bastlör

Master an Fernuni nur für Studentenstatus?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich bin derzeit fertig gebackener Bachelor und gerade auf Arbeitssuche bzw. überlege ob ich zum WS nochmal weiter studieren oder sogar ein Zweitstudium aufnehmen möchte (wenn ich denn keinen Job finde).

Da ich mich zurzeit jedoch noch nicht entscheiden kann was, wie, wo, hab ich mir überlegt mich für ein halbes Jahr für nen Master an der Fernuni einzuschreiben, um den Studentenstatus beizubehalten und vor allem Kindergeld und Versicherung erst einmal beizubehalten bis ich mir sicher bin was ich will.

Wenn ich das richtig sehe, dürfte es doch kein Problem sein, sich an der Fernuni Hagen für nen Vollzeit-MAster einzuschreiben und einfach kein Modul zu belegen und so nur 11 Euro im Semester zu zahlen? Oder muss man Module belegen?

Ich freue mich über alle Antworten, vor allem bitte schnell, die Bewerbungsfristen sind diese Woche :/....

Danke schonmal im Vorraus!

Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Der Master in Deutsch wird dort nicht angeboten. Vielleicht Bildung und Medien. Die Studienberatung gibt sicherlich Auskunft, wenn es keine Onlineressource zu der FU kann.

Scherz beiseite, m.W. kannst Du Dich einschreiben und beurlauben oder wiederholen oder ein Kurs/Akademiestudium starten.


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ich das richtig sehe, dürfte es doch kein Problem sein, sich an der Fernuni Hagen für nen Vollzeit-MAster einzuschreiben und einfach kein Modul zu belegen

Das mag gehen, aber damit erfüllst Du nicht die Voraussetzungen zum Bezug des Kindergeldes, da dafür zwingend eine ernsthafte Berufsvorbereitung notwendig ist.

Der Master in Deutsch wird dort nicht angeboten.

Irgendwie entgeht mir der Scherz, habe ich schon wieder zuviel gelernt?

Gruß

Stonie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich geht das, wieso sollte das nicht gehen? Er könnte sich genausogut an einer Präsenzuni einschreiben, Kurse belegen, aber nirgends hingehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar kann er das machen, aber dann fehlt es eben an der ernsthaften Berufsvorbereitung, wie geschrieben. Und beim Fernstudium ist das über die (fehlenden) Kursanmeldungen unmittelbar nachweisbar.

Die FU Hagen wird ihm zu Recht keine für das Kindergeld verwertbare Bescheinigung ausstellen, wenn er keine Kurse belegt. Es handelt sich um eine staatliche Stelle, die keinen Anreiz hat, Beihilfe zum Sozialkassenbetrug zu leisten.

Er könnte höchstens überlegen, ob es sich "rechnet" gerade soviel Kurse zu belegen, dass es zum Studierendenstatus reicht, um mehr Kindergeld zu bekommen als Gebühren zu zahlen. Das ist aber schon hart an der Grenze zum Betrug, weshalb wir es hier nicht weiter vertiefen wollen.

Gruß

Stonie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden