Chiara

Studieren ohne Abitur

90 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich interessiere mich für ein Studium, z. B. an der Fernuni in Hagen, in Philosophie, Literaturwissenschaften oder Psychologie. Ich habe allerdings kein Abitur, sondern lediglich Mittlere Reife und 1 Jahr Berufskolleg mit Abschluss Fachschulreife (1978) in Baden-Württemberg, danach eine abgeschlossene Berufausbildung "Rechtsanwaltsfachangestellte" mit Auszeichnung bestanden.

Die Seiten auf der Fernuni habe ich schon durchgeforscht, bin mir allerdings immer noch nicht ganz klar darüber, wie es das mit dem Gasthörer-/Akademiestudium läuft bzw. dem Studieren auf Probe. Ein Gasthörerstudium geht ja wohl auch ohne Abitur und wenn ich das richtig verstanden habe, kann man nach diesem Studium zur Uni auch ohne Abi zugelassen werden? An wen wende ich mich dort bei der Uni: Studienberatung?

Noch eine Frage: Weiß jemand, wo man online Religionswissenschaften studieren kann.

Danke.

Chiara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Chiara,

es ist ja lobenswert dass du dich für eine Weiterbildung auf akademischen Niveau interessierst. Wenn du allerdings etwas aus dem Bereich Philosophie oder Psychologie in Erwägung ziehst, muss ich dich leider enttäuschen. Solltest du wirklich einen Anbieter finden der dir etwas in Form eines Fernstudiums oben genanntes anbietet, so zweifle ich stark an seiner Seriosität. Die Philosophie z. B. lebt aus einem miteinander, das sich in Form von Dialektik, Diskussionen, Referaten, etc. bemerkbar macht. Dies ist in einem Fernstudium nicht gegeben. Der Zugang ohne Abitur zur Philosophie ist mehr als schwer, zumal wenn ernsthaft betrieben, eine zweite oder sogar dritte "alte" Sprache wie Griechisch oder Latein vorhanden sein sollte. Viele interessieren sich für Philosophie ohne sich über die Komplexität der empirischen Philosophie bewusst zu sein. Philosophie selbst kann auch nicht als Einzelstudiengang studiert werden, sondern nur in Verbund mit einem anderen Studiengang. Der somit verbundene Aufwand für ein Doppelstudium ist natürlich enorm. Mal abgesehen davon, dass einem ein Abschluss in Philosohie nicht unbedingt einen Beruf sichert. Der sogenannte Berufsphilosoph arbeitet an Universitäten als Dozent und strebt meistens eine akademische Laufbahn, z.b. zum Professor, an. Dieser Weg ist mehr als steinig vor allem ist die Konkurrenz gerade an Unis mit teilweise doch recht cleveren und begabten Leuten enorm. Natürlich kann mann auch in einer Personalabteilung als rhetorisches "Genie" sich verwirklichen. Hierfür gibt es aber auch ander alternativen wie exemplarisch Wirtschaftspädagogik, es lässt sich unter anderem oftmals der Schwerpunkt Philosophie wählen. Dies wäre meiner Meinung nach ratsamer.

Dein anderes Beispiel, die Psychologie, ohne Abi zu studieren, toppt das Ganze noch ein wenig. Erstens in Form von Fernstudium nicht zu finden, zweitens der Numerus Clausus liegt meist bei 1,.. Solltest du bei einer normalen Präsenzuniversität doch mal auf die Warteliste rutschen, wartest du garantiert viele Jahre.

Es gibt natürlich, je nach Bundesland, verschiedene Möglichkeiten Zugang zu einer Uni zu bekommen. Dies erfolgt jedoch meist auf eine Aufnahmeprüfung und einer art Assesment Center, die wirklich anspruchsvoll und auf jeden Fall auf Abi Niveau ist.

Mein Fazit: Solltest du wirklich absolut davon überzeugt sein so einen Weg gehen zu wollen, ist der schnellste und vernünftigste Weg der, zuerst die allgemeine Hochschulreife zu erwerben und danach sich normal an einer Präsenzuni zu bewerben. Alles andere wird sich im Sand verlaufen, da früher oder später Balken im Weg liegen werden, die nicht mehr so einfach zu beseitigen sind.

Clever, meines Erachtens, wäre auf deine Ausbildung aufzubauen und z. B. mehr Richtung Rechtswissenschaften zu gehen. Ich denke die HFH bietet einen passenden Studiengang an. Bei diesem hättest du auch ohne Abi Zugang und kannst ihn sicher (zumindest theoretisch;) ) als Fernstudium bewältigen.

