Live4Life

Teilzeitstudium (Fr. Abends + Samstags) mit ständigen Praktika

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo

Ich bin derzeit in der 13. Klasse und werde vorraussichtlich im Sommer nächsten Jahres mein Abitur haben. Ich wollte mal fragen, was ihr von der Idee haltet Logistik und Supply Chain Management als Teilzeitstudium an der Northern Business School Hamburg zu studieren und nebenher in den freien Zeiten Praktika zu absolvieren? Natürlich wäre auch ein Berufsbegleitendes Studium denkbar, wenn ich ein Unternehmen finde, das mich einstellt obwohl ich keinerlei Vorkenntnisse besitze. Ich bin von Natur aus ein Mensch der in der Praxis einfach mehr lernt und denke deswegen, dass dieser Weg mein Weg sein könnte. Über die NBS habe ich auch schon einiges an positivem Feedback gelesen.

Ich habe einige Zweifel, weswegen ich mich nun an euch wende. Meint ihr, dass so ein Studium von Arbeitgebern auch wie ein normales Vollzeitstudium anerkannt wird? Letzlich studiere ich ja nämlich vom Zeitaufwand her deutlich weniger als Vollzeitstudenten. Wenn nicht, würden sich doch aber die zahlreichen Praktika die ich während diesen 6 Semestern absolviert habe gut im Lebenslauf auswirken, Hamburg bietet da ja auch sehr viele Möglichkeiten für Logistik.

Meint ihr ich wäre dann noch Bafögberechtigt wenn ich für die freiwilligen Praktika noch eine Bezahlung bekomme? Und wenn nicht, sollte mir die Bezahlung doch trotzdem reichen oder? Schließlich könnte ich unter der Woche ca. 40h investieren womit ich als alleinlebender sicherlich nicht verhungern sollte.

Würdet ihr mir allgemein zu meinem Vorhaben raten? Schreibt einfach was ihr davon haltet. Ich bedanke mich schonmal.

Grüße Livey

bearbeitet von Live4Life

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ehrliche Antwort? Nichts.

.Ich finde entweder eine BA-Ausbildung oder normale Ausbildung,

Das Mär das mehr Praktikas besser werden weniger, aber gute Praktikas hält sich zwar hartnäckig. Es gibt nicht nur überqualifiziert, sondern auch über praktiziert.

Für viele Praktikas ist ja auch schon 1 -2 Semester Studium die unterste Grenze um eines zu bekommen.

So erweckst Du eher den Eindruck, dass Du sozial inkompatibel ist oder etwas nicht stimmen kann/muss, wenn jemand so ungewöhnliches tut.

Gruß,

Chrisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich mich nur anschließen.

Wenn du praktisch arbeiten und studieren willst, empfehle ich genau wie Chrisa ein BA-Studium.

Oder erst normale Ausbildung und dann im Beruf arbeiten und berufsbegleitend studieren.

Auf eine Finanzierung allein durch Praktika würde ich mich nicht verlassen, gerade ohne Ausbildung oder ohne Erfahrung in der ersten Zeit wirst du nix bis wenig bekommen und wie willst du dann deinen Lebensunterhalt und die Kosten für die Business School bezahlen?

Ich kenne deren Angebote nicht, aber gratis wird das wohl nicht sein.


Bachelor of Arts, Logistik

Aktuell: Fernstudium THM - M.Sc. Logistik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Livey,

von Deinem Vorschlag halte ich ehrlich gesagt auch nicht viel. Es ist allerdings immer noch besser als Teilzeitstudium + berufsfremd jobben. Aber Dein Ziel Praxis + Studium lässt sich auch anders erreichen:

1. das von Dir genannte Teilzeitstudium neben einer normalen Berufsaussbildung. Da das Studium am Fr. abend und Samstag stattfindet und nicht während der Arbeitszeit, dürfte das Deinen Ausbildungsbetrieb nicht stören. Manche Betriebe fördern sogar so eine Fortbildung (finanziell oder zeitlich). Allerdings musst Du Dir über die Doppelbelastung im Klaren sein.

2. Duales Studium. Da gibt es verschiedene Modelle. Entweder mit eigenständiger Berufsausbildung, mit vermehrten Praxissemestern oder mit mehr Praxis an der Uni. Da gibts im wirtschaftlichen Sektor sicher ein paar Angebote.

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihre Idee mag für den Moment verlockend erscheinen und vielleicht sogar so weit erfolgreich sein, dass Sie anschließend einen Einstiegsjob finden. Sie werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit Ihr ganzes Berufsleben lang erklären müssen, warum Sie diesen Weg gegangen sind. Und richtig erklären können Sie nur, wenn Sie ins Vorstellungsgespräch kommen.

Ergänzend habe ich noch eine Frage: Sind Sie ein "Mädchen" oder ein "Junge"? Denn wenn Sie weiblich sind, haben Sie sich mit dieser Entscheidung ziemlich sicher mit dem Spruch "Typisch Frau!" herumzuschlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frau Kanzler, so schwarz würde ich gar nicht sehen. Bei der Provadis HS ist ein sehr ähnliches Modell möglich, was sich Studium plus Praxis nennt. Dabei ist es möglich, im Gegensatz zu Studiengängen mit einer integrierten Ausbildung o.ä., in einem Bereich oder einer Abteilung zu bleiben oder auch in einem gewissen Rhytmus Abteilungen und Unternehmen oder nur Unternehmen etc. zu wechseln. Läuft sehr gut, Erfahrungen sind sehr gut und Erklärungsbedarf kommt zwar durchaus, aber in aller Regel wird das durchaus positiv aufgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden