der ein Klinikum mit 3 Standorten "den Weg aufzeigen" sollte. Das Klinikum hatte viele Probleme - betriebswirtschaftlich gesehen - die es aufzuzeigen galt und Lösungsansätze zu finden. Man musste sich anhand des Falles auf das GP vorbereiten und zuhause schon mal diverse Probleme und Kennzahlen herausarbeiten. Dies sollte dann vorab in einer PowerPoint Präsentation auf 10 Folien schon mal zur Hochschule. Sinn war es, dass man an dem Wochenende schon weiß worum es geht und nicht dann erst anfängt, die Probleme zu suchen.

Vor Ort wurden die Gruppen zusammengestellt und man hatte den Freitag Zeit die Präsentation auf Grundlage des Falles zu bearbeiten. Interessant war dabei, dass man nicht wusste, mit wem man in eine Gruppe kommt und irgendwie dann doch alle auf unterschiedlichem Stand sind und jeder andere Schwerpunkte setzt.

ich hatte meinen Schwerpunkt, ganz klar auf dem internen und externes Rechnungswesen (die Bilanzen waren furchterregend:lol:) und wer mag es glauben im Facility Management. In diesem Fachbereich habe ich nach meinem Wahlfach Probleme gesehen, auf die die Anderen gar nicht gekommen wäre, weil sie das Modul nicht hatten.

Samstag wurden die Ergebnisse präsentiert. Es war eine entspannte Atmosphäre, die Professoren waren super.

Aufregend ist so eine Präsentation natürlich immer. Aber die Übung macht ja bekanntlich den Meister!

Meine Gruppe hatte dann auch die beste Präsentation und ich muss sagen, dass war auch verdient :rolleyes::biggrin:

Somit hat sich für mich herausgestellt, dass die Kombination echt gut war....

Mir bleibt jetzt, nach knapp 19 Monaten Studium am der Apollon Hochschule, nur noch meine Thesis. Das Exposé muss überarbeitet werden und wird hoffentlich bald genehmigt.

Dann geht es los mit dem letzten Teil des Bachelorstudiums:thumbup::

jennys

Jippihhh, seit gestern Abend hab nun offiziell Wirtschaftsmathematik bestanden. Sogar besser als erwartet. Ziemlich genau 6 Wochen musste ich warten. Aber zwischen 6 und 10 Wochen dauert es immer, somit ist es schon super, dass es nur die 6 Wochen waren.

Mein Punktestand beträgt nun 160 von 180 Credits. :lol:

In einer Woche muss ich den Businessplan abgeben. Er nervt nur noch.....Hab mir jetzt extra nächsten Montag freigenommen, damit ich ihn dann morgens noch binden lassen und in Ruhe verschicken kann.

Was macht mein Akademiestudium in Hagen? Beginnt ja erst am 1.10. aber die Skripte habe ich ja bereits erhalten.

Das erste Skript "Bilanztheorie" ist fast durch und muss dann noch "zusammengefasst" werden. Ich lese das immer mal zwischendurch, wenn es passt und der Businessplan mich zu sehr nervt.:ohmy:

Ansonsten habe ich mich entschieden einen SAP Onlinekurs zu belegen, um mein Profil zu "schärfen" (wie man so schön sagt). Er beginnt im November und im April ist dann die Zertifikatsprüfung. http://www.erp4students.de/live/Kursangebot-Integrierte-Geschaeftsprozesse/terp10.aspx

Solange man noch Student ist, kostet der Kurs nur 400 EUR plus 150 EUR Prüfungsgebühr und das ist wirklich richtig günstig. Da kann ich ja nicht NEIN sagen :lol:

jennys

Businessplan, Thesis und die Fernuni

Anfang Oktober muss ich meinen Businessplan gebunden zur Hochschule schicken und momentan zieht sich das Ganze extrem. Gaaaanz schön aufwendig.........an was man nicht alles denken muss :ohmy: Bin froh wenn das überstanden ist.

Parallel habe ich mein Exposé zu einer Thesis geschrieben und stehe im ständigen Kontakt mit meinem Tutor, weil er noch nicht wirklich zufrieden ist. Eigentlich wollte ich ja Mitte Oktober anfangen zu schreiben und offizieller Starttermin sollte Mitte November sein, weil ich als "Vollzeitstudent" nur 9 Wochen Zeit habe die Thesis fertigzustellen. Aber ich muss mich nochmals intensiv an das methodische Vorgehen meiner Thesis machen und muss jetzt wirklich erst mal mit dem Businessplan fertig werden. Ich denke, dass wird dann wohl nix wie geplant anzufangen:blink:

Da ich plane meinen Master an der Fernuni Hagen zu machen, habe ich mich für 3 Module "zum gucken" :lol: als Akademiestudentin eingeschrieben. 2 davon sind auch Mastermodule ("Rechnungslegung" und "Steuern im Rahmen von konstitutiven und funktionalen Unternehmensentscheidungen") , somit kann ich im März die Klausur wohl nicht schreiben, weil ich zum Zeitpunkt der Klausur mein Bachelorzeugnis haben muss und ich weiß nicht wie schnell die nachher bei meiner Hochschule sind.

Das weitere Modul ist das Bachelormodul "Innovationscontrolling". Interessiert mich sehr und die Klausur könnte ich mitnehmen. Habe aber gehört, dass die Klausur (wurde wohl letzte Woche geschrieben) sehr gemein war.

Gestern kam nun endlich auch der erste Schwung an Skripten.

Mein erster Eindruck - SEHR POSITIV!!

Ich bin ja verwöhnt, weil an der APOLLON ja alles schön in pink und blau gekennzeichnet ist. Die Skripte sind schön aufgeteilt und übersichtlich gestaltet.

Über die Skripte in Hagen hat man viel Böses gehört. Aber mein erster Eindruck kann das nicht bestätigen.

Inhaltlich kommt mir so Einiges bekannt vor und deshalb freue ich mich die Module durchzuarbeiten, wenn ich bei APOLLON mal Abwechslung benötige. Ich brauche das um mich abzulenken und dann nicht das Gefühl zu haben, ich habe nix getan....irgendwie auch voll krank:laugh:

jennys

Nach "endlichen" Wochen Vorbereitung (na sooo viele waren es auch nicht:blink:) habe ich am Samstag die Klausur in Wirtschaftsmathematik hinter mich gebracht. Das war ganz schön aufregend, weil es leider schon mein 2. Versuch war. Ich bin nun aber guter Dinge, dass wenigstens die 50% geschafft sind:scared: Ich muss nicht mit 1 bestehen - es geht in diesem Fach für mich echt nur um`s Bestehen!

Ich muss sagen, dass sich Mathe für mich als tatsächlich größte Herausforderung darstellte. Ich meine, ich bin keine 1,5 Jahre im Studium und kann bald mit meiner Thesis anfangen - alles "fluppte" nur - sei es das furchtbare Gruppenprojekt im Health-Marketing, die Hausarbeit oder komische Fallaufgaben in Soziologie, Public Health oder IT im Gesundeitswesen, aber Mathe.......:confused: da bin ich beim Lernen wirklich manchmal an meine grenzen gekommen. Nie habe ich in den vergangen 1,5 Jahren gedacht, warum mache ich das eigentlich alles oder warum kann ich nicht wie meine Nachbarin einfach im Garten mit einem schönen Buch in der Hand die Beine hochlegen?! Wirklich nie.......aber in den letzten Wochen??? Es war brutal...............

Nun habe ich es aber geschafft und hoff, dass ich es auch wirklich geschafft habe......in 6 bis 10 Wochen weiß ich mehr!

Weiter geht`s im Text. Mein Businessplan muss fertig werden. Ich habe Anfang Oktober die Abgabefrist und muss noch Einiges tun. Nächste Woche ist aber erst mal eine Woche Urlaub auf Norderney mit der Familie angesagt:rolleyes:

Irgendwie habe ich es tatsächlich aber auch geschafft in den letzten Wochen mein Exposé für meine Thesis fertig zustellen. Gestern hat es noch in wenig Feinschliff bekommen und habe es auch gleich mal meinem Tutor geschickt. Ich freu mich sehr auf das Thema und bin sehr gespannt, was er sagt!!:D

jennys

Jetzt einen BLOG zur Fernuni Hagen

Da ich mich ja für das Wintersemester als Akademiestudentin an der Fernuni Hagen eingeschrieben habe, könnte ich ja gleichzeitig auch von meinen Erfahrungen dort berichten.....

Heute habe ich den Zugang zur Lernumgebung der Fernuni Hagen bekommen. Das ist ja so spannend....ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind:lol:

Obwohl ja noch nicht viel passiert - es ist ja noch früh - geht ja erst am 1.10. los.

Im ersten Moment ist die Lernumgebung (moodle) dort sehr unübersichtlich, aber das kennt man ja schon von der Homepage. Da muss man sich auch ganz schön durchsuchen finde ich.

Ich konnte aber schon mal auf einige Lernumgebungen der Kurse, die ich gewählt habe gehen und mal reinschauen.

Was mir schon mal sehr positiv aufgefallen ist, dass es zu den Kursen Schwerpunktthemen in jedem Semester gibt, die dann wohl auch in den Klausuren abgefragt werden. Musterlösungen zu den Einsendeaufgaben gibt es auch, aber die konnte ich noch nicht einsehen.

Ich bin sehr gespannt wie es dort so läuft.

Ach falls es jemanden interessiert, was ich nun dort gewählt habe:

Modul "Steuern im Rahmen von konstitutiven und funktionalen Unternehmensentscheidungen"

Modul "Rechnungslegung" bestehend aus 2 Kursen (Bilanztheorie und Bilanzpolitik/-Analyse)

und den Kurs "Unternehmensbewertung" :D

jennys

Es sind nun schon 3 Monate her, als ich das letzte Mal einen Blog geschrieben habe, da habe ich mich über meine Note in Empirische Sozialforschung gefreut - gefühlt ist dann nun Ewigkeiten her.....

Seitdem ist viel wieder viel passiert. Einige Module sind abgeschlossen, ein tolles Kommunikationsseminar besucht.

Heute werde ich meine aller-, aller-, allerletzte Fallaufgabe verschicken - Facility Management.

Was steht dann noch aus?

Mein Praktikumsbericht ist halb fertig (darüber wird die Berufspraxis für das Studium anerkannt - sind immerhin 20 Credits), die Matheklausur wird im August geschrieben, der Businessplan ist schon grob geplant, das Gruppenprojekt im Krankenhaus-Consulting findet im Oktober statt und dann noch die Thesis (Thema steht auch grob).

Mal sehen ob mein Plan, bis Ende des Jahres fertig zu sein, aufgeht?!:confused:

In Gedanken bin ich schon an der Fernuni Hagen.....ich habe für das Wintersemester ein paar Kurse belegt, damit ich schon mal testen kann, ob die Fernuni was für mich ist!! Bin sehr gespannt und freue mich riesig, mit voller Motivation drauf! Es werden Kurse zum Steuerrecht, Unternehmensbewertung und Rechnungslegung, ggf. könnten die auf den Master angerechnet werden. Dazu muss ich allerdings erst mal die Prüfungen bestehen. Ich habe mir dazu auch die Klausuren der letzten Monate angeschaut - in Hagen bieten die dazu eine kleine Übersicht auf der Homepage. Und ich finde, das was ich bisher weiß und was ich wohl noch lernen werde sind die Klausuren durchaus machbar!

Was gibt es sonst noch?

Ich befinde mich ja gleichzeitig im Studiengang "Wirtschaft" der VWA Oldenburg zum Betriebswirt (VWA). In letzter Zeit bin ich so was von genervt von diesem Laden - ich habe gar keinen Ausdruck dafür - außer das dort die nicht vorhandene Organisation einen Namen hat!!! Es ist einfach unfassbar und fast jeden Tag denke ich darüber nach es sein zu lassen.

Aufgeben kann ich irgendwie dann auch nicht, ich habe einfach schon zu viel Energie da rein gesteckt und es ist eigentlich auch nur noch grob ein Jahr- somit ist das neue Semester bezahlt und ich bereite mich gerade auf die Klausur in Mikroökonomie vor. Es ist auch zu schaffen, so nebenbei, wenn das Gefühl nicht jedes Mal wäre - die machen dort mit den Studierenden was sie wollen, muss ich mir so was gefallen lassen?!

Und es gibt noch was....

Nach entsprechend negativen Erfahrungen in den letzten Wochen in einem Krankenhaus in Bezug auf Prozess- und Qualitätsmanagement eines zertifizierten Krebszentrums, ging mir "QM" nicht mehr aus dem Kopf. Es fällt mir sehr schwer zu akzeptieren, dass offensichtliche Details bei Entlassung von krebskranken Patienten nicht erfasst werden. Krankenhäuser haben immer eine QM-Abteilung und ich frage mich wirklich, was die den ganzen Tag machen - jedenfalls nicht ihren Job, habe ich das Gefühl!!

Aber egal jetzt, da kann ich ggf. ja später nochmal drauf eingehen. Auf jeden Fall viel mir wieder ein, das die liebe "beetlejuice" ja mal eine Fernkurs als Qualitätsbeauftragte angefangen hat. Ich hab sie also ausgequetscht und mich informiert. Habe auch sehr schnell die Unterlagen der Weber- Fernschule bekommen und überlege, ob ich den Fernkurs mit anschließender TÜV-Prüfung nicht "einfach mal" machen soll!:rolleyes::tongue_smilie:

Vielleicht geht auch nicht alles auf einmal?! Ich muss mir das noch überlegen...ich hab halt immer das Gefühl ich muss mit meinem Wissen dann die Welt retten und geht ja nicht immer:angry::rolleyes:

jennys

Jipiiiihhhh, endlich hat das Warten ein Ende....die Empi -Note wurde gestern Abend eingestellt.... was soll ich sagen..... Ich bin mehr als zufrieden:lol::lol:

Wieder ein Kreuzchen auf meinem Studienplan und ein abgeschlossenen Modul.

Mittlerweile überwiegt der Anteil der Kreuze dem Anteil der freien Kästchen und ich habe das Gefühl das Ende vom Bachelor zu sehen.....

Meine Hausarbeit ist fertig und wird nun nochmal vom meinem Mann quer gelesen. Ich habe mittlerweile auch keine Lust mehr auf das Thema. Habe ich erwähnt wie das Thema ist? "Die Epidemiologie von ungewollter Kinderlosigkeit". Jetzt reicht es mir, mich damit auseinander, warum die Paare in Deutschland keine Kinder bekommen und welche Auswirkungen dies hat.

Ansonsten habe ich zwischendurch doch mal Controlling geschrieben und wird hoffentlich diese Woche fertig.

Mir fehlen nun noch 2 Klausuren insgesamt. Im Mai werde ich Kostenrechnung schreiben und im Sommer Mathe. Ist die Hausarbeit weg und Controlling raus, dann fehlen noch 6 Fallaufgaben, die 3 Wahlfächer - Facility Management, Medical Writing und Business-Planning, der Praktikumsbericht und die Thesis. Mein Plan ist im Herbst alles fertig zu haben bis auf den Praktikumsbericht und die Thesis. In einem Jahr möchte ich mich Gesundheitsökonomin (BA) nennen dürfen :D Mal sehen ob das klappt.....

Am 1. April bin ich 1 Jahr im Studium. Status heute: 91 Credits und 14 in Warteschleife (10 für die Hausarbeit und 4 für Controlling)

jennys

Was bisher geschah.....

Nachdem ich meine Fallaufgabe in Organisation sehr gut bestanden habe - habe ich nicht mit gerechnet, weil die Aufgabe irgendwie echt komisch war - ging es weiter mit meinem Exposé für die Hausarbeit in Public Health. Ach ja und lernen für die Klausuren in Personalmanagement und empirische Sozialforschung war ja auch noch angesagt.

Auf jeden Fall habe ich das Exposé dann auch verschickt und dachte mir, okay es kommt bestimmt nochmal zurück und wird ja nie sofort genehmigt. Es war dann doch so. Samstagnachmittag habe ich das Exposé verschickt, eine halbe Stunde später kam noch eine Rückfrage vom Tutor, die ich ihm dann beantworte und nächsten Morgen war das OK da, dass ich doch jetzt anfangen könnte....MIST, dachte ich nur, ich musste ja für die Klausuren lernen. Ich habe dann auch bis Freitag gewartet, um mich beim Studienservice für die Hausarbeit anzumelden. Erst dann geht`s los und ich habe 6 Wochen Zeit.

Seitdem sind die Klausuren geschrieben und die Hausarbeit halb fertig.

Personalmanagement habe ich auch gut bestanden und auf die Empi-Note warte ich nun und schaue gefühlte 100 mal pro Tag in meine Notenübersicht, ob nun endlich die Benotung eingestellt ist. Ich bin aber auch so ungeduldig...die Klausur liegt ja noch keine 2 Wochen beim Tutor.....

Naja und Controlling und spezielle Kommunikation lächeln mich an und rufen, aber leider kann ich da nicht wirklich weiter machen, weil die Frist der Hausarbeit läuft....nützt ja nix......:rolleyes:

jennys

Soooo sieht es aus.....

Hallo an Alle!

Ich berichte nun mal was es neues gibt seid Ende Dezember.

Zu diesem Zeitpunkt habe ich Personalmanagement bearbeitet. War kein Problem...danach Personalführung und -entwicklung, komische Fallaufgabe.....ich sag nur Alinghi-Prinzipien....falls es jemandem etwas sagt.

Dann habe ich gedacht, jetzt mach ich mal was mir richtig Spaß macht und habe Investition und Finanzierung bearbeitet...tolles Thema, genau mein Ding, die Fallaufgabe war ein Traum....perfekt.

Ja zwischendurch bearbeite ich mein Expose für die Hausarbeit, will es aber noch nicht dem Tutor zur Genehmigung schicken, weil ich ansonsten vielleicht gleich anfangen muss zu schreiben und ich erst noch Mitte Februar 2 Klausuren schreiben möchte. Empirische Sozialforschung und Personalmanagement sind dann fällig.

Für die Klausuren mache ich dann manchmal auch was, muss ja sein:blink:

In den Startlöchern zum Verschicken liegt jetzt gerade Organisation und dann fange ich an die berühmt berüchtigte Fallaufgabe im spezieller Kommunikation zu schreiben. Eigentlich wollte ich Controlling schreiben, auch eines meiner Favourites im Studium, aber nach der ganzen Aufregung hier über diese Fallaufgabe dachte ich mir, dass guckst du dir doch mal an, weil ich glaube, dass die APOLLON Hochschule in den ganzen Blogs nicht so gut wegkommt und das meiner Meinung nach sehr unberechtigt.

Okay auf jeden Fall will es bei mir schon etwas heißen, wenn ich Kommunikation einem für mich soooo super tollem Fach wie Controlling vorziehe....diese ganzen "Geschwafelfächer" sind nix für mich, ich brauche Fakten mit denen ich arbeiten kann....

ich habe mir also alles durchgelesen und habe bei der Aufgabenstellung wirklich gelacht und schon tausend Ideen dazu. Ich solle beispielsweise motivationsfördernde Argumente bringen um ein Potenzmittel bei den Pharmareferenten attraktiv zu machen. Dabei kann man ganz sachlich bleiben und beschäftigt sich halt mit der Problematik bzw. Erkrankung der Erektionsstörung. Ich frage mich, wo ist das Problem????!!!!

Super Aufgabe, passt durchaus in den Bereich der Gesundheitskommunikation und als medizinisch versiertes Fachpersonal (zu dem ich auch gehöre) darf diese Aufgabe kein Problem darstellen.

Gut, so viel dazu.

Ansonsten habe ich ein Thema für meine Thesis und einen passenden Tutoren. Soweit ist alles geklärt. Freue mich sehr drauf und kann allerdings erst starten, wenn ich 120 Credits zusammen und die Hausarbeit geschrieben habe.

Klar, mein Thema wird in keinem "Laberfach" sein, sondern betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Natur sein.

Endstand nach 10 Monaten Studium: 82 Credits plus 4 im Kommen durch das Modul Organsiation.