Springe zum Inhalt
Jloh

Hochschule verweigert nachträgliche Bescheinigung eines Fernstudiums

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

ich habe vor längerer Zeit (Abschluss 1997!) ein 2-semestriges Fernstudium an einer deutschen Universität abgeschlossen. Der Abschluss des Zertifkatstudiums wurde mir seinerzeit eben mit einem Zertifikat bescheinigt.

Auf dem Zertifikat, welches auf offiziellem Universtätspapier angefertigt wurde, ist die Bezeichnung des Studiengangs und mein Abschluss "mit gutem Erfolg" notiert. Das Studium hatte ich damals für meine berufliche Tätigkeit sofort nutzen können - so weit so gut :).

Nun ist es so, dass ich überlege ein Masterstudium in einem ähnlichen Bereich aufzunehmen. Dafür möchte ganz gerne meine damaligen Leistungen zumindest als Zugangsbedingung oder sogar innerhalb des Studiums anerkennen lassen. Dazu sind auf dem offiziellen Zertifikat zu wenig an Informationen vorhanden, so die Aussage diverser Studienberater. Es sei notwendig inhaltliche Aussagen über die einzelnen Lerneinheiten (zumindest deren Überschriften), Aussagen über den Arbeitsaufwand und darüber, dass ob es eine Abschlussklausur mit abgestufter Benotung gab erforderlich.

Meiner Meinung nach sollte das eine zusätzliche Information, ausgestellt durch die bekannte deutsche UNiversität keinerlei Problem darstellen. Aber es kam anders :angry:. Nach umfangreicher und zeitintensiver Diskussion mit der Universität habe ich erreicht, dass ich mit Verweis darauf, dass es den damaligen Studiengang nicht mehr gibt, die kompletten Unterlagen des Studiengangs nicht mehr verfügbar wären und überhaupt zu meiner Person nichts mehr auffindbar wäre, nichts erreicht. Irgendwelche zusätzlichen, nachträglichen Aussagen wären schlicht und ergreifend nicht möglich.

Hat jemand aus dem Forum Kentnisse wie lange und wozu überhaupt eine Uni nachträglich verpflichtet ist? Würde mich über ein paar Informationen freuen, da ich mich mit dem status-quo nicht so Recht abfinden möchte.

Darüber hinaus mein bescheidener Hinweis darauf, dass man sich direkt nach Abschluss eines Fernstudiums möglichst umfangreich den erfolgreichen Abschluss nebst inhaltlicher und zeitlicher Zusammenfassung dokumentieren lassen sollte.

Schon mal danke und viele Grüsse

JLoh

Bearbeitet von Jloh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Für mich würde sich erst einmal die Frage stellen in wie weit der damalige Fernkurs überhaupt

a) helfen kann eine Masterzulassung zu bekommen und

B) überhaupt (noch) angerechnet werden kann.

Übrigens ist es durchaus möglich, auch wenn ich es nicht genau weiß, dass bei einem Abschluß 1997 für ein Zertifkatslehrgang die Unterlagen schon vernichtet worde sind. Viele Verjährungsfristen gehen über 10 Jahre nicht hinaus.

Ich sehe da unter Umständen kaum Chancen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo JLoh,

geht es um die FernUni Hagen? - Dann wäre dieses das relevante Dokument:

http://www.fernuni-hagen.de/imperia/md/content/arbeiten/hochschulrecht/aufbewahrungsordnung.pdf

Wenn es sich um eine andere Universität handelt, solltest Du Dir die dort gültige Aufbewahrungsordnung geben lassen.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nicht vorstellen, dass - egal welche Hochschule - da noch Akten nach 15 Jahren da sind.

Ich denke, da hast du Pech gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir vor einiger Zeit auch Leistungen aus einem anderen Studiengang anerkennen lassen, die ich ca. 12 Jahre vorher erbracht hatte. Ich hatte allerdings noch Kursbeschreibungen und Studiengangsinfomationen im PDF Format zur Verfügung. (Manchmal ist es doch gut, wenn man nichts wegwirft :-)

Ein paar Ideen hätte ich noch:

Hast Du vielleicht einen Ansprechpartner bei der damaligen Hochschule? Einen Dozenten / Professor aus dem Studiengang, dem Du eine Mail schreiben könntest? Oder Kommilitonen? Vielleicht hat ja jemand noch Unterlagen.

Ansonsten evtl. mal eine Anfrage an die Hochschulverwaltung (Kanzler, Dekanat). Studien- und Prüfungsordnungen werden vermutlich archiviert, die Verwaltungsjuristen sind da ziemlich akribisch.

Gab es 1997 vielleicht Infos zum Studiengang auf der Homepage der Uni? Manches ist bei http://archive.org/ in der Waybackmachine archiviert.

Grüße

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an Euch für die vielfältigen Antworten.

Ich habe noch Auszüge aus der alten Prüfungsordnung (leider nur auf Papier) und sogar die kompletten Kursunterlagen aufbewahrt. Ich werde daraus selber etwas zusammenstellen um damit mehr belegen zu können. Ansonsten sehe ich dann im Moment tatsächlich schwarz, da man laut Aussage seitens der Uni schon ohne Ergebnis recherchiert hat - eventuell nehme ich noch Kontakt zu einem Professor im Ruhestand auf.

Auf jeden Fall kann ich die Reaktion der Uni nun besser einschätzen und es unter "business as usual" abhaken. Ist ja auch schon mal etwas.

P.S. Es ist nicht die Fernuni Hagen

Vielen Dank an Euch

JLoh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...