Letzten Endes ist es natürlich deine Entscheidung für was du dich entscheidest. Erkundige dich aber bitte ausgiebig davor.

Ich wünsche dir viel Erfolg für deinen weiteren Werdegang.

PS: Der Studiengang Philosophie an der Fernuni Hagen ist ein Master Studiengang, d. h. du hättest sowieso keinen Zugang dazu, da dieser aufbauend ist.

Gruß

Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Seiten auf der Fernuni habe ich schon durchgeforscht, bin mir allerdings immer noch nicht ganz klar darüber, wie es das mit dem Gasthörer-/Akademiestudium läuft bzw. dem Studieren auf Probe. Ein Gasthörerstudium geht ja wohl auch ohne Abitur und wenn ich das richtig verstanden habe, kann man nach diesem Studium zur Uni auch ohne Abi zugelassen werden? An wen wende ich mich dort bei der Uni: Studienberatung?

Genau. Du schreibst Dich als Akademiestudent ein, wenn du bestimmte Leistungen erbracht hast, wechselst Du in den regulären Studentenstatus. Der Unterschied, ob die von Anfang an als regulärer Student oder anfangs als Akademiestudent ist mehr ein formeller. Frage: Hast Du nach der Ausbildung auch gearbeitet? Du brachst nämlich abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufserfahrung, um diesen Weg gehen zu können. Für Fragen zum Studium ist die Studienberatung die richtige Adresse.

Der Studiengang Philosophie ist in der Tat ein Master-Studiengang. Du müßtest mit dem Bachelor Kulturwissenschaften starten (Schwerpunkt in Richtung Philosophe legen) und dann den Master angschließen.

Ein Fernstudium Psychologie existiert in D nicht. Es gibt aber diverse ausländische Anbieter, z. B. die Open University GB.

Noch ein paar Anmerkungen zu mysticmind, wobei das meiste sicher richtig ist, das soll keine Fundamentalkritk sein.

"Philosophie selbst kann auch nicht als Einzelstudiengang studiert werden, sondern nur in Verbund mit einem anderen Studiengang. Der somit verbundene Aufwand für ein Doppelstudium ist natürlich enorm."

Du meinst wahrscheinlich Magister? Abgesehen davon, dass im Bachelor/Master-System u. U. anders aussieht, ist ein Magister kein Doppelstudium. Nicht nur juristisch nicht, sondern auch praktisch. Der Aufwand ist so zugeschnitten, dass es zu schaffen ist und nicht so, als würde man zwei Abschlüsse machen. (Ich habe selbst ein abgeschlossenes Magisterstudium und kann mir ein Urteil erlauben).

"Solltest du wirklich einen Anbieter finden der dir etwas in Form eines Fernstudiums oben genanntes anbietet, so zweifle ich stark an seiner Seriosität. Die Philosophie z. B. lebt aus einem miteinander, das sich in Form von Dialektik, Diskussionen, Referaten, etc. bemerkbar macht. Dies ist in einem Fernstudium nicht gegeben."

Das stimmt aber so nicht. Kein Fernstudium, das ich kenne, ist ein reines Fernstudium. Wenn man ein Wochenende wirklich komplett eine Präsenzveranstaltung durcharbeitet, hat man genauso viel Interaktion, wie wenn man im Semester einmal die Woche zu einer Veranstaltung geht. Außerdem gibt es heute auch moderne Kommunikationsmittel. Ich habe sowohl ein Fern- als auch ein Präsenzstudium absolviert, und habe das Präsenzstudium nicht als soviel Interaktiver erlebt. Ich habe zwar nicht Philosophie gemacht, allerdings wird hier der Interaktionsgrad einer Vorlesung auch nicht höher sein.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

danke für deine Ergänzungen. Nein, ich verstehe es bestimmt auch nicht als Fundamentalkritik. Es ist nur so, dass ich mich auch stark für ein Studium mitunter der Philosophie interessiert habe und mich gründlich informiert habe. So wollte ich nur mein Wissen weitergeben.

Ehrlich gesagt, kenne ich Philosophie auch nur als Magisterstudium und mir ist es nicht bekannt, dass es als Bachelor existiert. Von einer offiziellen Aussage halte ich mich aber bewusst zurück. Sicher ist es zu schaffen in einem Verbund zu studieren, jedoch wie gesagt, ohne Abi für einen solchen Studiengang imho sehr schwer.

Zu dem Thema Kommunikation bin ich mir bewusst, dass es sehr viele Wege gibt. Gerade in den Geisteswissenschaften sind Mittel wie E-Learning, etc. meiner Erfahrung nach recht verpönt.

Sicherlich lässt sich Interaktion auch andersweilig herstellen. Es geht hier nicht ausschließlich um Vorlesungen sondern um die intensive Suche nach Gesprächen, der Reflexion und des allgemeinen geistigen austausches von scharfsinnigen Gedanken.

Es ist natürlich auch möglich dass hier die Ansichtsweisen regional und individuell verschieden sind.

Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte hier niemals ein Fernstudium schlecht reden, ich interessiere mich ja selbst für eins, gebe wirklich nur zu bedenken dass man nicht alles über ein Fernstudium studieren kann. Man stelle sich nur vor es würde Medizin über eine Fernuni angeboten, ähnlich ist es meiner Meinung nach mit der Philosphie. Ich bin vielleicht etwas konservativ wenn es um dieses Thema geht. Auch wenn ich Philosophie nicht studiere, so liegt sie mir jedoch stark am Herzen. Und lege wenn möglich Wert auf eine sehr gute und ausführliche Ausbildung. Gerade in der Philosophie treten öfters Fragen auf, ja Fragen ist sogar ein elementarer Bestandteil, und dies lässt sich nun nicht so komfortabel wie bei einem Präsenzstudium erledigen.

In der heutigen Zeit sind ja Geisteswissenschaften mitunter in Kritik geraten, die Arbeitschancen auch nicht die Besten. Um dem entgegen zu wirken sollte man meiner Meinung nach einen sehr guten und qualifizierten curriculum vorweisen können.

Letztendlich muss jeder seine persönlich Entscheidung treffen, um seine Talente ausleben zu können.

Gruß

Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ehrlich gesagt, kenne ich Philosophie auch nur als Magisterstudium und mir ist es nicht bekannt, dass es als Bachelor existiert.

Philosophie ist von der Umstellung nicht ausgenommen. Es gibt Universitäten (z. B. FU Berlin), die ihre Magisterstudiengänge bereits vollständig eingestellt und durch Bachelor ersetzt haben, bei den anderern wird es in den nächsten Jahren kommen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

euch beiden vielen Dank für die ausführlichen Infos. Ich hätte vielleicht dazuschreiben sollen, dass ich primär gar keinen Abschluss machen will, sondern dies Ganze als Weiterbildung (sozusagen nur "delectare") und Freude an der Literatur/Philosophie betreibe. Ich habe lange Jahre in meinem Beruf gearbeitet und war sehr unglücklich damit (daher habe ich das dann auch gelassen).

Bezüglich der Philosophie habe ich nachgefragt, weil ich mich im nächsten Jahr vielleicht doch noch einmal an eine Ausbildung als Kunsttherapeutin bzw. Psychotherapeutin HP machen will (und mir der Gedanke kam, dies könnte ich doch mit der Psychologie an der Fernuni verbinden).

In die Akademiestudien einzusteigen, ist doch eigentlich eine ganz gute Geschichte. Letztlich vergibt man sich ja nichts, wenn es dann doch nicht so recht klappt. Es sind nur so viele Kurse angeboten, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Die Open University bietet ja sehr gute Sachen an, leider ist sie für Auslandsstudenten immens teuer.

HG

Chiara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich meinte ich... für die Psychologie habe ich mich interessier, weil;)

Ich habe jetzt bei der Fernuni in Hagen nochmal nachgeschaut: Sehe ich das richtig, dass man Studieren auf Probe das ganze Jahr über bestellen kann, während die Akademiestudiengänge an die jeweiligen Sommer- bzw. Wintersemester angeschlossen sind?

Danke nochmal.

Lg

Chiara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, was Du mit studieren auf Probe meinst. Belegung von Kursen ist immer nur im Semesterrythmus möglich. Die sog. Zulassungsprüfung ist an das Akademiestudium gebunden. In jedem Falle mußt Du mit den Kursen zu Beginn eines Semesters anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte, dass bei der Fernuni zweierlei angeboten wird:

Studieren probieren (habe das jetzt in dem Wust von pdfs auch gefunden) und

Akademiestudium (das für die Aufnahmeprüfung relevant ist). Anscheinend kann man sich beim Studieren probieren ganzjährig Material zum Ausprobieren des Studiums an sich bestellen. Finde ich ganz interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist mir zwar neu, dass diese möglichkeit existiert, aber es kann natürlich sein. Dann kann es sich nur um ein Probelesen handeln, und kein Studium, weil das ganze System der Einsendeaufgaben, Klausuren usw. an einen bestimmten Versandrythmus gebunden ist.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden